Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Gewinne ein Espresso Geschenkset

Mineralstoffcremes: Schüßlersalze für die äußere Anwendung

Einen schönen Sonntag in die Runde!

Heute habe ich eine Frage, bzw. bitte um eure Erfahrungen zum Thema Mineralstoffcremes (-salben, -lotionen) nach Schüßler.
Ich experimentiere gerade mit der Gesichtscreme Ge von Pflüger, kann aber nach etwa einem Monat Anwendung noch keine durchschlagenden Verbesserungen feststellen (Hautrötungen, Unreinheiten etc.).
Wer von euch hat diese Art der äußerlichen Anwendung schon mal angewandt und kann über Erfolg oder Misserfolg berichten?
Die einschlägigen Internetseiten sowie das Schüßler-Forum sind mir bekannt, aber auch da fehlt es mir an durchgängigen Erfahrungen. Meist enden die Postings mit einer Absichtserklärung zum Ausprobieren und dann hört man nichts mehr vom Ergebnis. Die wenigen Bewertungen auf den Online-Apothekenseiten finde ich auch nicht gerade aussagekräftig. Zumal ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man da bereits kurz nach der Lieferung zu einer Bewertung aufgefordert wird. In dieser Zeit kann man kaum zu einer vernünftigen Beurteilung kommen.

Folgende Aussagen wären übrigens nicht weiterführend, bzw. können als bereits bekannt vorausgesetzt werden: ;)

- Für so einen Humbug wäre mir mein Geld zu schade
- Ich verwende sowieso nur die Creme aus der blauen Dose
- Klingt ja spannend, das muss ich unbedingt auch mal probieren

Danke für‘s Lesen und einen eventuellen Erfahrungsaustausch.

Bearbeitet von hachi-hachi am 25.09.2022 13:11:44

ich kann dir zu den Schüsslersalzen nichts beitragen.

Selbst habe ich aber sehr gute Erfahrung mit kaltgepesstem Schwarzkümmelöl gemacht.

Es hat sowohl gegen meine entzündeten Pickel als auch gegen Neurodermtisjucken und die dabei auftretende schuppige und rissige Haut bei meinem Patenkind tolle Ergebnisse erzielt.

Aktuell habe ich durch die Chemo seeehr trockene Hände und Füße mit teils abschälender Haut, hiergegen mische ich mir eine eigene Creme aus Kakaobutter, Arganöl und Manukahonig (MGO 200) ....ja etwas klebrig aber Baumwollstrümpfe (wer nicht schwitzt kann sie ein paar Tage nutzen, dann saugen sie (entgegen frischen) von der Creme nicht soviel auf ...für die Hände ggf Baumwollhandschuh (Apotheke)
Selbst der Doc ist erstaunt von der Wirkung.

der Manukahonig könnte auch mit dem Schwarzkümmelöl kombiniert werden, so ergänzen sich die Wirkstoffe.

Je nachdem wie groß dein Problem ist dauerts evt auch mal länger ...die Neurodermitis zeigte nach 4-6 Wochen nur leichte Veränderung, aber nach gut einem halben Jahr war es echt erstaunlich und auch spätere Schübe waren viel harmloser.
Bei meiner Haut (mittlere Problematik) waren es so um 2 Monate bis ich nur noch vereinzelte Entzündungen hatte.

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 25.09.2022 13:41:44

Danke, @Tortenhummelchen, für deinen Beitrag.
Ich habe zum Glück sogar ein recht unproblematisches Hautbild mit nur gelegentlichen Unreinheiten im Mundbereich, sowie Rötungen um die Nasenflügel. Also nichts, was man nicht wegschminken könnte. :D
Leider sind kürzlich die ersten Fältchen im Oberlippenbereich dazugekommen, die ich sehr verabscheue :nene:
Und diese versuche ich, mit innerlicher und äußerlicher Pflege hinauszuzögern. Mehr geht eh nicht.
Alles, was mit Ernährung und Lebensstil einhergeht, berücksichtige ich, so weit wie möglich.

Neues ThemaUmfrage