MehrwertsteuerErhöhung: Wie spart Ihr die 3% wieder rein??


Nun ist es ja amtlich: Die MWSt wird erhöht! :angry:

Wie versucht Ihr denn, die 3% reinzusparen?
Weniger und überlegter konsumieren?
Kleidung, und Möbel noch ein Jahr länger behalten?

Bin schon ganz gespannt auf Eure Ideen!! :sabber:


Monika

Bearbeitet von schneestern am 19.05.2006 19:05:36


Vor allem Preise vergleichen und nicht so wichtiges hinten anstellen. Auf keinen Fall jetzt kaufen, viele ziehen ihre Käufe vor und damit rechnet auch der Handel und gibt momentan kaum Nachlässe oder erhöht jetzt schon die Preise. Wenn in den ersten Monaten des nächsten Jahres die Leute zurückhaltender sind, fallen die Preise auch wieder etwas. Ich bin der Meinung es wäre geschickter gewesen die MwSt nicht oder nur
um 1 Prozent zu erhöhen und dafür mit dem Geld sorgfältiger umzugehen, siehe 30-40MRD Verschwendung jedes Jahr.

Die 3 % Erhöhung werden nicht die berechneten Steuereinnahmen bringen, genau wie bei der Tabak-Steuer.

Der Gipfel der Frechheit über Ölfirmen zu schelten, aber selbst zu den vielen Steuern nochmal das Benzin um 3 % Steuern zu erhöhen und die Entfernungspauschale zu kürzen.

Einfach zum :kotz:


Ich glaub das Thema interessiert momentan noch niemand- das große Heulen kommt erst im Januar


Der Schuss wird nach hinten losgehen. Wenn auch nur ein Fünkchen Aufschwung in der Wirtschaft sichbar wäre, wie die Politiker behaupten,
dieses Fünkchen ist schon jetzt erloschen! Der "Normalverdiener" hat kein Geld mehr um sich mal etwas "extra" zu gönnen! Wir arbeiten rund um die Uhr und können uns gerade mal das "tägliche Brot" leisten. Es geht bergab!!!!! Ich kann die jungen Leute verstehen, die auswandern. Und die Vertreter des Volkes sehen zu!!!!
:labern: :labern: :labern: :labern: :labern: :labern: :labern: :labern: :labern:
Das Fusselchen grüsst :unsure:

Fusselchen da muss ich dir mal gehörig widersprechen. Die Deutschen sind mit die größten Sparer in Europa, das Geld wird von den meissten zusammengehalten. Notgroschen nennt man das wohl. Es haben sich richtig Ängste entwickelt, das man mal ohne Geld da steht, also spart man und spart man. Und genau das halte ich aber für falsch, Geld das auf Konten und Sparbüchern liegt, bringt nicht mal nennenswerte Zinsen. Sollte man arbeitslos, vielleicht sogar Hartz IV Empfänger werden, muss man aber erst diese Kohle aufbrauchen, ich gebe mein Geld weiter aus und lebe, wer weiß ob ich im Alter noch was davon habe.

Im Gegenzug soll übrigens die Arbeitslosenversicherung verringert werden.

Bearbeitet von Denza am 19.05.2006 22:30:11


Also. Ich kaufe dieses Jahr noch eine neue Heißmangel, einen für die Gartenlaube und einen Fernseher, auch für die Laube. Mein Haushalt ist jetzt schon top ausgestattet Da wird so schnell nix kaputt gehen. Gut, vielleicht noch einen Festplatten-Reciver, aber sonst!?

Ansonsten muss ich mit den 3% weniger in der Geldbörse klarkommen. Ist ja kein Beinbruch!


Zitat (Denza @ 19.05.2006 - 22:29:01)
Im Gegenzug soll übrigens die Arbeitslosenversicherung verringert werden.

soweit ich weiss, sinkt die um 2 prozent, das heisst, du hast ein prozent mehr beim lohn, das andere prozent trägt ja der arbeitgeber - also macht man bei drei prozent mehrwertsteuererhöhung trotzdem miese...

klar lebt man am besten, als ob man nix zu verlieren hat - viele deutsche jammern immernoch auf einem hohen niveau und denken, es muss jeden monat soviel geld übrig bleiben, dass 2 autos, 2 mal urlaub im jahr und ne schicke wohnung dabei rumkommt - aber genau dabei wird man wohl abstriche machen müssen.

die mehrwertsteuererhöhung werden einige firmen mit sicherheit auch nutzen, generell die preise wieder anzuheben - um dann "tolle schnäppchen" anzubieten (die dem vorherigen preis entsprechen).

und wenn der bäcker mehr geld für strom, benzin, geräte und maschinen bezahlen muss, wird er das auch auf die brötchen umlegen - womit das argument der politiker, dass die grundnahrungsmittel genauso billig bleiben wie bisher, ebenfalls entkräftet ist.

alles in allem werden wir mehr geld für dasselbe ausgeben müssen wie bisher - und trotzdem geht es uns im vergleich zu anderen noch sehr gut. ich mach mir das immer bewusst - und jammere nicht.

(IMG:/html/emoticons/huldigen.gif):ohgrosserbernhard::ohgrosserbernhard:

http://www.linker.ch/eigenlink/mehrwertste...deutschland.htm

Wer jetzt noch rummault, dass 19 % ja soooooooooooooo viel sind, hat echt den Sinn für die Realität verloren und sollte sich mal bewusst machen, wies anderen Leuten in Europa geht, für die Urlaub n absoluter Lusxus ist und die von nem Auto oder sowas nur träumen können. :blink::blink::blink:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 20.05.2006 16:21:14


Ich fress mich bei meinen Kunden durch.
Klau mir ein neus Auto
und sammel Regenwasser zum trinken rofl rofl

Ne Spass

weiss nicht werde wohl den Gürtel noch enger schnallen wie er eh schon ist :heul:

Mein Autochen muß eh noch ein bissel laufen.
Ansonsten drück ich mir und allen anderen die Daumen das sie die kommende zeit keine großen ausfällen haben wie Wischwasch Kühlschrank und und und


Na Schuldi da musst ja super schlank sein


also wie schon erwähnt,
noch interessiert mich dieses thema nicht
und wo ich sparen könnte.. keine ahnung-
weil ich jetzt schon versuche zu sparen und komme zu keinem erfolg :D

sparbuch und sonstige anlagen hab ich nicht,, also in dieser hinsicht spar ich schon mal kein geld, ich versuch zu sparen im preisvergleich

schätze ich werd es wohl einfach so weiter machen wie bisher,
essen und trinken braucht man ja doch immer mal,
und ansonsten gönne ich mir eigentlich schon lang nichts mehr extra

Gruss lanie (könnten ja nächstens ja noch mal drüber sprechen ) :wacko:


Hi,

ist Euch mal aufgefallen, dass sämtliche Getränke auch der höheren MwSt. unterliegen und nicht nur dem für Nahrungsmittel üblichen Satz von 7%?

Weiß noch nicht wo wir sparen werden, aber ich könnte mir vorstellen im letzten Quartal diesen Jahres noch Kleidung, Haushaltsutensilien, Waschmittel, Hygieneartikel, Kaffee und Tee sowie sonstige Getränke auf Vorrat einzukaufen.

Vor der Wahl wurde die Erhöhung noch mit dem Argument heruntergeredet, dass die armen Rentner mit ihren ewigen Nullrunden ja gaaaaar nicht betroffen wären, weil ja die Grundnahrungsmittel nicht besteuert würden. Als bräuchten die keine Hygieneartikel, Batterien und Getränke... *aufreg*. :labern:

Gruß
Trudel


ich entlasse ein paar Politiker :pfeifen:

Besonders solche Pfeifen, die 23 Mrd nach Brüssel schleppen.

Wer weiß, was die in China wieder verdaddelt.

+++++++++++++++++

ALSO SPAREN:

KOSTENLOS TELEFONIEREN?


http://pages.ebay.de/skype/

Bearbeitet von Ingeborg am 22.05.2006 17:57:05


Zitat (Ingeborg @ 22.05.2006 - 16:53:44)
ich entlasse ein paar Politiker :pfeifen:


Das wär's!
:sabber:

tut mir ja leid aber ich kann solche sprüche wie "guck mal wie es den anderen geht... und ihr jammert hier wegen den paar prozent rum, solltet dankbar sein" nicht mehr hören.
man kann nicht vergleichen, was nicht zu vergleichen ist...!
ich mein wenn man so anfängt... dann kann man ja gar nicht mehr aufhören.


...es bleibt ja nicht bei den paar prozent, es müssen ja noch die Kranken-, Pflegevers, Renten-, und sogar die unfallversicherung (weg zur arbeit) reformiert werden und das kostet Geld --- und ratet mal wer das bezahlt?

Und nebenbei muß noch die Staatsverschuldung abgebaut werden

Bearbeitet von Sparfuchs am 22.05.2006 19:11:16


Zitat (Trudel @ 22.05.2006 - 16:28:35)
ist Euch mal aufgefallen, dass sämtliche Getränke auch der höheren MwSt. unterliegen und nicht nur dem für Nahrungsmittel üblichen Satz von 7%?

Das ist etwas komplexer.
Hier: ermäßigte MwSt ist eine Liste von Gegenständen mit ermäßigtem Steuersatz.

Trinkwasser (aus Leitung, :o nicht aus Fertigverpackung :o ), Kaffee und Tee (beides selbstaufgebrüht), Milch und Essig kannst du beispielsweise zum Auffüllen der Körperflüssigkeit verwenden, wenn du dem Staat nicht den vollen Steuersatz zukommen lassen willst.

Äääh, ... über Milch könnte man noch diskutieren, aber Essig ... *grusel* ...


Es geht doch darum, daß der Staat mit den neuen Maßnahmen wieder neue Arbeitslose produziert.
Können vielleicht nicht logisch denken. rofl rofl rofl
Die Regierung will doch Arbeitslose abbauen, oder ??? Aber so passiert doch wieder das Gegenteil.
Aber wenn der einfach schulisch gebildete Bürger so weit denken kann, was passiert - dann denke ich doch mal, daß eigentlich die Politiker noch intelligenter sind, und merken würden, daß die Rakete wieder nach hinten los geht - oder ??? rofl rofl rofl


Zitat (Paulchen @ 23.05.2006 - 12:17:33)
Es geht doch darum, daß der Staat mit den neuen Maßnahmen wieder neue Arbeitslose produziert.
Können vielleicht nicht logisch denken. rofl rofl rofl
Die Regierung will doch Arbeitslose abbauen, oder ??? Aber so passiert doch wieder das Gegenteil.
Aber wenn der einfach schulisch gebildete Bürger so weit denken kann, was passiert - dann denke ich doch mal, daß eigentlich die Politiker noch intelligenter sind, und merken würden, daß die Rakete wieder nach hinten los geht - oder ??? rofl rofl rofl

Davon würde ich nicht ausgehen, oder hat die erhöhte Tabaksteuer mehr gebracht? Eigentlich nur für den Schwarzmarkt genau wie die Ökosteuer beim Benzin. Da tankt man eben, über der Grenze und so gehn Millionen ins Ausland und gefährden noch mehr Arbeitsplätze bei uns und das Karusell dreht sich weiter.

Zitat (Sparfuchs @ 23.05.2006 - 12:21:21)
das Karusell dreht sich weiter.

Da dreht sich fast nichts mehr - wir sind am Boden. Uns als Familie geht es doch schon so. Es kann immer nur schlimmer werden. Tanken über der Grenze, bei den meisten Leuten garnicht möglich.
Ja die vielleicht, die noch Geld haben - denen geht es noch gut !
Wenn ich sehe - gestern im TV der Bericht, daß Jugendliche noch nicht mal mehr Gemüsesorten namentlich benennen können; und überhaupt den Bildungsstand - meine Güte, wo soll das hinführen - eigentlich nirgend wohin !!! rofl rofl rofl

Bearbeitet von Paulchen am 23.05.2006 13:02:01

Zitat (Paulchen @ 23.05.2006 - 12:54:29)
Zitat (Sparfuchs @ 23.05.2006 - 12:21:21)
das Karusell dreht sich weiter.

Da dreht sich fast nichts mehr - wir sind am Boden. Uns als Familie geht es doch schon so. Es kann immer nur schlimmer werden. Tanken über der Grenze, bei den meisten Leuten garnicht möglich.
Ja die vielleicht, die noch Geld haben - denen geht es noch gut !
Wenn ich sehe - gestern im TV der Bericht, daß Jugendliche noch nicht mal mehr Gemüsesorten namentlich benennen können; und überhaupt den Bildungsstand - meine Güte, wo soll das hinführen - eigentlich nirgend wohin !!! rofl rofl rofl

Klar, mit dem Karusell meinte ich die Abwärtsspirale. Die Leute haben weniger Geld-also wird gespart, wo es noch geht-das wiederum kostet Arbeitsplätze.
Die noch Arbeit haben, müssen noch höhere Abgaben bezahlen. Der Konsum bleibt zurück-weniger Steuereinnahmen, und so geht das weiter bis wir alle Plaeite sind.

Das mit den Gemüsesorten lieg daran, das immer mehr Fertigprodukte verzehrt werden-viele kochen einfach nicht mehr. Wir nähern uns immer mehr dem Amerikaner an-nur das die mehr konsumieren können.

Und die Bildungspolitik ist ein Thema für sich, hab ich ja schon einen Thread dazu aufgemacht.

Ganz einfach: das heißt weniger Konsum und noch mehr Prioritäten setzen!


die frage war doch wohl
"wo spart ihr die 3 % wieder ein".
kann ich dir schreiben,
größere anschaffungen noch in diesem jahr machen
und im nächsten jahr
nix kaufen und wieder sparen, wie gehabt !
ein glück das die meisten lebensmittel davon nicht betroffen sind,
obwohl ich denke, das alles wieder teurer wird,
weil die "mehr kosten"
wieder mal
auf den verbraucher umgelegt werden.
wie sieht das eigentlich beim strom und den heizkosten aus,
weiß da jemand von euch bescheid ?
eigentlich finde ich das alles ist ne große sauerei.
wenn ich zu hause wenig geld zur verfügung habe,
dann kann ich nur das kaufen
was ich auch bezahlen kann.
wieso geht denn diese planung nicht bei den leuten im bundestag ????
neeei, die schmeißen mit vollen händen das geld raus was sie nicht haben.
und wenn's knapp wird
wird mal wieder was erhöht.
wenn wir alle so wirtschaften würden...........
was würde dann wohl passieren ?

Bearbeitet von InJa am 25.05.2006 17:05:18


Zitat (InJa @ 25.05.2006 - 16:57:51)
die frage war doch wohl
"wo spart ihr die 3 % wieder ein".
kann ich dir schreiben,
größere anschaffungen noch in diesem jahr machen
und im nächsten jahr
nix kaufen und wieder sparen, wie gehabt !
ein glück das die meisten lebensmittel davon nicht betroffen sind,
obwohl ich denke, das alles wieder teurer wird,
weil die "mehr kosten"
wieder mal
auf den verbraucher umgelegt werden.
wie sieht das eigentlich beim strom und den heizkosten aus,
weiß da jemand von euch bescheid ?
eigentlich finde ich das alles ist ne große sauerei.
wenn ich zu hause wenig geld zur verfügung habe,
dann kann ich nur das kaufen
was ich auch bezahlen kann.
wieso geht denn diese planung nicht bei den leuten im bundestag ????
neeei, die schmeißen mit vollen händen das geld raus was sie nicht haben.
und wenn's knapp wird
wird mal wieder was erhöht.
wenn wir alle so wirtschaften würden...........
was würde dann wohl passieren ?

Also Strom und Gas etc. werden auch teurer, sowie Versicherungen.
Mit dem vorher kaufen ist vorsicht angeraten- viele haben die 3 Prozent schon draufgeschlagen um im Januar zu behaupten, sie hätten die 3 % nicht weitergegeben. Und andere wiederum nutzen die Erhöhung um glsich noch etwas mehr zu verdienen indem sie 4 oder 5 % draufschlagen.

sind doch alles ausgemachte
sch...... diese kaufhausmanager !
der gemeine kleine bürger kann sich
dagegen nicht einmal wehren?
wie wäre es wenn man mal zu einer tausendfachen
frag mutti demo aufruft ???
so eine schweinerei darf man sich doch
einfach nicht gefallen lassen :heul:

Bearbeitet von InJa am 25.05.2006 17:33:14


Zitat (InJa @ 25.05.2006 - 17:32:44)
sind doch alles ausgemachte
sch...... diese kaufhausmanager !
der gemeine kleine bürger kann sich
dagegen nicht einmal wehren?
wie wäre es wenn man mal zu einer tausendfachen
frag mutti demo aufruft ???
so eine schweinerei darf man sich doch
einfach nicht gefallen lassen :heul:

Die Hauptsache die Diäten stimmen-sollten im gleichen Maßen gekürzt werden wie bei den Kleinen


Kostenloser Newsletter