Zahnpasta


Ich stand heute schon wieder in der Drogerie vor dem Regal - ratlos. Ich weiß einfach nicht, welche Zahnpasta ich nehmen soll, welche gut schmeckt, welche besonders gut ist, neulich hab ich sogar gelesen, dass in einigen Sorten irgendwas drin ist, was den Zahnschmelz angreift - was das war, hab ich natürlich sofort wieder vergessen. :unsure:

Also, habt Ihr irgendeine Meinung zu Zahnpasta? Lieblingssorten, Qualitätserfahrungen, Horrorstories, Rezepte zum Selbermischen... ?


mhh, ich probiere auch immer wieder neue Sorten aus. Aber im Endeffekt bleibe ich doch bei Colgate.


Ich benutze Meridol, auf Empfehlung meiner Zahnärztin.


ich finde die signal mit dem blauen streifen prima......mein sohn bevorzugt die sensonyne.....er hatte früher probleme mit dem zahnfleisch (zu empfindlich) und mit sensodyne keine mehr...


Bin bekennender Ajona-Fan.

Ist zwar gewöhnungsbedürftig, nicht mit normalen Zahnpasten zu vergleichen, aber total klasse. Außerdem sehr sparsam. 1 Tube hält pro Person mindest. 2 Monat (4xputzen täglich). Kosten -, 99 € bei rossmann. Enthält sehr viele Kräuter, die das Zahnfleisch pflegen. Sehr lange Frische.

Zur Abwechslung nehm ich manchmal Perlweiß, komm aber schnell wieder zu Ajona zurück, bzw. benutze abwechselnd am Tag die beiden.


je weniger man nimmt - desto besser

und die teuren unterscheiden sich in NICHTS von den billigen

oder man kauft sich eine Biopaste

Bearbeitet von Ingeborg am 03.05.2006 08:25:25


Ich nehme ganz primitive Billigzahnpasta von Aldi-Süd:

Friscodent Kräuter für 0,39€ - schmeckt gut, putzt gut!
dazu: Friscodent Zahnbürsten Premium 1,99€ (3Stck)

@s-c: Meinst Du nicht, dass 4mal ein bissi übertrieben ist? :blink:


Ich benutze auch die Sachen von Aldi, allerdings Nord -
Eurodont als Zahncreme und Kurikur als Bürste.
Bin zufrieden damit :D


Ich benutze nun schon seit einigen Jahren Dentagard - die Zahncreme mit den Kräuterextrakten ;) und bin sehr zufrieden damit; die ist halt wirklich günstig (kaufe immer 'nen Vorrat wenn sie im Angebot ist), und schmeckt auch nicht schlecht.





1. Regelmäßig Zahnfleisch und Zähne gründlich putzen.

2. Zahnbürsten sollten einen kleinen Kopf mit abgerundeten Borsten haben.

3. Geduld! Jede Zahnfläche muß einzeln gereinigt werden.

4. Karies entsteht im Erwachsenenalter vor allem in den Zahnzwischenräumen. Vorbeugen kann man durch gezielte Reinigung mit Zahnseide und Zahnbürsten.

5. Die Zahnbürsten spätestens alle 8 Wochen gegen eine Neue austauschen.

6. Unbedingt Zahncremes mit Fluorid benutzen, wie z.B. Dentagard.

7. Nach dem Putzen den Mund nur mit wenig Wasser ausspülen, damit das Fluorid nicht gleich wieder weggespült wird.

8. Zwischen dem Zähnebürsten oder wenn normale Zahnpflege nicht möglich ist, empfiehlt sich das Spülen mit Fluorid- und Triclosanhaltigen Mundspülungen.

9. Zahnbeläge in Nischen und Zahnzwischenräumen werden oft nicht von einer normalen Zahnbürste erreicht. Daher empfehlen Zahnärzte die Professionelle Zahnreinigung, die zusätzlichen Schutz vor Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches gewährt.

10. Im Rahmen der Professionellen Zahnreingigung bei Ihrem Zahnarzt, werden die Zähne u.a. auch durch eine Fluoridlack-Anwendung zusätzlich vor Karies geschützt.


Da ich sehr temperaturempfindliche Zähne habe, schwöre ich auch seit Jahren auf Sensodyne.Die ist echt klasse.

Aber noch wichtiger ist das richtige Putzen.Ich traue mich ja kaum das zu sagen, aber ist wirklich wahr.Bis vergangene Woche habe ich meine Zähne ganz normal mit einer Handzahnbürste geputzt.Da meine Tochter aber häufig an Zahnfleischentzündungen leidet, habe ich in eine elektrische Zahnbürste mit Munddusche investiert.Und nun kommt das Erschreckende.Hatte abends Zähne geputzt, morgens natürlich auch und bin dann - ohne zu frühstücken - losgezogen, um den Elektrobrummfitz zu kaufen.Zu Hause natürlich sofort erst einmal die Munddusche getestet.Zu meinem Entsetzen hat die dann noch Sachen aus meinen Zahnzwischenräumen gespült ohne Ende. :ph34r: Das heißt, da waren noch Essensreste zwischen meinen Zänen, die dort seit mindestens 16 Stunden waren.Und das nach zweimaligem Zähneputzen :o .Obereklig. NIE wieder ohne Munddusche.Auch wenn das Ding wirklich schweineteuer war, würde ich da nie wieder drauf verzichten wollen.Und die Zähne fühlen sich nach dem Putzen auch wirklich glatter und sauberer an, als wenn man "nur" mit Hand putzt.Ich würde das wirklich jedem empfehlen.


Zitat (BetaAngel @ 03.05.2006 - 08:28:42)
Da ich sehr temperaturempfindliche Zähne habe, schwöre ich auch seit Jahren auf Sensodyne.Die ist echt klasse.

So gehts mir auch. Mit der habe ich überhaupt keine Probleme. Wenn ich eine andere nehme, geht es wieder los.

Mir läuft es jedesmal kalt den Rücken runter, wenn ich eine Zahncreme mit groben Putzkörpern erwische. Und das sind eigentlich fast alle. Ich bin bei Sensodyne hängengeblieben, weil die scheinbar keine hat. Ist auch die einzige, bei der sich meine Zähne nach dem Putzen ganz glatt und sauber anfühlen.

Else


Zitat (Else @ 03.05.2006 - 19:37:53)
Mir läuft es jedesmal kalt den Rücken runter, wenn ich eine Zahncreme mit groben Putzkörpern erwische. Und das sind eigentlich fast alle. Else

Es gibt in der Apotheke noch eine ganz sanfte mit weichen, aber wirksamen Putzkörpern:
Pearls & Dents.
Ist aber teurer als andere.
:mellow:

Da mein Sohnemann erst kürzlich ein Seminar über Mund/Zahnhygiene besucht hat und zur Teilnehmerurkunde einen riesigen Karton mit allem möglichen Zeug unter anderem auch zig Sorten von Elmex /Meridol Zahnpastasorten bekommen hat,
verputzen wir die natürlich.

mein alsoluter Favorit: Elmex - mentholfrei

ansonsten ist mir meine elektrische Zahnbürste wichtiger, als die Zahnpastasorte, habe aber auch keine empfindlichen Zähne oder Zahnfleischprobleme, außerdem lasse ich mir meine Zähne mehr oder weniger oft vom Zahnarzt reinigen und polieren

Nyx, die gerne zum ZA geht


ich bevorzuge Zahnpastatuben, die man mit einer Hand aufklappen kann!

Warum?

in der rechten Hand die Zahnbürste, links die Zahnpasta. So, wie mach ich die Misttube auf? Also, elektrische Zahnbürste, die rund ist auf den Waschbeckenrand legen, wieder hoch nehmen und Paste drauf. Grosse Frage, ich habe die Zahnbürste, und wie mach ich jetzt den Deckel zu? Mit einer Zahnpasta, wo man einfach den Deckel zuklappt ist das keine Problem.

Ich habe das Problem des Zahnpastadeckels schon bei den Firmen angesprochen. Aber Colgate und Co. , die sind sowas von blöd.

Vielleicht versteht mich hier jemand. Mir ist es zwischenzeitlich egal welche Zahnpasta, hauptsache, ich kann den Deckel mit der gleichen Hand zumachen.


labens

:labern:


Also bei mir klappt das wunderbar mit dem Öffnen von Zahnpastadrehverschlüssen. Elektrische Zahnbürste in der rechten Hand Zahnpastatube in die linke Hand und mit dem Zeigefinger und dem Daumen der rechten Hand die Tube aufdrehen. Das Festhalten der Zahnbürste und des Tubendeckels in einer Hand ist doch eigentlich kein Problem. :huh:

Bin übrigens auch Nutzer der Sensodyne Zahnpasta, die find ich klasse! B)

Bearbeitet von Travia am 03.05.2006 22:00:25


Zahnpasta :pfeifen:

Ich nehm Per-Blan Zahnpulver um meine Beißerchen zu säubern.Das ist mit dem Putzstein eng verwandt, nur daß es keine Aufschäumer wie Seifenflocken und so nen Kram enthält und noch nen Tacken feiner ist -und auch leckerer ^_^ :

Zitat
"Mechanisch gegen Zahnbelag: Kreide ultrafein.
Per-Blan ist ein in Belgien und Frankreich viel gebrauchtes, einfaches Zahnreinigungsmittel: Ein Kalkpulver von ultrafeiner Konsistenz (max . 7 Mikrometer Ø) entfernt abrasiv und wirkungsvoll Zahnbelag jeglicher Art, ohne den Zahnschmelz anzugreifen. Eine wohlausgewogene Mischung von Pflanzenextrakten (Pfefferminze, Süßholz, Zitrone, Eukapyptus, Kamille, Salbei, Huflattich, Hamamelis) unterstützen die Reinigung, beugen Entzündungen vor und verleihen dem feinen Pulver einen erfrischenden Geschmack, der lange anhält."
[Quelle: Manufactum]



Gruß,
Alf :blumen:

Zitat (labens @ 03.05.2006 - 21:47:21)
ich bevorzuge Zahnpastatuben, die man mit einer Hand aufklappen kann!

Warum?

in der rechten Hand die Zahnbürste, links die Zahnpasta. So, wie mach ich die Misttube auf? Also, elektrische Zahnbürste, die rund ist auf den Waschbeckenrand legen, wieder hoch nehmen und Paste drauf. Grosse Frage, ich habe die Zahnbürste, und wie mach ich jetzt den Deckel zu? Mit einer Zahnpasta, wo man einfach den Deckel zuklappt ist das keine Problem.

Ich habe das Problem des Zahnpastadeckels schon bei den Firmen angesprochen. Aber Colgate und Co. , die sind sowas von blöd.

Vielleicht versteht mich hier jemand. Mir ist es zwischenzeitlich egal welche Zahnpasta, hauptsache, ich kann den Deckel mit der gleichen Hand zumachen.


labens

:labern:

Ich versteh dich. :rolleyes:

Zitat (Alf @ 03.05.2006 - 22:37:35)
Zahnpasta :pfeifen:

Ich nehm Per-Blan Zahnpulver um meine Beißerchen zu säubern.Das ist mit dem Putzstein eng verwandt, nur daß es keine Aufschäumer wie Seifenflocken und so nen Kram enthält und noch nen Tacken feiner ist -und auch leckerer ^_^ :



Gruß,
Alf :blumen:

Und das zeuch schaeumt nicht? Damit koennte ich meine mbw retten, die hasst schaeumende zahnpasta... k, ich mag sie auch nich sonderlich...

/me hat noch immer keine tolle zahncreme gefunden, ich steh auch jedesmal da und brauche stunden... wie else auch, ekeln mich rauhe putzkoerperchen an... letzter versuch war totes meer salz zahncreme von murnaus (oder so), is ganz nett, aber auch noch nicht mein traum...

Sole aus natursalz (sei es himalyasalz oder aehnliches, nur kein gereinigtes haushaltssalz) ist auch toll, einfach zahnbuerste eintunken und schrubben (lassen), zwischendurch immer mal wieder eintunken und zum abschluss ein mundwasserchen, 1-2x die woche elmex gelee und des passt... evtl sollte ich mal wieder sole ansetzen *gruebel*

Also ich nehm Blend-a-Med Medicweiss - wobei die so schnell neue Sorten auf den Markt werfen, dass ich eigentlich nie 2x die gleiche hintereinander kaufe. Ich spüre keine Putzkörperchen, aber weiße Zähne. Perlweiß ist IMHO unnötig, es sei denn vielleicht, man ist starker Raucher und/oder Kaffee- bzw. Teetrinker.

Colgate Dentagard schmeckt toll! Enthält auch keine von mir feststellbaren Schmirgelstoffe.

Elmex Gelee ist richtig teuer in einer winzigen Tube, superscharf, orange-durchsichtig, und man soll es nur 1x pro Woche benutzen - ich hab vergessen, wofür das gut war :D

Ansonsten kann ich auch nur die Empfehlung der elektrischen Zahnbürste unterschreiben. Die Köpfe für die Oral-Bs sind aber ziemlich teuer und verschleißen schnell. Man sieht den Unterschied aber deutlich!


Alsooo... perlweiss und konsorten machen eines... den zahnschmelz runterrubbeln, hab da schon nette stories gehoert (papa is zahntechniker und viel bei ZAs unterwegs)... ergo rubbelt man sich die zaehne damit duenn und platt...

elmex gelee is en flouridgel, schmeckt scheisse, bringt aber schon einiges, grade auch bei empfindlichen zaehnen...

e-zahnbuersten sind die tollste erfindung, wo gibt und kurzkopfzahnbuerste fuer manuelles mal eben schnell *nase heb und gekuenstelten tonfall imitier* frisch machen... zahnbuersten mit monsterkoepfen sind imho total doof und ich finde, man kommt mit so kleinen, zierlichen buerstchens besser an die hinteren backenzaehne...

Bearbeitet von Sterni am 03.05.2006 23:16:49


Ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Kauf von Zahncreme nichts anderes als Geldverbrennung sei.
Es kommt auf das putzen an, nicht darauf, was man sich auf die Zahnbürste schmiert.
Ob das so zutreffend ist, kann ich nicht belegen.
Denn das würde ja bedeuten: putzen, putzen und die Zahncreme einfach weglassen.


Zitat (FranzBranntwein @ 03.05.2006 - 23:42:57)
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Kauf von Zahncreme nichts anderes als Geldverbrennung sei.
Es kommt auf das putzen an, nicht darauf, was man sich auf die Zahnbürste schmiert.
Ob das so zutreffend ist, kann ich nicht belegen.
Denn das würde ja bedeuten: putzen, putzen und die Zahncreme einfach weglassen.

Vom Prinzip her hast du sogar Recht Franz...

Das A und O ist die richtige Putztechnik...Die Zahnpasta liefert vorallem Flourid, das wichtig für den Zahnschmelz ist. Und man hat natürlich auch nen frischen Geschmack im Mund... Dann gibt es natürlich auch Zahnpasten mit starken Putzkörperchen, die Beläge abrubbeln sollen, sogenannte Zahnweißpasten. Diese haben aber leider auch ne starke Abrasionswirkung, das heißt, man rubbelts sich auch mit der Zeit den Zahnschmelz ab...Also wenn man unbedingt solche Zahncremes benutzen will, lieber zwischendrin mal ne Pause machen und ein Zahngel oder Putzkörperchen benutzen..

Letztendlich ist Zähneputzen mit Zahncreme angenehmer aber nicht unbedingt wirkungsvoller was die Reinigungskraft angeht...Zu einer kompletten Zahnpflege gehört übrigens auch unbedingt der Einsatz von Zahnseide oder Interdentalbürstchen...Denn keine Zahnbürste der Welt, auch wenn die Werbung es behauptet, kommt gut in die Zahnzwischenräume...

Zitat
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Kauf von Zahncreme nichts anderes als Geldverbrennung sei.
Es kommt auf das putzen an, nicht darauf, was man sich auf die Zahnbürste schmiert.
Ob das so zutreffend ist, kann ich nicht belegen.
Denn das würde ja bedeuten: putzen, putzen und die Zahncreme einfach weglassen.


Das hat mir auf einem Seminar ein Zahntechniker auch gesagt. Und im Grunde stimmts ja auch: wenn man nur eine Zahnbürste benutzt und die zwischendurch immer mal wieder unter klarem fließenden Wasser abspült reinigt man seine Zähne genauso schnell und gründlich wie mit Zahnputzmitteln oder einer Elektrozahnbürste. Und auch die Säureneutralisation erreicht man damit, weil die Säuren ja durch das mechanische Reinigen gelöst und durch das Wasser verdünnt und ausgeschwemmt werden. Zumal wenn man nur mit Zahnbürste, Zahnseide und Wasser zu Werke geht erkennt man auch genau wann die Zähne wirklich sauber sind, nämlich dann wenn der faulige Essensrestegeruch restlos verschwunden ist der von den Zahnputzmittelaromen gerne übertüncht wird. Das hat natürlich den großen Nachteil daß man ohne kaschierende Putzmitteldüfte gezwungen ist seine Mundhöhle richtig zu reinigen und alles Gegammele restlos zu entfernen, da man sonst den üblen Mundgeruch behält.Und um dies zu gewährleisten muß man die richtige Putztechnik beherrschen, was sehr viele eben nicht tun, wie man an der zahlreichen Zahnarztkundschaft sehen kann.


Gruß,
Alf :pfeifen:

Ich nutze folgende Marken:

* Odol Med 3

* Meridol

* Blend-a-med

Freak :D


AlfAlfAlf... *rumhuepf* *sich groesser mach, damit sie nich uebersehen wird* Ich wollte mehr infos ueber des zahnpulver haben... des schaeumt nuech, des is legga, macht sauber und kein ZA schimpft deswegen? *g* *weiterhuepf* Hast du nich en link? *liebgugg* dann koennen wir des gleich unsrem liebchens-ZA zeigen *g*


@Sterni: Ich hab Dir `ne PM geschickt :pfeifen: .


Zitat (Alf @ 03.05.2006 - 22:37:35)
Ich nehm Per-Blan Zahnpulver um meine Beißerchen zu säubern.Das ist mit dem Putzstein eng verwandt, nur daß es keine Aufschäumer wie Seifenflocken und so nen Kram enthält und noch nen Tacken feiner ist -und auch leckerer ^_^ :


Wow, das hört sich ja richtig gut an, würd ich auch gerne mal ausprobieren, wo bekommt man Per Blan in Germany, nur übers Internet?

Vielleicht kann ich mir dadurch das Bleaching ersparen :rolleyes:

Anscheinend gibts das hier nur übers Internet. Im Laden hab ich das Zeug jdenfalls noch nirgends gesehn :( .


also...

da ich sehr empfindliche zähne habe, bin ich vor einiger zeit auf elmex sensitive umgestiegen.... irgendwie scheint das zeug tatsächlich was zu bringen....

vorher habe ich odol med 3 genommen...

was bei empfindlichen zähnen auch echt zu empfehlen ist, ist elmex gelee...

:blumen:


Ich verwende seit Jahrzehnten blend-a-med.
Als ich ab und zu eine andere Zahnpasta ausprobierte, weil die gerade im Angebot war, habe ich das jedesmal bereut, weil ich dann eine Zahnfleischentzündung bekam.
Beim ersten mal dachte ich mir noch nichts und habe keine Verbindung hergestellt zwischen der neuen Zahnpasta und der Zahnfleischentzündung.
Dann wollte ich es genau wissen und habe den Wechsel öfter ausprobiert und es war immer wieder das gleiche.
Seitdem gibt es für mich nur noch blend-a-med.

Liebe Grüße
Elisabeth


Zitat (Alf @ 06.05.2006 - 10:42:39)
Anscheinend gibts das hier nur übers Internet. Im Laden hab ich das Zeug jdenfalls noch nirgends gesehn :( .

Egal, was tut man nicht alles für sein Eßzimmer um sich eine Renovierung zu ersparen :lol:

Ach mal wieder mein Fachgebiet!!!

Also ich kann nur sagen Finger weg von Perlweiß o.ä. Wer das regelmäßig nimmt scheuert sich die oberste Schutzschicht kaputt und wird mit der Zeit empfindliche Zähne bekommen!!!!
Bei empfindlichen Zähnen schwören die Patienten auf Sensodyne oder elmex sensitive. Generell ist Elmex ganz gut, aber auch Colgate, meridol, etc...
An alle Gebißträger hier unter uns: Finger weg von den Zahnreinigungstabletten!! Die machen das Gebiß nur mit der Zeit spröde und bleichen. Irgendwann bricht evtl was am Gebiß ab und dann freut sich der Zahntechniker und der Geldbeutel. Am besten reinigt man die Prothese mit Wasser und einem Tupfer Pear andl Dents Zahnpasta oder Ajona Zahnpasta. Die haben auch microkleine Perlen die wunderbar reinigen. Und wer über Nacht die Zähne aus hat, legt sie einfach nur in einen Becher mit Wasser.

Ach übrigens an allle die unbedingt hellere Zähne haben wollen. Finger weg von diesen Bleichmittel im freien verkauf wie die Streifen etc.. Das ist der totale Sch.... Lieber ein paar Euro mehr bezahlen und sich ausgiebig beim Zahnarzt beraten lassen. Evtl reicht schon alle 1/2 jahr eine prof. Zahnreiningung mit der Anwendung von Airflow(Reinigungssalz). Kostet auch ein paar Euro, aber ist effektiver mit der ganze Mist den es frei zu kaufen gibt.

cathie


@cathie: was ist eigentlich in den frei verkäuflichen Zahnbleichmitteln drin? Das muß doch ein sauaggressives Zeug sein, oder? Und wie reagieren die Zähne überhaupt auf diese chemische Keule? :huh:


Zitat (Alf @ 06.05.2006 - 23:35:51)
@cathie: was ist eigentlich in den frei verkäuflichen Zahnbleichmitteln drin? Das muß doch ein sauaggressives Zeug sein, oder? Und wie reagieren die Zähne überhaupt auf diese chemische Keule? :huh:

sagen wir mal so, es ist eigentlich fast die gleiche Zusammenstellung wie die Bleichmittel in einer Zahnarztpraxis. Es dreht sich hauptsächlich um die Anwendung. Klebestreifen?? Was für ein M.....!!! Nun ist es ja auch so, beim Zahnarzt liegt man auf dem Behandlungsstuhl und der Zahnarzt stellt sich das Licht so ein das er alles sieht. Sprich er/sie hat dann alles im Blickfeld.
Kauft sich jemand privat das Gel o.ä und bleicht zu Hause, hat er diese Sicht nicht. Eine andere Möglichkeit ist eine Bleachingschiene. Da werden beim Zahnarzt Abdrücke genommen und diese mit Gips ausgegeossen. Über das Modell wird dann eine genau passende Schiene hergestellt. Dann bekommt der Patient noch eine kleine Tube Gel mit und trägt dieses im Frontzahnbereich in der Schiene auf. Sobald die Schiene im Mund ist verteilt sich das Gel gleichmäßig. ist halt gewöhnungsbedürftig!!!

cathie

Ich möchte noch hinzufügen, dass meine Zähne seit der elektrischen Zahnbürste mir auch etwas weißer vorkommen als vorher - mag allerdings auch mit Zahnpastawechsel oder anderen Lebens- bzw. eßgewohnheiten zusammenhängen. Auf jeden fall war das nicht von heute auf morgen, aber nach ein paar Wochen bis Monaten dachte ich mir "Hey, du hast ja weiße Zähne bekommen!" (ohne jetzt ne Kauleiste zu haben wie "Naddel").


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 08:31:20


Zitat (MEike @ 07.05.2006 - 10:59:17)
Bei der Suche im Internet bin ich auf folgenden Zahnpastentest aus dem Jahr 2001 gestoßen:
Ökotest: Zahnpasten
Ich benutze, die ziemlich teure, sparsame, aber nicht schäumende und auch nicht nach Pfefferminz und Medizin schmeckende NEEM-Zahncreme aus dem Reformhaus.

Und meine Zähne werden auch mit der elektrischen Zahnbürste von Br... geputzt.

Gruß,
MEike

*testles*

Na wunderbar und ich war grad auf Dentagard umgestiegen. Ich glaub, ich nehm doch die altbewährte Ajona, obwohl ich das Gefühl hab, dass die relativ aggressiv ist (und irgendjemand hat sich mal beschwert, die würde nach Salz schmecken?!) und es ist anscheinend kein Flourid drin.
Prima! Und jetzt? :huh:

Zitat (Jinx Augusta @ 07.05.2006 - 12:42:24)
Ich glaub, ich nehm doch die altbewährte Ajona, obwohl ich das Gefühl hab, dass die relativ aggressiv ist (und irgendjemand hat sich mal beschwert, die würde nach Salz schmecken?!) und es ist anscheinend kein Flourid drin.
Prima! Und jetzt? :huh:

Die enthält eine Menge Natriumlaurylsulfat (Schaumbildner), das das Zahnfleisch durchlässiger für andere Schadstoffe macht.

Wie wäre es mit Zahnsalz? Das weiß man dann wenigstens, wo der Geschmack :kotz: herkommt....

:D

Ich benutze seit geraumer Zeit Sensodyne und hab seither keine Probleme mit meinen empfindlichen Zähnen mehr. Seit ich die elektrische Zahnbürste benutze, hab ich auch viel weniger Zahnstein.
Beim Zahnarzt wurde mir außerdem empfohlen, Interdentalbürsten zu benutzen. Das sind die ganz kleinen Bürstchen für die Zahnzwischenräume. Die seien viel wirkungsvoller als Mundduschen. Allerdings muss man da erst mal die geeignete Größe finden, weil die einen große und die anderen total enge Zwischenräume haben.


Letztens habe ich irgendwo aufgeschnappt, dass Fluor in der Zahnpasta entgegen den bisherigen Erkenntnissen den Zähnen eher schadet als nützt. Weiß jemand was darüber? Ich bin da skeptisch. Würden dann die ganzen Hersteller nicht auf Zahnpasten ohne Fluor umsteigen?
Und welche Zahnpasta ist z. B. für 9-jährige Kinder am Besten? Es gibt ja spezielle für Milchzähne, aber in dem Alter haben sie schon ein gemischtes :D Gebiss. Nimmt man da eher noch die Kinderzahnpasta oder schon die für Erwachsene? :unsure:


Zitat (sophie-charlotte @ 02.05.2006 - 20:09:02)
Bin bekennender Ajona-Fan.

Ist zwar gewöhnungsbedürftig, nicht mit normalen Zahnpasten zu vergleichen, aber total klasse. Außerdem sehr sparsam. 1 Tube hält pro Person mindest. 2 Monat (4xputzen täglich). Kosten -, 99 € bei rossmann. Enthält sehr viele Kräuter, die das Zahnfleisch pflegen. Sehr lange Frische.

Zur Abwechslung nehm ich manchmal Perlweiß, komm aber schnell wieder zu Ajona zurück, bzw. benutze abwechselnd am Tag die beiden.

Bei Zahncreme-Konzentraten sollte man erst mal testen, ob man es verträgt...ich habe vor Jahren einen Allergie bekommen und das lag an der Ajony-Zahncreme :unsure:

Als Kind haben meine Schwester und ich Blendi zum Zähne putzen genommen (gibts die Zahnpasta heute noch ???? ) Zahnseide zu benutzen ist für unsere Kids ganz normal - für mich heutzutage natürlich auch !! -nur als ich so klein war ------upps gabs da schon sowas ???? -ich grübele mal und fühle mich alt !!!!! :(



Huhu!!!

Ich putze mit Theramed... im praktischen Spender :D
Und habe bei meinem letzten Zahnarztbesuch keine bösen Überraschungen
erlebt!!

Meine Mama, hat auch schon immer sehr empfindliche Zähne gehabt und schwört
auf Sensodyne!

LG
Nicole



PS: Fluor schädlich? Zahnärzte empfehlen gerne Elmex-Gelee das ist ein Zusatzprodukt,
zur Stärkung der Zähne....

"elmex® gelée schützt nachhaltig vor Karies. Diese Karies-Schutzmedizin bildet auf dem Zahnschmelz ein Fluoriddepot, das den Zahn mineralisiert und nachhaltig härtet"

Bearbeitet von perlchen1979 am 08.05.2006 17:15:17


Also ich nehme meistens Meridol. Hat mir mein Zahnarzt empfolen und bin total zufrieden damit. Auch die Mundspülung ist recht klasse, wobei ich aber auch mal gerne die Mundspülung von Elmex nehme.

Und einmal in der Woche nehme ich Elmex-Geleé, und natürlich täglich Zahnseide.

Liebe Grüße,


ich nehm die blend-a-med complete plus milde frische...schmeckt gut und gibt so lange einen frischen geschmack, das es fast schon stört...(also beim essen und trinken).
mag keine elektrischen zahnbürsten, die kitzelt an den zähnen...
putze mit der hand mit den günstigen zahnbürsten von dm und mein zahnarzt sagt immer: "sehr gepflegte zähne"! :D

gruß vom nacktmull


elmex


Zitat (Lion @ 08.05.2006 - 10:08:46)
Letztens habe ich irgendwo aufgeschnappt, dass Fluor in der Zahnpasta entgegen den bisherigen Erkenntnissen den Zähnen eher schadet als nützt. Weiß jemand was darüber? Ich bin da skeptisch. Würden dann die ganzen Hersteller nicht auf Zahnpasten ohne Fluor umsteigen?
Und welche Zahnpasta ist z. B. für 9-jährige Kinder am Besten? Es gibt ja spezielle für Milchzähne, aber in dem Alter haben sie schon ein gemischtes :D Gebiss. Nimmt man da eher noch die Kinderzahnpasta oder schon die für Erwachsene? :unsure:

ich weiß zwar nicht wer das gesagt hat, aber so ganz stimmt das nicht. Wenn du übermäßig mit Fluorsalz kochst und sonst in irgendeiner Form häufig Fluor zu dir nimmst ist es besser eine Zahnpasta ohne Fluor zu nehmen. Auch Leute die sozusagene "Flecken" auf den Zähnen haben vom Überfluoridieren sollten eine Zahnpaste mit wenige oder gar keinem Fluor nehmen. Früher sollte man noch bis zum 6.Lebensjahr Fluortabletten nehmen. Das macht man heut auch nicht mehr. So ca bis 2./3. Lebensjahr jenachdem wie die Ernähung ist und inwiefern man schon mit Zahnpasta putzt.
Für Kinder/Kleinkinder finde ich persönlich die Elemex Zahnpasta für Kinder am besten. Nicht zu süß und auch nicht den zu extremen Fruchtgeschmack an den sich Kinder zu schnell gewöhnen und dann nicht umsteigen wollen auch eine Zahnpasta für Erwachsene. Ich würd schon empfehlen ab dem 7./8.Lebensjahr auf Zahnpasta für Erwachsene umzusteigen. Am besten eine Milde, auch wie Elmex. Man kann ja mit einem kleinen Tupfer anfangen und dann so langsam sich steigern.


cathie

*hüstel* *hüstel*

Nur mal ne kleine Berichtigung....es heißt Fluorid....Fluor ist soviel ich weiß giftig und Fluorid ist das Salz davon...irgendwie so war das... Hab ich in meiner mündlichen Prüfung auch falsch gemacht und der Prüfer hat mir das so erklärt, deswegen ist mir das im Gedächtnis geblieben... :pfeifen: