Nachnamen: Wirrwarr


Hi!
Am 8. Oktober ist es soweit, das ist der errechnete Geburtstermin unseres ersten Kindes! :lol: Jetzt stellte sich die Frage:

Meine Freundin hieß bei der Geburt Schmidt und nahm mit 14 den Namen ihres Stiefvaters an, heißt somit seitdem Müller. Und ich hieß schon immer Meier! Wir sind nicht verheiratet. (alle Namen selbstverständlich "erfunden" :P )

Das Kind wird vermutlich den aktuellen Nachnamen der Mutter annehmen. Obwohl meine Freundin viel lieber ihren Geburtsnamen wieder hätte, da sie mit Müller nichts verbindet. Vor allem: Wird meine Freundin nach unserer geplanten Heirat "Meier, Geb. Müller" oder "Meier, Geb. Schmidt" heißen?


Die Frage hast du dir schon selbst beantwortet. Im Stammbuch wird der Name aufgeführt sein, unter dem sie geboren wurde.


Huch sehr verwirrend aber ich denke doch mal das ,das Kind den jetzigen Nachnamen der Mutter der auch im Paß eingetragen ist übernimmt -oder ??


Wenn ihr sowieso heiraten wollt warum nimmt das Kind nicht gleich den Namen an den ihr dann gemeinsam habt????
Haben Bekannte von mir so gemacht, damit entfiel nachder Hochzeit der Namenshickack.

Wenn ihr nicht Ihren Namen behalten wollt ist es doch sowas von schnuppe ob geb. Schmid oder Meier oder Müller


das Kind kann aber auch deinen Nachnamen annehmen...Ist allerdings mit etwas mehr Lauferei verbunden...

Meine Tante war in einer ähnlichen Situation. Sie hatte noch den Namen ihres Exmannes, wollte aber nicht, daß ihre Tochter diesen auch bekommt, weil ihre Tochter ja mit diesem Mann nichts zu tun hat. Also haben sie beschlossen, daß sie dann den Namen vom Vater erhält, der aber mit ihrer Mutter nicht verheiratet ist.


Das ist ja die Frage... Am liebsten hätte sie ihren alten Geburtsnamen als "Geborene" im Pass stehen und nicht den neuen vom Stiefvater.... Und wie läuft das, wenn ich sie dann heirate, nimmt das Kind dann Automatisch meinen Nachnamen an?


Ich seh grade, sind zwei Fragen. Das Kind bekommt bei einer unverheirateten Mutter automatisch den Nachnamen der Mutter, außer sie gibt vorher das Einverständnis, dass das Kind den Nachnamen des Vaters tragen soll und auch so im Standesamt angemeldet werden soll.


Nein, falls sich da nix geändert hat, musst du nach der Heirat dein Kind adoptieren, um dem deinen Namen zu geben, schließlich kann man den Nachnamen von nem Kind nicht so einfach ändern, da muss es schon nen Grund geben, und der heißt normalerweise nur Heirat, Scheidung opder Adoption.

Im Standesamt kann man dir da aber besser Auskunft geben, dahin musst du sowieso.

Was die Änderung des aktuellen Nachnamen deines Weibchen betrifft, so muss sie das wohl selber regeln, genug Zeit hat sie ja noch.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 19.05.2006 14:59:22


OK, dann danke ich für die schnellen Antworten. Bis Zur Heirat sinds bestimmt noch zwei jahre in etwa, wollte mir corher nur ein Bild verschaffen! ^_^


Zitat (grizzabella @ 19.05.2006 - 14:53:05)
Wenn ihr sowieso heiraten wollt warum nimmt das Kind nicht gleich den Namen an den ihr dann gemeinsam habt????
Haben Bekannte von mir so gemacht, damit entfiel nachder Hochzeit der Namenshickack.

Wenn ihr nicht Ihren Namen behalten wollt ist es doch sowas von schnuppe ob geb. Schmid oder Meier oder Müller

So seh ich das auch- und wir haben damals, als wir heirateten, danach gehandelt.
Ich nahm mit der Heirat selbstredend den Nachnahmen meines Göga an, und meine Tochter, die ja noch unter meinem Mädchennamen geboren wurde, haben wir -auf ihren eigenen Wunsch- einbenennen lassen, sodaß wir alle gleich heißen. :)

Passt zwar jetzt nicht ganz bin aber beim googeln nach Infos auf die Seite gestossen

http://christoph.stoepel.net/geogen.aspx


Was die Namen angeht, da ist sicherlich das Standesamt die richtige Adresse, um sich ganz schlau zu machen.

Aber ich meine - wie Kalle -, wenn das Kind unehelich geboren wird, musst du es adoptieren, um die gleichen Rechte zu haben wie die Mutter.

Ich frag mich gerade, ob das auch so ist, wenn ihr dann heiratet?


Zitat (markaha @ 19.05.2006 - 17:00:07)
Ich frag mich gerade, ob das auch so ist, wenn ihr dann heiratet?

Nein.
Dann wird das Kind für ehelich erklärt und erhält den gemeinsamen Familiennamen.
Und die Geburtsurkunde im Stammbuch (Loseblattsammlung) wird ausgetauscht.
:)

Zitat (markaha @ 19.05.2006 - 17:00:07)
Was die Namen angeht, da ist sicherlich das Standesamt die richtige Adresse, um sich ganz schlau zu machen.

Aber ich meine - wie Kalle -, wenn das Kind unehelich geboren wird, musst du es adoptieren, um die gleichen Rechte zu haben wie die Mutter.

Ich frag mich gerade, ob das auch so ist, wenn ihr dann heiratet?

So ganz stimmt das aber nicht. Er ist ja der Vater von dem Kind, da muss er es nicht adoptieren. Bei uns ist es genauso. Wir sind nicht verheiratet und haben ein Kind. Wir mussten zum Jugendamt wo er die Vaterschaft anerkannt hat und dann war noch die Frage mit dem Sorgerecht - ich allein oder beide. Wir haben nun beide das Sorgerecht einfach aus dem Grund falls was mit der Kleinen ist das er auch entscheiden kann was gemacht wird und vor allem das uns nicht die ganze Zeit das Jugendamt im Nacken sitzt so von wegen er muss Unterhalt an mich zahlen etc.... Wenn wir jetzt heiraten kommt es drauf an wann wir das machen. Wenn wir jetzt in den nächsten Jahren heiraten gehen genügt von uns eine Unterschrift und die Kleine bekommt den Nachnamen von ihrem Papa. Wenn sie 14 ist kann sie das ganz alleine entscheiden. Das Kind kann auch direkt nach der Geburt schon den Namen des Vaters annehmen. ich würd da einfach mich ausgiebig erkundigen. Aber so lange du der leibliche Vater bist, ist da nix mit adoptieren....

cathie

Zitat (Zoidy @ 19.05.2006 - 14:54:55)
Das ist ja die Frage... Am liebsten hätte sie ihren alten Geburtsnamen als "Geborene" im Pass stehen und nicht den neuen vom Stiefvater.... Und wie läuft das, wenn ich sie dann heirate, nimmt das Kind dann Automatisch meinen Nachnamen an?

nee is leider nich so.

Als ich geboren wurde, war meine Mutter noch ledig. Also trug ich automatisch ihren Mädchennamen.

Als sie heiratete, vergaß sie, meinen Namen mit anzugeben.

Somit hieß ich Marion P..., meine Mutter und ihr damaliger Mann hießen Z....

Erst, als meine Mutter ihren jetzigen Mann heiratete hat sie mich mit angegeben.

Als ich noch ein Teeny war, und Bewerbungen geschrieben hatte, hatte ich dann geschrieben, M. S....., geborene P.... Da dachten die plötzlich alle, ich wäre schon verheiratet. Bei der Richtigstellung wurde ich erstmal aufgeklärt, wie das eigentlich gemeint ist. nunja, haben alle mal herzlich über mich gelacht rofl rofl rofl

Ich kann aus eigener Erfahrung erzählen, dass ich bei meiner Geburt den Namen bekam, wie meine Mutter zu dieser Zeit hieß, als sie heiratete, wurde für mich nur ne Namensänderung gemacht (ich war ca. 6 Jahre alt). Mein Geburtsname ist also der, den ich mit 6 Jahren bekam, der andere ist nie wieder irgendwo aufgetaucht.

Bei meinem Sohn war es ähnlich: da mein Mann und ich nie vor hatten zu heiraten, wollte ich schon, dass unser Kind meinen Nachnamen erhält. Exakt am 5. Geburtstag haben wir dann doch geheiratet und mussten knapp 2o € zahlen, dass unser Sohn, wie ich, den Namen von Papa bekommt. Hätten wir einen Tag früher geheiratet (also vor dem 5. Geburtstag) hätte es nix gekostet.

Wenn ihr vorhabt irgendwann eh zu heiraten, dann würde ich dem Neugeborenen gleich den Ehenamen geben.

Aber Lauferein ohne Ende hatten wir bei der Geburt auf dem Standesamt genauso wenig wie bei der Hochzeit, so tragisch ist das nicht.

Bearbeitet von Rayka am 30.05.2006 19:50:54



Kostenloser Newsletter