Verunzierte Couch

In: Tiere

Ich habe ein großes Problem mit meiner Katze Mila. Sie pinkelt auf die Couch- aber nur dahin, wo ich sitze. Nirgendwo anders hin. Natürlich sieht die Ecke nicht mehr gut aus und riecht auch. Ich habe schon vieles versucht: Rasierschaum, Seifenschaum, jeweils mit Wasser nachgespült. Danach mit Textilerfrischer eingesprüht. Bisher hat nichts geholfen. Eigentlich wollten wir uns eine neue Couch kaufen, doch sehen wir davon ab. Wir wissen einfach nicht weiter, denn es gibt, oder gab keine Änderungen bei uns.

Hhmm, da hast Du ja wirklich ein Problem.

Spontan ist mir eingefallen, einfach eine Art zusammengelegte preiswerte Steppdecke auf Deinen Platz zu legen, sodass Du diese separat waschen kannst.

Deine Katze hat ein Problem, das müsste auch angepackt werden: hier mal ein Link

Das habe ich schon gemacht, hab eine Wolldecke über die Sitzfläche gelegt. Die schiebt sie dann zur Seite und pinkelt. Zwar nicht täglich, aber immer in der Nacht. Meistens liegt sie in der Nacht auf meinem Bauch, sie liegt auch tagsüber auf meinem Bett, aber dahin hat sie noch nie uriniert. Wenn mein Mann nachts aufstehen muss, legt sie sich sofort aud seine Seite und ist sofort wieder bei mir, wenn er zurück kommt. Mila kam mit 6 Wochen zu uns, jetzt ist sie fast 7 Jahre. Das alles, das auf mir schlafen, seit ich in den letzten 18 Monaten viel im Krankenhaus und zur Reha war. Davor schlief sie auf meinen Füßen, nun aber auf dem Bauch.

Deine Katze schiebt massiven Frust und so lange du nicht herausfindest, was ihr so gegen den Strich geht, kannst du machen was du willst, sie wird immer wieder auf deinen platz pinkeln,
Den Sofaplatz würde ich mit Apfelessig reinigen und dann eine waschbare Decke drauf legen und versuchen erst mal das Grundproblem in den Griff zu bekommen, nämlich den Frust deiner Katze

Das kann auch auf ein Problem mit den Nieren hindeuten.
Ich würde mit der Katze mal zum Tierarzt gehen und sie durchchecken lassen.

Du kannst auf die Stelle auch mal Alufolie legen.
Allerdings wird sie diese wohl auch zur Seite schieben.

Bearbeitet von jsigi am 02.05.2022 17:17:30

Ich würde das mal mit einem Tierarzt abklären, das kann auch Organische Ursachen haben!

Organische Ursache oder die Psyche, wenn Du in letzter Zeit so viel weg warst: sie scheint ja sehr Deine Nähe zu suchen.

Zitat (Häkelhexe, 03.05.2022)
Ich würde das mal mit einem Tierarzt abklären, das kann auch Organische Ursachen haben!

würde sie dann immer auf dieselbe Stelle Pippi machen?

Tierarzt ist immer gut zur Abklärung

Das ist eine gute Frage. Aber vielleicht macht sie da hin, weil sie Schmerzen hat. Dein Geruch, gibt ihr vielleicht Sicherheit.

Ich würde das abklären lassen.

Deine Katze ist eine reine Hauskatze ohne Freigang? Ich schließe aus dem, was Du schreibst, dass die Katze sich langweilt und aus Protest pieselt, wo sie Deinen Lieblingsplatz auf der Couch wittert.
Möglicherweise will sie Dir Deinen Platz dort vermiesen, damit Du Dich mit ihr mehr beschäftigst, statt auf der Couch zu sitzen. Katzen können sehr berechnend sein, viel manipulativer als Hunde!

Zum Schutz der Couch und bis tierärztlich abgeklärt ist, ob und was der Katze fehlt, dürfte helfen, die unbeobachtete Katze erst einmal aus dem Zimmer mit der Couch auszusperren. Darüberhinaus würde eine Inkontinenzunterlage helfen. Die hält weiteren Urin vom Couchgewebe fern. Über die gesamte Couch würde ich zudem großflächig einen Bettbezug legen, in dem ich mehrere Tage geschlafen habe. Dein Körpergeruch in dem Bettbezug vermittelt der Katze möglicherweise Vertrautheit, sodass sie nicht mehr dorthin pieselt.
Ich habe noch nie von Katzen gehört, die dahin pieseln, wo sie Vertrautheit suchen. Katzen sind sehr reinliche Tiere, im Normalfall bepinkeln sie nicht, wo sie gerne liegen, bzw. was sie mögen. Urinieren außerhalb des gewohnten Katzenklos ist oft ein Zeichen von Protest oder (vor allem bei Katern) von Reviermarkierung.
Dass die Katze seit Deinem Krankenhausaufenthalt Deinen Bauch und nicht mehr Deine Füße belegt, ist m.E. nach ein deutliches Zeichen von Kontrolle Deiner Person durch die Katze, verursacht durch Verlustängste. Dagegen wird voraussichtlich nur helfen, wenn Du die Katze besser auslastest, damit sie sich nicht langweilt. Also mehr Beschäftigung mit der Katze!
Manchmal kann auch ein Artgenosse helfen, die allzu starke Fixierung einer Katze auf ihre(n) Menschen zu unterbrechen. Das kann aber auch schiefgehen, wenn die Katze den neuen Artgenossen nicht akzeptiert.
Wenn man doch in so ein Katzenhirn schauen könnte! Aber vielleicht wären dann die Stubentiger nicht mehr so faszinierend für Menschen???!

Ich würde das unbedingt tierärztlich abklären lassen! Eine meiner Katzen (leider schon verstorben) hatte bei der Vorbesitzerin plötzlich massive Probleme mit Unreinheit. Aufgetaucht ist diese gesundheitliche Baustelle in einer Zeit, in der die Katze gestresst war. Durch den Einzug eines neuen Partners und die Geburt eines Kindes. Bei dir gab es ja auch Stressfaktoren?

Meine Katze hatte jedenfalls Struvit-Steine entwickelt und hatte dadurch Schmerzen beim Urinieren. Wenn sie auf die Katzentoilette gegangen ist und dort gepinkelt hat, hat es weh getan. Also hat sie den Ort gemieden und woanders hingepinkelt. Durch ein harnsäuerndes Nahrungsergänzungsmittel konnten die Steine dann ohne OP aufgelöst werden und sie ist nach der Genesung wieder brav auf ihr Katzenklo gegangen.

Ich würde zuerst mal eine gründliche Diagnostik beim Tierarzt anstreben. Falls da nichts gefunden wird, gibt es inzwischen auch gute, belohnungsbasiert arbeitende Katzentrainer.

Neues ThemaUmfrage