Harz entfernen

Ich habe vor einem Jahr in einer Partyhütte einen, trockenen, Lärchenholzboden, aus gehobelten und mit Holzöl behandelten Brettern verlegt. Jetzt ist der gesamte Boden mit kleinen Harzaustritten übersät.
Wie kann ich dies beseitigen. Zu behandelte Fläche ca 25m2. Lg

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

solche Tropfen werden mit einer Klinge abgeschält ....sieht ähnlich aus wie ein sehr breiter Stechbeitel nur viel kürzer und mit einem knaufähnlichen Griff, da man mit diesem Messer hockend vor sich nach vorn arbeitet.

Ich schau gleich mal im Net ob ich davon ein Bild finde, dann setz ich noch einen Link.

ich hab was gefunden - es ist das breiteste Eisen ....und achte mal auf die unterschiedlichen Griffe

"richtige" Stemmeisen haben hinten einen mit einem Metallring verstärkten Schlagknauf - dort wird die Kraft mit einem Hammer übertragen und durch den Ring platzt das Hoz nicht.

Bei den kleineren Eisen ist ein sehr rundlicher, kurzer Griff dran - die meine ich - bei seinem breiten Eisen ist ein längerer Griff dran, auch das Eisen selbst ist noch relativ lang

wenn du beides noch kürzer findest - dann hast du genau das richtige, weil man mit dem am Boden einen schön flachen Winkel beim Schieben ansetzen kann.

https://michael-hild.blogspot.com/2019/08/w...stemmeisen.html

ich hab noch ein besseres Bild gefunden
gib mal folgende Such-Stichworte ein:
Narex kurze Stemmeisen Stemmeisen woodline

...ach ja, und du musst das Eisen mit Öl einreiben, damit das Harz nicht anklebt ....dann noch einen Öllappen und aale paar Zentimeter damit die Klinge abwischen

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 26.03.2022 11:39:23

War diese Antwort hilfreich?

....ich wollte noch eine kleine Ergänzung eintragen - die Korrekturzeit war aber abgelaufen - deshalb ein Nachtrag

als Öl verwende am besten das Öl mit dem du den Boden sowieso behandelst.
So kannst du auch nach jedem "Schälstreifen" kurz über den Boden wischen und eventuelle Reste gleich aufnehmen.

Oh - und ganz wichtig!

das Messer wird "verkehrtrum" angesetzt - so kannst du nicht in das Holz "rammen", was durch das "hakelige" Arbeiten bei diesen Unebenheiten sehr leicht passiert
....wenn du dich traust - besonders glatt wird es wenn du ganz vorsichtig ein zweites Mal - jetzt mit "richtigrum" Klinge drüberfährst - aber das ist profimäßig mit gaaaaanz viel Gefühl !

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 26.03.2022 11:49:47

War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter