Was ist wenn das Kind krank ist? muß der Chef der Mutter freigeben?


Eine Freundin hat mich gerade angeailt, das ihre Tochter krank ist, die Kleine ist 4 Jahre alt, jetzt weiß Sie nicht ob der Chef ihr freigeben muß oder ob sie der Arzt mit krankschreiben muss. Da ich ihr nicht weiterhelfen konnte, frag eich mal kurz hier, ob jemand was genaues weiß.


Auch die Mutter braucht vom Kinderarzt/ärztin eine "Krankschreibung" für ihren Arbeitgeber.

Bearbeitet von Bücherwurm am 25.04.2006 12:26:01


Zitat (Bücherwurm @ 25.04.2006 - 12:25:03)
Auch die Mutter braucht eine Krankschreibung für ihren Arbeitgeber.

danke Bücherwurm, für die schnelle Auskunft, werde das mal weitergeben

Als meine Tochter im Kindesalter Scharlach hatte, habe ich 5 Tage "auf Krankenschein" frei bekommen. Wie das heutzutage ist weiß ich nicht. Ich würde mal bei der Krankenkasse anrufen oder den Arzt fragen.


Gute Besserung für die Kleine!


Sie muss auch bei sich im Betrieb nachfragen, wie das geregelt ist, im Krankheitsfall des Kindes. Meist gibt es betriebsseitig keine Lohnfortzahlung. In diesem Fall muss sie die Krankmeldung auch bei ihrer Krankenkasse vorlegen, damit die Fortzahlung von dieser Seite vorgenommen wird.


Hallo Denza,

also, in jedem Falle stehen Ihr (als alleinerziehende sind es 20 Tage, Ehepaare / Eltern sind es insgesamt 10 Tgae) als Kindpflege zur Verfügung.

In jedem Fall benötigt sie eine Bescheinigung vom Kinderarzt den sie bei ihrem Arbeitgeber vorlegen muß (so ist auch gewährleistet das er sieht das sie nicht einfach nur mal eben so zu Hause bleiben möchte.

Wie schon geschrieben, je nach Arbeitgeber wird das von ihm nicht übernommen, hier aber nach Vorlage bei der entspr. Krankenkasse unter Vorlage des Attestes den Betrag einfordern.

Ich hoffe für Deine Freundin, daß sie die Möglichkeit hat, so kurzfristig fernbleiben zu können, denn, manches mal ist dies ja nicht machbar (je nach Job).

Aber, wie gesagt, ihr stehen in jedem Falle diese Kindpflegetage zu.

Lieben Gruß
kochgenuss


Zitat (kochgenuss @ 25.04.2006 - 13:38:23)
Hallo Denza,

also, in jedem Falle stehen Ihr (als alleinerziehende sind es 20 Tage, Ehepaare / Eltern sind es insgesamt 10 Tgae) als Kindpflege zur Verfügung.

In jedem Fall benötigt sie eine Bescheinigung vom Kinderarzt den sie bei ihrem Arbeitgeber vorlegen muß (so ist auch gewährleistet das er sieht das sie nicht einfach nur mal eben so zu Hause bleiben möchte.

Wie schon geschrieben, je nach Arbeitgeber wird das von ihm nicht übernommen, hier aber nach Vorlage bei der entspr. Krankenkasse unter Vorlage des Attestes den Betrag einfordern.

Ich hoffe für Deine Freundin, daß sie die Möglichkeit hat, so kurzfristig fernbleiben zu können, denn, manches mal ist dies ja nicht machbar (je nach Job).

Aber, wie gesagt, ihr stehen in jedem Falle diese Kindpflegetage zu.

Lieben Gruß
kochgenuss

Ich danke euch allen für die schnelle Hilfe und habe das zusammengefasst mal weitergeleitet, letztendlich wird sie in ihrer Firma und bei der Krankenkasse mal nachfragen.
Sie ist zwar mit dem Vater des Kindes zusammen, aber nicht verheiratet, er ist ständig auf Montage unterwegs, meisst nur am WE zu Hause.
Bisher ist in solchen Fällen immer ihre Mutter eingesprungen, warum das jetzt nicht geht, weiß ich nicht.

Also, ich meine, man sollte mal mit dem Chef/Betriebsleiter sprechen..... vielleicht geht das dann ja auch so.


Zitat
Wie schon geschrieben, je nach Arbeitgeber wird das von ihm nicht übernommen


Muss er ja auch nicht. Finde ich auch völlig gerechtfertigt. Denn eine Mutter kann ja auch 7 Kinder haben, dann ist immer eins krank, so oft, wie die dann fern bleiben muss und dafür dann auch noch bezahlt werden muss rentiert sich ja eine solche Arbeitskraft auch nicht.

Jetzt weiß ich auch, warum "Mütter" bei uns nicht gerne gesehen sind!

Zitat (Miele Navitronic @ 25.04.2006 - 22:00:59)
Muss er ja auch nicht. Finde ich auch völlig gerechtfertigt. Denn eine Mutter kann ja auch 7 Kinder haben, dann ist immer eins krank, so oft, wie die dann fern bleiben muss und dafür dann auch noch bezahlt werden muss rentiert sich ja eine solche Arbeitskraft auch nicht.

Aber deine Rente und die des Arbeitgebers sollen/müssen diese Kinder schon finanzieren, gell? :angry:

Bearbeitet von BetaAngel am 26.04.2006 20:21:05

Ja, aber überleg Dir das doch mal:

Eine Mutter hat 5 Kinder an der Hacke, diese werden dann nacheinander krank, Mutter bleibt zuhause. Ungefährt 5Kinder x 10Tage/Jahr/pro Kind = 50 Tage/Jahr+ Urlaub 32 Tage=82 Tage+ 15 Tage Eigene Krankheit = 97 Tage..... von ca 267 Arbeitstagen (abgezogen: Feiertage/WE), sind dann 170 Arbeitstage......
Ist ja dann ungerecht denen gegenüber, die sich keine Kinder haben anhängen lassen und regulär arbeiten gehen.


Gelle Miele darum Frauen hinter den und bei den Kinder bleiben.

Wo sind die Väter, warum bleibt der nicht daheim wenn das Kind krank ist, wenn, um deine These weiterspinnen, schon eine Frau mit 5 Kindern zum arbeiten geht, dann zahlt sie auch Krankenkasse. Und dieser Arbeitsunfall wird von der Krankenkasse gezahlt, das läuft nämlich als unbezahlter Urlaub.
Hut hab vor jeder Frau die Kinder und Arbeit unter einen Hut bringt, hallo was wären wir ohne Kinder, wer keine will okay, aber macht es doch denen die welche haben nicht noch schwerer.


Zitat
zahlt sie auch Krankenkasse. Und dieser Arbeitsunfall wird von der Krankenkasse gezahlt, das läuft nämlich als unbezahlter Urlaub.


Ich nehme an, du meinst -ausfall!

Ich sprach ja auch davon, dass die Firma sowas nicht finanzien kann/soll/muss, dass die Kohle dann von der Kk gezahlt wird ist klar!

Hallo, Kochgenuss hat sich ein bißchen ungeschickt ausgedrückt: bei beiden Eltern stehen JEDEM Elternteil 10 Tage zu, also auch 20 Tage insgesamt.
Ich mußte dies auch ein paar Mal in Anspruch nehmen und fand den Verwaltungsaufwand riesig. Da geht dann sogar ein Meldung an die BfA, damit du für diese Tage ( bei mir waren es immer nur 1 - 2 Tage ) auch deine Rentenansprüche behältst. In diesem Land hat alles seine Ordnung. :wallbash:


Tatsache ist halt auch, dass ein Kind beim kleinsten Bauchzippen oder Schnupfen nach Hause geschickt wird oder im Kindergarten die Empfehlung ausgesprochen dass Kind doch zuhause zu lassen, bei uns dürfen Kinder unter 5 Jahren sogar nur sehr unwillig mittags in den Kindergarten.
Überall wird vorrausgesetzt dass man eine Oma oder sonst was hat wo die Kinderbetreuung übernehmen kann.
Ich finde es vollkommen richtig dass es die Möglichkeit gibt, die Alternative wäre dass jede Mutter zuhause bleibt und lieber vom Staat Geld kassiert, ist dass denn besser???
Viele Frauen die arbeiten gehen, zahlen sehr viel Geld für zusätzliche Betreuung da hilft kein Arbeitgeber.
Und sorry die Arbeitnehmer die den Spruch loslassen, mit Kinder nein danke, die sind voll daneben, aber leider die Regel.


Zitat
Ich finde es vollkommen richtig dass es die Möglichkeit gibt, die Alternative wäre dass jede Mutter zuhause bleibt und lieber vom Staat Geld kassiert, ist dass denn besser???


Wenn der Kerl nicht gerade auf 400€-Basis schaffen geht, sollte man auch nur soviele Kinder haben, wie man auch ernären kann!


Zitat
Viele Frauen die arbeiten gehen, zahlen sehr viel Geld für zusätzliche Betreuung da hilft kein Arbeitgeber.


Sind ja auch Ihre Kinder, dann muss Sie, wenn sie sich welche zulegt, auch dafür Sorge tragen!

Zitat
Und sorry die Arbeitnehmer die den Spruch loslassen, mit Kinder nein danke, die sind voll daneben, aber leider die Regel.


Tja, das muss jeder selber wissen, außerdem gibt es Mütter, die Ihre Kinder nicht 10 Stunden am Tag in irgendwelchen Betreuungsstätten lassen wollen, die schaffen sich lieber keine an, wenns die berufliche Lage nicht zu lässt! Und das ist auch richtig so!

@ Miele
Du bist so ein A.... bei dir gibt es nur schwarz und weiß und nur deine Denkweise ist richtig, warum hat deiner Mutter nicht lieber ein Reisigbüschel im Wald gemacht wie dich zu bekommen.
Irgendwie hoffe ich dass du auch mal in eine Situation kommst die du nicht vorrausplanen kannst.
Ich bin nur froh dass deine Denkweise( kann man das überhaupt dazu sagen) nicht stellvertretend für andere ist. Wer soll dir denn mal im Alter den Hintern abputzen wenn nicht genau die Kinder die jetzt da sind. Das man nur Kinder haben soll wenn man auch dafür dasein kann, logisch.
Jedoch gibt es immer Lebensumstände, und die können sich verdammt schnell ändern.
Du musst auf denen rumhacken die Kinder haben, lass sie einfach leben, es kann ja auch jeder verstehen warum du keine hast und freut sich mit dir.

Es geht doch bei uns in Deutschland genau darum mehr Frauen/Männer mit Kindern das Arbeiten zu ermöglichen. Du bist nur am mosern, über die die vom Sozialamt leben genauso wie über die die arbeiten wollen und es auch machen.


Ne du bist schon irgenwie ein Armer, kriegt man im Waschsalon so eine Einstellung???
Dann bin ich froh dass ich zuhause wasche.


@ grizzabella und andere auch: lasst euch doch nicht so provozieren ... wie ich selber ja auch schon feststellen musste, gibt es hier Übermenschen *g* die NIE Fehler machen, sich immer an alle Regeln & Gesetze halten, noch nie irgendwo, irgendwie geschummelt haben ... die sind schon mit nem Paragraphenschlüssel als Schnullerersatz auf die Welt gekommen.

Ich für meinen Teil lese sehr gerne was diese Leute so von sich geben, google das ein oder andere dann mal nach .... und muss sehr oft feststellen, das die auch nicht mehr Ahnung haben wie ich.

Ich bin auch nur ein Mensch und solcher nicht frei von Fehlern oder ähnlichem ...

In diesem Sinne: Make Love - No War! Peace Brüder und Schwestern :blumen:


@ Dirk
Du hast recht, mich ärgert das selber, aber solche Typen nerven, meist bin ich gar nicht in der Situation die er verteufelt, es nerven dann nur Ungerechtigkeiten und oft auch die unterschwelligen Beleidigungen und Diskriminierungen die er vom Stapel lässt, Einstellungen die teilweise menschenverachtend sind oder schlichtweg gefährlich.
Er hat ja vielleicht ne AHnung was Waschgeräte und Putztipps angeht <---sowieso seltsam aber er hat Scheuklappen auf und stellt sich hier als dermassen Egozentriker dar das es einem hochkommt.

;) mal ehrlich die Diskussionen sind doch dann meist mit hohen Gesichttraining verbunden, den trotz allem kann ich über den guten Mann nur lachen.


Ich möchte nur kurz einwerfen, dass es sicher kein Vergnügen ist, kranke Kinder zu betreuen. Ich red jetzt nicht von einem Schnupfen oder Husten, bei leichten Erkrankungen sind bei uns die Großeltern eingesprungen.
Aber bei schweren Erkrankungen ist man mit dem Kind stundenlang beim Arzt oder im Krankenhaus, gibt Medikamente und macht Wadenwickel, spült vollgek :zensiert:te Eimer aus, wäscht Durchfallwäsche, bezieht mehrmals am Tag die Betten und fällt vor Müdigkeit fast um, weil man nachts alle halbe Stunde aufstehen und sich ums Kind kümmern muss. Das hab ich bei dem Pfeifferschen Drüsenfieber meiner Jüngsten mitgemacht. Dazu kommt die psychologische Betreuung, grad bei beängstigenden Krankheiten, wie Operationen ist es wichtig, dass Papa oder Mama bei den Kindern sind.
Da kann man einige Tage einfach nicht noch arbeiten gehen. Zum Glück fällt so etwas nun nicht ständig an, ich hab das bisher viermal in 18 Jahren mitgemacht.
Da grad jetzt die Vereinbarung von Familie und Beruf immer mehr gefördert werden soll, gehört es doch auch dazu, dass Eltern in solchen Fällen sich um die Kinder kümmern können. Und was sie dann auf keinen Fall brauchen, sind zickige Chefs oder Kolleg/innen, die ihnen dann auch noch das Leben schwermachen.


Zitat (grizzabella @ 27.04.2006 - 11:25:24)
@ Miele
Du bist so ein A.... bei dir gibt es nur schwarz und weiß und


rofl Aber so ganz dicht kannst Du ja wohl auch nicht sein........ :pfeifen:

Du bist soo doof und ich hab Dich mal wieder da, wo ich Dich hin haben wollte! :lol:

Zitat
Irgendwie hoffe ich dass du auch mal in eine Situation kommst die du nicht vorrausplanen kannst.


Da brauchst Du keine Angst haben, wird nicht passieren, ich kann alles perfekt planen! ;)

Zitat
Wer soll dir denn mal im Alter den Hintern abputzen wenn nicht genau die Kinder die jetzt da sind


Oho. Sprichst Du aus Erfahrung? Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, aber vielleicht ist's ja schon soweit.
Schon mal was von "Mobile Kranken/Altenpflege" gehört ? :blink:


Zitat
Du musst auf denen rumhacken die Kinder haben, lass sie einfach leben, es kann ja auch jeder verstehen warum du keine hast und freut sich mit dir.


Was? Ich sage ja nur, man kann ja nicht meckern, keine Arbeit zu bekommen, wenn man Kinder hat. Is doch klar, dass Frauen ohne Kinde lieber gesehen sind - eben, wegen der Flexibilität und den Ausfällen.

Zitat
Du bist nur am mosern, über die die vom Sozialamt leben genauso wie über die die arbeiten wollen und es auch machen.


He? Ich bin höchstens dageben, dass manche so geschwollen reden, von wegen ich muss 5 Kinder haben, am besten von 5 versch. Männern, einen Vater brauch ich für die Kinder eh nicht und arbeiten sowieso nicht, ich muss ja für die Kinder da sein, den Rest macht das Sozialamt!

Leute, die Arbeiten, es sich leisten können, dass immer eine Betreuungsperson (sei es Mutter oder Vater) da ist für die Kinder, ist das doch okay. Und wenn beide arbeiten gehen, soll auch okay sein, aber dann muss mal sich mal vorher überlegen, was denn eben im Falle, wenn das Kind krank ist passiert/ wer sich dann drum kümmert, dass eben ein Arbeitsablauf ohne solche unnötigen Fehlzeiten gewährleistet ist.



Zitat
mal ehrlich die Diskussionen sind doch dann meist mit hohen Gesichttraining verbunden, den trotz allem kann ich über den guten Mann nur lachen.


Da sind wir ja mal einer Meinung....... wenn ich an deine Käfer-Aktion denke. rofl


Es doch auch ungerecht, wenn das eindeutig schlechtere vor eindeutig besseren gewinnt.... und Du am bitteln und betteln, alle sollen abstimmen, dass der Bessere ja nicht gewinnt! rofl

Ich stell mir auch gerade vor, wie ihr alle (mit Kind(er)) im Käfer sitzt und singt "Tief in dem alten Käfer, noch ist das Bodenblech da!" Aber alleine das Bild ist ein Genuss! :sabber:

Miele, die Kinder von heute sind dann im Erwachsenenalter, wenn sie DIR den A... abputzen müssen., wenn Du debil und inkontinent bist. Ich wünsch das ja niemandem, aber Dir schon! Wenn Du in Deiner eigenen K...e liegst und alle Mitarbeiter vom Sozi-Dienst sind grade mal anders beschäftigt!!! rofl rofl rofl


Zitat (Patrick @ 27.04.2006 - 20:01:20)
Miele, die Kinder von heute sind dann im Erwachsenenalter, wenn sie DIR den A... abputzen müssen., wenn Du debil und inkontinent bist. Ich wünsch das ja niemandem, aber Dir schon! Wenn Du in Deiner eigenen K...e liegst und alle Mitarbeiter vom Sozi-Dienst sind grade mal anders beschäftigt!!! rofl rofl rofl

Im Prinzip gebe ich dir recht.

Aber debil sollte er dann nicht sein, sonst hat er ja nichts mehr davon!

Calendula, stimmt!! rofl rofl rofl rofl rofl rofl


Zitat
Ich wünsch das ja niemandem, aber Dir schon! Wenn Du in Deiner eigenen K...e liegst und alle Mitarbeiter vom Sozi-Dienst sind grade mal anders beschäftigt!!!


Ja, dann sage ich doch mal: gleichfalls und noch vieles mehr! :prost:

@ Patrick, mußt Du keine Sorge haben, Miele sitzt dann mutterseelenalleine in seinem BMW :rolleyes: , und schrubbt mit dem Hintern über den Steuerknüppel, und nur noch die auf dem Rücksitz hört sein Seufzen :pfeifen: :lol: :lol: :lol:


Zitat (Bücherwurm @ 27.04.2006 - 20:10:39)
@ Patrick, mußt Du keine Sorge haben, Miele sitzt dann mutterseelenalleine in seinem BMW :rolleyes: , und schrubbt mit dem Hintern über den Steuerknüppel, und nur noch die Waschmaschine auf dem Rücksitz hört sein Seufzen :pfeifen: :lol: :lol: :lol:

rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl

Meine zweite Tochter macht grad ein Jahrespraktikum in der Geriatrie, ich höre da so einiges, wie man Krankenpfleger ärgern kann. Und was man dann davon hat.

Aber jetze mal im ernst. Meine Eltern Haben sich zwei Kinder "geleistet". Meine Ma ist nur für uns da gewesen. Mein Vadder hat genug Kohle mit nach Hause gebracht, und so
hat`s immer gut gereicht. Das einzige, was wir je vom Staat bekommen haben, war/ist das Kindergeld. Und das war anfangs noch sehr dünne. Ich bin Jahrgang 1987, meine Schwester 1991. Aber mehr als zwei Kinder kann sich heut ja wohl kaum einer leisten.
Und in einem Punkt haste ja recht, Miele, in unserer Gesellschaft sind wir durchaus fähig, vorher zu definieren, wieviele Kinder man sich leisten kann. Auf den Staat Hoffen, der da ja helfen soll ist in meinen Augen Schmarotzertum. Anders, wenn unvorhergesehene Umstände( Arbeitslos, Scheidung) dazu führen, "betteln" zu gehen. Und, Miele, eine Mutti mit fünf Kiddis ist wohl kaum noch in der Lage net mal nen 400Euro Job anzunehmen... also Deine Rechnerei mit den Urlaubs-, und Krankheitstagen ist echt total überzogen!
Der deutsche Staat sollte wesentlich mehr Familienpolitik machen! Das was Frau von der Layen macht iss och nix halbes und nix ganzes... aber das iss wieder ein andres Thema... <_< <_< <_<


Thread wird auf Wunsch des Threaderöffners geschlossen



Kostenloser Newsletter