Ist Kratzen bei Hunden nach Flohbefall normal?

In: Tiere
Hallo zusammen, mein Hund wurde letztens von Flöhen überfallen und hat jetzt lauter Biss spuren und Wunden am Körper. Ich hab nochmal nach geschaut, ob er noch von den Viechern befallen ist, aber ich sehe keine mehr, der Kleine kratzt sich aber immer noch. 🤔 Er hatte noch nie Flöhe und ich kenn mich auch nicht wirklich damit aus, im Internet hab ich auch schon nach geschaut, kriege aber keine Antworten.
8 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Lotta hat kürzlich auch Flöhe.
Ich habe sie mit Flohschutzshampoo gewaschen und alle Körbchen und Decken gewaschen und behandelt.
War diese Antwort hilfreich?
Mit Hunden kenne ich mich nicht aus, hatte aber Katzen.
Unser Hauskater hatte auch mal Flöhe aufgeschnappt.
Er bekam vom Tierarzt eine Flüssigkeit in den Nacken geträufelt, wodurch die Flöhe und auch die Nissen (Eier der Flöhe) abgetötet wurden.
Die Eier können sonst nach Wochen noch schlüpfen.
Ich würde also den Hund auf jeden Fall mal dem Tierarzt vorstellen.

Die Flöhe sieht man unter Umständen nicht.
Bei unserem Kater konnte man sie nur feststellen, indem man den Kater mit einem Flohkamm, das ist ein sehr feingezinkter Kamm, gekämmt und das auf einem nassen Blatt Papier aufgefangen hat.
Färbte sich das Ausgekämmte dann rot, waren noch Flöhe vorhanden.

Wir haben damals alle Ecken mit Flohspray aus der Apotheke ausgesprüht, auch die Kratzbäume und Decken etc. so heiß wie möglich gewaschen.
War diese Antwort hilfreich?
sicher,dass es Flöhe sind?Wunden,Bißspuren klingt komisch.Mein Hund bekommt alle 4 Wochen ein Spot-on in den Nacken.Außerdem,wenn es Flöhe sind,muß der Hund zum Arzt.Flöhe verschwinden nicht einfach,da sind Eier.Das Körbchen,Decken,Polster,auf denen er liegt,wenn möglich waschen oder gründlich reinigen,eventuell Umgebungsspray benutzen.Flöhe sind unbehandelt eine never-ending-story.(Habe mal in einer Tierarztpraxis ausgeholfen):Viel Erfolg.
War diese Antwort hilfreich?
Flöhe sieht man nicht immer bei den Tieren, wenn sie sich aber ständig kratzen sollten man doch etwas dagegen tun.
Mein Hund trägt ein Anti-Flohhalsband von "Seresto". Meine Katzen bekommen eine Flüssigkeit in den Nacken, weiß gerade nicht wie das heißt.
Dann habe ich noch ein Spray von Frontline, damit sprühe ich in gewissen Abständen alles ein wo sich die Tiere aufhalten.
Es ist eben so, wenn man Tiere hat, sollte man dafür sorgen, dass es ihnen gut geht.
War diese Antwort hilfreich?

Unsere Nachbarn füttern - Katzen, Igel, Marder, alles. Kriegt man den alten Leuten nicht abgewöhnt.

Als unsere Mieze mit Flöhen heimkam, machte uns der Tierarzt wenig Hoffnung: wir bekommen die Flöhe lebtag nicht mehr aus unserem Einfamilienhaus mit jeder Menge Versteckmöglichkeiten für Katze und Floh. Aber wir reduzieren: Mieze bekommt das 3-Monats-Spot on in den Nacken, Hund bekommt alle 5 Wochen eine Tablette ins Futter (ist alles auch noch gegen Zecken und Haarlinge). Laut Tierarzt sind beide zur Zeit flohfrei (er stellt sie immer auf ein weißes Tuch und kämmt und schaut dann, ob Floh-Kot auf dem Tuch liegt), aber Katze geht weiterhin zu Nachbars, Hund hat weiterhin Kontakt zu anderen Hunden. Jede Menge Flohsammelmöglichkeiten!

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Nordkrabbe, 23.09.2021)
sicher,dass es Flöhe sind?Wunden,Bißspuren klingt komisch.Mein Hund bekommt alle 4 Wochen ein Spot-on in den Nacken.Außerdem,wenn es Flöhe sind,muß der Hund zum Arzt.Flöhe verschwinden nicht einfach,da sind Eier.Das Körbchen,Decken,Polster,auf denen er liegt,wenn möglich waschen oder gründlich reinigen,eventuell Umgebungsspray benutzen.Flöhe sind unbehandelt eine never-ending-story.(Habe mal in einer Tierarztpraxis ausgeholfen):Viel Erfolg.

Wenn er sich ständig kratzt, hinterlässt das schon Spuren auf der Haut.
Ansonsten wurde schon alles gesagt. Flöhe gehen nicht einfach so weg.
War diese Antwort hilfreich?
Mein Hund bekommt jeder Monat ein Spot on in den Nacken, gegen Flöhe und Zecken.
Wenn er schon Flöhe hatte, muss die ganze Umgebung mit Flohpuder oder Flohspray für Körbchen,
Auf jeden Fall gehört der Hund umgehend zum Tierarzt, er könnte auch Milben haben, außerdem quält der Hund sich durch die ewige Kratzerei (dadurch können die Wunden auch nicht abheilen.
Die wichtigsten gesundheitlich Regeln beim Hund sind Floh- und Zeckenschutz, regelmäßige Wurmkur, Ohrenreinigung, wenn möglich auf Zahnreinigung und impfen.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (schwarzetaste, 26.09.2021)
Wenn er sich ständig kratzt, hinterlässt das schon Spuren auf der Haut.
Ansonsten wurde schon alles gesagt. Flöhe gehen nicht einfach so weg.

Spuren ja,aber einen Flohbiß,Glückwunsch zum Adlerauge....
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Gudde, 26.09.2021)
Mein Hund bekommt jeder Monat ein Spot on in den Nacken, gegen Flöhe und Zecken.
Wenn er schon Flöhe hatte, muss die ganze Umgebung mit Flohpuder oder Flohspray für Körbchen, Kissen und Polster mitbehandelt werden. Übrigens 80% der Flöhe sind nicht am Hund sondern in dessen Umgebung und vermehren sich immens.
Auf jeden Fall gehört der Hund umgehend zum Tierarzt, er könnte auch Milben haben, außerdem quält der Hund sich durch die ewige Kratzerei (dadurch können die Wunden auch nicht abheilen.
Die wichtigsten gesundheitlich Regeln beim Hund sind Floh- und Zeckenschutz, regelmäßige Wurmkur, Ohrenreinigung, wenn möglich auf Zahnreinigung und impfen.

Vollkommen korrekt.Wenn ein Hund ins Haus kommt,sollte man auch einen Tierarzt besuchen.Ein Welpe lernt gleich,das ist keine Katastrophe.So kann auch der gesundheitliche Zustand fachkundig beurteilt bzw, Impfschutz überprüft werden.Wir haben bei "Neuhundebesitzer" immer ein bißchen mehr Zeit beim Termin geplant,so dass wir auf die allgemeinen Gesundheitsregeln hinweisen konnten.(Die Hunde danken es bei späteren Besuchen meist mit freundlicher Begrüßung statt Panik).
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (SissyJo, 24.09.2021)
Als unsere Mieze mit Flöhen heimkam, machte uns der Tierarzt wenig Hoffnung: wir bekommen die Flöhe lebtag nicht mehr aus unserem Einfamilienhaus mit jeder Menge Versteckmöglichkeiten für Katze und Floh.

Naja, das finde ich jetzt sehr weit hergeholt.

Ich lebe seit meiner Kindheit ständig mit Freigänger-Katzen und seit einigen Jahren auch mit Hunden unter einem Dach.
Auch wenn es mal Flöhe mit den Tierchen gab, unser ganzes Haus ist definitiv nicht auf Lebzeiten Floh-verseucht.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Nordkrabbe, 26.09.2021)
Spuren ja,aber einen Flohbiß,Glückwunsch zum Adlerauge....

Lupe?
Wenn mein Hund sich permanent gekratzt hätte, wäre die Lupe zum Einsatz gekommen
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Sammy, 27.09.2021)
Naja, das finde ich jetzt sehr weit hergeholt.

Ich lebe seit meiner Kindheit ständig mit Freigänger-Katzen und seit einigen Jahren auch mit Hunden unter einem Dach.
Auch wenn es mal Flöhe mit den Tierchen gab, unser ganzes Haus ist definitiv nicht auf Lebzeiten Floh-verseucht.

z. Zt. ist unser Haus leider tierlos :heul: Aber nicht mehr lange :wub:
Wir haben schon Hunde oder Katzen, Hunde und Katzen, Goldhamster, Chinchilla usw gehabt, auch mal Flöhe aber die haben wir immer wieder vertrieben.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Nordkrabbe, 26.09.2021)
Spuren ja,aber einen Flohbiß,Glückwunsch zum Adlerauge....

Das ständige Kratzen hinterlässt einen „Flohbiss“? Ich denke mal, wir haben uns missverstanden. Ein Tier, das sich ständig kratzt, hinterlässt größere Kratzer. (Ist beim Menschen übrigens auch so.)
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (idun, 27.09.2021)
z. Zt. ist unser Haus leider tierlos :heul: Aber nicht mehr lange :wub:

:wub: :wub:
Kommt ein neues Wauzi?
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Sammy, 27.09.2021)
:wub: :wub:
Kommt ein neues Wauzi?

nein, Wauzi geht nicht, dazu sind wir zu viel unterwegs, aber wenn alles klappt zwei bestimmt entzückende Kätzchen ,ca im November, wenn noch einiges Auswärtiges erledigt ist :wub: :wub:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (idun, 27.09.2021)
nein, Wauzi geht nicht, dazu sind wir zu viel unterwegs, aber wenn alles klappt zwei bestimmt entzückende Kätzchen ,ca im November, wenn noch einiges Auswärtiges erledigt ist :wub: :wub:

oh, das freut mich für euch :blumen:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (idun, 27.09.2021)
nein, Wauzi geht nicht, dazu sind wir zu viel unterwegs, aber wenn alles klappt zwei bestimmt entzückende Kätzchen ,ca im November, wenn noch einiges Auswärtiges erledigt ist :wub: :wub:

Oh wie schön!!! :wub: :wub:
Da wird euer Krümelchen aber begeistert sein.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Isamama, 27.09.2021)
oh, das freut mich für euch :blumen:

hat viel Überzeugungsarbeit gekostet. :wub: :o :lol:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Sammy, 27.09.2021)
Oh wie schön!!! :wub: :wub:
Da wird euer Krümelchen aber begeistert sein.

Krümelchen hat selber zwei Katzen und drei Degus. Freuen wird er sich aber trotzdem sehr.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (tilliweilbrauer12, 23.09.2021)
,.......im Internet hab ich auch schon nach geschaut, kriege aber keine Antworten.

Ehrlich gesagt, ich bin angesichts so viel zur Schau gestellter Ahnungslosigkeit vonseiten eines/einer Hundehalters/-Halterin entsetzt!

Wer im Internet unter dem Stichwort "Flohbefall Hund" keine Informationen findet, der stellt sich meiner Meinung nach extrem ungeschickt an (ich will´s mal freundlich formulieren)! Neben vielen Werbehinweisen auf Anti-Flohmittel ist z.B. auch der Hinweis auf die Seite www.parasitenportal.de zu finden, eine Seite, die selbst für Laien verständliche Informationen liefert- ohne jegliche Werbung. Wer das nicht lesen oder verstehen kann (oder will), der kann auch mit den FM-Tipps vermutlich nichts anfangen!
Ein Tier-/Hundehalter sollte über mögliche Parasiten seines Hundes bereits bei Anschaffung eines Tieres, also im Vorfeld eines Befalles, informiert sein, damit er seinem Tier solche Leiden, wie Du sie von Deinem Hund schilderst (Bissspuren, Wunden) erspart. Der Parasitenbefall und damit der Juckreiz muss bei ihm enorm sein, wenn sich Dein Hund so beißt, dass Wunden entstehen!

Du gibst zu, Dich nicht auszukennen, behauptest aber, keine Flöhe mehr feststellen zu können. Wie passt das zusammen? Gehst Du davon aus, dass die Flöhe zu Deiner Begrüßung Spalier stehen, wenn Du im Fell Deines Hundes nachschaust?
Flöhe sind heimliche Tiere, sie überleben nur dann, wenn sie unsichtbar bleiben. Wenn man Flöhe bei einem Tier erst einmal sehen kann - meist um Kopf und Ohren (weil dort die Durchblutung am stärksten ist)- dann haben sie sich bereits massenhaft vermehrt und der Halter des Tieres hat schon eine ganze Weile die Anzeichen des Befalls verpennt.

Wenn mein Hund sich öfter und anhaltender kratzt, als ich von ihm gewohnt bin, dann bin ich zeitnah beim Tierarzt zur Kontrolle, weil ich a) meinem Hund Leiden ersparen will (ich selbst leide auch nicht gerne unter Juckreiz!), b) ich verhindern möchte -sollten Hautparasiten vorliegen-, dass sich die Viecher in der Wohnung festsetzen können. Manche Parasiten gehen nämlich auch auf den Menschen über! Es kann also auch nur im Interesse eines Tierhalters liegen, wenn frühestmöglich geklärt wird, ob ein Parasitenbefall vorliegt. Je weniger die Viecher sich vermehren und ausbreiten konnten, desto einfacher ist die Bekämpfung!
Noch besser ist allerdings, gegen Hautparasiten vorzubeugen. Die Tierärztin meines Vertrauens gibt mir dafür wirksame Präparate. Mein 9-jähriger Langhaar-Hund hatte trotz ständiger Kontakte zu anderen Hunden noch nie Flöhe und nur ganz selten eine Zecke, weil ich vorbeuge.

Selbst, wenn sich herausstellt, dass keine Hautparasiten (Flöhe, Grasmilben, Milben) vorhanden sind, muss ein Juckreiz abgeklärt werden, denn es gibt Stoffwechselkrankheiten, Nahrungsunverträglichkeiten und Umweltfaktoren (z.B. Waschmittel, mit denen das Bettchen des Tieres gewaschen wurde), die starken Juckreiz beim Tier hervorrufen können.

Ich wünsche Deinem Hund gute Besserung und einen Besitzer/eine Besitzerin, der/die zukünftig informierter und interessierter am Wohl des Hundes lebt!

Bearbeitet von whirlwind am 27.09.2021 13:59:18
War diese Antwort hilfreich?

Stimmt, Nahrungsmittelunverträglichkeit löst bei Hunden auch großen Juckreiz aus.
Wir haben mal ein neues Futter für unseren Hund gekauft. Sollte sehr gut sein für ältere Hunde und war auch ziemlich teuer. Er fing nach kurzer Zeit an sich ständig zu kratzen. Wir sind zum Tierarzt, da wir dachten, sein Band hat keine Wirkung mehr, aber es war das Futter. Haben dann wieder zum alten Futter gewechselt und das Kratzen hörte fast sofort wieder auf.

War diese Antwort hilfreich?
Neues ThemaUmfrage


Passende Tipps