Betten im Freien lüften - macht man nicht mehr?

Hallo an Alle :D
ich habe mich die Tage mit unserem Fensterlieferanten unterhalten und der meinte, Deckbetten und Kopfkissen sollte man nicht auf den Balkon zum Lüften raus legen, da sie Pollen aufnehmen und sich dadurch Allergien verstärken oder entwickeln können.

Ich war etwas verdutzt, denn ich Lüfte schon seit eh und je unsere Betten auf dem Balkon.

Was meint ihr denn zu dem Thema? Ist da was dran und wie handhabt ihr es mit eurem Bettzeug?
41 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Hallo,

genau aus diesem Grund macht man es nicht (mehr).
Ausserdem nehmen die Federn(Daunen) die Luftfeuchtigkeit auf.
Dazu kommt noch das sich herumfliegende Pollen in der Wohnung austoben können.

Ich persönlich schlage die Zudecke zurück damit alles durchlüften und auskühlen kann, schüttel das Kopfkissen auf bzw. bringe es in Form. Bei mir sind weder Daunen noch Federn in Decke und Kopfkissen. Aus hygienischen und allergischen Gründen.

LG
Rheinkiesel
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Rheinkiesel, 13.06.2022)
Hallo,



Ich persönlich schlage die Zudecke zurück damit alles durchlüften und auskühlen kann, schüttel das Kopfkissen auf bzw. bringe es in Form. Bei mir sind weder Daunen noch Federn in Decke und Kopfkissen. Aus hygienischen und allergischen Gründen.

mach ich genau so.
Ausserdem ist es ein unschöner Anblick, wenn Bettzeug aus dem Fenster hängt

Daunen und Federn habe ich aus Tierschutzgründen nicht
War diese Antwort hilfreich?
wenn man aber die fenster öffnet zum lüften, kommen die pollen genauso ins haus und auf die bettdecke, oder sofa oder oder...
wen man sich im schlafzimmer auszieht, hat man auch pollen an der kleidung und in den haaren sowieso. müßte man also vorm schlafengehen haare waschen.

von daher... kann man die bettdecke auch draußen lüften.
War diese Antwort hilfreich?
Mein Bettzeug kann ich waschen und ich habe auch keine Allergien.

Ich lüfte also draußen auf dem Hof, nicht immer, aber ab und zu. Sehen kann das bei mir sowieso niemand.

Ich sehe allerdings nirgends Bettzeug draußen hängen, wird wohl niemand mehr machen.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (JUKA, 13.06.2022)
Mein Bettzeug kann ich waschen und ich habe auch keine Allergien.

Ich lüfte also draußen auf dem Hof, nicht immer, aber ab und zu. Sehen kann das bei mir sowieso niemand.

Ich sehe allerdings nirgends Bettzeug draußen hängen, wird wohl niemand mehr machen.

Doch, ich😁

Auch wie du... hin und wieder und beschweren tut sich hier auch niemand😉

Bei Allergikern ist das natürlich was anderes.
War diese Antwort hilfreich?
Ich denke auch, es kommt darauf an, ob man Allergiker ist oder nicht. Wenn nicht, sind die Pollen doch egal.

Ein weiterer Punkt ist allerdings Vogelschiss, wenn der die Decke erwischt, muss sie gewaschen oder gereinigt werden, das ist dann wieder ein größerer Aufwand. Das ist der Grund, warum ich eher davon absehe.
War diese Antwort hilfreich?
Wir haben eine breite Treppenbrüstung, da hänge ich sowohl die gewaschenen Bezüge zum Trocknen drüber als auch das Bettzeug zum Lüften.
War diese Antwort hilfreich?
Danke für eure Antworten :blumen:

Resultat: Es handhabt jeder so wie er es für richtig hält. Übrigens finde ich es daneben, wenn sich jemand über Bettenlüften überm Balkon oder Fenster aufregt. :wallbash:

Was ich schlimmer finde, sind die wilden Muster die so manche als Bezüge haben - grins Da muss ich oft meine sämtlichen Toleranzreserven aktivieren.
War diese Antwort hilfreich?
Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass wesentlich mehr Autos unterwegs sind als früher und somit auch mehr Feinstaub in der Luft. In der Stadt würde ich mein Bettzeug jedenfalls nicht aus dem Fenster hängen wollen.
Ich handhabe das auch in der Regel wie idun.
War diese Antwort hilfreich?
Ich hänge meine Bettdecke morgens über den Heimtrainer am gekippten Fenster. Hier lüftet niemand seine Betten im Fenster. Ich müsste zu dem Zweck auch erstmal das Fliegengitter rausnehmen also lasse ich es.
Einen Balkon habe ich nicht.
War diese Antwort hilfreich?
Ich habe das Glück auf dem Land zu wohnen. Wenn das Bettzeug über dem Balkon hängt, sehen das höchstens Hasen, Rehe und Vögel. Oder es läuft gerade jemand mit dem Hund an unserem Grundstück vorbei. Wenn ich in der Stadt wohnen würde, würde ich meine Betten auch nicht aus dem Fenster hängen.
Ich kann leider keine Bilder einstellen, sonst würde ich euch den Blick, den wir vom Balkon aus haben, mal zeigen.
War diese Antwort hilfreich?
Ich kenne das nur so, daß nicht waschbares Bettzeug ab und an in die pralle Sonne gelegt wurde.
Hat ja auch einen gewissen Sinn: adsorbierte "Duftstoffe" werden bei höherer Temperatur leichter desorbiert. :P
Wir haben nur noch Waschbares. Übrigens nur freakig Gemustertes. :D
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (ghostrider, 15.06.2022)
Wir haben nur noch Waschbares. Übrigens nur freakig Gemustertes. :D

Ich habe schwarze Seidenbettwäsche und violette Damastbettwäsche 8teilweise Erbstücke, die niemand sonst haben wollte - mein Glück :wub: :D )
War diese Antwort hilfreich?
@ ghostrider und @ idun - da bin ich ja froh, dass ich nicht in eurer Nähe wohne und mir die freakigen und schwarzen Bezüge nicht ansehen muss. Grins :D Aber jeder so wie er es mag. :augenzwinkern:

Ich habe auch nur noch waschbare Decken- und Kopfkissen. Gegen Daunen habe ich eine Allergie entwickelt. Und das Prozedere der Reinigung von Daunenbettzeug habe ich von früher noch gut in Erinnerung. Meine Mutter hat die Teile sehr aufwendig in ein Spezialgeschäft gebracht. Dort wurden sie gereinigt und aufgefüllt. Nein Danke, das brauche ich nicht und ich wüsste gar nicht, wo man die hier hinbringen könnte.

So jetzt werde ich unser Bettzeug auf den Balkon legen (Feiertags macht man das gar nicht :unsure: ) gut durchlüften lassen und gut iss....

Danke für die rege Beteiligung an diesem Thema :blumen: :blumen: :blumen:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Aknaldine, 16.06.2022)
@ ghostrider und @ idun - da bin ich ja froh, dass ich nicht in eurer Nähe wohne und mir die freakigen und schwarzen Bezüge nicht ansehen muss. Grins :D Aber jeder so wie er es mag. :augenzwinkern:

glaub mir, das beruht, zumindest bei mir, auf Gegenseitigkeit rofl
War diese Antwort hilfreich?
Ich habe keinerlei Probleme damit, mein Bettzeug am Fenster zu lüften, schließlich hänge ich ja auch meine Wäsche im Freien auf, wenn nicht gerade Saharasand oder Blütenstaub in der Luft sind.
Habe auch am heutigen Feiertag ganz unheilig zwei Maschinen Wäsche draußen trocknen lassen. Bei dem Wind war alles ruckizucki trocken. Wer sich gestört fühlt, darf gerne wegsehen ;)
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Aknaldine, 15.06.2022)
Was ich schlimmer finde, sind die wilden Muster die so manche als Bezüge haben - grins Da muss ich oft meine sämtlichen Toleranzreserven aktivieren.

😅Oh ja, da wird einem manchmal ganz schwindelig😂😂😂
War diese Antwort hilfreich?
Raus mit den Betten, und du schläfst abends im "Heu"! Hat meine Familie immer gemacht. Du wirst es nicht glauben, in der Reha hat das ein männlicher mitgenosse gemacht, jeden Tag, war April, Mai _ leider hat es einmal geregnet.... Die Klinikleitung hat sofort neues Bettzeug spendiert und sogar begrüßt!!!!😊👍
War diese Antwort hilfreich?
Wir hängen unser Bettzeug immer an das Geländer auf der Empore. Dort stört es sicher niemanden. :D
Aus dem Fenster hängen geht schlecht, da meine ganze Familie eine ziemlich starke Pollenallergie hat..
Außerdem würde das dann das ganze Dorf sehen :lol:
Liebe Grüße
Elie
War diese Antwort hilfreich?
Hallo , selbst ich in Berlin lege lege die Betten vor dem Neubeziehen aufs Fensterbrett bei passenden Wetter. Ich hab keinen Balkon. Die
War diese Antwort hilfreich?
Schade, das wir in Deutschland so eigen geworden sind.
Auf Youtube sehe ich mir gern Berichte von einem deutschen Auswanderer an, welcher das Leben in Japan zeigt. Dort haben fast alle Wohnungen einen Balkon mit teils offenen Geländer, der zum Trocknen der Wäsche und zum Auslüften der Bettdecken gedacht ist.
Die Menschen trocknen ihre Wäsche viel über diesem Geländer bzw. hängen ihr Bettzeug fast täglich zum Lüften hin, und das Beste, das ist dort normal und stört niemanden.
Oft frage ich mich: sollten wir nicht auch toleranter sein?
In unserer Gesellschaft habe ich immer mehr den Eindruck, das es zu wichtig ist, was man hat und sich leisten kann.
War diese Antwort hilfreich?
Ich erinnere mich auf Urlaube auf Teneriffa - da ist es für Urlauber in den Hotels, Appartments verboten, irgendetwas über die Balkonbrüstung zu hängen. Damits nicht unordentlich aussieht. Es gibt einen Wäscheständer, der von der Straße nicht einsehbar ist.

Aber - da wo die Einheimischen wohnen, da ist immer Wäsche / bettzeug über der Balkonbrüstung und auch ausm Fenster raus. In engen Gassen sind sogar Leinen gespannt und da hängt ebenso Bettzeug / Wäsche.
War diese Antwort hilfreich?
In Großstädten ist das nicht mehr üblich. Leute, die vom Dorf neu in eine Großstadt kommen, machen das noch, aus Gewohnheit, und daran sind sie auch zu erkennen. Der Dreck in der Luft ist einfach zu viel. Es sind ja nicht nur die Abgase der Autos - und insbesondere in Großstädten (z. B. Polizei) haben viele Autos Sondergenehmigungen und dürfen weiterhin rusen. Ich suche schon lange nach Zahlen, wie viele Tonnen Bremsbeläge pro Jahr in die Luft pulverisiert werden. Das ist den wenigsten Autofahrern bewusst. Sie denken nur ans Gas geben, aber sie bremsen auch sehr oft, an fast jeder Ampel. Da müssen rollende Tonnen an Gewicht zum Stand gebracht werden, und wieder beschleunigt werden, und wieder abgebremst, und wieder ... . Eine Person in einem

Bei den Mietshäusern, bei denen der Trockenboden nicht zu Mansardenwohnungen ausgebaut wurde, werden diese auch nicht mehr genutzt, wegen Diebstahl. Manchmal trauen sich naive Leute, ihren Wäscheständer auf dem Hinterhof zu stellen. Die ehemals typischen Wäscheleinen in den Höfen zwischen den Genossenschaftswohnbauten werden in Großstädten auch nicht mehr genutzt. Da kann man aller höchstens noch die Wäsche hinhängen, die man nicht mehr braucht und spart sich eventuell den Weg zum Recyclinghof. Viele haben Waschmaschine mit Trockner. Alle anderen müssen in der Wohnung trocknen. Manche haben einen Ablüfter im Bad, der gegen Staunässe hilft, oder man muss einen Heizlüfter verwenden.

Bettzeug ist mittlerweile so günstig zu haben, dass sich das Waschen nicht mehr lohnt. Da wird einfach neues Bettzeug gekauft. Auch der Aufwand, es selbst in der Badewanne zu waschen, ist zu groß im Vergleich zum Preis von neuem.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (melibi, 20.06.2022)
Bettzeug ist mittlerweile so günstig zu haben, dass sich das Waschen nicht mehr lohnt. Da wird einfach neues Bettzeug gekauft.

??? Was soll denn da die Bettwäsche kosten? € 6,50? Ich glaube im Leben nicht, das jemand alle 1-2 Wochen neue Bettwäsche kauft, nur um die alte nicht zu waschen.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Drachima, 20.06.2022)
??? Was soll denn da die Bettwäsche kosten? € 6,50? Ich glaube im Leben nicht, das jemand alle 1-2 Wochen neue Bettwäsche kauft, nur um die alte nicht zu waschen.

Ich auch nicht. Zumal man die neue Bettwäsche vor der ersten Verwendung auch waschen sollte, um die Chemie rauszuspülen.
Das kann sonst Allergien auslösen.
War diese Antwort hilfreich?
Ich wasche eine Bettwäsche, sowie die Inlets auch regelmäßig. Die jedesmal neu kaufen wäre mir zu teuer :ph34r:
War diese Antwort hilfreich?
Ich finde es auch etwas übertrieben, davon auszugehen, dass in jedem Haus in jeder Großstadt Wäsche geklaut wird.
Mir wurde zum Beispiel noch nie Wäsche geklaut, obwohl ich den gemeinsamen Trockenboden genutzt habe. Und das war nicht auf dem Dorf.

Ein bisschen weniger Verallgemeinerung und Polemik würde hier und dort guttun.
War diese Antwort hilfreich?
Ich schrieb "Bettzeug" also Kopfkissen und Bettdecke, und nicht "Bettwäsche".

@Dorie
Wie auch immer. Trockenböden und Wäscheleinen im Freien werden in Großstädten so gut wie nicht mehr genutzt. Stattdessen werden Angebote genutzt, die das Trocknen der Wäsche außerhalb der Stadt anbieten. Aber das hält sich stark in Grenzen.
War diese Antwort hilfreich?
Ich habe 49 Jahre in einer Großstadt gewohnt, in verschiedenen Stadtteilen. Mir ist dort nie Wäsche geklaut worden.
Bei meiner Tochter hat mal jemand ihre Wäsche in noch feuchtem Zustand von der Leine genommen und dann auf den leider eingestaubten Tisch im Trockenraum gelegt, sodass sie die Wäsche noch einmal waschen musste.
In der Kleinstadt in einem Mehrfamilienhaus wurde meiner Schwester mal Wäsche von der Leine gestohlen... :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Binefant, 20.06.2022)
Ich wasche eine Bettwäsche, sowie die Inlets auch regelmäßig. Die jedesmal neu kaufen wäre mir zu teuer :ph34r:

Mir auch und so eine Billig-Bettwäsche möchte ich noch nicht mal geschenkt haben.. :unsure:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (melibi, 20.06.2022)
Ich schrieb "Bettzeug" also Kopfkissen und Bettdecke, und nicht "Bettwäsche".

Das ist ja noch schlimmer. Die kostet ja nun nicht wenig.
War diese Antwort hilfreich?
Selbst wenn nicht normale Bettwäsche, sondern Kissen und Bettdecke gemeint sind, die sind ja nochmal teurer. Was im Angebot ist an Daunen oder Federn ist nicht das, was ich mir vorstelle.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (melibi, 20.06.2022)
Ich schrieb "Bettzeug" also Kopfkissen und Bettdecke, und nicht "Bettwäsche".

...

Und was ist dann mit dem sogen. ökologischen Fußabdruck? Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass wir Menschen sorgsam mit unserer Erde umgehen sollten und dazu gehört auch, dass wir alle unseren Abfall so klein wie möglich halten und von der Mentalität der Wegwerfgesellschaft wegkommen.
War diese Antwort hilfreich?
Richtig.
Wenn der Aschenbecher voll ist, kaufe ich mir auch ein neues Auto.
Unverständlich... :angry:
War diese Antwort hilfreich?
Tja, das ist die Wegwerfgesellschaft.

Die Leut haben scheinbar doch noch genug Geld, kein Wunder, daß alles noch viel teurer wird.
War diese Antwort hilfreich?
Das regt mich immer noch auf.
Ich bin weiß Gott kein Umweltfreak.
Ich trenne aber meinen Müll und nutze alles, bis es defekt ist.
Bei Großgeräten überlege ich, ob sich eine Reparatur noch lohnt.
Mein Auto ist 22 Jahre alt!

Das wäre so, wie wenn ich meine Polohemden wegschmeiße und nicht wasche, weil sie verschmutzt sind.
War diese Antwort hilfreich?
Was für ein Quatsch, Wäsche oder Bettzeug wegzuschmeissen, nur weil man zu faul zum Waschen ist.
Bei mir werden die Dinge aufgebraucht und da gehört auch während der Nutzphase regelmässiges Waschen dazu.

Zum Thema Diebstahl in Städten, mir und meiner damaligen Mitbewohnerin ist auch mal Unterwäsche von der Leine geklaut worden. Das war aber ein freak, den wir beim nächsten Mal damit bestraft haben, das wir Juckepulver und Pfeffer in die Höschen gepackt haben. Danach war Ruhe.

In Städten wird genau so wenig Wäsche geklaut wie auf dem Land
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 20.06.2022)
Das regt mich immer noch auf.
Ich bin weiß Gott kein Umweltfreak.
Ich trenne aber meinen Müll und nutze alles, bis es defekt ist.
Bei Großgeräten überlege ich, ob sich eine Reparatur noch lohnt.
Mein Auto ist 22 Jahre alt!

Das wäre so, wie wenn ich meine Polohemden wegschmeiße und nicht wasche, weil sie verschmutzt sind.

@ jsigi:

ich hatte Kontakt zur Diakonie, als ich viele Sachen und auch Kleidung meiner Mutter hinbrachte.

Die Dame dort sagte : Viele bedürftige Menschen kämen, um Kleidung zu bekommen.
Dann kämen sie nach kurzer Zeit schon wieder und bräuchten wieder neue Kleidung - WEIL die vorige Kleidung schmutzig sei... und sie nicht waschen wollen.

Mir fiel nix mehr dazu ein............
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (idun, 20.06.2022)
Zum Thema Diebstahl in Städten, mir und meiner damaligen Mitbewohnerin ist auch mal Unterwäsche von der Leine geklaut worden. Das war aber ein freak, den wir beim nächsten Mal damit bestraft haben, das wir Juckepulver und Pfeffer in die Höschen gepackt haben. Danach war Ruhe.

:blink:
Jetzt hab ich Kopfkino. rofl rofl
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (laluna*, 20.06.2022)
@ jsigi:

ich hatte Kontakt zur Diakonie, als ich viele Sachen und auch Kleidung meiner Mutter hinbrachte.

Die Dame dort sagte : Viele bedürftige Menschen kämen, um Kleidung zu bekommen.
Dann kämen sie nach kurzer Zeit schon wieder und bräuchten wieder neue Kleidung - WEIL die vorige Kleidung schmutzig sei... und sie nicht waschen wollen.

Mir fiel nix mehr dazu ein............

Dann muss ich wohl umdenken und das auch so machen. :pfeifen:
Ach nee, geht nicht, das Geld dafür habe ich nicht, obwohl ich eine gute Rente habe.

Von mir würden diese Leute keine Spendenkleidung mehr bekommen.
Die sind doch nicht ganz *zensiert* im Kopf.
War diese Antwort hilfreich?
Vielleicht machen wir uns das Leben unnötig schwer...

essen wir doch einfach von papptellern, sparen den abwasch und die spülmaschine.

kaufen dauernd neue klamotten und handtücher, sparen die wäsche und die waschmaschine.

usw.
War diese Antwort hilfreich?
Also ich lebe mein ganzes Leben in einer Großstadt - immer in anderen Gegenden, aber dieselbe Stadt. Und ich habe sehr oft meine Wäsche auf dem Trockenboden eines Mehrfamilienhauses getrocknet (und auch gewaschen), bisher ist 2x ein Paar Socken weggekommen - und selbst da habe ich die Waschmaschine im Verdacht :hihi:

Auch aktuell trockne ich alles, was ich wasche, auf unserem Trockenboden (Hochhaus mit Waschhausetage), da ist noch nie was weggekommen, auch bei den anderen Mitbewohnern nicht (wie gesagt, einzelne Socken schiebe ich auf das hungrige Monster hinter der Waschtrommel).


@melibi: ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber bitte verallgemeinere deine Aussagen nicht.
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter