T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!

Brotbacken, Rezepte: mit und ohne Automat

Neues Thema Umfrage

Zitat (Agnetha @ 14.12.2010 12:41:01)
Brot in der Form in die Gefriertruhe gelegt ... Danke für den Tip

:blumen:

für ein paar tage kannst du den auch locker im kühlschrank lassen. zum verarbeiten allerdings komplett auftauen lassen. am besten einfach einen tag vorher aus der tiefkühlzelle und ab in den kühlschrank

ich bitte um Vergebung, dass ich diesen Thread nochmal gebrauche aber ich habe noch eine Frage ...

wenn ich Brot backe, verwende ich dazu Dinkelmehl, frische Hefe und entweder Wasser oder Bier und eine Prise Salz, sonst nix ... das Brot gelingt gut aber

wenn ich mich einer Backmischung bediene, ist die Konsistenz des fertigen Brotes ganz anders ... irgendwie fester ... mein ohne-Backmischung-Brot ist sehr - wie soll ich sagen - luftig, daher krümelt es auch stark

sollte ich meinem Brot zusätzlich zur Hefe etwas Backpulver evtl. sogar Sauerteig zugeben ... oder mal Trockenhefe benutzen ??

wie macht ihr das denn ?

:blumen:


Ich backe mein Brot gänzlich ohne Hefe, sondern mit einem selbst angesetzten Sauerteig den ich hege und pflege :blumen:

Man kann das prima variieren, wenn man die Gärzeit des Sauerteiges beachtet und auch ganz viele verschiedene Zutaten probieren. Gerade hab ich ein Kräuterbrot im Ofen, gemischt aus Schrot, Vollkornmehl und Weizenvollkorn. Die Konsistenz hängt maßgeblich von der Wassermenge ab, aber ich finde auch davon wie lange der Teig ruhen konnte.

Meine Grundlage ist

750g Mehl, je nach Geschmack gemischt - ich nutze immer etwas Weizen wegen dem Kleber
400g Sauerteig
400ml Wasser (da gucke ich aber nach der Teigkonsistenz, das kann auch ein Ticken mehr sein)
1 EL Sirup (dunkel)
2 EL Salz
2 EL Brotgewürz

Der Teig wird geknetet, darf 30 Minuten ruhen und wird dann noch mal schnell gewirkt - also mehrfach beim Kneten gefaltet - dann lege ich eine Springform mit einem gut bemehlten Geschirrtuch aus (ganz wichtig) und lege den zu einer Kugel geformten Teig hinein. Dann darf er nochmal 2 Stunden auf der Heizung garen. Danach einfach aufs Backblech legen, 280 Grad vorgeheizt, Ober- Unterhitze und ein feuerfestes Gefäß mit Wasser hinein, damit es dampft und das Brot schwadet. Ich reguliere die Temperatur in drei Stufen, also erst 280 grad, nach 10 Minuten knapp 240, nach nochmal 10 Minuten 180 und dabei belasse ich es. Backzeit ca. 60 Minuten und heut bin ich gespannt auf mein Ergebnis.

Mein Brotbackautomat steht nur noch rum, ich nutze den gar nicht mehr.

Bearbeitet von Blackcat am 31.01.2011 22:27:21


Zitat (Agnetha @ 07.01.2011 14:20:25)
wenn ich Brot backe, verwende ich dazu Dinkelmehl

Dinkel ist mir zu teuer. Kauf ich nur als Grünkern, zum Backen ist der ungeeignet.

Mach mal Roggenmehl dazu. Dein Brot wird dann fester und kleinporiger.
Ich nehme meistens mindestens 50% Roggen. Der Roggenanteil sollte versäuert werden: Sauerteigrechner

Dinkel rein zum Backen ist nicht so der Hit, das wird auch schnell altbacken. Am besten immer mischen.


das Dinkel- mit anderem Mehl (Weizen-VK) zu mischen ist eine gute Idee, das probier ich aus

ich mische zudem gerne ein/zwei handvoll Haferflocken in den Brotteig

btw. das Kilo Dinkelvollkornmehl kostet beim l*dl 89 cent, das finde ich nicht teuer

Bearbeitet von Agnetha am 01.02.2011 14:57:01


Ist auch nicht teuer, ich zahle fürs Roggenvollkorn 1,49 also. Du kannst auch mein Rezept nehmen und z.B. ein Drittel Dinkel und zwei Drittel Weizen o.ä.

Sauerteig gibt es auch bei Edeka hab ich gesehen.


Oh man, ich wäre froh, wenn ich einen Abnehmer für meinen ST hätte.
Habe lange nicht mehr gebacken, aber ihn mußte ich ja trotzdem füttern.

Habe einen tollen Bäcker entdeckt, darum mache ich eine Brotbackpause. :)


Hallo Dobby, nicht verzweifeln. Probiere es doch mal ohne Automat. So gelingt es mir IMMER.

Rezept:

500 Dinkelmehl, kann auch Dinkelvollkornmehl sein.
450 ml lauwarmes Wasser, sollte der Teig zu zäh sein, 25 bis 50 ml lauwarmes Wasser zusätzlich einrühren
150 g verschiedene Körner (Leinsamen, Sonnenblumenkerne usw., je nach Geschmack, oder man ersetzt 50 g Körner gegen 50 g Flocken nach Wahl.
2 Tüten Trockenhefe oder 1 Würfel Frischhefe
1 EL Olivenöl
1 EL Obstessig
1 TL getrocknete Kräuter nach Wahl = a
1 TL Meersalz = b
1 Prise Zucker
a und b können auch durch 2 TL Brotgewürz ersetzt werden

Kräuter oder Brotgewürz und das Salz mit den Körnern/ Flocken sorgfältig mischen (separates Behältnis verwenden)

Lauwarmes Wasser in eine große Rührschüssel geben und die Hefe darin sorgfältig auflösen
Zucker hinzufügen und nochmal kurz rühren
Nach und nach das Mehl hinzufügen und mit einem stabilen Kochlöffel sehr gut vermengen (es entsteht ein relativ zäher und klebriger Teig)
Nun die Körnermischung nebst Gewürzen zum Teig hinzufügen und wiederum sorgfältig mischen
Öl, Essig und bei Bedarf (aber wirklich nur wenn es benötigt wird) noch etwas Wasser hinzu
Die Masse nochmals gut vermengen

Kasten benutzen, mit Backpapier auslegen ( Das Papier zuvor knüllen, dann kann man es besser auslegen) den Teig in die Kastenform füllen und glatt streichen
Gestrichenen Teig mit Olivenöl ganz leicht bestreichen
Die Form in den
Ober- Unterhitze auf 200 Grad stellen, nicht vorheizen!
Nach 10 bis 15 Minuten den Teig mit einem scharfen Messer etwa 1 cm tief in der Länge einschneiden.
Dann weitere 50 bis 60 Min. backen.
Nach der Backzeit das Brot "anklopfen". Klingt es hohl, ist es perfekt. Wenn nicht, wieder in den Ofen und nur noch die Resthitze zum garen nutzen.
Danach "guten Appetit". Aber Achtung; Es droht Suchtgefahr! :D


Hallo liebe Mitglieder von 'frag Mutti'

Wer von Euch kennt sich mit Brotbackautomaten aus?
Habe mir einen gekauft und blutiger Anfänger.
Habe die Möglichkeit 750 Gramm, 1000 Gramm und 1500 Gramm-Brote damit
zu backen.
Die meisten Rezepte geben mir leider nicht an welches der 3 Programme ich wählen
muss. Wie berechne ich das Gewicht des zu backenden Brotes? Gesamtmenge aller
Zutaten oder blos Teil davon? Welches der Prgramme wähle ich wenn ich eine
Gessamtmenge von beispielsweise 850 Gramm habe? 750 g oder 1500 g-Programm?

Lieben Dank für Eure Hilfe!


Hallo und willkommen im Forum!

Welches Programm du wählen musst, kann man eventuell erst dann sagen, wenn man weiß, welchen BBA du hast. Die Funktionen, Füllmengen sind unterschiedlich. Bei einem 750 g-Brot würde ich eher die 850 g-Funktion nehmen, liegt näher als 1.500.

Welche Funktionen hat denn dein BBA? Was verwendest du denn zum Brotbacken? Fertigmischungen, Sauerteig, Hefe, Schrot...?


@
Da habe ich nur die Möglichkeit 750/1000 oder 1500. Muss ich jedesmal vor Programmstart wählen.
Wie schon beschrieben bin ich noch unerfahrener BBA-Bäcker. Möchte mal verschiedenes Ausprobieren.
Also Fertigmischungen wie auch BBA-Rezepte.
Bin für jeden Ratschlag dankbar.


Hallo !

Ich backe auch sehr gerne Brot...Wenn ich Zeit hab...
Die meiste Arbeit macht natürlich das Teigkneten, deshalb
schaue ich mich gerade nach Teigknetmaschinen um.
Aber die Dinger sind sauteuer :unsure:
Gleich ein paar Hundert Euro muss man dafür hinlegen:
http://shop.ebay.de/i.html?LH_BIN=1&_trkpa...4&_sop=15&_sc=1

Brotbackmaschinen gibt`s dafür schon unter Hundert Euro.
Und diese Rühren die Teigzutaten auch!

Wie kommt dieser Preisunterschied zusammen?

Ich backe aber lieber im Elektroherd.
Kennt jemand eine günstige Teigknetmaschine?

grüssle


Terence01 leider sind die Geräte viel zu teuer. Für das, was ich ein Gerät brauche, lohnt sich die Anschaffung nicht. Ich knete von Hand und
das macht ja auch Spass.


Zitat (Terence01 @ 27.03.2011 21:57:25)
Aber die Dinger sind sauteuer  :unsure:
Gleich ein paar Hundert Euro muss man dafür hinlegen:
http://shop.ebay.de/i.html?LH_BIN=1&_trkpa...4&_sop=15&_sc=1

Brotbackmaschinen gibt`s dafür schon unter Hundert Euro.
Und diese Rühren die Teigzutaten auch!

Wie kommt dieser Preisunterschied zusammen?

Das sind Geräte für professionellen Einsatz, die du dir da rausgesucht hast: Kesselinhalte 30 l, 20 l, 15 l, 10 l ;)

Wenn du eine Bäckerei eröffnen willst, ist so eine Maschine sinnvoll. Da brauchst du genügend Reserven an Robustheit, Leistung, Volumen für einen Ansatz.

Für den regulären Einsatz im Haushaltsküchenrahmen kommst du mit einer leistungsstarken Küchenmaschine zm Kneten zurecht.
Meist backe ich so ca. 3 kg-Laibe. I.d.R.knete ich das noch von Hand in einem großen Wok :D .

:rolleyes:


Neues Thema Umfrage