Beschneidung bei Jungs, Phimose

Neues Thema Umfrage

Zitat (thethief26 @ 16.06.2006 22:31:47)
Hallo an alle Erfahrenen!

Bei meinem 6 Jährigen Sohn ist mal wieder die Vorhaut angewachsen,näste Woche habe ich ein Thermin beim Urologen und möchte mir vorher Tipps holen.
Nun meine Frage wie ist es mit der Beschneidung ? Tut es anschließend sehr weh oder bekommen die Kinder dann Schmerzmittel ? Wie lange dauert es bis es verheilt ist???
Naja also Eigentlich ist meine Frage wie ist es nach der OP für meinen Sohn?
Oder soll ich die Vorhaut noch mal lösen lassen ?Aber das ist auch sehr Schmerz-
haft,denn da wird die Haut einfach mit nem Ruck zurück geschoben.
Und ich möchte Eigentlich das Ihm so sanft wie möglich geholfen wird!

Ich und mein Sohn wären euch für euren Rat sehr Dankbar!


Zurück zum Thema:

Bei unserem Sohn war damals auch eine Vorhautverengung das Thema. Der Arzt sagte damals zu uns dies kann sich noch alleine machen und wir selbst brauchen absolut nichts zu tun.

Ein Jahr später sagte der Arzt: Alles OK - kein Eingriff erforderlich.

Vielleicht fragst Du nochmal einen anderen Arzt nach seiner Meinung. Alles Gute für Deinen Sohn :blumen: .

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 06.11.2007 17:41:53)
bei den Mädels hielt der n Ausbrennen der Klitoris mit Säure für angemessen

WAAAAAAAAAS????????? :aengstlich: :aengstlich: :blink: :no: :no: :stop: :whaaaaaat: :whaaaaaat: :whaaaaaat:

Das ist der Punkt, Hrazut. Du hattest Beschwerden (Phimose?) und die sind durch die Operation beseitigt worden. Es gab handfeste medizinische Gründe.

"Präventive Beschneidung" dagegen find ich abstrus. Das Kind könnte ja irgendwann mal Phimose bekommen, das Kind könnte später mal sich nicht ordentlich waschen (Hurz! Klar würde das Kind lernen sich ordentlich zu waschen, wenn Papi und/oder Mami ihm beibringen wie man die Dusche bedient und ein Stück Seife benutzt), und wenn er sich nicht sauber hält könnte er seine Partnerin mit HPV anstecken sind Scheinargumente. Erst recht kann ich Argumente wie "das war schon immer so", "das macht man so", "das ist Tradition" nicht ab. Auch wenn irgendwas schon lange gehandhabt wird, sollte man ab und zu mal drüber nachdenken ob es immer noch Sinn macht. "Steht in der Bibel" klingt auch gut, aaaber- dieses Buch ist vor einigen tausend Jahren geschrieben worden, die Lebensbedingungen heutzutage sind mit damals überhaupt nicht zu vergleichen. Wenn man die Speisevorschriften von vor 5000 Jahren beibehält- meinetwegen, damit schadet man niemandem, das tut niemandem weh. Ansonsten- aber ich will mich nicht wiederholen.


Zitat (sirena @ 06.11.2007 17:50:41)
WAAAAAAAAAS????????? :aengstlich: :aengstlich: :blink: :no: :no: :stop: :whaaaaaat: :whaaaaaat: :whaaaaaat:

Da fällt einem nix mehr zu ein, oder? Klaro war der auch gegen Masturbation, dem muss man zwar nachsehen dass das damals viele dachten bzw. wenigstens so nach Außen vertreten haben, aber ändert ja nix dran, dass der so verhindern wollte, dass sich kleine Hände forshend und neugierig zwischen die eigenen Beine "verirren".
Kann sein der wars sogar der vorgeschlagen hat, man soll Kids mit den Händen nachts festbinden oder denen dicke Handschuhe anziehen. :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Niemals würde ich meinem Sohn eine Beschneidung zumuten!
Wenn es sein sollte aus medizinischen Gründen, dann ja, aber auch nur äußerst ungern.
Es ist sein Körper und da werd ich im Leben nicht zulassen, das da jemand im seinem Intimbereich " rum schnippelt" .
Beschneidungen bei Mädchen und bei Jungen sind aus meiner Sicht das schlimmste, was man seinem Kindern nur antun kann.
Und das sagt jemand, die aus Krankheitsgründen leider mit diesem Thema konfrontiert wurde.
Finger weg vom Intimbereich der Kinder! Weder aus Schönheitsgründen, noch aus religiösen Gründen.................da hat niemand etwas zu suchen mit scharfen Dingen in der Hand!!


Grade weils n schönes Gefühl ist, isses doch absolut bekloppt zu fordern oder zu veranlassen, das darf nicht so sein. :blink:


Zitat (thethief26 @ 16.06.2006 22:31:47)
Bei meinem 6 Jährigen Sohn ist mal wieder die Vorhaut angewachsen,näste Woche habe ich ein Thermin beim Urologen und möchte mir vorher Tipps holen.

Nun hab ich mir, auch wenn's schon älter ist, doch noch die ersten Beiträge durchgelesen, nicht nur das Aktuelle.

Wenn ich das schon lese wird mir schlecht... den Arzt möcht ich links und rechts und auf die Zwölf. Ist dem eigentlich klar, dass es in dem Alter durchaus noch normal ist, wenn die Vorhaut sich noch nicht zurückschieben lässt? Diese Verklebungen sind noch bis zur Pubertät als normal anzusehen, sofern das Kind keine Beschwerden hat! Dran herumknibbeln und die Vorhaut bereits bei Vorschulkindern mit Gewalt zurückreißen hat mit ärztlicher Kunst wirklich nicht viel zu tun.

Auch meine Söhne waren anfangs "verklebt".
Bei dem Älteren ergab sich mit 3-4 Jahren eine Vorhautentzündung.Der Kinderarzt verschrieb ein Lokalantibiotikum,dass wir mehrmals täglich vorsichtig einreiben sollten.Gleichzeitig riet uns der KA zu einer Beschneidung.
Die Salbe brachte die Entzündung zum abheilen.
Mein Mann und ich waren gegen eine Beschneidung in so jungen Jahren.
Meine Freundin ,selbst Mutter von 3 Jungen, gab mir damals folgenden Tipp:
Jeden Abend in der warmen Badewanne ganz vorsichtig ,ein wenig bis man die unangenehme Reaktion des Kindes sieht,merkt,spürt-die Vorhaut versuchen! zurück zu schieben.Ohne Zwang,eher spielerisch (ich kann das jetzt schlecht beschreiben....also auf jeden Fall ohne Aua!).
Unsere Kinder badeten täglich und "übten" dabei.
Und tatsächlich!Nach ca 3-4 Monaten war die Eichel frei!
Auf die Art und Weise haben wir den Jungs auch die Hygiene am "Pipimann" beigebracht.
Bei dem zweiten Sohn haben wir uns genauso verhalten-nur ohne vorherigen Anlass (Vorhautentzündung).

Ich bin froh,dass wir damals nicht auf den Kinderarzt hörten.Nicht jeder medizinische Eingriff ist zwingend notwendig.

Wenn meine großen Söhne heute dieses Anliegen hätten,wäre es ihre Entscheidung.

Und übrigends...ich kenne nur unbeschnittene Männer und Ferkel gibt es überall !


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 06.11.2007 17:46:59)
Zitat (sirena @ 06.11.2007 17:39:11)
hat nix mit dem thema zu tun, nicht hauen  :blumen:

Ist beides n Eingriff in den Körper des Kindes, ohne ne medizinische Notwendigkeit. Klaro, dadurch wird n Ohrläppchen meistens nicht in seiner Funktion beinflusst (obwohl mit n bisschen Pech beim Stechen wichtige Punkte für das Nervensystem geschädigt werden könnten, die auch Muskellähmungen im Gesicht zur Folge haben können), das sieht mit der Vorhaut anders aus.

Mal zur groben Übersicht, falls das hier noch keiner reingestellt hat:

Beschneidung

Wenn man bei Wikipedia unter "Folgen" sich mal das Kapitel durchliest, sofern man emotional in der Lage ist, dort steht, dass die ungeschütztel Eichel an Empfindlichkeit verliert. Beschnittene Männer fühlen sich bei der Masturbation eingeschränkt. Beim Geschlechtsverkehr werden Gleitmittel empfohlen, welche jedoch einer spontaner sexueller Entfaltung entgegenstehen. Es kommt ständig zu dauerhaften Reizzuständen der Eichel.
Fazit:
ein ewig ralliger, geiler Junge?
warum hat die Natur das so gewollt?
Sie hätte es auch weglassen können..

Wenn man mal alle Postings hier gelesen hat, kommt man wie ich zu der Erkenntnis, dass, ausser Beschneidung erstmals Salben usw. zum Einsatz kommen.

Labens

Mit Reizzuständen ist die Haut gemeint. Durch die ständige Reibung wird die gereizt und anfälliger für Entzündungen, was nicht heißt, dass sich ständig eine Entzündig entwickelt, aber das Risiko ist höher.
Die Sensibilität nimmt ab, also nix mit ständig rallig.


fürs beschneiden bin ich nur wenn es medizinisch nötig ist.
von meinen 3 jungs sind die zwei älteren beschnitten der jüngste blieb davon verschont.
die op selbst dauerte nicht lange aber was danach kam fand ich schrecklich,
meinen jungs wurde nicht die gesamte vorhaut entfernt,
ich musste jeden tag mehrmals die vernähte ,wunde ,geschwollene vorhaut zurückziehen
damit sie nicht verklebt.
das war für mich nicht gerade schön,
die armen kerle fingen schon an zu schreien wenn sie mich nur von weiten sahen.
jedenfalls konnten sie danach wieder richtig pippi machen was vorher schlecht ging weil die vorhaut zu verengt war.


Hallo zusammen,

hab mal wieder ein medizinisches Problem.
Mein Jüngster, mittlerweile 7 hat Phimose.
Die Ärzte meinen, daß dies unbedingt operiert
werden muß. Mein Mittlerer hat das schon durch.
Doch irgendwie weigert sich alles in mir, es bei
Timon auch machen zu lassen, zumal er keine Probleme
damit hat. Wenn er doch nicht drumrum kommt, wann ist der
beste Zeitpunkt oder kann er das auch als Erwachsener
machen lassen. Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Könnt ihr mir weiter helfen. :(


Hier gibts das Thema schon, da kann jeder Betroffene seine eigenen Fragen stellen und vielleicht auch was aus den Antworten der Vorgänger rausziehen. ;) ;) ;)

Zitat (MeineMutti @ 27.01.2008 16:51:37)
Hallo zusammen,

hab mal wieder ein medizinisches Problem.
Mein Jüngster, mittlerweile 7 hat Phimose.
Die Ärzte meinen, daß dies unbedingt operiert
werden muß. Mein Mittlerer hat das schon durch.
Doch irgendwie weigert sich alles in mir, es  bei
Timon auch machen zu lassen, zumal er keine Probleme
damit hat. Wenn er doch nicht drumrum kommt, wann ist der
beste Zeitpunkt oder kann er das auch als Erwachsener
machen lassen. Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Könnt ihr mir weiter helfen. :(

Es ist auch kein Problem als Erwachsener,(eigene Erfahrung).
Die OP selbst ambulant,merkt man ja nicht.
Zwei drei Tage Wundschmerz,alles vorbei.

Wenn aber erst Infektionen entstehen, wird es schlechter.

Mfg

Sebring.

Zitat (thethief26 @ 16.06.2006 22:31:47)
Hallo an alle Erfahrenen!

Bei meinem 6 Jährigen Sohn ist mal wieder die Vorhaut angewachsen,näste Woche habe ich ein Thermin beim Urologen und möchte mir vorher Tipps holen.
Nun meine Frage wie ist es mit der Beschneidung ? Tut es anschließend sehr weh oder bekommen die  Kinder dann Schmerzmittel ? Wie lange dauert es bis es verheilt ist???
Naja also Eigentlich ist meine Frage wie ist es nach der OP für meinen Sohn?
Oder soll ich die Vorhaut noch mal lösen lassen ?Aber das ist auch sehr Schmerz-
haft,denn da wird die Haut einfach mit nem Ruck zurück geschoben.
Und ich möchte Eigentlich das Ihm so sanft wie möglich geholfen wird!

Ich und mein Sohn wären euch für euren Rat sehr Dankbar!

^_^

Hallo,

es ist wirklich nicht schlimm, ist auch aus hygienischen Gründen empfehlenswert. Die Nieren z.B. freuen sich darüber. Die ersten Tage danach sind nur die Verbandwechsel etwas lästig. In drei Wochen redet keiner mehr darüber.
Später hat er beim Sex mehr Spaß, auch seine künftigen Bettgenossinnen, haben ein geringeres Gesundheitsrisiko.
Alles Gute für Deinen Sohn!

B)

Zitat (Petermeister @ 29.01.2008 00:42:41)
^_^

Hallo,

es ist wirklich nicht schlimm, ist auch aus hygienischen Gründen empfehlenswert. Die Nieren z.B. freuen sich darüber. Die ersten Tage danach sind nur die Verbandwechsel etwas lästig. In drei Wochen redet keiner mehr darüber.
Später hat er beim Sex mehr Spaß, auch seine künftigen Bettgenossinnen, haben ein geringeres Gesundheitsrisiko.
Alles Gute für Deinen Sohn!

B)

Du könntest wenigstens sagen...meine Meinung ist oder ich finde das... :D
Das meiste von dem, was du hier sagst, ist schon längst widerlegt....und zwar nicht von mir, sondern auch von vernünftigen Ärzten.
Klar, das man eine Phimose behandeln muss, aber die Sachen, die du hier aufzählst, lassen mich mit dem Kopf schütteln und jeden rituellen Beschneider jubeln.

- hygienische Gründe.....waschen kann man sich auch mit Vorhaut.

- erfreute Nieren.....freut die Leber sich dann auch ?

- drei Tage und drei Wochen....als ob alle Jungs oder Männer gleich wären und dasselbe Heilfleisch besitzen

- mehr Spass beim Sex.....das Gegenteil kann der Fall sein, wenn die Eichel andauernd frei liegt

- geringeres Gesundheitsrisiko für die Partnerin.....weil die Vorhaut fehlt ? Wegen der Hygiene ? Oder bekommen beschnittene Männer weniger ansteckende Krankheiten, die sie weitergeben können ?

Zitat (Undie @ 29.01.2008 01:34:26)
- geringeres Gesundheitsrisiko für die Partnerin.....weil die Vorhaut fehlt ? Wegen der Hygiene ? Oder bekommen beschnittene Männer weniger ansteckende Krankheiten, die sie weitergeben können ?

Damit ist wohl gemeint, dass wenn keine Vorhaut da ist, sich auch nix darunter ansammeln kann. Mein Chef hat immer gesagt, dass das ohne Vorhaut viel hygienischer wäre, er war aber auch Moslem und das war dann wohl auch noch ein Grund, aber er sagte auch, das Smegma, was sich unter der Vorhaut absetzt, bei Frauen Gebärmutterhalskrebs usw. auslösen könne.

Nur denk ich mir mal, dass wenn man sich doch vorher wäscht, oder man(n) sich an dieser Stelle sowieso täglich wäscht.

Zitat (Undie @ 29.01.2008 01:34:26)
Du könntest wenigstens sagen...meine Meinung ist oder ich finde das... :D
Das meiste von dem, was du hier sagst, ist schon längst widerlegt....und zwar nicht von mir, sondern auch von vernünftigen Ärzten.
Klar, das man eine Phimose behandeln muss, aber die Sachen, die du hier aufzählst, lassen mich mit dem Kopf schütteln und jeden rituellen Beschneider jubeln.

- hygienische Gründe.....waschen kann man sich auch mit Vorhaut.

- erfreute Nieren.....freut die Leber sich dann auch ?

- drei Tage und drei Wochen....als ob alle Jungs oder Männer gleich wären und dasselbe Heilfleisch besitzen

- mehr Spass beim Sex.....das Gegenteil kann der Fall sein, wenn die Eichel andauernd frei liegt

- geringeres Gesundheitsrisiko für die Partnerin.....weil die Vorhaut fehlt ? Wegen der Hygiene ? Oder bekommen beschnittene Männer weniger ansteckende Krankheiten, die sie weitergeben können ?

:mellow:


Du bist mit meiner Meinung und mit meinem Standpunkt nicht einverstanden, das ist in Ordnung. Habe mir nur erlaubt meine Meinung und die Sache aus meiner (subjektiven) Sicht darzustellen.
Das ist aber noch lange keine Berechtigung dafür, dass ich mir von einem verhinderten "Möchtegern Schulmeister" sagen lassen sollte, wie ich meinen Standpunkt darzustellen habe. Das wäre mal das eine!

Meine Erfahrung machte ich in den 60er - 70er Jahren. Damals waren die Urologen der Ansicht, daß eine Phimose Op. bei einer Konstitution zu Erkrankungen im Uro - Genitalbereich das Mittel der Wahl sei.

Zu dieser Zeit bist Du wahrscheinlich noch mit dem Butterbrot in der Hand, hinter der Blechmusik hergelaufen. Es ist durchaus möglich, dass die heutige Lehrmeinung dazu eine andere ist. Es ist zu hoffen, dass die Medizin auch hier etwas weiter ist.

Deine Anspielung auf die Leber weckt bei mir den leisen Verdacht, dass Du dem Alkohol zugetan bist. Ich habe von der Leber auf alle Fälle nichts erwähnt. Ist auch Dein gutes Recht und tangiert mich nicht weiter!

Das andere ist die Dauer der Behandlung.
Bei einen jungen Mann über 18 Jahre ist es durchaus empfehlenswert, mindestens drei Wochen nach der Op. Enthaltsamkeit zu üben; aus medizinischen Gründen. Für den Fall, dass Du oder Deine Nachkommen bereits nach einen Tag wieder aktiv sind, gebührt Dir mein Respekt und meine neidlose Anerkennung. Das habe ich damals nicht geschafft, auch die größten Sprücheklopfer aus meinem Umfeld haben das nicht behauptet.
Nicht alle jungen Männer sind so robust und abgehärtet. Was soll's auch! Ich freue mich für Dich! Weiter so!


^_^


Wer gegen einen

@Petermeister
Also ich glaube ,man möchte dem ,was man hier zu lesen bekommt glauben und bis zu einem gewissen Punkt auch vertrauen können. Besonders im Bereich Gesundheit halte ich persönlich das jedenfalls für besonders wichtig!
Und wenn Weisheiten aus "subjektiver Sicht" dargestellt werden, war der Vorschlag doch nicht schlecht , das dann auch kurz anzumerken. Wo ist da das Problem ?
Weil , da kann nämlich auch durchaus mal unhaltbarer Quatsch dabei sein . :unsure: Und dann ists doch von Vorteil , wenn das dann von jemandem berichtigt wird, ders vllt. wirklich besser weiss ?Oder nicht ?So seh ich das zumindest ,die ich hier als Laie Rat such und in gewisser Weise mich ja auch drauf verlasse , dass das dann auch stimmt was ich hier lies .
Also ,ich persönlich bin froh darüber , wenn mich jemand verbessert sollte ich was von mir geben ,was nicht so ganz richtig, überholt oder gar falsch ist. :blumen:
Wir Menschen machen nämlich nunmal alle Fehler. ;)
Jemanden anderen ,nur weil man selber nicht kritikfähig ist ,mangelnde Lebenserfahrung ,oder gar Alkoholabusus vorzuwerfen ......naja .... :pfeifen:


Selbst wer den Steckrübenwinter nur knapp verpasst hat ;) , muss sich doch auch mal ab und zu von jemandem jüngeren kritisieren oder gar belehren lassen , auch wenn einem das so ganz gar nicht schmecken möcht . <_<
Das dann anzunehmen ,oder zumindest mal die Mühe zu machen ,es annehmen zu wollen ist kein Zeichen von Unreife,sondern das Gegenteil . :blumen:


Zitat (Petermeister)
Du bist mit meiner Meinung und mit meinem Standpunkt nicht einverstanden, das ist in Ordnung. Habe mir nur erlaubt meine Meinung und die Sache aus meiner (subjektiven) Sicht darzustellen.

Na, wenns das nur gewesen wäre... :D
Klang irgendwie anders. ;)

Zitat (Petermeister)
Das ist aber noch lange keine Berechtigung dafür, dass ich mir von einem verhinderten "Möchtegern Schulmeister" sagen lassen sollte, wie ich meinen Standpunkt darzustellen  habe. Das wäre mal das eine!

Wieso ? Ich habe doch nur meine Meinung kundgetan. rofl

Zitat (Petermeister)
Meine Erfahrung machte ich in den 60er - 70er Jahren. Damals waren die Urologen der Ansicht, daß eine Phimose Op. bei einer Konstitution zu Erkrankungen im Uro - Genitalbereich das Mittel der Wahl sei.

Alter Vater, jetzt bin ich doch beeindruckt. :pfeifen:

Zitat (Petermeister)
Zu dieser Zeit bist Du wahrscheinlich noch mit dem Butterbrot in der Hand, hinter der Blechmusik hergelaufen. Es ist durchaus möglich, dass die heutige Lehrmeinung dazu eine andere ist. Es ist zu hoffen, dass die Medizin auch hier etwas weiter ist.

Ich mochte nie Blechmusik, aber Butterbrote schon... :sabber:
Ja, die Medizin ist weiter. Wäre ja auch der Hammer, wenn sie bei deinem "Standpunkt" verweilen würde.

Zitat (Petermeister)
Deine Anspielung auf die Leber weckt bei mir den leisen Verdacht, dass Du dem Alkohol zugetan bist. Ich habe von der Leber auf alle Fälle nichts erwähnt. Ist auch Dein gutes Recht und tangiert mich nicht weiter!

Anscheinend ja doch....ok, ich trinke gerne was, habe aber nur ohne Alkohol Probleme...nie mit. B)

Zitat (Petermeister)
Das andere ist die Dauer der Behandlung.
Bei einen jungen Mann über 18 Jahre ist es durchaus  empfehlenswert, mindestens drei Wochen nach der Op. Enthaltsamkeit zu üben; aus medizinischen Gründen. Für den Fall, dass Du oder Deine Nachkommen bereits nach einen Tag wieder aktiv sind, gebührt Dir mein Respekt und meine neidlose Anerkennung. Das habe ich damals nicht geschafft, auch die größten Sprücheklopfer aus meinem Umfeld haben das nicht  behauptet.
Nicht alle jungen Männer sind so robust und abgehärtet. Was soll's auch! Ich freue mich für Dich!  Weiter so!

Je ernster ich mich mit deinem Beitrag befasse....und das fällt mir wirklich schwer...desto mehr weiss ich, du hast garnichts verstanden oder kaum gelesen.
Aber macht nichts.... :)

Zitat (Petermeister)
Wer gegen einen Backofen blasen will, der muss ein großes Maul haben! ( Alte sizil. Bauernregel)

Ja, ich mag Sinnsprüche auch gerne. Weisst du, ich habe schon so einige Herzchen kennengelernt, aber du bist wirklich einer der sympatischen.....
Zusammenfassend kann man sagen, du hast mich zwar kein bisschen überzeugt (kein Wunder bei den offenen Fragen), aber ordentlich amüsiert. rofl
Weisheit ist übrigens keine Frage des Alters...man siehts immer wieder.
Ich mache mir jetzt ein Butterbrot. ;)

Wärt ihr bitte so freundlich und verhunzt nicht so einen Thread mit eurem Kindergartengetue? Danke :D


Zitat (Vogulisli @ 31.01.2008 10:40:17)
@Petermeister
Also ich glaube ,man möchte dem ,was man hier zu lesen bekommt glauben und bis zu einem gewissen Punkt auch vertrauen können. Besonders im Bereich Gesundheit halte ich persönlich das jedenfalls für besonders wichtig!
Und wenn Weisheiten aus "subjektiver Sicht" dargestellt werden, war der Vorschlag doch nicht schlecht , das dann auch kurz anzumerken. Wo ist da das Problem ?
Weil , da kann nämlich auch durchaus mal unhaltbarer Quatsch dabei sein . :unsure: Und dann ists doch von Vorteil , wenn das dann von jemandem berichtigt wird, ders  vllt. wirklich besser weiss ?Oder nicht ?So seh ich das zumindest ,die ich hier als Laie Rat such und in gewisser Weise mich ja auch drauf verlasse , dass das dann auch stimmt was ich hier lies .
Also ,ich persönlich bin froh darüber , wenn mich jemand verbessert sollte ich was von mir geben ,was nicht so ganz richtig, überholt oder gar falsch ist. :blumen:

Wir Menschen machen nämlich nunmal alle Fehler. ;)
Jemanden anderen ,nur weil man selber nicht kritikfähig ist ,mangelnde Lebenserfahrung ,oder gar Alkoholabusus vorzuwerfen ......naja .... :pfeifen:


Selbst wer den Steckrübenwinter nur knapp verpasst hat  ;) , muss sich doch auch mal ab und zu von jemandem jüngeren kritisieren oder gar belehren lassen , auch wenn einem das so ganz gar nicht schmecken möcht . <_<
Das dann anzunehmen ,oder zumindest mal die Mühe zu machen ,es annehmen zu wollen ist kein Zeichen von Unreife,sondern das Gegenteil . :blumen:

^_^

Im Prinzip stimme ich Dir zu, aber die Art wie die Einwände vorgetragen wurden fand ich schlicht und ergreifend unverschämt. Gegensätzliche Meinungen gerne, aber so doch nicht!
Bei dümmlicher Anmache bekomme ich sofort einen Blähals. Gute sprachliche Ausdrucksweise, ist leider nicht mehr üblich, das ist schade.
Bin lediglich auf die Frage einer besorgten Mutter eingegangen und habe es so dargelegt, wie ich es, - mit Verlaub - ( subjektiv) verstanden und erlebt habe. Habe extra erwähnt, dass es mein "subjektives" Erleben war und nicht eine unumstößliche medizinische Tatsache.

Ist das soweit in Ordnung? Die Frage der Mutter war ja, ob es ein großes Risiko ist und wer so was schon erlebt hat, darauf habe ich, so wie ich es in Erinnerung habe geantwortet. Aus den verschiedenen Meinungen und Erfahrungen, kann sich die betroffene Mutter dann ihre Meinung bilden und für das Kind eine Entscheidung treffen.
Übrigens, von der Leber habe ich kein Wort erwähnt!

"Undie" hätte auch schreiben können, dass er es anders sieht oder erlebt hat. Ich kann es nur aus meiner Sicht, so wie ich es erlebt habe schildern. Was ist daran nicht richtig? Für konstruktive Kritik bin i immer dankbar gewesen, weil sie hilfreich ist. Reagiere nur ungeheuer allergisch gegen Kritik, nur um der Kritik wegen, also ohne Begründung, nur damit man auch etwas gesagt hat. Na ja, was soll's auch!
Das wollte ich nur klarstellen!


:o

@
Undie


Du hast die ganze Sache anscheinend nicht richtig verstanden, ist aber nicht weiter schlimm. Nur zur Richtigstellung; ich habe keinen Standpunkt vertreten, sondern es so geschildert wie ich es als medizinische Laie damals empfunden und bis heute in Erinnerung habe. Also, auch für Dich verständlich, ich habe keine Lehrmeinung geäußert und auch keine medizinische Beurteilung abgegeben. Bin medizinischer Laie, Du kannst auch sagen: " Nichtmediziner."

Nett von Dir, dass Du mir eine gewisse Lebenserfahrung zugestehst. Man soll wirklich nur von den Dingen reden, von denen man etwas versteht, oder die man selbst erlebt hat. Da kann ich deshalb über den Zustand nach einer Phimose OP. aus der Sicht eines Betroffenen reden oder berichten.

Die Vorteile einer solchen Maßnahme habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, es waren die Argumente der Ärzte, die mich damals von der Notwendigkeit der Op. überzeugt bezw. überredet haben. Die Argumente fand ich seiner Zeit einleuchtend. Habe es nicht bereut und hatte auch keine Komplikationen.

Du wirst aus den bereits erwähnten Gründen, deshalb von mir kein Posting über Geburten und dergl. finden. Es gibt für mich, im Gegensatz zu Dir, sehr viele Dinge, bei denen ich nicht mitreden kann. Dann lasse ich es einfach bleiben! Ist eben ein altmodisches Prinzip!

Das wär's dann gewesen und damit ist auch die Sache für mich gegessen! Basta!

;)


Kein "Blähals" mehr, dafür aber ein trotziges "Basta" ? ;)

Zitat (Petermeister)
Du hast die ganze Sache anscheinend nicht richtig verstanden, ist aber nicht weiter schlimm.

Ja, wir lassen es. Nicht, das du noch mit dem Fuss aufstampfst.... :D
Wenn du der bissige Beobachter bist, für den du dich hälst, solltest du in Zukunft einfach mal genauer schauen, was du schreibst und wie du es schreibst.....ist natürlich nur ein Vorschlag.
Hilfreich wäre auch vielleicht mal das Lesen der anderen Beiträge in einem interessanten Fred, dann hättest du nämlich schnell herausgefunden, das ich auch ein "Betroffener" bin.
Falls du noch was loswerden möchtest...vielleicht nochmals wegen meiner grossen Klappe, meinem Alkoholproblem oder meiner mangelnden Aussprache.....bitte per PN. rofl

Neues Thema Umfrage