Badrenovierung - Drama mit vielen Akten: Handwerkerpfusch im Badezimmer


Wir haben im Januar 06 das Bad komplett renovieren lassen ("all inclusive"). 14 Tage sollte es dauern. Es wurden mehr als 12 Wochen.
Vollmundige Versprechungen in der Planungsphase wurden abgelöst durch ein grausames Gewerke-Chaos in der Realisationsphase. Der Fliesenleger wollte anfangen, als der Elektriker noch nicht durch war. Und als der fertig war, wurde der Fliesenleger krank. Und dann der Maler ... .
Zwischendurch war im Keller der Tiefkühler abgetaut, weil der Elektriker die Kabel im Keller verwechselt hat: Der Kellervorraum unter Wasser, und das Gallowayfleisch aufgetaut. Und das alles erst am Wochenende entdeckt, weil wir uns 3 Wochen ins Hotel geflüchtet hatten.
35 Rekla-emails waren erforderlich, um die Beweislage zu sichern und die Nachbesserung einzuleiten (Ein Meisterbetrieb, "über 75 Jahre"). Und das bei einer Größenordnung, die man nicht gerade mal so einfach aus der Tasche zieht.
Das Erschütternde war diese Hilflosigkeit. Und das Traurige ist feststellen zu müssen, dass es zumindest in Hamburg niemanden gibt, der hier ggf. schlichtend helfen könnte. Keine Schlichtungsstelle bei der Handwerkskammer und auch bei den Innungen nicht (so zweifelhaft das vermutlich auch sein würde). Auch nicht bei der Verbraucherzentrale ("Sie können sich ja einen Rechtsanwalt nehmen". Ja toll!).
Wie sind eure Erfahrungen? Gibt es in anderen Bundesländern solche ´Schiedsstellen´ für schlechte Handwerks-"Leistungen"?


Wir haben auch Anfang des Jahres unser Bad komplett renovieren lassen.Eine Zwischenwand ganz weg, Wasser- und Stromleitungen verlegt, Heizkörper an andere Stelle, Fliesen usw. Sollte auch 14 Tage dauern. rofl Sind drei Wochen draus geworden, aber alles ist so wie es sein soll.Perfekt. Und das, obwohl drei verschiedene Betriebe sich untereinander abstimmen mussten.
Zum Thema Schiedsstelle kann ich Dir da also leider nicht weiterhelfen.


Uhh, Gert - das hört sich ja böse an.

Hmm, so eine Schiedsstelle kenne ich auch nicht.
Die Innung wäre auch mein Tip gewesen.


Wir haben hier Schiedsmänner in NRW -aber das sind meistens Fälle die ohne Zahlungsanforderungen versucht werden zu regeln - = Nachbarschaftsstreit etc. -ärgerlich das was du erlebt hast :( -die Handwerkskammer hat da garnicht drauf reagiert ? -bzw.nicht irgendwie mal so "Das schauen wir uns an ?"etc .? - :(


Eigentlich hilft hier nur, mit diesem Handwerkspfusch an die Öffentlichkeit zu gehen! Ich denke da an das Fernsehen (WDR - die haben da eine "Hilfesendung", wenn alles schiefgelaufen ist oder keiner die Verantwortung übernehmen will) Oder - wenn alles nichts hilft: Die BILD-Zeitung. Ich bin zwar von diesem Blatt kein Freund und hab' das Ding' im Leben zwei Mal gelesen (!!) Aber da gibt's (oder gab's) 'ne Abteilung "BILD hilft". Oder vielleicht ein Mal den Lokalredakteur der ansässigen Zeitung bemühen. Wenn in der Zeitung Namen fallen, werden auch Firmen nervös - ich würd' die Firma vorwarnen - zumal alles belegbar ist!


Ein weiterer Grund für mich alles selber zu machen, bevor mir das einer zusammenpfuscht und es dann doch vorne und hinten nicht geht!



Aber ne Schlichtungsstelle? :verwirrt:


gert:Schlichtungsstelle!!!

:pfeifen::pfeifen::pfeifen:


Zitat (janice @ 26.06.2006 - 16:40:54)
die Handwerkskammer hat da garnicht drauf reagiert ? -bzw.nicht irgendwie mal so "Das schauen wir uns an ?"etc .? -

Nein.
Ich befürchte, da wäre ja auch nichts rausgekommen. Die HK ist ja eine Einrichtung des Handwerks. Und - auch da - ist es wie mit den Krähen ....

Hallo Gert,
und wenn Du Dich an eine Verbraucherzentrale wendest?
Jedenfalls spricht es Bände, daß die HK sich nicht meldet.
Gruß
Silvia


Zitat (klausbege @ 26.06.2006 - 16:42:14)
Eigentlich hilft hier nur, mit diesem Handwerkspfusch an die Öffentlichkeit zu gehen!

"Eigentlich" hast du recht.
Wir sind jetzt froh, dass wenigstens alles nachgebessert, ausgetauscht o.ä. ist
Wir haben dem Meisterbetrieb 1 Woche zusätzlichen Hotelaufenthalt plus das
verdorbene Gallowayfleisch plus einen (saublöden, aber nicht weiter auffallenden) Haarriss in der Wandfliese plus durch andere Handwerker nachgearbeitete Arbeiten plus Entschädigung für nur eingeschränkte Nutzung des eigenen Hauses ... alles von der Endrechnung abgezogen.
Ich allein hätte wohl deinen Rat befolgt. Aber meine Frau ist am Ende gewesen und kann schon das Wort Handwerker nicht mehr hören.
Trotzdem Dank! :blumen:

Zitat (wurst @ 26.06.2006 - 16:56:36)
gert:Schlichtungsstelle!!!

:

Ja, danke.
Deine Tipps sind ja in den allermeisten Fällen wirklich sehr hilfreich.
Nur diesmal nicht.
Dort steht ja nur die Schlichtungsstelle für IT-Streitigkeiten (der Handelskammer).

Wir hätten eine Schiedsstelle benötigt, wo jemand als handwerklicher Generalunternehmer, auftritt, der verschiedene Gewerke (etwa Elektro, Sanitär, Maurer, Maler/Lackierer) koordiniert.

Außerdem gibt es in Hamburg nur diese beiden Schlichtungsstellen (die uns aber nicht weiterhelfen):
- Schlichtungsstelle für Tischler
- Schlichtungsstelle für KfZ (aber nur Beschwerden aus dem Servicebereich und
Gebrauchtwagenkauf).

Gleichwohl auch dir ein herzliches Dankeschön! :blumen:

Zitat (Zappelhuhn @ 26.06.2006 - 20:18:15)
Hallo Gert,
und wenn Du Dich an eine Verbraucherzentrale wendest?
Jedenfalls  spricht es Bände, daß die HK sich nicht meldet.


Hab ich ja.
Antwort sinngemäß: Da müssen sie sich wohl einen Anwalt nehmen ...


Ich kann nur jedem empfehlen, der eine umfangreiche Badrenovierung vor hat,
jeden Tag vor Ort auf der Matte zu stehen und zu "kontrollieren" - und wenn der eigene Urlaub dabei drauf gehen sollte. Ich m,eine, es lohnt sich.

Das tut mir sehr leid wie das gelaufen ist. Aber es zeigt mir dass man auch bei einem Meisterbetrieb voll auf die Nase fallen kann. Wenn man bedenkt wie teuer das alles ist komme ich zu folgendem Schluss:

Ich habe KEIN schlechtes Gewissen wenn ich manche Dinge unter der Hand machen lasse, ich habe gute Leute, die tolle Arbeit machen und ihr Geld wert sind. Die pfuschen nicht weil sie wissen, dass es ihnen selbst schaden würde.

Murphy

PS: ich will hier keine Diskussion über Schwarzarbeit lostreten, ich wollte nur schreiben, wie ich es handhabe.


Es gibt sooo viele, die einiges unter der Hand machen - mach ich selber ja auch und lasse machen und noch nie bin ich auf die Schnauze gefallen, gut, einmal hat bei mir einer gefliest, is dann drei Wochen nicht mehr wieder gekommen, dann hab ich auch nur 87,43 statt 121€ bezahlt, aber was will man mehr. Alles, was ich selber kann, mach ich auch selber, vor allem Elektrik, sanitäre Anlagen, Gas-Therme warten,...


Nur beim , da kommt mein gelernter BMW-Mechatroniker dran - nach Feierabend....

Bearbeitet von Miele Navitronic am 27.06.2006 09:53:39


Ah je, Gert, Du Armer...... :trösten:
Schlichtungsstellen etc. kenn ich auch nicht. Ich hab das gegenteilige Problem, mein persönlicher Handwerker (mein Göttergatte) kommt nicht zu Potte, da hilft auch keine Schlichtungsstelle. Wir "renovieren" das Bad ungefähr seit 6 Monaten. Das einzig gute daran ist, dass bisher keine Handwerkerkosten (bis auf den Klempner, der war unerlässlich, klar, aber sorgfältig, und, ich geb es zu, auch "unter der Hand" und zu leidlichem Stundenlohn tätig) hatten. Das ist aber auch alles. Wir haben auch die Therme versetzt, sämtliche Armaturen rausgerissen, den Putz von der Wand geschlagen (die Wand war feucht, altes Haus), den Boden rausgerissen (und mussten dann entdecken, dass darunter ein leider nicht mehr vollständiger Gründerzeitboden schlief, den wir jetzt ausbessern wollen, aber keine Fliesen dazu finden....). Naja, jedenfalls lebe ich seit einem halben Jahr mit einem Bad, das wie ein Neubau aussieht (Wände offen, Duschwanne mitten im Raum stehend, zum Glück notdürftig angeschlossen, aber nirgendwo angeschraubt, Fußboden teilweise offen, ansonsten ist in diesem Raum nur Handwerkerzeug und Müll). Zum Glück hat mein Mann zuvor 2 Stockwerke drüber noch ein kleines Gäste-WC gebaut, sonst hätten wir noch nicht mal ein Klo und Handwaschbecken. Tja, und jetzt hat er einen Job in einer anderen Stadt angenommen, ist unter der Woche sowieso nicht da, am Wochenende hat er anderes zu tun und unser Bad liegt sozusagen auf Eis. Ich hab keine Ahnung ob es noch jemals was wird damit. Besonders nervig ist auch, dass das ganze Haus voller Renovierungskram liegt und steht. Würde mir gerne Handwerker nehmen, die es schwuppdiwupp fertig machen, aber dafür ist kein Geld da (haben wir ja auch nicht einkalkuliert, sollte ja in Eigenleistung gemacht werden), und wenn ich mir Deinen Beitrag so angucke, will ich auch garkeine Handwerker da haben.....

Im August hab ich drei Wochen Urlaub und gucke, was ich mal selber machen kann. Und wenn ich selber fliese, Himmelarschundzwirn! :wallbash:

Gruß
Schnegge


Nee, lass gut sein. Bei uns ist es ja nun endlich vorbei.
Du/ihr seid ja viel schlimmer dran, und länger!
Das muß für dich ja wirklich grausam sein! :trösten: :trösten: :trösten:

PS: Was du über die "Baustelle" geschrieben hast, hätte von mir gewesen sein können!

Solidarische Grüsse
Gert


Zitat (murphy @ 27.06.2006 - 06:54:15)
Das tut mir sehr leid wie das gelaufen ist. Aber es zeigt mir dass man auch bei einem Meisterbetrieb voll auf die Nase fallen kann. Wenn man bedenkt wie teuer das alles ist komme ich zu folgendem Schluss:

Ich habe KEIN schlechtes Gewissen wenn ich manche Dinge unter der Hand machen lasse, ich habe gute Leute, die tolle Arbeit machen und ihr Geld wert sind. Die pfuschen nicht weil sie wissen, dass es ihnen selbst schaden würde.

Murphy

PS: ich will hier keine Diskussion über Schwarzarbeit lostreten, ich wollte nur schreiben, wie ich es handhabe.

Ich stimme murphy mal wieder voll zu!!! :yes: :daumenhoch:

Wir haben Küchendecke/ Kellerbad und -Klo samt Handwerksstall selber bzw. mit Zuhilfenahme eines guten Freundes, der sich auf Sanitär sowie Elektrik -ausgebildetermaßen- versteht, sehr preiswert und perfekt in 2 Wochen samt allen Reinigungsarbeiten hinbekommen.

Der Fliesenleger war ein Nachbar, der seit einiger Zeit Rentner ist, jedoch viele Jahre Fliesenleger war.

Nach erfolgreichem Abschluß von Dreckerei und allen Arbeiten war tolle "Baustellenfete" mit Grillen hier bei uns.
Gesamtrechnerisches Ergebnis aller Kosten: 1/3 von dem, was wir für einen Meisterbetrieb hingelegt hätten.

Genauso das völlig ruinierte Vollholzparkett, als wir unser Haus bezogen.
Wir kannten jemand, der das billiger für andere privat macht, als das Parkettstudio in Anspruch zu nehmen.
Kostenersparnis 500€, Fazit: herrlich geschliffene und gut versiegelte Holzböden, die ich heute völlig normal pflege.
Strapazierfähiger geht es nicht.

Besser, man tut sich um und kann selbst bissel was, bzw. kennt welche, die's wirklich können.
Die Symbiose macht's, meistens. Und spart Geld.

Zitat (gert @ 27.06.2006 - 11:28:07)
Nee, lass gut sein. Bei uns ist es ja nun endlich vorbei.
Du/ihr seid ja viel schlimmer dran, und länger!
Das muß für dich ja wirklich grausam sein! :trösten: :trösten: :trösten:

PS: Was du über die "Baustelle" geschrieben hast, hätte von mir gewesen sein können!

Solidarische Grüsse
Gert

Gert, wir sind auch durch Pfusch in ein halbfertiges Haus gezogen, jetzt geht es mir wie Schnegge, nur das wir eine Wohnung komplett, naja fast komplett haben.

Mir kommt aber auch kein Meisterbetrieb mehr rein, wir hatten nur das Glück/Pech dass es bei uns von den Innungen aus Schlichtungsstellen/Gutachter gibt

Im großen und ganzen ist es auch okay, wenn ich seh was zum Teil andere für Ärger haben.

Unser Heizungsbauer führt nun keine Neubauten mehr aus, unser Fliesenleger legt keinen Granit mehr, so haben wir wenigstens künftige Häuslesbauer vor Schaden bewahrt.

Zitat (grizzabella @ 29.06.2006 - 00:00:57)


Mir kommt aber auch kein Meisterbetrieb mehr rein, wir hatten nur das Glück/Pech dass es bei uns von den Innungen aus Schlichtungsstellen/Gutachter gibt


Unser Heizungsbauer führt nun keine Neubauten mehr aus, unser Fliesenleger legt keinen Granit mehr, so haben wir wenigstens künftige Häuslesbauer vor Schaden bewahrt.


Vielen Dank für deine Zeilen! :blumen:

Sie zeigen ja einmal mehr, wie erfolgreich das Vorgehen gegen schwarze Schafe
sein kann. Genugtuend auch, dass du/ihr es geschafft habt, zweien von denen im Wortsinn das "Handwerk" legen zu können (Die Bedingungen hier in Hamburg sind leider nicht so "günstig").

Bearbeitet von gert am 29.06.2006 08:12:18

Man sollte sich halt umtun und Leute kennenlernen... :pfeifen:


oder da gibts doch was wie Tauschbörse , mit Talon Gutscheinen ,

hilfst du mir --helf ich dir
hab keine Erfahrung damit , aber als Denkanstoss-----



Kostenloser Newsletter