Geldbaum: Hilfe, ich will ihn nicht aufgeben.

Hallo an alle die dies lesen;

ich habe einen schönen Pfennigbaum geschenkt bekommen, mit dicken Stamm
und sehr schön dicht. Er stand über ein Jahr bei mir, dann verlor er immer mehr
saftige, grüne Blätter, immer mehr Äste wuchsen nach unten und sind dann natürlich
wegen dem 'Gewicht' abgefallen. Eine Bekannte sagte mir, das wird am Licht liegen,
er steht zwar hell, (Oberlicht und Seitenfenster), aber gut, er bekam eine Pflanzenlampe.
Manche Äste wuchsen weiter nach unten, aber einige auch normal nach oben.
Inzwischen ist vondem dicken Baum nur doch ein armes lichtes Gewächs übrig.
Ich habe schon viele, viele Leute (Gärtnereien, Blumenhandel usw.) gefragt, keiner
konnte mir so richtig weiterhelfen.
vlt. ist ja hier ein kompetenter unter uns.

Danke

Erdflöhe?? Kippe mal bisschen Wasser auf die Erde und schau, ob da was weißes minikleines drauf rumschwimmt oder krabbelt oder rumhüpft. Die sind normalerweise in der Erde, bei Wasser kommen sie kurz raus.

Mir geht es wie dir: Ich habe ganz viele sog. "Geldbäume", die Jahre in vollem Saft standen.
Seit Monaten fallen alle Blätter ab, die dicken Stängel werden hohl, fallen nach und nach ab, letztendlich fällt die ganze Pflanze in sich zusammen. Auffälligerweise bei allen Töpfen, obwohl sie an unterschiedlichen Stellen im Haus stehen.
Ich bin nicht wirklich abergläubisch, aber ein bisschen "schlechtes Omen" interpretiere ich da schon hinein.
Geldbaum kaputt - Geld kaputt! ? :heul:

was ist denn der Grund dafür, dass die Äste nach unten wachsen?

kann ich denn die abgefallene Zweige in die gleiche Erde/gleichen

Wurzel ziehen im Wasser klappt leider auch nicht. :-(

:heul: :heul: :heul:

Dann faulen sie. Einfach ein Blatt auf feuchte Erde legen - dann wurzeln sie an.

Zitat (SissyJo, 11.04.2021)
Einfach ein Blatt auf feuchte Erde legen - dann wurzeln sie an.

Genau, das funktioniert.

Allgemein sollte man den Geldbaum nicht zuviel gießen, eher recht trocken halten. Überm Winter und jetzt auch noch bekommen meine zwei Ableger nur alle 14Tg einen kleinen Schuss Wasser und stehen außerdem hell (aber nicht zuviel Sonne) und recht kühl.

Wenn noch ein paar feste Stämmchen vorhanden sind, kannst du die am Besten bis auf ca. 5cm kürzen, die treiben wieder wunderbar und dicht aus.

Hier meine Ableger:
Geldbaum 1
Geldbaum 2

Am Besten auch in spez. Kakteenerde (oder normale Erde mit Sand gemischt) setzen.

Auch drehe ich den Geldbaum immer mal wieder, damit er nicht krumm wächst.

Wünsche dir, dass der Rettungsversuch gelingt :daumenhoch:
Zitat (Backoefele, 11.04.2021)
Allgemein sollte man den Geldbaum nicht zuviel gießen, eher recht trocken halten. Überm Winter und jetzt auch noch bekommen  meine zwei Ableger nur alle 14Tg einen kleinen Schuss Wasser und stehen außerdem hell (aber nicht zuviel Sonne) und recht kühl.

Wenn noch ein paar feste Stämmchen vorhanden sind, kannst du die am Besten bis auf ca. 5cm kürzen, die treiben wieder wunderbar und dicht aus.

Hier meine Ableger:
Geldbaum 1
Geldbaum 2

Am Besten auch in spez. Kakteenerde (oder normale Erde mit Sand gemischt) setzen.

Auch drehe ich den Geldbaum immer mal wieder, damit er nicht krumm wächst.

Wünsche dir, dass der Rettungsversuch gelingt :daumenhoch:

Sorry @SissyJo, dieser Teil meines Beitrags galt in erster Linie natürlich @eleonore ;)
Zitat (Backoefele, 11.04.2021)
Sorry @SissyJo, dieser Teil meines Beitrags galt in erster Linie natürlich @eleonore ;)

Ja, das war mir klar.
Aber sag mal: wirklich bis auf 5 cm runterschneiden?????
Ich habe hier einen uralt-Geldbaum (mindestens 30 Jahre alt), den ich mit allen möglichen Möglichkeiten versuche zu stützen. Immer wieder bricht was runter, geblüht hat er auch noch nie. Aber absägen habe ich mich noch nie getraut.

Das mit dem Aberglauben: deshalb habe ich sehr viele Ableger :-)

Ich finde leider kein Bild mehr von meinem alten Geldbaum, aber die zwei Ableger stammen beide von dem einen.

Im Juli 2020 sahen die beiden noch so aus:
Ableger 2020 und man sieht es vielleicht schon an den relativ dicken Stämmchen, dass ich die recht "radikal" gekürzt hatte. Klick nochmal auf das Bild, dann vergrößert die Aufnahme etwas. Nicht abgesägt, sondern mit einer guten Gartenschere klappt das auch. Also ... trau dich :grinsen:
Geblüht hat mein Geldbaum allerdings auch noch nie, da müsste deiner in DEM Alter eher erfolgreich sein. :D

Viele Ableger habe ich auch schon auf einem Flohmarkt gespendet.

Zitat (Elisabeth, 11.04.2021)
Mir geht es wie dir: Ich habe ganz viele sog. "Geldbäume", die Jahre in vollem Saft standen.
Seit Monaten fallen alle Blätter ab, die dicken Stängel werden hohl, fallen nach und nach ab, letztendlich fällt die ganze Pflanze in sich zusammen. Auffälligerweise bei allen Töpfen, obwohl sie an unterschiedlichen Stellen  im Haus stehen.

Elisabeth, wenn du sowieso schon viele Ableger hast, versuch es auch mal und kürze die Mutterpflanze so, wie ich es beschrieben habe, wenn du hoffentlich noch einige intakte Stämmchen entdecken kannst.

Ansonsten würde ich die zu langen Triebe ruhig abschneiden, insgesamt treibt er wieder aus und wächst der Geldbaum dann kompakter.

Auch dir ein "trau dich" :grinsen:

Habe vor ein paar Jahren auch schon einen Radikalrückschnitt bei einem "übergewichtigen" Geldbaum gemacht und er hat es auch gut vertragen und wurde dadurch wieder standfest und schöner in der Form.
Nur jetzt - wie schon geschrieben - ist es bei allen egal, was ich mache. Sie wollen einfach nicht mehr.
Werde versuchen, ein paar Ableger zu retten und neu zu ziehen. Das Geld darf nicht ausgehen :rolleyes:
Danke für die Tipps!
Elisabeth

Zitat (Elisabeth, 12.04.2021)
Werde versuchen, ein paar Ableger zu retten und neu zu ziehen. Das Geld darf nicht ausgehen  :rolleyes:
Danke für die Tipps!
Elisabeth
Vielleicht braucht der einfach eine Kur in frische Erde :D und berichte mal zur gegebenen Zeit, ja? :)

@ Elisabeth

Du hast den Baum wirklich auf 5 cm zurückgeschnitten? das trau ich mich fast nicht.
ich wollte hier ein Foto einstellen, weiß leider nicht wie :pfeifen:

Und da heißt es immer, das Geld wächst nicht auf den Bäumen. :sarkastisch:

Ich wusste gar nicht, dass diese Pflanze Geld-Baum heißt.
Im Büro haben wir ein paar davon, aber ich wusste nie den Namen dazu.

Zitat (Sammy, 13.04.2021)
Und da heißt es immer, das Geld wächst nicht auf den Bäumen.  :sarkastisch:

Ich wusste gar nicht, dass diese Pflanze Geld-Baum heißt.
Im Büro haben wir ein paar davon, aber ich wusste nie den Namen dazu.

Habe hier noch eine interessante Seite entdeckt:
Wissenswertes über den Geldbaum
Zitat (Sammy, 13.04.2021)
Ich wusste gar nicht, dass diese Pflanze Geld-Baum heißt.
Im Büro haben wir ein paar davon, aber ich wusste nie den Namen dazu.

Eine solche Pflanze hatte ich viele Jahre im Büro - die auch später geblüht hat. Geschenkt bekam ich sie als "Fette Henne". Später sagte mir eine Bekannte, daß es sich um einen "Geldbaum" handeln würde.
Zitat (eleonore, 13.04.2021)
@ Elisabeth
ich wollte hier ein Foto einstellen, weiß leider nicht wie  :pfeifen:

Ich bin zwar nicht Elisabeth, aber ich habe dir dazu eine PN geschickt :blumen:

Edith meint noch, dass dein Geldbaum evtl. zuviel Staunässe erleben musste und dadurch die Stämmchen eingeknickt und nach unten gewachsen sind. :trösten:

Bearbeitet von Backoefele am 13.04.2021 23:06:19

Ich wage es mich kaum zu schreiben, aber bei uns heißt er nicht nur Geldbaum, sondern aus komischen Gründen auch noch Affenbrotbaum. :lol:

Zitat (Backoefele, 13.04.2021)
Edith meint noch, dass dein Geldbaum evtl. zuviel Staunässe erleben musste und dadurch die Stämmchen eingeknickt und nach unten gewachsen sind. :trösten:

Jetzt weiß ich, warum meiner mich nicht so recht mag. Danke für den Tip. Ich dachte immer, er verträgt mal mehr, mal weniger Wasser.
Zitat (Tessa_, 13.04.2021)
Ich wage es mich kaum zu schreiben, aber bei uns heißt er nicht nur Geldbaum, sondern aus komischen Gründen auch noch Affenbrotbaum. :lol:

Ich kenne ihn auch unter beiden Namen, Tessa.

@ eleonore

Sorry, erst jetzt gelesen
Ich habe den tatsächlich sehr weit zurückgeschnitten und er hat sich wunderbar davon erholt und nachher eine wesentlich schönere Form.

Zitat (Tessa_, 13.04.2021)
Ich wage es mich kaum zu schreiben, aber bei uns heißt er nicht nur Geldbaum, sondern aus komischen Gründen auch noch Affenbrotbaum.  :lol:

Nö, der sieht ganz anders aus :hmm:

Affenbrotbaum

Diese Namen tauchen auch mal auf:
Geldbaum, Glücksbaum, Pfennigbaum, Elefantenbaum, Judasbaum, Speckeiche, Dickblatt, Portulak-Dickblatt, Talerbaum

Bearbeitet von Backoefele am 14.04.2021 18:30:48

Backoefele, Du hast Recht - der Stamm ähnlich, aber auf keinen Fall die Blätter. :blumen:

Ja stimmt, Backoefele :wub: Wir sagen trotzdem Affenbaum, allerdings nicht Affenbrotbaum, da habe ich mich vertan.

Zitat (Drachima, 14.04.2021)
Ja stimmt, Backoefele  :wub: Wir sagen trotzdem Affenbaum, allerdings nicht Affenbrotbaum, da habe ich mich vertan.

Nochmal ein nö ... Der hier nennt sich Affenbaum :grinsen:
Zitat (Backoefele, 14.04.2021)
Nochmal ein nö ... Der hier nennt sich Affenbaum :grinsen:

wenn sich da freiwillig ein Affe draufsetzt fress ich 'nen Besen :pfeifen: rofl
Zitat (Tortenhummelchen, 14.04.2021)
wenn sich da freiwillig ein Affe draufsetzt fress ich 'nen Besen  :pfeifen:  rofl

Irgendeiner kann sich aber immer zum Affen machen :hihi:

Versuche mal unten ein Sparschwein hinzustellen, hierbei fällt dann das Geld rein und der Baum fängt dann widerzuwachsen an.

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter