Ordnung halten! Wie klappt das am besten?

Seiten: (3)

ich glaub man kann sich auch nen spermüll termin machen!?
und altpapier müssen wir hier selber wegbringen... wie gemein =)

Zitat (pepsi, 08.06.2006)
ich glaub man kann sich auch nen spermüll termin machen!?
und altpapier müssen wir hier selber wegbringen... wie gemein =)

Altpapier wird hier von Jugendlichen abgeholt, die Geld für die Kirche oder den Fussballverein sammeln. Sperrmüll kann man glaub ich keinen Termin festlegen, zumindest nicht in meiner Stadt. Aber so viel habe ich ja auch nicht, das könnte ich auch ins Depot fahren, auch wenn es ein bisschen Geld kosten wird
Zitat (Lobo, 31.05.2006)
und ich muss feststellen, das ein Teil von mir das Buch jetzt schon für immer hassen wird, weil bei mir schon feststeht, das ich mich von Sachen trennen werde, wo viel Erinnerung dransteckt, aber keine Funktion mehr hat und nur noch Platz weg nimmt

Tja, das kenne ich... ich besitze z. B. einige Kleidungsstücke, die ich definitiv nie wieder in meinem Leben anziehen werde, und auch sonst noch einigen Klingelkram. Aber es hängen viele Erinnerungen dran... also habe ich mir eine "Kiste der Erinnerungen" zugestanden- ein nicht zu großer Pappkarton, in den alle Erinnerungsstücke wandern bis sie zu Staub zerfallen. Mehr als in diesen Karton passt darf ich aber nicht aufheben- wenn er voll ist und noch was rein soll, muss halt was anderes raus und in den Müll.
Zitat (gwendolyn, 06.06.2006)
eine unsitte meiner mutter ist es, bei sich zu entrümpeln und ihren töchtern via packet wundervolle wohnaccessoires zuzuschicken mit den wohlmeinenden worten "guck mal, das passt genau zu deinem stil!" und dann sitzt man auf dem x-ten salzstreuer oder sonstigen accessoires aus dem 55 cent shop.

Auf die Gefahr hin, meine Mutter bis in die Steinzeit zurück zu verärgern, würde ich mir dies verbitten. Meine Mutter mistet zwar auch gelegentlich aus, aber bevor sie ihren Töchtern irgendwas vermacht, fragt sie ob das überhaupt gewünscht ist... sie schleppt uns also bei Besuchen ggf. in den Keller und fragt, was wir davon mitnehmen wollen, der Rest geht dann an karitative Einrichtungen oder auf den Müll. Hemmungs- und gnadenlos.

Also es wird immer besser. Leider hat mich am Wochenende meine Tanzkurse nicht viel Zeit zum aufräumen gelassen, habe aber die Zeit genutzt, noch mehr Sachen auszumisten. War mit dem Elektroschrott, das ich bis jetzt gesammelt habe bei der Sammelstelle und habe auch gleich "alte" Küchengeräte entsorgt, die ich nicht mehr brauche. Bin auch dabei, andere Sachen zu sammeln, wie alte CDs, Batterien, Medikamente usw. Habe mir am Sonntag die Mühe gemacht, endlich die ganzen Kabel beim Fernseher usw nach hinten zu verlegen, so das es wieder schön aussieht und kein Kabel im Weg liegt. Auch der Papierberg wird immer grösser, aber nächstes Wochenende ist Altpapiersammlung bei uns, da kann ich alles gut entsorgen. Bin gerade dabei, alles, was ich wegwerfen (vieleicht verschenken) möchte, in den Flur landet, damit ich die Zimmer endlich aufgeräumt bekomme, dann gehts ans putzen

Hast Du keinen Container, oder ne große Mülltonne?` :unsure:

Warum die ganze Arbeit?

Zitat (Miele Navitronic, 12.06.2006)
Hast Du keinen Container, oder ne große Mülltonne?` :unsure:

Warum die ganze Arbeit?

Mülltonne? Die Wertstofftonne hier sind nach 1 Woche überfüllt, werden aber nur alle 2 Wochen abgeholt. Ausserdem sammle ich ja auch Sachen, die man nicht in die Mülltonne oder Wertstofftonne werfen. Und Altpapier sammle ich ja so, weil es zuviel für die Wertsofftonne wäre

Habt Ihr keine Restmülltonne? Da kannst Du aber alles reinschmeißen - Pappe schön kleingerissen und immer nach und nach was rein. Ich hab heute erst ne Marmorfensterbank kleingekloppt und schön unten rein getan!

Aber in die Restmülltonne darf eigentlich alles rein!

Zitat (Miele Navitronic, 13.06.2006)
Habt Ihr keine Restmülltonne? Da kannst Du aber alles reinschmeißen - Pappe schön kleingerissen und immer nach und nach was rein. Ich hab heute erst ne Marmorfensterbank kleingekloppt und schön unten rein getan!

Aber in die Restmülltonne darf eigentlich alles rein!

alles? Das darf nicht rein: Autoreifen, Elektorgeräte, Battieren, Glas, Medikamente, Ehefrau (nur Spass :P)

Stimmt, Ehefrau is Sondermüll! ;)

Naja, Autorreifen is Sperrmüll, passt ja auch nicht!

Aber was passt!? Ich schmeiß alles da rein, wil Mülltrennung quatsch ist und lästig, mach oben Huasmüll druff, wo kein Kläger, da kein Richter, da kräht kein Hahn nach!

Autoreifen werden nicht vom Sperrmüll mitgenommen, die muss man in der Deponie abgeben und pro Autoreifen (ohen Felge) 3€ bezahlen. Habe erst vor 2 Wochen 2 Autoreifen abgegeben, habe dafür 6€ zahlen müssen

Ach Du schrecken. Dann würd ich die doch irgendwie verschwinden lassen - das sind ja Freudenhauspreise!

Eigendlich wollte ich schon seit Montag mit dem Putzen beginnen, aber das schiebt sich alles immer weiter nach hinten. Jetzt erst merke ich, wieviel Zeug ich hier rumliegen hatte, das ich nie gebraucht habe. Sachen, die man nicht mehr gesehen hat, weil sie in Schubladen oder Schränken gelagert waren. Habe diese Woche wieder viel verschenkt, habe heute 5 grosse Kartons Altpapier rausgestellt, weil bei uns Altpapiersammlung war. Poster, alte Zeitschriften, Kartons von Elektrogeräten usw. Alles ist rausgeflogen. Jetzt sieht alles viel besser aus, man kann sogar in fast alle Schublanden wieder reinschauen, ohne das man darin ein Chaos sieht. Nur eine Schublande, da wandert derzeit das ganze Werkzeug rein, das muss ich erst sotieren, was ich da überhaupt noch brauche und was ich doppelt habe

hört sich doch richtig super an!!!
man merkt, dass es dir selber auch viel besser gefällt, so... =)

Das klingt wirklich toll!

Schön, dass du durchhältst. :blumen:


Die "Behördenheftung" hält sich erstaunlich hartnäckig in vielen Büros: also die Vorschrift, dass in einem Ordner die neuesten Seiten hinten eingeordnet werden müssen, um die "logische Reihenfolge" (wie in einem Buch) zu bewahren.

Stellen Sie um auf die praktischere "Wirtschaftsheftung", und ordnen Sie Neues vorne ein – wie Sie es auch mit Ihren Loseblattmappen machen. Das ist nur eine Frage der Gewohnheit, und die Zeitersparnis ist beträchtlich, weil das "Umhieven" wegfällt!

Aus: "simplify your work"

Bearbeitet von Ingeborg am 17.06.2006 10:40:23

Habe halt unerhofft und ungewollt Hilfe bekommen. Leute, die mir Zeug abgenommen haben, was ich eigendlich wegwerfen wollte. Habe so viel Zeit und Geld gesparrt, und andere Leute freuen sich über neue Sachen.

Habe z.B. meine "Kuscheltiersammlung" (sind alles Tiere, die ich auf Messen geschossen habe) an einen Kumel verschenkt, er hat eine 6 Monate alte Tochter, für sie ist das was zum spielen

Habe den uralten PC, den ich von meinem bruder hatte, auch an jemand anders verschenkt

Teilweise hat mein Bruder ein paar Sachen bei Ebay reingestellt, weiss aber nicht, was dabei rausgekommen ist

Irgendwie kommt da ein neues Lebesgefühl in mir auf, endlich eine Wohnung zu sehen, wo man absehen kann, das sie aufgeräumt und sauber ist :P

@ingeborg... ich find die vorne-einheft-technik trotzdem total doof. das mussten wir in der schule machen... ja die tolle wirtschaftsheftung und alles nach DIN-norm oh man hat mich das aufgeregt, für mich ist das nichts.
man beschreibt ja auch ein blatt nicht von hinten nach vorne... also ist das alles irgendwie verkehrt.

@lobo... ja super, ist doch ein tolles gefühl, der lage endlich herr zu werden oder?
bleib dran!!!! bald kannst du putzen!!!! freu dich darüber!
aber lass es zu keiner zeit entgleiten, mache dir einen plan usw.
gehe etwas nach dem buch.
nicht, dass du irgendwann wieder vor dem großen berg stehst, wo du nicht weist, wo anfang und wo das ende ist....
viel glück weiterhin

Lobo
Was du da schilderst,habe ich früher auch gekannt.
Bis zum letzten Umzug war das so.
Seitdem sind wir konsequent:
1) Klamotten werden weggeschmissen/verschenkt u.ä., wenn sie nicht innerhalb der letzten 6 Monate angezogen worden isnd.
"Sammlungen", wie ich sie hatte (Briefmarken, Bierdeckel, Radios, Bücher u.v.a.m.) haben wir alles weggegeben.
2) Möblierung ist nur noch minimalistisch.
Z.B. steht im Wohnzimmer (rd. 35 qm) der TV, die (Wäsche-)Truhe, 2 Stressless-Sessel. Mit dem Saugen sind wir seitdem sehr flott durch.
(Klamotten u.ä. sind allesamt in Einbauschränken im Flur).

Überleg mal, ob Teile hiervon auf dich anwendbar sind!

@pepsi
ja es ist schön, aber wenn man die Sache überschaut, dann war ich schon ein paar mal so weit. Wenn man aber genauer hinschaut, dann bin ich jetzt schon sehr viel viel viel weiter. Die ganzen Schublanden sind aufgeräumt, die unnötigen Sachen sind weg oder habe ich auf den Gang gestellt, um sie zu entsorgen / verschenken

@gert
Das mit dem Möbel mache ich schon. Einige Sachen (Wassersäume, Raumbefeuchter) sind schon weg, andere (grosse Ikea Lampe usw) stehen im Gang, zum verschenken oder verschrotten. Alles in der Wohnung stelle ich in frage, habe schon viele Sachen entsporgt und ich werde weitermachen. Habe viele unrealistische Träume und Hoffnungen, die ich mit einigen Sachen verbunden habe, für immer entsporgt. Nur eines habe ich bei mir gelassen, einen Traum, aber der verbraucht jetzt noch keinen einzigen Platz, zumindest solange er noch nicht wahr ist :)


Kommt Zeit ...

kommt ....
(IMG:https://www.millan.net/anims/giffar/giffar2/lovebears.gif)

Lobo

Du bist auf dem richtigen Weg. Prima.
Das mit dem Traum, das haste gut gesagt. :blumen:

Bearbeitet von gert am 19.06.2006 01:24:29

Hah, die WG hat ausgemuellt und eben grade bei ebay massen an kram eingestellt... und wir sind noch nicht fertig... einige ecken muessen noch aussortiert werden... vorallem mein zimmer :pfeifen: da werd ich morgen wieder durchrasen...

Lobo... du bist ein leuchtendes vorbild...

Also es geht immer weiter. Ich merke beim richtigen aufräumen immer mehr Sachen, die mir fast schon zu peinlich sind, hier überhaupt zu erwähnen. Ich finde überall Medikamente, habe sie scheinbar immer vergessen wegzuräumen, nachdem ich wieder gesund war. Ich sammle das jetzt, weil man es ja nicht den den Müll schmeissen darf. Hätte heute gerne noch mehr gemacht, aber ich musste meinen neuen persa aus dem "Bürgerbüro" abholen, weil mein alter ausgeloffen ist. Aber langsam wird das hier richtig schön, ich merke, das einige Sachen (auch Möbel) überflüssig sind, aber ich merke auch, das Sachen, die eigendlich überlebenswichtig wären, in meiner Wohnung fehlen. Auch sammle ich derzeit das ganze Werkzeug, das überall in der Wohnug versteut ist, sowie Nägel, Dübel usw zusammen. ;)

Hilfe...

Im Moment kann ich mich hausarbeits-technisch kaum motivieren. :huh:

Ich lebe allein, daher ist keiner da, der mir mal "einen Tritt in den Hintern" verpassen könnte bzw. mir auch mal helfen könnte.

Ich mach zwar das Nötigste, waschen, putzen, aufräumen, weil´s mich auch anekelt, wenn´s dreckig ist, aber ich brauch immer zig Anläufe und mein Sofa und ein gutes Buch sind immer als Verlockung da... und oft geb ich auch nach.

Wie motiviert Ihr Euch denn?

Lade dir Freunde ein oder deine Eltern :ph34r: dann bist gezwungen vorher zu putzen :D

Das mit meinen Eltern funzt nicht, da die mich in der Hinsicht kennen... :P

Und bei Freunden mach ich das immer recht geschickt so, dass ich hinfahre oder wir uns in einem Café oder so treffen... :pfeifen:

Mitsingmusik laut aufdrehen - und los gehts :D

Oder du versuchst es mit einem Putzplan...Also was du wann und wie oft machst...

Und Dreck und Unordnung immer gleich wegmachen..Also dreckiges Geschirr gleich in den Spüler oder Dreckwäsche gleich in den Wäschekorb etc...

Und Putzmittel immer da lagern, wo du sie brauchst...Also den Staubwedel ruhig irgendwo im Wohnzimmerschrank lagern...

Fühle mich gern wohl und brauche dazu ein gewisses Mass an Ordnung und Sauberkeit. Zum Glück ist dieses Bedürfnis meist stärker als meine Unmotiviertheit (was Putzen angeht), anderenfalls hilft da nur der Tritt in den eigenen Hintern :ph34r:

Besuch einladen kommt immer gut als "Motivationsschub" ;)

Lege auch immer meine speziellen "Putz-CDs" auf mit nur-gute-Laune-mitsing-Musik :pfeifen: :D

Nimm Dir doch jeden tag etwas vor, ws Du in Ordnung bringst. Also wirklich einen Putzplan für die ganze Woche. Und wenn Du den einhälst, dann gibts zur Belohnung ne Runde lesen auf dem Sofa!

Ganz richtig, wie schon erwähnt, nicht alles liegen lassen und stapeln, sondern sofort wegräumen. So kommt schon mal garkeine Unordnung auf, wofür man ansonsten wertvolle Zeit opfern muß.
Grundsätzlich, wenn man im Haus, oder in der Wohnung unterwegs ist, niemals leer laufen. Steht, oder liegt irgendwas rum, und man geht sowieso in einen anderen Raum, wo genau das Teil auch hinmüßte, mitnehmen, also einen Weg gespart.
Einfach immer mit offenen Augen rumlaufen mit dem Grundgedanken, wie erspare ich mir einen unnützen Weg.
Nicht in den Keller laufen, um was zu holen, aber mit leeren Händen, nein gleich fragen was muß eh runter.
Genauso mache ich das mit dem Putzen, trage ich ein feuchtes Geschirrtuch ins Bad zur Waschmaschine, so werden unterwegs glatte Flächen damit eben mal abgewischt. So kann sich garnicht erst eine Staubschicht bilden, die einen dann anstarrt.
Früher habe ich auch, sogenannten Hausputz, gemacht, aber das habe ich mir abgewöhnt, indem einfach zwischendurch mal dies oder jenes gleich gemacht wird. Auf diese Weise ist es mir egal wenn Besuch kommt, denn so ist eigentlich immer alles in Ordnung und sauber.

...lass es doch einfach so bis es dich richtig ankotzt und dann kommt die Motivation schon von ganz alleine...!! Hab ich, als ich noch allein wohnte, auch gemacht...

Zitat (Wormi, 12.02.2007)
...lass es doch einfach so bis es dich richtig ankotzt und dann kommt die Motivation schon von ganz alleine...!! Hab ich, als ich noch allein wohnte, auch gemacht...

Mach ich heute noch so, allerdings hat sich die "Motivation" bisher bei mir noch nicht blicken lassen <_< Vielleicht sollte ich mal aufräumen und sie zu ´nem Kaffee einladen :ph34r: :lol: :lol: :lol:
Zitat (Die Schottin, 12.02.2007)
Zitat (Wormi, 12.02.2007)
...lass es doch einfach so bis es dich richtig ankotzt und dann kommt die Motivation schon von ganz alleine...!! Hab ich, als ich noch allein wohnte, auch gemacht...

Mach ich heute noch so, allerdings hat sich die "Motivation" bisher bei mir noch nicht blicken lassen <_< Vielleicht sollte ich mal aufräumen und sie zu ´nem Kaffee einladen :ph34r: :lol: :lol: :lol:

rofl rofl rofl

@Fidelio

So halte ich es im Wesentlichen auch.
Nehme mir jeden Tag einen bestimmten Bereich vor.

@Chaosqueenie

Das Genie beherrscht das Choas. Arbeite an Dir auch wenn es Überwindung kostet. Es ist alles nur eine Frage der Einteilung und Einstellung. Wievile m² mußt Du denn beherrschen??? Wer rastet, der rostet.

Gruß aus der Pfalz rofl

Die beste Motivation fuer mich ist immer noch, Besuch einzuladen. Das funktioniert IMMER.

Du kannst mit Deinem Inneren Schweinehund verhandeln: "Lass mich nur das Bad und das Wohnzimmer gründlich saubermachen, dann kannst du den Rest des Tages mit mir machen, was du willst!". Der Innere Schweinehund ist auch ein Feiger Hund, denn er traut sich dann für längere Zeit nicht mehr an Dich hin und du schaffst noch mehr als Du gedacht hättest.

Diese Weisheit stammt nicht von mir, sondern vom seriösen Robert Bly, einem amerikanischen Psychotherapeuten und Analytiker.

Hat mir oft geholfen!


Viel Erfolg,
Robert (nicht Bly)

ich kenne das,lieber gehe ich dann stundenlang mit dem hund anstatt zu putzen!!! :pfeifen: meine motivation:eine fetzige musik,telefon abstellen(sonst kommt man noch in versuchung)ausser reichweite des computer`s ansonsten virusprogramm hinein!!ein glässchen frexenet oder auch zwei eine zigarette angezündet und auf geht`s!!anschliesend gönne ich mir ein bad und geniese den feinen geputzten geruch!!bis mann,kind,katze und hund heimkommen!!! :D

Ich kenne das.... :wub: :ph34r:

Darum hat bei mir jeder Tag der WO seine Bestimmung und es klappt!
Also ich teile es so ein:

Mo. : Das wichtigste im EG... Wohnzimmer pickobello aufräumen, Gäste WC putzen,
Staubwischen und Fußboden durchwischen.

Die.: Badezimmer komplett durchputzen. Und die Bad Teppiche waschen.

Mitt.: Betten abziehen und waschen. In den Schlafzimmern staubwischen und
putzen. Kinderzimmer aufräumen.

Do.: Küchenarbeitsfläche abräumen und putzen, Kaffeemaschiene reinigen, Küchenfussboden aufwischen, (alles was in der Küche eben anfällt besonders gründlich). Auch die Eckbank feucht abwischen & Wäschewaschtag!

Fr.: Grosseinkauf vormittags, nachmittags bügeln. In Schränke einräumen.

Sa. + So.: Einfach nur Wochenende! Ausser Geschirrspülen und anderen
täglichen Pflichten wird nichts gemacht.

Der Vorteil ist, dass Du immer weißt was Du zu tun hast. Und Dir dann aber auch
ohne Schuldgefühl die Freizeit gönnen kannst. Dennoch wurde in der WO alles
erledigt.

Grüße Dich!

Die Apfelblüte :blumen:

Wenn ich überhaupt nicht putzen will, so überhaupt gar nicht, aber es echt unbedingt nötig ist, dann erinnere ich mich an den Besuch bei einer Dame, die ich nur sehr flüchtig kannte und dann auch nicht näher kennen lernen wollte. Die wohnte mit Mann und 2 Kindern in einem Reihenhaus, das vor Dreck nur so starrte. Ich bin nicht pingelig, aber nach diesem Besuch hatte ich das dringende Bedürfnis, mich chemisch reinigen zu lassen. Die Fenster waren so dreckig, dass erst die Terrassentür mich ahnen ließ, dass hintem dem Fenster wohl ein Garten liegt. Der Staub auf den Wohnzimmermöbeln lag zentimeterdick! In der Küche stand alles voller Essensresten, der Boden knackte beim Drüberlaufen, weil man Krümel und was weiß ich noch zertrat. Ein Gang auf die Toilette war Gott sei Dank nicht nötig, allein beim Gedanken daran, stellte meine Verdauung sämtliche Dienste ein... :ph34r:
Wir waren mehrere Mädels bei diesem Besuch und sprachen sie vorsichtig auf den Saustall an, worauf sie meinte, sie wäre Mutter von 2 Kindern und keine Putzfrau. Ihre Zeit verbrächte sie mit den Kindern. Punkt. Und immer, wenn ich an diese Szene denke, befällt mich nackte Panik und schon putze ich, was das Zeug hält um bitte nicht so zu enden. :kotz:

Tante Edit weinte nach einem "r" mehr bei der Terrasse

Bearbeitet von Bazillus09 am 13.02.2007 00:11:55

ich mache es ähnlich wie apfelblüte jedoch nicht nach so einem genauen plan sondern küche jeden tag plus ein zimmer nach bedarf.
und keine unnötigen wege laufen sondern immer was ins nächste zimmer mitnehmen dann klappt das :D

Liebe Chaosqueenie,

hast du dir schon mal bewusst gemacht, dass du undankbar bist?

Mir gings mal eine Zeit lang genauso.
Dann verbrachte ich ein paar Wochen in Indien. Da habe ich die ganze Armut, das ganze Elend, das Leid und den Dreck gesehen und erlebt.

Als ich wieder zu Hause war, wurde mir bis ins Herz bewusst, wie gut es mir geht. Wie gut es uns allen geht, auch denen, die immer nur am jammern sind.

Seitdem bin ich dankbar für alles, was ich habe, was ich bin, was mir jeden Tag geschenkt wird.
Liebevoll begegne ich den Dingen des Alltags und freue mich auch über und an Kleinigkeiten, an hierzulande Selbstverständlichkeiten.

Wie kann ich da die Wohnung verdrecken lassen? Immer, wenn ich morgens mein Schlafzimmer oder das Bad verlasse, drehe ich mich noch einmal um, und betrachte das glatt gezogene Bett, die blanken
Genauso liebevoll und mit Freude achte ich die Ordnung in der übrigen Wohnung. Es ist ja wirklich nicht schwer, den Teller mit in die Küche zu nehmen, wenn man sowieso dorthin geht. Kurz mit dem Lappen über eine Fläche wischen. Mit einem Stück Toilettenpapier die Haare aus dem Waschbecken nehmen und dabei gleich die Tropfen wegwischen.
Und immer ein wenig achtsam sein ist nicht so schwer, wie eine große Aufräum- und Putzaktion zu starten. Dann ist einmal die Woche "durchputzen" fast nebenher gemacht. Oder jeden Tag ein anderes Zimmer, je nachdem, wie es der Zeitplan zulässt.

Sei dankbar für den Reichtum, den du hast und gehe pfleglich und liebevoll mit den Dingen um. Gib ihnen eine andere Wertigkeit und du wirst sehen, Ordnung und Sauberkeit sind keine Last, sondern Lust!

Liebe Grüße von Herzen!

auf jeden Fall den PC ausmachen sonst wirds nix mit Aufräumen und Putzen, kenn den inneren Schweinehund nur zuu gut. Am besten erstmal einen Tag in der Woche wo nix anderes anliegt aussuchen. Nachm Aufstehen sofort ab in die Küche, n Kaffee trinken und dann erstmal spülen, dann den Rest aufräumen, Wäsche machen usw. - und erst wenn alles fertig is, an den PC oder zu sonstigem Hobby. Wenn ich mich hier so umguck wirds morgen auch mal bei mir wieder Zeit für nen "Tabula Rasa-Tag" ..... :D

Hallo!
Ich wohne qerne in einer ordentlichen Wohung.
Dann fühlt man sich viel besser,doch mein Problem ist:
Bei mir bleibt es nicht lange ordentlich... :(
Dann muss ich nach ein par Tagen wieder aufräumen.
Hat jemand Tipps wie ich mich durchdringen kann sofort aufzuräumen?
LG quckquck

also ich mache das so das ich jeden tag ca. eine dreivirtel stunde für die Wohnung opfer am Tag...Das heisst wenn ich arbeite und ich komme nach Hause mache ich den Flur, am nächsten Tag das Bad, den nächsten Tag die Küche...und so weiter
so schaffe ich es, immer einen Raum nach dem anderen auf vordermann zu bringen...
Ich hoffe das ich dir helfen konnte
lieben Gruß
Sille

Danke!
Das ist ein gute Idee.
Besser dreiviertelstunde als alles auf einmal.
Ich werde es ab morgen versuchen. ^_^
LG quckquck

wer will den könnte ich Susi Sauber zuschicken. es ist für Chaoten entwickelt worden jedoch ist es auch manchmal für mich hilfreich :D

wer will wer mag kann mir eine PN mit der Emailadresse schicken

lg wiola

Zitat (wiola23, 22.05.2007)
wer will den könnte ich Susi Sauber zuschicken. es ist für Chaoten entwickelt worden jedoch ist es auch manchmal für mich hilfreich :D

wer will wer mag kann mir eine PN mit der Emailadresse schicken

lg wiola

Bread Pitt wäre mir lieber :lol:

:lol: glaube ich dir

es ist ein Buch über Ordnung. darinnen sind Putzpläne für ein ganzes Jahr. Habe es auf Word gespeichert. ist ziemlich interessant.

Ordnungsfreds verschmolzen.

So viel Ordnung muss sein! :schlaumeier:

Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

"Alter " Mann, junge Frau, "Alte" Frau, junger Man: ist das in Ordnung??? Wie bekomme ich trockenes Haar wieder in Ordnung? Es wird immer schlimmer.... mit dem Ordnungsamt Handtaschen und Schuhe: platzsparend aufräumen Ordnung im Kleiderschrank: Nach Waschen und Bügeln kommt's Falten.. Ordnung in der Gefriertruhe Ordnung beim Stickgarn: Karten in der Teebox Ordnung: Ordnung haben oder doch Chaotisch sein?
Passende Tipps
Spielend aufräumen mit Kindern
16 9
Noch ein Tipp zum schnellen "Notputzen": Zeitplan machen
21 14
Das Aufräumen erleichtern
Das Aufräumen erleichtern
36 55
Anti-Chaos-Methode
Anti-Chaos-Methode
14 33
Kostenloser Newsletter