GEZ verlangt Kundennummer von Wohnungsinhaber

Die GEZ verlangt von mir die Kundennummer vom Wohnungsinhaber ( der nicht ich bin). Obwohl sie Dessen Namen Geburtsdatum und Anschrift haben. ist ja soweit auch die gleiche adresse. Begründung sei, das sie aus Datenschutzgründen nicht darauf zugreifen dürfen.

Jetzt meine Frage.

A. Stimmt das?

und

B. Ich mache mich doch strafbar wenn ich Personenbezogene Daten von Dritten einfach weitergebe, oder ?
8 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Das heißt doch schon lange nicht mehr GEZ, sollte das also wirklich so auf dieser Anforderung stehen würde ich es gepflegt ignorieren und ggf der Polizei bzw. dem Verbraucherschutz einen Tipp geben.

Im Übrigen habe ich es in der Vergangenheit so erlebt, dass die Daten von den Einwohnermeldeämtern bekommen haben. Sollen die sich doch dahin wenden…
War diese Antwort hilfreich?

Das läuft etwas verquer ab, denn du musst jetzt deinen Wohnungsinhaber anschreiben und ihn bitten die Kundennummer an die GEZ zu übermitteln.
Am besten machst du eine Art Vordruck, in dem du einen oberen Bereich ....gekennzeichnet mit vom Mieter ausgefüllt
und
einen unteren Bereich ... mit Überschrift <Daten durch den Wohnungsinhaber zu ergänzen> teilst

dann, wie man es von Formularen kennt Zeilen (unterstrichen) und zB Anschrift: / KdNr.: ...etc

und denk in beiden Bereichen an die Unterschrift / Datum sowie direkt drüber den Passus
<ich bestätige, dass die Angaben richtig sind>

Parallel setzt du die GEZ in Kenntnis (ohne die Daten des Wohnungsinhabers zu nennen), dass du ihn schriftlich (mit Datum vom) um die Ergänzung des von dir erstellten Formblatts ersucht hast und fügst dieses mit nur deinem Teil ausgefüllt als Kopie bei.

So kann die GEZ später beide Teile Datenschutzgerecht zusammenfügen.

Übrigens solltest du klären wer von euch beiden den älteren GEZ Vertrag hat - das ist nämlich ausschlaggebend dafür, wer bei der GEZ als Kundenkonten-Inhaber geführt wird.

War diese Antwort hilfreich?
Ich würde auf keinen Fall irgendwelche Daten des Mieters an die GEZ, die nicht mehr so heißt, herausgeben.
Äußerstenfalls würde ich dort mal anrufen und mich versichern, dass das Schreiben von denen stammt.
Warum hat die GEZ nicht den Mieter direkt angeschrieben?
Das klingt mir sehr nach Daten-, Identitätsklau.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 06.05.2022)
Ich würde auf keinen Fall irgendwelche Daten des Mieters an die GEZ, die nicht mehr so heißt, herausgeben.

Das klingt mir sehr nach Daten-, Identitätsklau.

Sehe ich genauso, denn der Rundfunkbeitrag wird vom ARD1 - ZDF - Deutschlandradio Beitragsservice eingezogen. Nähere Infos hier:
https://www.rundfunkbeitrag.de/
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (freytag, 06.05.2022)
Die GEZ verlangt von mir die Kundennummer vom Wohnungsinhaber ( der nicht ich bin). Obwohl sie Dessen Namen Geburtsdatum und Anschrift haben. ist ja soweit auch die gleiche adresse. Begründung sei, das sie aus Datenschutzgründen nicht darauf zugreifen dürfen.

Jetzt meine Frage.

A. Stimmt das?

und

B. Ich mache mich doch strafbar wenn ich Personenbezogene Daten von Dritten einfach weitergebe, oder ?

wie die GEZ, so sie denn der Frager ist, schon schrieb : DATENSCHUTZ" (gilt auch für dich, keine Daten Fremder weitergeben)
Wenn die was wissen wollen, sollen sie sich doch an den Wohnungsmieter wenden.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (freytag, 06.05.2022)
Die GEZ verlangt von mir die Kundennummer vom Wohnungsinhaber ( der nicht ich bin). Obwohl sie Dessen Namen Geburtsdatum und Anschrift haben.  ist ja soweit auch die gleiche adresse. Begründung sei, das sie aus Datenschutzgründen nicht darauf zugreifen dürfen.

Jetzt meine Frage.

A. Stimmt das?

Verlange von denen die Nennung der Rechtsgrundlage, aufgrund welcher sie meinen, daß du ihnen die geforderte Information geben müßtest.
Wenn kein rechtlicher Anspruch besteht, dann gibts natürlich auch nichts von dir. -_-
War diese Antwort hilfreich?
Das riecht mir sehr nach Betrug - wie ist die Anfrage denn gekommen?
Wenn per Mail, einfach nicht reagieren: das wäre nur eine Bestätigung, daß Du solchen Mist auch liest.
Per Brief: Absender prüfen, ggfs. nachfragen beim Beitragservice

Bearbeitet von chris35 am 07.05.2022 17:32:47
War diese Antwort hilfreich?
Lesen Sie § 14 BBankG da sind weitere Links zu den Bestimmungen und Richtlinien der Rundfunkgebühren beschrieben. Weshalb die eine Kundenummer verlangen wenn Sie doch der Beitragszahler sind, ist nur der Bequemlichkeit zuzuschreiben, damit die keine Arbeit haben.
Ebenso §7, 9 und 10. Ist sehr interessant.
Den Bankeinzug dieser Gesellschaft habe ich gekündigt und wollte bar bezahlen was lt. Gesetz möglich ist, bei denen geht es nicht. Nun zahle ich monatlich ein, auch da gibt es ein Recht für Kunden, wenn man 1/4 jährlich bezahlt muss man das erst ab Mitte
eines Quartals machen, die ziehen aber grundsätzlich am 1.des Quartals ein, was ich bei diesem gebotenen Programm, bei diesen Unwahrheiten der Journalisten und immer mehr der Berichterstattung was die Regierung erlaubt bringt, sehe ich es nicht ein.
Dann noch Beitragserhöhung?
Machen Sie sich die Arbeit, es lohnt sich und ich würde nicht mehr bekannt geben als unbedingt erforderlich!
War diese Antwort hilfreich?
kürzlich habe ich gelesen, dass ca. 90 % der Ausländer die schon seit vielen Jahren hier im Land sind sich nicht einmal angemeldet haben und auch den Zugang benützen. toll, oder? Und wir müssen mehr bezahlen!
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter