Unangenehmer Geruch nach dem Waschen

Hallo zusammen,

Ich weiß, dass dieses Thema schon so oft angesprochen wurde - allerdings hat kein Tipp in jeglichen Foren mir bisher weitergeholfen. Deswegen versuche ich es mal auf diese Weise.

Ich habe seit ca. 1 Jahr eine neue

Ich nutze Wäscheperlen (von Lenor) für den Geruch, auf Weichspüler versuche ich größtenteils zu verzichten. Da ich hier bei mir extrem hartes Wasser habe (Wohnort Köln), muss ich verhältnismäßig viel Waschpulver benutzen - ich dosiere aber auch hier immer nach den Vorgaben.

Ich reinige die Maschine regelmäßig, entferne nach jedem Waschgang das Fach für Waschmittel und lasse die Tür stets offen. Dennoch will dieses Problem nicht verschwinden. Ich habe bereits eine Reinigung mit Zitronensäure probiert - hat nicht wirklich geholfen. Auch chemische Reiniger aus dem Handel haben leider nicht den gewünschten Erfolg erzielt.

Heute habe ich erneut mit Zitronensäure gereinigt und die Maschine zwischendurch gestoppt, um nochmal etwas Zitronensäure nachzugeben. Da ich eine Add-On-Waschmaschine habe, konnte ich die Klappe öffnen und mir kam auch direkt ein stark muffiger Geruch entgegen. Die leere Maschine riecht aber überhaupt nicht muffig. Kann es vielleicht sein, dass irgendwas mit dem Frischwasser nicht in Ordnung ist, dass sich die Maschine zieht?

Eine andere Möglichkeit, die aus meinen Augen die Ursache sein könnte: Ich habe an den Ablaufschlauch eine Verlängerung eingebaut, da der eingebaute Schlauch nicht bis zum Anschluss am Waschbecken reichte. Bei den vorherigen Maschinen habe ich den gesamten Schlauch ausgetauscht, der dann auch kürzer war, als eingebauter Schlauch + Verlängerung. Könnte das zu Problemen wie stehendem Wasser in den Schläuchen führen?

Insgesamt ist unser Haus nicht gerade Top in Form. Die Rohre sind irgendwo im Haus stark verstopft (Gluckern im Abfluss nach dem Händewaschen; Wasser steigt beim Abpumpen der Waschmaschine ins Waschbecken hoch), allerdings habe ich auch hier schon viel versucht, was alles nur bedingt etwas gebracht hat. Da es bei den vorherigen Maschinen hiermit aber auch keine Probleme gab, würde es mich wundern, wenn es tatsächlich daran liegt.


Habt ihr noch irgendwelche Ideen, wo das Problem liegen könnte? Ich bin langsam echt am verzweifeln und weiß nicht mehr, woran es noch liegen könnte… Da die Probleme erst mit der neuen Maschine auftreten, muss der Fehler ja eigentlich irgendwo bei der Maschine oder beim Anschluss der Maschine liegen.

Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Antworten!

hast du es schon mal mit einem anderen waschmittel versucht?

bei unserer tochter war auch mal die kombination aus waschmittel und weichspüler dafür verantwortlich.

versuche es mal einfach mit einem anderen waschmittel und ohne weichspüler, bzw. ersetze den weichspüler durch einfachen billigen essig.

OK ....nicht zwangsläufig an der neuen Maschine - nur zufällig an dem Zeitpunkt plus das 1 Jahr wo evtl auch die anderen Ursachen (Hausleitungen Gesamtsituation) sich immer mehr "zugesetzt" haben

andere Gegenfrage: wie oft in der Woche wäscht du ....bleibt dieses "Restwasser" in den Schläuchen mehrere Tage stehen?

...DAS ist nämlich mein Problem - seit die Kids weit weg studieren vereinsamt meine Maschine, seitdem ich direkt vorher einen Extraspülgang (ohne alles) durchlaufen lasse und dadurch das abgestandene Wasser gegen frisches Wasser austausche, ist das Problem weg

Den Verdacht hatte ich auch bereits - da ich tatsächlich in einem 2-Personen-Haushalt nicht jeden zweiten Tag wasche, kommt es durchaus mal vor, dass das Wasser länger in den Schläuchen bleibt.

Jetzt hatte ich aber am Freitag eine Maschine mit 60 Grad (Handtücher und

Aber danke für die Idee!

es könnte trotzdem so sein, denn wie bei Flecken die "FRISCH" und vor allen Dingen KALT ! am besten zu entfernen sind, könnte es auch mit dem "Modder" sein

wenn das erstmal erhitzt durch die ganze Maschine juckelt könnte es sich durch die denaturierten Eiweiße, die sich in den "Modderorganismen" gebildet hatten besonders gut überall "ankleben"

bevor ich meinen Trick gefunden hatte ging es mir nämlich wie dir ....mindestens 2-3 Wäschen bevor wieder ein erträgliches Level erreicht war

...nach einem Urlaub gebe ich der Kaltspülung sogar einen von mir ungern genutzten Clorreiniger Schluck hinzu - dann wird das reingepumpte abgestandene Wasser gleich zusätzlich desinfiziert und kann garnicht erst auf dumme Gedanken kommen

...aber das nur bei einer Pause von mehr als 5-7 Tagen (sonst reicht nur Wasser) ...der Schluck ist so ca Schnapsglasmenge

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 27.09.2021 17:04:34

Mir kommt das ganze seltsam vor.
Ich bin alleinstehend und nutze einen Toplader.
Ich wasche maximal einmal pro Woche, manchmal auch erst nach 2 Wochen.
Die Maschine ist jetzt ca. 10 Jahre alt und ich hatte das Problem mit Gerüchen noch nie.
Nach dem Waschen lasse ich den Toplader immer bis zur nächsten Wäsche offen stehen.

Kann es bei Euch vielleicht auch an der Qualität des Wassers liegen?

Zitat (jsigi, 27.09.2021)
Kann es bei Euch vielleicht auch an der Qualität des Wassers liegen?

zumindest hier im Bezirk nicht ...niedrigste Wasserhärte etc

@jsigi: nicht nur dir kommt es merkwürdig vor. Ich wasche auch nur alle 2 Wochen und bei mir hat noch nie etwas gemuffelt.
Ich habe einen Frontlader, lasse nach dem Waschen immer die Tür offen stehen. Ich wische die Gummidichtung nach der Wäsche trocken, benutze keinen Weichspüler.
Da Weichspüler u.a. aus Schlachtabfällen hergestellt wird, könnte ich mir vorstellen, dass dort die Wurzel des Übels liegt.

Zitat (Kampfente, 27.09.2021)
Ich wische die Gummidichtung nach der Wäsche trocken, benutze keinen Weichspüler.
Da Weichspüler u.a. aus Schlachtabfällen hergestellt wird, könnte ich mir vorstellen, dass dort die Wurzel des Übels liegt.

Stimmt, daran hatte ich noch garnicht gedacht.
Weichspüler und auch flüssige Waschmittel sowie ständiges Waschen bei niedrigen Temperaturen können Ursachen für eine müffelnde Maschine sein.

Am Waschmittel kann es dann wohl doch nicht liegen, denn ich wasche schon seit gefühlten 100 Jahren nur mit Flüssigwaschmittel und auch nur bei maximal 60°, ganz selten mal bei 95° :hmm:

Zitat (Kampfente, 27.09.2021)
Am Waschmittel kann es dann wohl doch nicht liegen, denn ich wasche schon seit gefühlten 100 Jahren nur mit Flüssigwaschmittel und auch nur bei maximal 60°, ganz selten mal bei 95° :hmm:

60° reichen auch aus, um die Maschine zu desinfizieren, es müssen nicht 95° sein.
Aber, diese modernen Waschmittel vermitteln ja, dass man bei niedrigeren Temperaturen, also alles unter 60° bis hin zu 20° sauber waschen kann.
Ich wasche auch nur bei max. 60°.
Zitat (Kampfente, 27.09.2021)
@jsigi: nicht nur dir kommt es merkwürdig vor. Ich wasche auch nur alle 2 Wochen und bei mir hat noch nie etwas gemuffelt.
Ich habe einen Frontlader, lasse nach dem Waschen immer die Tür offen stehen. Ich wische die Gummidichtung nach der Wäsche trocken, benutze keinen Weichspüler.
Da Weichspüler u.a. aus Schlachtabfällen hergestellt wird, könnte ich mir vorstellen, dass dort die Wurzel des Übels liegt.

...entfällt bei mir wegen der Allergien auch - kein Weichspüler, zwar Flüssigwaschmittel aber immer noch das, wie zu Zeiten mit Kids

und ich "muss" sehr viel mit 95°C waschen

wie gesagt 1x das im Zulauf stehende Wasser ...und damit logisch auch im Rücklauf befindliche (nur das landet ja eh im Ausguss) mit frischem rausspülen hat es bei mir gebracht

...vielleicht hängen bei uns aber auch montagebedingt die Schläuche "mehr durch" und das Depot ist dadurch entsprechend größer als bei euch

Vlt. sollte man ml die sich immer mehr zusetzenden Ablaufrohre gründlich von einer Spezialfirma durchpusten lassen. Wenn da immer das Wasser stehen bleibt oder sogar nach oben durch den Abfluss hochkommt, kann sich auch Fäulnis bilden

Zitat (Tortenhummelchen, 27.09.2021)
...vielleicht hängen bei uns aber auch montagebedingt die Schläuche "mehr durch" und das Depot ist dadurch entsprechend größer als bei euch

Das wäre möglich.
Meine Maschine steht in der Küche und ist am Abfluss des Waschbeckens angeschlossen.

Meine Mutter hatte nach dem Tod meines Vaters vor über 20 Jahren das Problem ebenfalls nicht.
Nach dem Tod meines Vaters hat sie auch nicht mehr so oft gewaschen, wie vorher.
Sie nutzte eine Maschine mit Bullauge.
Diese war in der Gästetoilette an einem Anschluss extra für eine Waschmaschine, der aus der Wand kam, angeschlossen.
Zitat (idun, 27.09.2021)
Wenn da immer das Wasser stehen bleibt oder sogar nach oben durch den Abfluss hochkommt, kann sich auch Fäulnis bilden

Das ist bei mir auch manchmal der Fall und das trotz Grundsanierung der Abflüsse und Wasserleitungen durch den Vermieter vor ca. 3 Jahren.
Trotzdem riecht da nix.
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter