Wachsamer Hund: Mein SchÀferhund hat gebissen

Neues Thema Umfrage

Prima! Und schön, dass du über dich selber lachen kannst ;)

Zitat
Eine Hundehaftpflichtversicherung haben wir zum Glück.Eine Rechtschutzversicherung auch. whistling.gif Ich hoffe nur das wir die nicht brauchen.


Die Hundehaftpflichtversicherung brauchst du schon alleine für die Behandlungskosten im Krankenhaus. Die Krankenversicherung des Jungen wird die Kosten vom Hundehalter einfordern. Alles weitere hängt davon ab wie gut du dich mit den Eltern des Jungen einigen kannst, bzw. wie sie reagieren, ob sie Anzeige wegen Körperverletzung erstatten, es dem Ordnungsamt melden, Schmerzensgeld fordern.

Es ist traurig das es passiert ist, lässt sich aber nicht mehr rückgängig machen.
Hoffe für dich das nicht allzu viel Ärger auf dich zukommt.
Mit dem Unglücksfall bist du schon genug bestraft und wirst in Zukunft bestimmt ganz doll aufpassen.
Dem Jungen wünsche ich alles Gute und das er trotz dieses schrecklichen Unfalls Hunden gegenüber keine negative Einstellung bekommt.

Liebe Grüße von Nyx

Seit längerer Zeit lese ich diese Beiträge und habe mir auch viele Gedanken darüber gemacht. Ach, ob ich mich dazu äussern soll. Nun glaube ich meinen Senft dazu beitragen zu können.

Ein Hund, wenn er älter ist, beisst nicht ohne weiteres einfach zu! Besonders, wenn er familiären Anschluss hat und wenn er sonst im Laufe seiner Jahre immer friedlich war.

Was war der Grund dafür?
Haben ihn Deine Jungs, ( besonders der eine ) mal sehr verletzt? ( Hundepsychisch gesehen)?

Oder ist mit seinen Sinnen etwas passiert ? (Sieht, hört, riecht er nicht mehr richtig ?
Mein vorletzter Hund hatte Borriliose. Verhalten : ab und zu mal sehr schlecht gelaunt, hat öfter mal angeschlagen, obwohl gar nichts war, hat sich beim laufen an Wänden stabilisiert, hat mal Frauchen angeknurrt.
Der Tierarzt hat es durch eine Blutuntersuchung festgestellt. Das Tier hat dann immer öfter mal einen Aussetzer gehabt und ist dann am Ende eingegangen. Das Tier war erst 9 Jahre alt.

Kann es sein, dass das " Beissen " kein Beissen sondern ein Reflex-Schnappen war ? Ist er vielleicht erschrocken ? Vielleicht ist ihm der Junge auf die Pfoten, oder auf die Rute gestiegen und das Tier ist nur Erschrocken. Dann wäre die vermeindliche Beisstelle nur Zufall, und das Tier kann gar nichts dafür ?

Hunde beissen erst, wenn sie verängstigt sind und das war ja wohl nicht der Fall?
Vielleicht kann ein Tierarzt eine Ursache finden.

Ich hoffe damit eine Anregung gebracht zu haben, welche die Kuh vom Eis bringt.

Bearbeitet von FLIPP am 25.07.2006 00:18:54

Und noch was fällt mir zu dieser Geschichte ein:

Ich hatte vor langer Zeit ( 20 Jahre ) eine jagdlich geführte Teckel-Hündin.
Ein ganz braver Hund.
Eines Tages besuchte mich mein Jagdfreund der mit mir schon lange zur Jagd ging. Der Hund hat ihn also gut gekannt.
Mein Jagdfreund ( 1,95 m ) bückte sich sehr schnell zum Hund hinunter, um ihn zu begrüssen.
Der Hund hatte grosse Freude und biss sich im einem seiner Nasenflügel mit dem Fangzahn fest.
Aufgrund der vorherschenden Situation war man zuerst sehr bestürzt, jedoch war der Sachverhalt klar. Der Hund konnte nichts dafür, er war nur sehr erschrocken und hat " nur " einen Schnapper gemacht.
Heute lachen wir noch von dieser Geschichte; er erzählt es immer wieder voller Stolz, dass ihn alle Hunde lieben !
Mein Grosser tuts auch heute noch. ( DD )

Bearbeitet von FLIPP am 25.07.2006 00:20:03

AC/DC!13 ich hoffe es hat sicheinigermasen beruhigt und ist nicht so schlimm wie befürchet

sorry ich wollte noch weiter schreiben

Bearbeitet von solylevante am 25.07.2006 15:09:23

ist mir doch echt der Beitrag abgehaut

der hund hat doch genau so gehandelt wie man es erwarten kann und will
die Anglerfreunde haben vor der Tür auf deinen Sohn gewartet
der Hund hat das ja gewusst --alles OK für den Hund
aber nun kommt einer ohne Erlaubnis der Familie , die er ja beschützen soll rein ;ins engste Revier
klar wehrt er den Eindringling ab
sowas geht in Sekundenschnelle- da kann man nicht mehr eingreifen ---

nur lernen draus für das nächste Mal

---und ältere Hunde reagieren auch nicht mehr unbedingt wie man denkt
mein 14 jähriger Charlie schläft tief und fest --bei allem gewusel um ihn rum ---
ich würde ihn heute auch nicht mehr einfach so stören ---er hört fast nichts mehr und folgt wenn er wach ist auf Handzeichen , ist auch schlau und schaut einfach in die andere Richtung wenn er keine Lust hat und weiss was eventuell von ihm verlangt wird :lol:
und noch was --selbst die jungen und absolut verspielten Hunde stören dan alten Hund nicht--was nun mich wieder erstaunt

Hallo Flipp,ja ich vermute mal es waren einfach "unglückliche" Umstände.Ich hab die letzten Tage immer wieder gegrübbelt was in dem Hund vorgegangen sein könnte.
Die letzten Wochen gingen täglich Bauarbeiter (arbeiteten beim Nachbar) an unseren Zaun vorbei.Der Hund hat überhaupt nicht reagiert.Es stört ihn nicht,er schläft ganz entspannt.Einmal ist einer von den Leuten einfach in den Garten gekommen(Schreck) aber mein Hund ist dafür nicht mal aufgestanden.Ich hatte vorher vor dem Hund "gewarnt". :pfeifen:
Die Verletzung des Jungen entstand durch einmal schnappen.Wenn er richtig zugebissen hätte wär es nicht so glimpflich abgelaufen.Dem Jungen geht es wieder gut,alles halb so schlimm sagt der Urologe. Die Eltern haben auch prima reagiert ( Hundebesitzer) Die Versicherung ist auch informiert.
Und auf meinen alten,treuen Hund laß ich nix kommen.Der hat immer gut auf mich u. meine Familie aufgepasst.Dafür werde ich ihn nicht bestrafen.
Jeder Hund,gut erzogen.kann auch mal anders reagieren als man denkt.Ist meine Meinung. <_<
Danke ,an alle die mir ihre Meinung gesagt haben. :blumen: :blumen:
L.G.AC/DC 13

Soly,genau so seh ich das auch.Du schreibst mir aus der Seele :) Danke! :blumen:

Schön dass es sich im Guten und gegenseitigen Verständnis regeln lässt :blumen:

Das freut mich für euch das alles so gut ablief. Sorry wegen meiner Worte in den vorherigen postings hier drinne.

Dann ist ja gut wenn dem Jungen nicht so viel fehlt.

@AC/DC
vermutlich habe ich wieder einmal Recht gehabt. Es ist gut so, wenn die Eltern des Jungen so reagieren, dann braucht man auch vermutlich keine Versicherung. Hat mich mein Hunde-Verstand doch nicht verlassen. Da sieht man´s mal wieder: :wub: auf die Tiere kann man sich mit seiner Meinung doch verlassen !

Jetzt kann ich mal wieder mit dem Schwanz wedeln. Wau wau! :D :pfeifen:

Zitat (AC/DC 13, 22.07.2006)
Ich bin noch total geschockt.Das sowas passieren mußte.Ich berichte mal.
Gestern ca.17.45Uhr ,Freunde meines Sohnes klingeln,Hund bellt(macht er immer),Sohn geht raus, sagt denen ,sie möchten eben draußen warten.(Die Jungs wollten zum Angeln.)Sohn läßt die Seiteneingangstür auf,Hund liegt auf der Diele,die Tür war zu.Sohn sucht seine Angelsachen zusammen,ich bin am anderen Ende der gr. Diele.Es klopft,ich wollte gucken gehen wer da kommt.Doch der Freund (er kam etwas später)kommt einfach rein.Das hat meinem "alten" Rocky garnicht gefallen.Er gleich hingelaufen,den Jungen angebellt,bevor ich überhaupt reagieren konnte,wars passiert.Er hat zugeschnappt!!Und dann noch ausgerechnet das "beste" Stück erwischt.Das war ein Schock.Hat gleich ordendlich geblutet. :(
Bin sofort mit dem Jungen(17Jahre) zum Doc gefahren.Der hat ihn gleich ins Krankenhaus geschickt.Zum Nähen.Die Fahrt dorthin mußte mein Mann u. Sohn übernehmen.Ich war nicht mehr fähig.
Es tut mir wahnsinnig leid für den Jungen.Hab ich einen Fehler gemacht????
Unser Hund hat doch nur sein Revier verteidigt!!!Er ist ein toller Hund,aber auch sehr wachsam.Das wissen wir.Deswegen haben wir immer aufgepasst das hier nicht einfach jeder reinspazieren kann.An der Tür hängt schon immer ein Schild ,HIER WACHE ICH" mit Schäferhundkopf.Unser Garten ist eingezäunt.
Alle Leute die zu uns kommen gehen nicht einfach in den Garten oder in das Haus.Nur die Bekannten u.VerwandtenDie läßt Rocky ohne Probleme rein.

Eine Hundehaftpflichtversicherung haben wir zum Glück.Eine Rechtschutzversicherung auch. :pfeifen: Ich hoffe nur das wir die nicht brauchen.
Was kommt da jetzt auf uns zu. Jemand damit Erfahrung??? :mellow:

Liebe AC/DC,

Rocky war im Recht und so sieht auch die juristische Lage meines Wissens aus:
Der Schäferhund ist grundsätzlich äußerst wachsam und naturgegeben auch bißscharf, wenn sich jemand einfach so aufs Grundstück oder ins Haus seiner Obhut begibt.
Dazu hat man ihn ja, damit er aufpaßt.

Der Junge hätte, wie ihm gesagt wurde, draußen warten sollen.
Euch dürfte also nix allzuschlimmes erwarten, schon allein, weil Rocky versichert ist und Ihr dem Jungen gesagt hattet, er solle draußen warten. Mit dem Reinkommen hat er auf eigene Gefahr gehandelt- und mit 16, 17 ist man ja kein Baby mehr und sollte sich über die möglichen Gefahren seines Handelns im Klaren sein.

Problematisch wird es, und da beobachte den Hund bitte genau, wenn er, je älter, vielleicht reizbarer oder aggressiver wird, eventuell auch draußen mal unvorhergesehen
für Ärger sorgt.
Das ist beim alten Schäferhund sehr leicht möglich und passiert oft, wenn Augen und Ohren, Nerven in ihrer Leistugsfähigkeit nachlassen.

Daß Ihr dem dann Rechnung tragt hinsichtlich Anleinen, ggf. Maulkorb beim Freilauf, ist sicherlich klar, denn sonst gibt es richtig Probleme, die sehr, sehr teuer werden können.

Solange der Hund lediglich auf seinem Haus und Hof wacht und alles durch Schilder gekennzeichnet ist, der Hund auch nirgends eine Möglichkeit zum unbemerkten Entweichen hat, handelt jeder, der einfach so hereinkommt- ob Freund oder Feind- "auf eigene Gefahr".

Ich drück Euch und Rocky die Daumen! :blumen:

Tante Edit sagt:
...übrigens: ob wachsamer Schäferhund oder putziges kleines Spielkalb, ob nette Leutchen oder Hundehasser: eine Hundehaftpflicht sollte für jeden verantwortungsbewußten Hundehalter selbstverständlich sein!

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 25.07.2006 23:18:56
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter