Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Gewinne ein Espresso Geschenkset

Wer zahlt den Serverschrank und das „Auflegen“

Hallo, liebe Frag-Mutti Gemeinde! Wir ziehen in Kürze mit unserer Firma in neue, gemietete Räume um. Alle Strom- und Netzwerkkabel wurden neu verlegt und treffen im Kellerraum aufeinander - sie hängen dort momentan noch in riesigen Strängen aus der Decke herunter. Heute sprach uns der Vermieter nun an, wie es hier weitergeht, es muss wohl ein Server Schrank installiert werden, aber es ist mir nicht klar, wer diesen bezahlt… Ist das Sache des Vermieters oder des Mieters und wer kümmert sich um das Anschließen (heisst wohl „Auflegen“) der Kabel in den Serverschrank... Ist das Aufgabe des Vermieters oder des Mieters? Bisher ist alles sehr einvernehmlich gelaufen beim Umbau und wir möchten als Vermieter nicht unverschämt sein. Ich wäre sehr dankbar für ein Statement! Tausend Dank!

ich komme gerade ein wenig ins Schleudern ....du schreibst erst, ihr zieht in gemietete Räume

ganz zum Schluss aber: wir möchten als Vermieter nicht unverschämt sein

wem gehören die Server? dem Vermieter und ihr kauft bei ihm "Leistung" oder ist es euer Keller den ihr netterweise für euch mit Strom etc ausbauen dürft?

Serverschrank ist klar - zumal ihr sicherlich auch Kühlung installieren müsst und ggf auch Notstrom

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 12.03.2021 22:22:17

Wahrscheinlich gibts etwas Begriffsverwirrung: mit dem "Serverschrank" ist wahrscheinlich ein einfacher Schaltschrank mit Patchfeldern gemeint: das sind nur genormte Einschübe mit vielen Netzwerk-Buchsen nebeneinander, wo hinten die Datenkabel angeschlossen werden - möglichst mit Beschriftung dran, welches Kabel in welchem Raum endet :)
Wenn dann eine Leitung von Raum 1 zu Raum 2 gelegt werden soll, wird dort einfach ein kurzes "Patch"-Kabel von der einen zur anderen Buchse gelegt.
Soweit funktioniert das Ganze eigentlich auch ohne Strom und Kühlung.
Kann aber sein, daß da direkt Server mit reingestellt werden sollen, die von allen Räumen erreicht werden müssen - dann wirds zum Serverschrank. Oder Switches - im Grunde Mehrfachsteckdosen für Daten... Mit den Kosten müsste man sich da einigen; so als nicht-Jurist würde ich sagen, der Vermieter übernimmt einen Teil der Kosten, max. aber Schrank und das Anschließen der Kabel von hinten.

Der "Serverraum" kann also der gleiche Raum sein oder irgendein Raum in der Firmenetage: ich habe auch schon ein zweckentfremdetes Behindertenklo gesehen, mit Tür immer ein Spalt auf, damit die Rechner nicht überhitzen. Wenn die Firma ihren Job ernst nimmt, sollte aber Kühlung und Brandschutz sein, sonst endet es vielleicht so wie gerade in Frankreich.

Bearbeitet von chris35 am 12.03.2021 23:07:19

Moin.
Ich denke, da hilft ein Blick in den Mietvertrag.
Steht da drin, dass ihr nur die Räume mietet und sonst nichts, dann dürfte das eure Angelegenheit sein, alles zu bezahlen, damit ihr arbeiten könnt.
Der Vermieter war nur so nett und hat die Kabel schon gelegt.
Steht da drin was von „betriebsbereit“ dürfte das die Sache des Vermieters sein.
Ich vermute aber ersteres. Denn kein Vermieter kann wissen, was für eine Infrastruktur ihr benötigt.
Ansonsten mal mit dem Vermieter reden.

Naja, wenn ein Mieter geht, wird er den "eigenen" Verteilerschrank mitnehmen - und alle Kabel rausrupfen. Wenn inzwischen die Beschriftungen nicht mehr lesbar sind, viel Glück mit dem neu Auflegen :sarkastisch: Aber das muss ja dann der IT-Fritze machen; der Chef wird das bei der Besichtigung nicht sehen -_-

Neues ThemaUmfrage


Passende Tipps