Bildungsreform: Stand der Umsetzung


Die Schulen in Ba-Wü haben ja seit zwei Jahren die Möglichkeit, 1/3 des Curriculums selber zu bestimmen und so der Schule ein Profil zu geben (z.B. Musik, Sport, ...). Inwiefern wird das an den euch bekannten Schulen auch tatsächlich genutzt? Mir sind einige bekannt, in denen sich kaum etwas geändert hat, d.h. es werden einfach weiterhin die alten Lehrpläne verwendet, ist ja auch weniger Arbeit...


ich wohne zwar jetzt in BaWü, allerdinsg hab ich mit allgemeinbildenen Schulen nichts mhr (und noch nicht wieder) zu tun.

und wie sich das ganze in Niedersachsen verhält weiß ich nicht (also das mit der Selbstbestimmung). aber an meinem alten Gymnasium werden inzwischen 3 SChwerpunkte angeboten, die dann auch Auswirkungen auf den Stundenplan und auch die spätere Kurswahl in der Oberstufe haben.
schau mal hier Lessinggymnasium BS-Wenden in der linken Leiste unter SChulprofile.

Bei mir gab es damals nur den N-Zweig (Naturwissenschaften), wir hatten dann insgesamt 2-3 Stunden Physik, Bio und Chemie mehr pro Woche, das eine Halbjahr etwas mehr Physik und das nächste dann Bio oder Chemie. (weiß nicht mehr ganz genau wie das war, zumindest hatten wir statt 28 Wochenstunden 30.)

Gruß Lammy


hab ich gerade auch in einem anderen Thread gepostet, der Vorteil hier ist auch dass schon seit 25 Jahren Ganztageserfahrung da ist


Anna-Essinger-Gymnasium
Offene Ganztagesschule

Das Anna-Essinger-Gymnasium hat seit dem Schuljahr 98/99 ein naturwissenschftliches und ein sprachliches Profil (N-Profil und S-Profil) und seit 2001/2002 auch ein Sportprofil. Nach der gemeinsamen Sprachenfolge Englisch (ab Jg.5) und Französisch oder Latein (ab Jg.7) wird im sprachlichen Profil Spanisch als dritte Fremdsprache (ab Jg.9) zum ersten Mal in Ulm angeboten. Damit können im Sprachenzug die drei wichtigsten Weltsprachen der westlichen Welt erlernt werden.

Die Eltern können in der offenen Ganztagesschule wählen, ob ihre Kinder ganztägig oder halbtägig an unserer Schule verweilen sollen.

Vormittags findet der Pflichtunterricht statt.

Nachmittags werden die Übungsaufgaben erledigt: Dabei können die Eltern entscheiden, ob ihre Kinder diese Aufgaben
# an zwei Nachmittagen in der Schule bearbeiten
# oder ob sie diese zu Hause fertigstellen.

Die Lehrer werden die Eltern dabei gegebenenfalls beraten.

Wie an allen Gymnasien kann es sein, dass an einem Nachmittag Pflichtuntericht stattfindet.

Zusätzlich finden an einem Nachmittag individuelle Wahlkurse mit einem breiten Auswahlangebot statt. Beispiele für Wahlkursthemen sind:
# Wir spielen Zirkus
# Basketball
# Wir untersuchen mit dem Mikroskop
# Jonglieren
# Schach

Für die Mitglieder des Chores oder des Orchesters ist die Teilnahme an den Wahlkursen freiwillig. Die Anmeldung zu den Übungsstunden, die Wahl der Wahlkurse und die Einteilung der Profilkurse gilt jeweils für ein halbes Jahr.

Wichtiges Element der Ganztagesschule ist die Mittagsfreizeit.
In diesen z.T. 90, z.T. 45 Minuten werden in der Mensa Essensangebote gemacht. Danach können die Schülerinnen und Schüler an Mittagsaktivitäten teilnehmen. Solche Mittagsaktivitäten sind z.B:
# Wir kochen selber
# Keramik/Tonwerken
# Wir lernen Video filmen

In der Mittagspause sind Lehrerinnen und Lehrer zur Betreuung und Aufsicht anwesend.

Die Schule hat auch eine umfangreiche Bibliothek, in der die Schüler in der Mittagspause und bei eventuellen Hohlstunden lesen oder sich aufhalten können (Ruhebereich).

In Klasse 9 machen alle Schülerinnen und Schüler zwei halbjährige Berufspraktika. Sie arbeiten an einem Wochentag in einem Betrieb, einem Kindergarten oder einer Behindertenschule und werden dabei von Lehrern unserer Schule betreut.



Kostenloser Newsletter