Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Gewinne ein Espresso Geschenkset

Gewürz Piment d'Espelette: Erfahrungen mit diesem Gewürz

Bei diversen Kochsendung höre ich immer wieder von dem "besonderen" Piment d'Espelette.
Ich selbst bin nun wirklich keine unerfahrene "Köchin", dieses Gewürz habe ich bisher aber noch nicht verwendet.
Da mein Interesse geweckt wurde, habe ich mich natürlich darüber informiert, woher es kommt usw.
Der hiesige Supermarkt, der wirklich sehr groß ist, hat es nicht im Sortiment. Und selbst in einem großen Einkaufszentrum mit einschlägigen Geschäften wurde ich mit großen Augen angesehen, was ich denn da für einen ausgefallenen Wunsch hätte und manche hatten noch nie gehört von dem Namen.
Ist es nun wirklich so ein "exotisches" Gewürz?
In einem speziellen Gewürzeladen konnte ich es nun tatsächlich kaufen, ist aber nicht gerade billig. Für 50 g bezahlte ich 9.99 €.
Nun meine Frage: Wir haben hier doch sehr gute und erfahrene Hobbyköche/innen, die damit ev. schon Erfahrung gemacht haben und es verwenden. Für Erfahrung und Beurteilung dieses Gewürzes wäre ich sehr dankbar. (Menge, Geschmack, welche Gerichte, mitkochen oder nicht usw.)
Ich bedanke mich schon im Voraus.
Ciao Elisabeth

Tortenhummelchen weiß bestimmt was. Ich bin leider raus, ich kenne das auch nicht.

Zitat (Isamama, 05.11.2022)
Tortenhummelchen weiß bestimmt was. Ich bin leider raus, ich kenne das auch nicht.

rofl rofl rofl ich sag's ja irgendwann sollte FM mal einen Kochevent ausrichten, bei dem dann alle Feinschmecker-Köchinnen/e sich austoben können und gegenseitig div Tricks, Kniffe und Wissen austauschen können - ich wär "sofort" dabei.

Liebe Elisabeth,

Piment d'Espelette ist "eigentlich" Chili und kann überall dort eingesetzt werden wo man auch "normalen" Chili verwendet ....also sowohl kalt als auch gekocht, gebraten (wenn man mal ganze Schoten bekommt)
Ich hab den Vorteil in der Hauptstadt der Pfeffersäcke zu wohnen und bekomme ihn hier relativ einfach - aber im Netz ist das Original im Glas !!! zu beziehen.

Was den Piment d'Espelette unterscheidet, ist dass er fein mit einer leicht süßlichen, fruchtigen Note und moderater Schärfe daher kommt.
Dadurch ist er als raffinierte Beigabe zu Schokolade ein wahres Geheimrezept ...zB in Desserts (Vulkantörtchen - Hammer, ChiliEIS mit Basilikumöl auf gerösteten Schwarzbrotkrümeln - zum dahinschmelzen)

Gehörst du auch zu denen, die gerne auf ein Steak oder auch Bratenaufschnitt einige Körnchen Fleur de Sel streuen? ...dann mische mal Salz (ohne Rieselhilfe etc) mit etwas Piment d'Espelette und gebe es in einen kleinen Streuer (kennst du noch die Minis von WMF und Tischfein ...so habe ich es abgefüllt und den Streuer zusätzlich ...wegen der Luftfeuchtigkeit und um das Aroma zu "konservieren", in ein sehr kleines Twist off Glas -zwischen den Mahlzeiten- verpackt.

Selbst im Weihnachtsgebäck habe ich es schon einmal eingesetzt - als Abwandlung der Schneekristalle ...weißer Schaum mit Chili, dafür aber mit Kuvertüreüberzug
https://www.frag-mutti.de/schneekristalle-j...-gloegg-a56415/

ich experimentiere gerne mit "diesem Chili" weil ich mit Schärfe nur bedingt klarkomme, für mich ist Piment d'Espelette genau richtig, selten dass ich ihn mit anderem Chili kombiniere ...eher mal mit frischen Peperoni

Viel Spaß beim durchprobieren, Guten Appetit

Piment d'Espelette wurde mal als Tipp eingestellt und ich habe es mir schon viermal gekauft. Im Internet bei Amazon.
Ich koche selten damit.

Mir schmeckt es fast täglich auf Frischkäse als Brotbelag. Besonders auf Knäckebrot.

Ich habe gelesen, dass es die Schärfe 4 hat, Schärfegrad geht bis 10.
Das kommt meiner Meinung nach hin.
Liebe Grüße waldelfchen

Ich habe auf dich gebaut, Tortenhummelchen. Und du hast prompt "geliefert".
Danke für deine ausführliche Beschreibung und für diesen wertvollen Tipp mit dem zusätzlichen Twist-Off-Glas. Werde ich auf jeden Fall machen.
Hat mir alles sehr geholfen und ich bin gespannt auf den ersten Einsatz.

Auch dir Waldelfchen danke für die abgewandelte Variante.

Ciao Elisabeth

Sehr gut beschrieben dem kann ich nur beipflichten. Bei mir gehört er auch aufs Käsebrot, zum Mitkochen finde ich ihn zu schade. Der hohe Preis resultiert auf der geringen Erntemenge, er ist nur echt aus dem französischen Ort Espelette

Ich kann mich erinnern, dass ich es früher in den Teig für Lebkuchen gegeben habe.
Das war aber nur eine Messerspitze voll.

LG Gabriele
von der Nordsee

Das hört sich sehr interessant an, ich glaub, ich muss mir den auch mal zulegen.

Neues ThemaUmfrage