Tschernobyl vor 20 Jahren: und was haltet ihr von Akw´s

Neues Thema Umfrage
Zitat (Alf, 27.04.2006)


Kennst Du keine Ironie? ;)



Ooch dooch ich kenne Ironie! Das war für mich keine - aber was solls. :P

Ausserdem glaube ich wir können uns die Finger hier wund schreiben. Die Argumente sind alle bekannt - jeder kann für sich das "Pro" und "Kontra" abwägen - aber ich bleibe bei meinem Standpunkt.

Wenn mir jemand Alternativen zeigt, können wir gerne sämtliche KKW´s demontieren. Wird aber nicht passieren - da es noch keine Alternative gibt!

:pfeifen:

Zitat
Ausserdem glaube ich wir können uns die Finger hier wund schreiben. Die Argumente sind alle bekannt - jeder kann für sich das "Pro" und "Kontra" abwägen - aber ich bleibe bei meinem Standpunkt.


Hat doch keiner gesagt daß Du den ändern sollst :blink: .

Alternativen gibts inzwischen genug.Ernsthafte Förderung zum Ausbau dieser Alternativen jedoch nicht :pfeifen: .

welche alternativen denn?


Zitat (DasMännle, 27.04.2006)
Alternativenergien sind schlichtweg teuer und uneffektiver als Atomstrom! Leider!

Mit dieser Aussage habe ich immer ein Problem, weil bei dieser Kosten-Nutzen-Rechnung stets verschwiegen wird, wieviel Subventionen in den Bau eines Atomkraftwerkes bereits durch den Steuerzahler bereit gestellt wurde, und zusätzlich keiner weiss, was uns die Endlager in den nächsten 200.000 Jahren kosten werden... daher kann man die beiden Energie-Varianten nicht so einfach gegeneinander aufrechnen

Zitat (Alf, 27.04.2006)

Hat doch keiner gesagt daß Du den ändern sollst :blink: .

Alternativen gibts inzwischen genug.Ernsthafte Förderung zum Ausbau dieser Alternativen jedoch nicht :pfeifen: .

Keiner !?!?? :huh: :D

Aber diese Alternativen täten mich auch interessieren. :huh:

@hrazut
welche Subventionen werden denn in einen Bau eines KKw´s gesteckt, die nicht auch in anderen Kraftwerken stecken?

Zitat
was uns die Endlager in den nächsten 200.000 Jahren kosten werden...

haste nicht unrecht, aber die Folgen der anderen Kraftwerke (Abgase, ect.pp) sind auch nicht von schlechten Eltern :P und die sind auch noch sofort direkt spürbar, meine ich.

Ausserdem sind auch diese keine Dauerlösung (Rohstoffknappheit!). Die Erdbevölkerung wächst, der Technologielevel steigt auch und somit der Energiehunger. Und seien wir ehrlich - vom derzeitigen technischen Stand der Windkraft und Solartechnik ist der Energiebedarf nicht zu decken.

Schalten wir mal alle KKW´s ab und kaufen keinen Atomstrom aus den Ausland. Versuchen dann das ganze mit 'umweltfreundlichen' Windkraft- und Solarstrom zu kompensieren.
Ich kaufe mir dann ein Tretrad und produziere meinen Strom selber, da ich ihn mir sonst nicht mehr leisten kann. :lol: (auch Ironie! :P )

Wieso denken eigentlich alle bei alternativen Energien gleich immer an Windkraft und Solarstrom? :huh:

Unser Planet selbst bietet dank seiner Beschaffenheit ein enormes Energiepotential das wir Menschen wohl niemals auszuschöpfen in der Lage sein werden und das mehr Energie liefert als die Menschheit je aufbrauchen kann.
Man muß bloß tief genug bohren dann kommt man auch an die Quelle und kann seine Turbinen betreiben ohne daß man dazu einen radioaktiven Tauchsieder oder fossile Brennstoffe benötigt:Erdwärmekraftwerke :pfeifen:


Zitat (Alf, 27.04.2006)
Wieso denken eigentlich alle bei alternativen Energien gleich immer an Windkraft und Solarstrom? :huh:


Weil das nunmal die weitverbreitetsten alternativen 'ökologischen' Kraftwerke sind.
Das Erdwärmekraftwerk steckt aber auch immernoch in den Kinderschuhen, wenn ich das richtig gelesen habe.

ja warum bohren nicht ALLE energieversorger riesige löcher in die erde? gute frage...

btw du kannst auch selber eine sogenannte wärmepumpenheizung zulegen B)


Zitat
Das Erdwärmekraftwerk steckt aber auch immernoch in den Kinderschuhen, wenn ich das richtig gelesen habe.


Island deckt seinen Strombedarf seit Jahren zu 100% aus Erdwärme. Diese Technologie steckt also keineswegs in den Kinderschuhen.

Zitat
ja warum bohren nicht ALLE energieversorger riesige löcher in die erde? gute frage...


Das liegt am Lobbyismus der immer noch marktbeherrschenden Konzerne die auf Atomenergie und fossile Brennstoffe setzen.

Zitat
btw du kannst auch selber eine sogenannte wärmepumpenheizung zulegen


Brauch ich nicht, hab schon eine Solaranlage :pfeifen: .
Aber genau das ist ja der Punkt vor dem die Atommafia so zittert: Erneuerbare Energien können dezentral gewonnen werden. Jeder kann sich selber mehr als ausreichend damit versorgen und die dicken Atommeiler und Kohlekraftwerke verlieren die Abnehmer für ihren Strom. Gerade für Betriebe ist eine vom Strommarkt unabhängige und dauerhaft zuverlässige Stromversorgung aus erneuerbaren Energien doch wirtschaftlich lohnenswert wenn man bedenkt was in den Industriebetrieben so im Jahr an Stromkosten haben. Das sind Unsummen die da abgedrückt werden und wofür dann letztlich wieder der Verbraucher zahlen darf wenn er das fertige Produkt kauft :( .Da ist ein eigenes Wärme- oder Solarkraftwerk eine einmalige Investition die sich lohnt.

Bearbeitet von Alf am 27.04.2006 18:13:21

Zitat
Island deckt seinen Strombedarf seit Jahren zu 100% aus Erdwärme. Diese Technologie steckt also keineswegs in den Kinderschuhen.

Aber leider nicht in Deutschland! Wie du schon sagst spielt die Lobby auch ne grosse Rolle.
Und Island hat auch die besten Vorraussetzungen für diese Art der Stromgewinnung. ^_^

Auch in Rheinland-Pfalz werden erste Erdwärme-Kraftwerke gebaut.


Das Thema AKW wird ja wieder akut. Was haltet ihr davon AKWs länger laufen zu lassen bzw. neue zu bauen? Obwohl es für den hoch radioaktiven Müll weltweit keine sichere Entsorgung gibt. Den Konzernen geht es in erster Linie um viel Geld, der Bürger wird letztendlich die Zeche zahlen.

Es gibt auch schon erste Aktionen wie hier

Bearbeitet von Sparfuchs am 30.09.2009 11:23:30


ich habe gestern die these gehört, dass wir unseren Strom derzeit aus osteuropäischen Ländern bzw. atomkraftwerken beziehen müßten, wenn wir jetzt aussteigen. ich habe keine ahnung, ob da was dran ist. Wenn ja, dann habe ich lieber strom aus deutschen kernkraftwerken als aus ausländischen, s. titel des threads.

ich würde es begrüßen, wenn wir abschalten könnten und diesen strom durch erneuerbare energien ersetzen könnten. aber wie gesagt, wirklich damit auseinandergesetzt habe ich mich noch nicht.


Ich wäre froh, wenn die AKW schnellstmöglich abgeschaltet würden und durch andere Energien ersetzt werden. Das sollte einer der obersten Ziele der Regierung sein, unter schwarz-gelb allerdings undenkbar! :(

Ich wohne selber etwa neun Kilometer Luftlinie vom AKW Krümmel entfernt, wo es bekanntlicherweise zwei Störfälle im letzten Jahr gab und wo sich die Leukämiefälle bei Kindern im unmittelbaren Umfeld häufen. Aber die Störfälle sind ja glücklicherweise dermaßen harmlos gewesen, so daß Krümmel wieder am Netz ist, und die Leukämiefälle haben mit dem Meiler absolut gar nichts zu tun und hat auch überhaupt keine finanziellen Vorteile für den Betreiber Vattenfall.

Hach, da bin ich echt erleichtert!!! :pfeifen:


Tja Heiabutzi,

was die Leute sich alles für Krankheiten einbilden :pfeifen:

Früher hat man Kernenergie als sauber deklariert. Müssten die Betreiber der Kernkraftwerke die tatsächlichen Kosten tragen, würden Sie andere Kraftwerke bauen.
Man braucht sich doch nur Asse anzusehen... :pfeifen:
Wir wohnen auch 20km von Phillipsburg entfernt und nicht sehr viel weiter das Kernforschungszentrum Karlsruhe, wo zur Zeit die Verglasung von 60 000l Atomsuppe verglast wird, darin enthalten 16,5 Kilogramm Plutonium, 500 Kilogramm Uran und jede Menge Spaltprodukte wie Cäsium- oder Strontiumisotope. Das Material stammt aus Akw`s.


Stimme euch völlig zu. Die "Alternative" darf nur keine Atomenergie aus dem Ausland sein.


War es nicht die Stadt Gießen, die vor einigen Monaten ihre Häuslebauer dazu verdonnert hat, auf ihr Haus eine Solaranlage zu bauen? Vielleicht nicht DIE Lösung für alle und jeden, aber ein sehr guter Ansatz, wie ich finde.


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter