Wie kocht Ihr Spaghetti?

Es gibt dazu schon einige alte Threads, in denen es hoch herging ... ich möchte jetzt einfach mal wissen, wer wie Spaghetti kocht. Göttergatte und ich sind uns da nämlich uneinig - nicht weiter schlimm, aber man könnte hier ja mal praktische Erfahrungen austauschen.
Wieso soll man so viel Wasser nehmen? Was passiert, wenn man weniger nimmt, wo ist die Grenze? (Öfter mal umrühren dürfte unstreitig sein.)
Wieso soll man die Spaghetti ohne Deckel kochen? Leuchtet mir nicht ein und nach meiner Erinnerung hab ich die früher immer mit Deckel gekocht.
Öl/Butter ins Kochwasser ja oder nein? Meistens tu ich einen Stich Butter ins Kochwasser und manchmal vergess ich das auch. Habe im Ergebnis keinen Unterschied bemerkt.
Ist das vielleicht alles völlig wurscht, weil Spaghetti so idiotensicher sind, dass man die praktisch kaum versauen kann? Also: wer macht's hier wie?
9 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
grosser
Ich (Betonung auf ich, andere machen es anders) gebe keinerlei Zusätze ins Wasser, koche die Spagetti al dente (bisschen bissfest), mit Deckel und rühre ab und an um, während die Sosse so vor sich in einem separaten Topf vor sich hinblubbert und auch gerührt wird.
Kochzeit meiner Spagetti: 7-9 Minuten je nach Sorte (steht aber auf der Packung und man kann sich darauf verlassen),
Vor dem Abgiessen noch einmal kräftig umrühren. Dann in ein Sieb geissen und abtropfen lassen
Fertig und lecker.
Mir der Sosse werden sie je nach Rezept erst auf dem Teller verheiratet oder schon in einer grossen Schüssel in der Küche.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Idun, aber Salz kommt schon ins Wasser, oder?

Ich mache es genauso, aber in Salzwasser, ich nehme relativ viel Salz. Nach dem Abgießen kommt etwas Olivenöl an die Spaghetti, damit nichts klebt - oder eben direkt mit der Sauce vermischen. Und ich nehme gerne die ganz feinen Spaghetti von Barilla mit drei bis fünf Minuten Kochzeit.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich mache es wie Idun, nur gebe ich Salz ins Wasser.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Meine Spaghetti mag ich weich, deshalb kochen sie länger als auf der Packung angegeben. Zwischendurch fische ich auch immer mal eine zum Prüfen raus. In's Wasser kommt nichts, auch kein Salz. Abgegossen wird immer mit fast geschlossenem Deckel - dann brauche ich kein Sieb schmutzig machen. :P
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich koche die Spaghetti in viel kochendem Salzwasser ohne Deckel bei Stufe 7 meines Herdes. Da köcheln sie ohne Überkochen des Nudelwassers, bis sie bissfest sind. Um das zu prüfen, fische ich nach entsprechender Zeit eine Spaghetti aus dem Topf und werfe sie an die Fliesenwand hinterm

Die entsprechende Soße wartet in einer großen Pfanne darauf, dass die Spaghetti hineingegeben werden. In jedem Fall muss noch ein halber Schöpflöffel vom Nudelwasser in die Soße.

Dann wird auf ein Sieb abgegossen und in den noch heißen Topf kommt ein Stück(chen) Butter sowie eine gute Prise frisch geriebener Muskat. Dann Spaghetti rein, einmal gut umgerührt und dann in die Pfanne zur Soße. Alles gut dhrchschwenkeen, anrichten, aufessen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Isamama, 18.10.2023)
Idun, aber Salz kommt schon ins Wasser, oder?

Ich mache es genauso, aber in Salzwasser, ich nehme relativ viel Salz. Nach dem Abgießen kommt etwas Olivenöl an die Spaghetti, damit nichts klebt - oder eben direkt mit der Sauce vermischen. Und ich nehme gerne die ganz feinen Spaghetti von Barilla mit drei bis fünf Minuten Kochzeit.

Ich nehme immer die ganz langen Spagetti, nein Salz gebe ich nicht ins Wasser. ich nehme relativ wenig Salz zum Kochen, arbeite da eher mit Gewürzen und die kommen in die Sosse
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich koche die Spagetti in reichlich Wasser. Gebe Salz hinzu. Und probiere das Wasser ob es genug gewürzt ist. Aus Energie sparen, lasse ich dass Wasser richtig aufkochen mit den Spagetti. Dann schalte ich auf kleine Flamme und mache den Deckel drauf. 8 Minuten lasse ich die Nudeln Simmern. Ab und zu umrühren. Wenn sie Bissfest sind, gieße ich die Spagetti durch ein Sieb. Fertig. Soße oder Pesto dazu.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hmm, die bisherigen Antworten scheinen meine These zu bestätigen, dass es eigentlich herzlich egal ist - egal wie man's macht, die Nudeln werden immer gut. Einigkeit scheint nur über "viel Wasser" zu bestehen. Werde demnächst mal ausprobieren, wie weit man mit der Wassermenge runtergehen kann.
Übrigens gieße ich in den Topf erstmal nur sehr wenig Wasser und schalte gleichzeitig den
Gefällt dir dieser Beitrag?
eigentlich finde ich nudeln kochen sehr einfach. salz ins wasser, kein öl, keine butter. viel wasser, damit sich die nudeln auch ausbreiten können.

wenn das wasser sprudelt, gebe ich die nudeln hinein. immer wieder umrühren, damit nichts kleben bleibt. ab und zu eine bissprobe.

wenn sie fertig sind, gieße ich sie ab und überbrause sie manchmal mit heißem wasser. das mache ich aber nur dann, wenn ich nudeln vorkoche. so wird die stärke des kochwassers von den nudeln gespült, und sie lassen sich später leicht portionieren. ansonsten würden sie aneinander kleben.

beim sofortigen verzehr ist es sogar recht gut, wenn die nudeln ein wenig kleben. so haftet die sauce besser.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
Nudel-Rätsel ist gelöst Unbeschichtete Aluminiumpfannen: Reinigungstipps Tochter 5 J. u Sohn 3 1/2 J. bei Pflegeeltern Essengehen- Preise verdoppelt. Lasst die Pfunde purzeln - Rezepte mit wenig Kcal: Die etwas anderen Ideen und Gerichte Wenn Engel weinen: -irgendwo im www gefunden- Überbackene Schweineschnitzel: italienische Art Wer weckt noch ein? Einkochautomat