Wespennest am Nachbarshaus


Hallo,unser Nachbar hat ein großes Wespennest unter seinen Dachfenster -und nun kann man nicht ohne Wespengeschwirre auf der Terrasse sitzen -ist echt total extrem !!!-Ich hab schon Wespenfallen etc.aufgestellt .
Nun meine Frage -kann man verlangen das er das Wespennest entfernen lässt ??
Dazu muss ich sagen das es keine Mietwohnung ist -eine Regelung über einen Vermieter fällt daher flach .Ich will da jetzt auch kein großes Tara mit den Nachbarn .Gesprochen habe ich schon mit ihm aber er meinte ihm selbst würde das Nest nicht stören .
Jetzt bin ich natürlich ratlos -am liebsten würde ich auf unsere Kosten das Nest entfernen lassen -damit Ruhe ist -aber das will der Nachbar ja eben auch nicht -weil wie schon geschrieben -ihn das Nest nicht stört .... :(


Er muss es aber auf verlangen entfernen, so kenne ich das.
Was wäre wenn jemand da wohnen würde so wie ich, der allergisch auf Wespenstiche reagiert?
Rede doch noch mal mit ihm, vielleicht macht er es ja dann weg. Es geht ja auch um die Kinder, was ist wenn sie von Wespen gestochen werden?
Wäre da wirklich sehr hinterher das er es wegmacht.

Viel Glück :blumen:


Das er es nicht wegmacht ist ganz schön egoistisch. Nur weil es ihn nicht stört. Aber euch oder dich stört es, und das sollte er respektieren.

Wir hatten hier mal ein Honrnissennest unter dem Fenster, da musste dann der der Kammerjäger kommen und es entfernen. Weil man kein Fenster mehr aufmachen konnte ohne das die Viecher reinflogen! :labern:


Soweit ich weiß, stehen einige Wespenarten unter Naturschutz und das Nest darf im Normalfall nicht entfernt werden. Ausnahmen gibt es, wenn das Nest in der Nähe von Spielplätzen oder Schlafräumen oder bei Allergikern ist. Dann kann die Feuerwehr es entfernen. Dass das Nest und ihre Bewohner für dich lästig sind, kann ich gut verstehen, aber wenn du nicht direkt in Gefahr bist, wird es bestimmt schwierig, vor allem wenn der Hausbesitzer da nicht mitspielt.


Ich meine hier müssen 2 Punkte von einander getrennt werden.
Der eine Punkt ist die rechtliche Seite. Dazu müßte ein Jurist Stellung nehmen.

Der andere Punkt betrifft die Durchführung. Bei uns ist es seit Jahren schon so, dass hierfür Kammerjäger - und davor: die Feuerwehr - beauftragt werden müssen (Wir haben seinerzeit für die erfolgreiche Entfernung eines Wespenvolkes vom Stamm der vespa vulgaris 800 (D)Märker bezahlt).
Es mag sein, dass das in anderen Bundesländern ganz anders geregelt ist.

Bearbeitet von carlos am 02.08.2006 16:35:10


Also wir mussten damals nichts zahlen für die Entfernug des Hornissennestes. Das hat der Vermieter übernommen.


Die Feuerwehr entfernt das.. auch wenns ein unter Naturschutz stehendes Wespenvolk ist... meist wird es dann nur an einen Ort gebracht... Bezahlen muss man es selbst... Ich würd mich da auf alle Fälle mal beraten lassen.. evtl von einem Anwalt oder von der verbraucherschutzzentrale oder ähnlichem...


Wespen sind ja keine Schädlinge sondern Lästlinge!!! :schlaumeier::schlaumeier::schlaumeier:

Guckst du:hier!!!


Zitat (DerDickeOtto @ 20.07.2006 - 20:55:14)
Also wir mussten damals nichts zahlen für die Entfernug des Hornissennestes. Das hat der Vermieter übernommen.

Wir wohnen nicht zur Miete.

bei uns stehen Wespen unter Naturschutz - man muß mit ihnen leben - ich hasse sie !


Zitat (wurst @ 20.07.2006 - 21:02:35)
Wespen sind ja keine Schädlinge sondern Lästlinge!!! :schlaumeier: :schlaumeier: :schlaumeier:


Das mag ja sein.
Nur: Janice hilft das faktisch nicht. in keiner Weise.

Zitat
Wir wohnen nicht zur Miete.


Konnt ich ja nicht ahnen sorry! Das ist schon was anderes wenn man ein eigens Haus hat! Da muss man für vieles selber aufkommen!

Wenn es ganz normal nur ein paar Wespen wären könnte ich damit leben -gehört ja halt leider zum Sommer dazu . :( Aber seit ein paar Tagen ist das so schlimm geworden -da kann man grillen oder draußen überhaupt etwas essen absolut vergessen .
Ich werde Morgen nochmal mit dem Nachbar reden -vielleicht sollte ich ihn und seine Frau zu Kaffee und Kuchen auf der terrasse einladen -mal sehen ob die Viecher ihn dann immer noch nicht stören ? :D
Ne,mal im ernst -vielleicht lässt er sich dann ja davon überzeugen das es so nicht geht -fiel mir gerade so ein ....


Zitat (janice @ 20.07.2006 - 21:13:38)
Ne,mal im ernst -vielleicht lässt er sich dann ja davon überzeugen das es so nicht geht -fiel mir gerade so ein ....

Ja, mal im ernst.
Verdräng den Gedanken bloß nicht wieder! :blumen:

Bearbeitet von carlos am 20.07.2006 21:16:23

Zitat (carlos @ 20.07.2006 - 21:07:40)
Zitat (wurst @ 20.07.2006 - 21:02:35)
Wespen sind ja keine Schädlinge sondern Lästlinge!!! :schlaumeier:  :schlaumeier:  :schlaumeier:


Das mag ja sein.
Nur: Janice hilft das faktisch nicht. in keiner Weise.

Der Nachbar fühlt sich nicht belästigt,vieleicht merken das die Wespen und lassen ihm in Ruhe!!! :P :P :P

Zitat
Der Nachbar fühlt sich nicht belästigt,vieleicht merken das die Wespen und lassen ihm in Ruhe!!!


Das wirds sein lol. Und weil Janice sich aufregt darüber ärgern die Wespen sie halt ein wenig!

So Spass beiseite, wenn schon grillen oder draussen sitzen wegen den Vichern kaum oder gar net mehr geht, dann musst du aber echt nochmal mit dem Nachbarn reden. Oder mach das mal mit dem Kaffeekränzchen auf deiner Terasse, mal sehen wie schnell er von seinem eigenene Wespennest genervt ist! rofl

Zitat (Rheingaunerin @ 20.07.2006 - 19:16:06)
Er muss es aber auf verlangen entfernen, so kenne ich das.
Was wäre wenn jemand da wohnen würde so wie ich, der allergisch auf Wespenstiche reagiert?
Rede doch noch mal mit ihm, vielleicht macht er es ja dann weg. Es geht ja auch um die Kinder, was ist wenn sie von Wespen gestochen werden?
Wäre da wirklich sehr hinterher das er es wegmacht.

Viel Glück :blumen:

So sehe ich das auch und wursts Link ist okay!

Wespen stehen nicht unter Schutz.
Sofern Ihr zur Miete wohnt, klemmt Euch hinter den Vermieter.
Oder sprecht einfach mal ruhig den Nachbarn an, was er dazu denkt.

Hornissen stehen unter Schutz und sind harmlos (wir hatten vor Jahren selber welche auf dem Boden und sie taten niemandem etwas- im Gegenteil, die sind sehr nützlich, gerade gegen Wespen).

Auf Verlangen werden die Nester von Feuerwehr oder Imker entfernt.

Ich drück Euch die Daumen. :blumen:

Zitat
Hornissen stehen unter Schutz und sind harmlos


:o :o :o :o :o :o :o
HARMLOS

Neeee also die wo wir hatten am Fenster die waren alles andere als Harmlos, da musste der Kammerjäger schon aufpassen wie ein Lux!

Also ,ich hab mit dem Nachbar geredet und er kommt heute zum Kaffee trinken mit seiner Frau rüber (er meinte so schlimm kann es ja nicht sein )-na er wird es dann ja selbst sehen .
Seine Frau hat mir schon vorhin zugenickt -das sie das wohl in der Hand nimmt wegen dem Wespennest . :)
Ich danke euch ganz herzlich für eure Antworten !!!!


:applaus: :applaus: Gut so, janice!!!!!


Zitat (carlos @ 20.07.2006 - 21:15:52)
Zitat (janice @ 20.07.2006 - 21:13:38)
Ne,mal im ernst -vielleicht lässt er sich dann ja davon überzeugen das es so nicht geht -fiel mir gerade so ein ....

Ja, mal im ernst.
Verdräng den Gedanken bloß nicht wieder! :blumen:

Toll, dass du den Gedanken weiter geführt hast.
So, wie du das schilderst, hast du ja schon halb gewonnen! :blumenstrauss:

Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.07.2006 - 22:59:57)


Wespen stehen nicht unter Schutz.


Ich weiß nicht, warum du das behauptest - nur, weil ich das geschrieben habe ???
Wenn ich etwas schreibe, stimmt das nämlich, sonst würde ich nicht !
BEI UNS stehen Wespen unter Naturschutz - das ist einfach so. Es ist durchaus möglich, daß es nicht überall so ist !!!

Name: Dolichovespula media
Mittlere Wespe oder "Kleine Hornisse"


Nest: Häufig freihängend im Gebüsch, Hecken oder Efeu, ca. 25 cm im Durchmesser. Junge Nester manchmal mit langgezogener Einflugsröhre. Ockerfarben bis beige mit lebhafter Musterung und einigen wenigen unten offenen Lufttaschen. Die Nestoberfläche ist leicht glänzend und robust. 3-6 Wabenetagen die an den Rändern hochgebogen sind.

Volksstärke/Saison: ca. 200 Tiere max., Völker existieren zwischen Ende April und Anfang/Mitte September
Besonderes: Auf einigen "Roten Listen" (Landeslisten) zu finden. Reagiert auf Erschütterungen empfindlich; kann sonst aber gut für Beobachtungszwecke eingesetzt werden. Aufgrund der exponierten Nestlage durch Zerstörung bedroht. Umsiedeln möglich wobei die Königin bei Störungen schnell abfliegt. Die stabilen Nester lassen sich gut präparieren.

Zitat (Chilly @ 21.07.2006 - 06:42:15)

BEI UNS stehen Wespen unter Naturschutz - das ist einfach so. Es ist durchaus möglich, daß es nicht überall so ist !!!

Wo (in welchem Bundesland) ist "bei uns"?

@Janice: stell' irgendwas auf den Tisch, was Wespen lieben. Leider ist noch keine Zwetschgendatschi- Zeit... den muss mein Mann, wenn Saison ist, im Haus essen weil er nicht mit den Wespen teilen mag...

bei uns sind auch Wespen- die wohnen unter'm Dach, hinter den Holzverkleidungen der Häuser und teilweise auch in den Garagen. Bis auf die Nester in den Garagen sind alle unerreichbar, wir haben uns auf friedliche Koexistenz geeinigt... meist klappt das auch ganz gut, nur manchmal werden sie aufdringlich. Wir essen allerdings auch relativ spät zu Abend, wenn die gelbschwarzen Flieger wieder bei sich zuhause sind.

es nutzt auch eine Zitrone mit Nelken zu spicken - diesen Kombigeruch mögen sie nicht


Witzig.. ich bin hier in dieses Forum gekommen, um genau diesen Fred zu öffnen prima.. gib´s schon :D

Mittlerweile hat sich die Geschichte bei mir genau so entwikelt wie beim Starter..
Ich hab mich aber eingehend mit dem Thema beschäftigt und möchte noch einige Zusätze deutlich machen, die hier ein wenig untergegangen sind.

1. Grundsätzlich stehen Wespen nicht unter umbedingten Schutz. Es gibt verschiedene Arten, die verschiedenen Schutz (oder auch nicht :teufel: ) geniessen. Die Hornissnen z.B. geniessen 100% Schutz.. was aber nicht heisst das man ein Nest nicht entfehrnen darf.. man darf es umsiedel, was aber nur ein Experte mit behördlicher Genemigung machen darf.. Weniger Schutz erfahren die "gemeine-Wespe" und andere Arten.
2. Das Verhalten der Wespen ist abhängig von der Jahreszeit.. will heissen jetzt sind sie dabei und füttern ihre Brut, dafür brauchen sie Eiweiss.. dass heisst sie jagen jetzt andere Insekten. Intressant fand ich, wie die Wespen hier ihre Beute "preparieren", sie beissen den Opfern den Kopf und den Unterleib ab und bringen ihren Kindern nur das gute Muskelfleisch. Wenn spähter im Sommer keine neue Brut da ist, werden die kleinen Racker "arbeitslos" und lösen sich von ihrem Nest, nun benötigen sie nur noch "Flugbenzin" in Form von Kohlehydrahten, dies ist der Moment, an dem sie echt anfangen zu nerven, denn nun wollen sie meinen Kuchen essen und sie sind agressiv, schon mal so.

Bearbeitet von kool am 21.07.2006 09:04:20


Guten Morgen!
Alles hoch interessant, was ich hier lesen darf.
Nur zielführend ist es nicht.
Es geht Janice doch um ein - sagen wir mal - nachbarschaftliches Problem.
Und da, finde ich, ist sie auf gutem Weg!

Bearbeitet von carlos am 21.07.2006 13:59:03


Zitat (carlos @ 21.07.2006 - 09:03:01)
Guten Morgen!
Alles hoch interessant, was ich hier lesen darf.
Nur zielführend ist es nicht.
Es geht Janice doch um ein - sagen wir - nachbarschaftliches Problem.
Und da, finde ich, ist sie auf gutem Weg!

danke für den zielführenden Tipp.

also 1. prüfen was das für Wespen sind.(vielleicht Kammerjäger zu Rate ziehen)
2. Gespräch mit dem Nachbarn suchen.(Kostenfrage klären)
3. andere Nachbarn mit einbeziehen
4. evt. in der Nachbarschaft Bescheit geben, dass Gift oder sonst was am Tag X eingesetzt wird. :blumen:

Bearbeitet von kool am 21.07.2006 09:19:56

Zitat (kool @ 21.07.2006 - 09:10:30)
Zitat (carlos @ 21.07.2006 - 09:03:01)
Guten Morgen!
Alles hoch interessant, was ich hier lesen darf.
Nur zielführend ist es nicht.
Es geht Janice doch um ein - sagen wir - nachbarschaftliches Problem.
Und da, finde ich, ist sie auf gutem Weg!

danke für den zielführenden Tipp.

also 1. prüfen was das für Wespen sind.(vielleicht Kammerjäger zu Rate ziehen)
2. Gespräch mit dem Nachbarn suchen.(Kostenfrage klären)
3. andere Nachbarn mit einbeziehen
4. evt. in der Nachbarschaft Bescheit geben, dass Gift oder sonst was am Tag X eingesetzt wird. :blumen:

Gern!
Kompliment zurück!
Klare norddeutsche Ansage! :blumen:

Jetzt mal ne Zwischenfrage: Habe mal mitbekommen, das Wespen nie immer im gleichen "Bau" sind, so wie die Bienen. Suchen sich wohl jedes Jahr einen neuen "Bau" (keine Ahnung wie das richtig heisst).

Haben auch einige Sommer immer Problem mit Wespen auf unserem Balkon gehabt. Die Nester hingen unterm Dach bzw. in den Bäumen. Die Nester sind noch da aber seit neuestem unbevölkert. :unsure:

Bearbeitet von DasMännle am 21.07.2006 13:00:22


@ janice
Deine Idee ist prima :daumenhoch:
Eine Lösung ohne den Nachbarn zu verärgern und trotzdem zu überzeugen.
Wenn Du die Nachbarin auf Deiner Seite hast, ist das schon fast geschafft.

Ich drücke Dir alle Daumen :D

Danke Chucko :) -grins ,wehe die Biester erscheinen gleich nicht wenn der Nachbar da ist ...


Habe mir den Thread durchgelesen. Der soll sich nicht so haben der Nachbar. Bin auch mal gespannt was der sagt wenn plötzlich die ganzen Wespen um ihn schwirren! Dann wird er sicher noch einen auf *keineahnungwoherdiekommen*machen und fragen "Na wo kommen die denn alle her"** Den Fall hatten wir mal mit einem Nachbarn der sein wunderbares Binennest nicht weggemacht hat! Haben ihn auch in den Garten eingeladen und er machte einen auf ahnungslos bis er von soner Bine gepikst wurde. Am nächsten Tag war das Nest weg (durch Kammerjäger).

**Dann sagt du ihm klipp und klar das es seine eigenen Wespen sind von seinem schönen Nest was da am Dach hängt!

Bearbeitet von ElseBreuer am 21.07.2006 13:58:41

Zitat (kool @ 21.07.2006 - 08:53:14)
Witzig.. ich bin hier in dieses Forum gekommen, um genau diesen Fred zu öffnen prima.. gib´s schon :D

Mittlerweile hat sich die Geschichte bei mir genau so entwikelt wie beim Starter..
Ich hab mich aber eingehend mit dem Thema beschäftigt und möchte noch einige Zusätze deutlich machen, die hier ein wenig untergegangen sind.

1. Grundsätzlich stehen Wespen nicht unter umbedingten Schutz. Es gibt verschiedene Arten, die verschiedenen Schutz (oder auch nicht :teufel: ) geniessen. Die Hornissnen z.B. geniessen 100% Schutz.. was aber nicht heisst das man ein Nest nicht entfehrnen darf.. man darf es umsiedel, was aber nur ein Experte mit behördlicher Genemigung machen darf.. Weniger Schutz erfahren die "gemeine-Wespe" und andere Arten.
2. Das Verhalten der Wespen ist abhängig von der Jahreszeit.. will heissen jetzt sind sie dabei und füttern ihre Brut, dafür brauchen sie Eiweiss.. dass heisst sie jagen jetzt andere Insekten. Intressant fand ich, wie die Wespen hier ihre Beute "preparieren", sie beissen den Opfern den Kopf und den Unterleib ab und bringen ihren Kindern nur das gute Muskelfleisch. Wenn spähter im Sommer keine neue Brut da ist, werden die kleinen Racker "arbeitslos" und lösen sich von ihrem Nest, nun benötigen sie nur noch "Flugbenzin" in Form von Kohlehydrahten, dies ist der Moment, an dem sie echt anfangen zu nerven, denn nun wollen sie meinen Kuchen essen und sie sind agressiv, schon mal so.

das ist vollkommen richtig ! Unsere heimischen Wespen kann ich leider nicht... HEUL!!! :wub:

War der Nachbar den jetzt da??? Oder sitzt ihr immer noch zusammen??? Lass mal hören was der so sagte zu den Wespen! OK?


Zitat (DerDickeOtto @ 21.07.2006 18:12:28)
War der Nachbar den jetzt da??? Oder sitzt ihr immer noch zusammen??? Lass mal hören was der so sagte zu den Wespen! OK?

rofl rofl rofl rofl
bin eben grad drüber gestolpert rofl rofl rofl

Zitat (solylevante @ 26.07.2006 13:44:03)
Zitat (DerDickeOtto @ 21.07.2006 18:12:28)
War der Nachbar den jetzt da??? Oder sitzt ihr immer noch zusammen??? Lass mal hören was der so sagte zu den Wespen! OK?



Also nee!
Da gibts doch nix zu lachen!
Erstn riesen Fred aufmachen,
dann hoch und heilig versprechen,
zuberichten, was da denn nu rausgekommen ist ...

... und dann solch ein :pfeifen: Abgang!

Unser Vermieter hat das mit dem Wespennest in der Hand genommen -und so sind wir das Nest endlich los :) .



Kostenloser Newsletter