Schweinebraten schmeckt immer fade


Wie bekomme ich in Schweinebraten ein kräftigen Geschmack ?
Bei Rinderbraten kein Problem,hat immer einen kräftigen Geschmack aber Schweinefleisch schmeckt irgentwie flau.Habe glaube ich vor längerer Zeit schon mal nachgefragt aber hier sind so viele neue Leute dazugekommen da wollte ich es noch mal nachfragen.


schreib doch bitte mal, wie du deinen braten bisher gemacht hast - welches stück fleisch, welche gewürze, zubereitung usw. :)


und sonst guck doch bei helmut vorbei unter fleisch...den schwindelbraten :lol:
http://www.helmut.friedrichs-essen.de/reze...set-rezepte.htm
oder umwickle das ganze mit specktranchen.

Bearbeitet von bonny am 14.08.2006 16:56:40


Am Tag vorher kräftig würzen mit Salz und Pfeffer,beim Braten hinzufügen Möhren,Zwiebeln,Knoblauch,kümmel und Beifuss!


Zitat (wurst @ 14.08.2006 16:55:25)
Am Tag vorher kräftig würzen mit Salz und Pfeffer,beim Braten hinzufügen Möhren,Zwiebeln,Knoblauch,kümmel und Beifuss!

sorry wurst, dass ich dir mit dem helmut zuvorgekommen bin :lol: :lol:
dachte, du machst ferien :lol:

Zitat (bonny @ 14.08.2006 16:58:22)
Zitat (wurst @ 14.08.2006 16:55:25)
Am Tag vorher kräftig würzen mit Salz und Pfeffer,beim Braten hinzufügen Möhren,Zwiebeln,Knoblauch,kümmel und Beifuss!

sorry wurst, dass ich dir mit dem helmut zuvorgekommen bin :lol: :lol:
dachte, du machst ferien :lol:

Allzeit bereit!!! :lol: :lol: :lol:

Zitat (gewitterhexe @ 14.08.2006 16:50:24)
schreib doch bitte mal, wie du deinen braten bisher gemacht hast - welches stück fleisch, welche gewürze, zubereitung usw. :)

O.K dann schieß ich mal los!
Ich würze ihn mit Pfeffer,Salz und Paprika danach stecke ich ihn mit 2 Zwiebeln ,2Knoblauchzehen und etwas Brühe in den Bratschlauch dann geht es ab in den Ofen bei 200 Grad anschließend würze ich den Bratsaft und dicke ihn an.Fertig! :huh:

Zitat (fenjala @ 14.08.2006 17:01:47)
Zitat (gewitterhexe @ 14.08.2006 16:50:24)
schreib doch bitte mal, wie du deinen braten bisher gemacht hast - welches stück fleisch, welche gewürze, zubereitung usw. :)

O.K dann schieß ich mal los!
Ich würze ihn mit Pfeffer,Salz und Paprika danach stecke ich ihn mit 2 Zwiebeln ,2Knoblauchzehen und etwas Brühe in den Bratschlauch dann geht es ab in den Ofen bei 200 Grad anschließend würze ich den Bratsaft und dicke ihn an.Fertig! :huh:

Hab vergessen, meist nehme ich Schnitzelfleisch meine Männer mögen keine fettigen Stücke.

bestreiche ihn doch mal zusätzlich mit senf...

würzig und lecker...


Zitat (bonny @ 14.08.2006 16:58:22)
Zitat (wurst @ 14.08.2006 16:55:25)
Am Tag vorher kräftig würzen mit Salz und Pfeffer,beim Braten hinzufügen Möhren,Zwiebeln,Knoblauch,kümmel und Beifuss!

sorry wurst, dass ich dir mit dem helmut zuvorgekommen bin :lol::lol:
dachte, du machst ferien :lol:

Helmut hat doch keinen Schweinebraten???

Aber ich:Schweinebraten!
:lol::lol::lol:

Zitat (bonny @ 14.08.2006 16:55:07)
und sonst guck doch bei helmut vorbei unter fleisch...den schwindelbraten :lol:
http://www.helmut.friedrichs-essen.de/reze...set-rezepte.htm
oder umwickle das ganze mit specktranchen.

@Bonny der Schwinelbraten hört sich gut an ,nur wo bekomme ich Fichtenzweige her :( hast du das Rezept selbst schon ausprobiert?

bestecke die zwiebeln zusätzlich mit nelken und loorbeerblatt und gar ihn mal
auf niedertemperatur...das heisst auf 160°.. braucht dann eben länger. füge deinem bratschlauch noch möhren bei.

EDIT: nee hab ich noch nie ausprobiert...ich denke geht auch ohne fichtenzweige.
stattdessen würde ich einen rosmarinzweig dazulegen und salbei.

Bearbeitet von bonny am 14.08.2006 17:12:58


Zitat
Helmut hat doch keinen Schweinebraten???

doch wurst...den schwindelbraten :lol: :lol: :lol:

Zitat (bonny @ 14.08.2006 17:14:46)
Zitat
Helmut hat doch keinen Schweinebraten???

doch wurst...den schwindelbraten :lol: :lol: :lol:

Das ist Schwindel!!! :heul: :heul: :heul:

Dank euch schon mal für eure schnellen Antworten. :blumen: Ich denk mal Schweinenacken ist bestimmt auch kräftiger im Geschmack als Schnitzelbraten nur wenn die Familie das Fett sieht kriegen die,die Krätze :labern:


Zitat (fenjala @ 14.08.2006 17:21:40)
Dank euch schon mal für eure schnellen Antworten. :blumen: Ich denk mal Schweinenacken ist bestimmt auch kräftiger im Geschmack als Schnitzelbraten nur wenn die Familie das Fett sieht kriegen die,die Krätze :labern:

Das Fett ist ja der Geschmacksträger! :sabber: :sabber: :sabber:

Zitat
wenn die Familie das Fett sieht kriegen die,die Krätze

bei mir der sohnemann rofl rofl rofl

Bearbeitet von bonny am 14.08.2006 17:27:38

Zitat (wurst @ 14.08.2006 16:55:25)
Am Tag vorher kräftig würzen mit Salz und Pfeffer,beim Braten hinzufügen Möhren,Zwiebeln,Knoblauch,kümmel und Beifuss!

und würzen mit Thymian!!

Hallo,

probier mal das Rezept von A. Schuhbeck:
http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/...YFWOVQZF04TCFEQ

So muss ein Schweinebtaten schmecken :D:sabber:

Gutes Gelingen wünscht
Claudinsche


An meinen Schweinebraten kommt immer noch ein ordentlicher Ranften Schwarzbrot, am besten der Knust wegen der Kruste. Das hat neben dem Geschmack den Vorteil, dass die Soße dadurch angedickt wird.

Bearbeitet von SCHNAUF am 14.08.2006 17:59:41


Ich reibe den mit Salbei ein. Dazu Salzkartoffen und auf den selben Teller Apfelmus!!
Bitte nicht gleich "Iiih" sagen. Denkt mal an "Leber, Berliner Art". Kartoffeln, Apfelmus und Soße: Dafür könnte ich das Fleisch vergessen!!


ich schmeiße im bratschlauch noch pilze, paprika und nen streifen speck mit rein.
aber statt schnitzelfleisch nehm ich immer kassler.


Ober es get nix über a Scheiferla:
(IMG:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/6/6b/Schaeufele_01.jpg)

Rezept:Hier! :sabber::sabber:


Mir läuft das Wasser im Mund zusammen...
:sabber:

@ Wurst: Sieht sooo lecker aus. Der Metzger meines Vertrauens hat leider schon zu... :heul:

Claudinsche


Zitat (wurst @ 14.08.2006 18:39:48)
Ober es get nix über a Scheiferla:



:zensiert:  ;)

Rezept:Hier! :sabber:  :sabber:

Möönsch Worschd,
wo gibt´s denn in Franken sooo kleine Schäuferla :D
Ich vermute stark, dass es sich bei dem Bild um einen Kinderteller handelt :pfeifen:

Aber das Rezept lass ich mal durchgehen ;)

Rezept und alles rund ums Schäufele auch hier:


http://www.schaeufele.de/


:sabber::sabber::sabber:


Zitat (obelix @ 14.08.2006 19:04:22)

Möönsch Worschd,
wo gibt´s denn in Franken sooo kleine Schäuferla :D

rofl rofl rofl rofl rofl

Zitat (obelix @ 14.08.2006 19:04:22)




Möönsch Worschd,
wo gibt´s denn in Franken sooo kleine Schäuferla :D

No bei Wieckelbetra!!! :lol:

Meina sen a ümmer a wengerla grösser !!! :P

Zitat
Meina sen a ümmer a wengerla grösser !!!

:hmm: i nix versteh :no: :no: :no:

@bonny

Wurst möchte zum Ausdruck bringen, dass die Schäuferla, die er selbst zubereitet, größer sind als die, die man in manchen Gastwirtschaften bekommt.
:lol:


Zitat (obelix @ 14.08.2006 21:10:07)
@bonny

Wurst möchte zum Ausdruck bringen, dass die Schäuferla, die er selbst zubereitet, größer sind als die, die man in manchen Gastwirtschaften bekommt.
:lol:

Ho ich doch gsocht! :D

Wenn man das Fleisch im Bratschlauch bzw. Dampfgarer gart (dämpft) erhält man keine Röststoffe - und die sind essentiell beim Braten,sie sorgen nämlich für den kräftigen Fleischgeschmack. Also:
Besser einen Bräter benutzen und fünfzehn Minuten vor Ende der Garzeit das Fleisch rausnehmen und dann erst würzen. Würzt man das Fleisch vorm Braten dann hat man nix davon - die Gewürze verbrennen während der langen Zeit im Ofen und die Aromen werden dabei zerstört. Der Braten erhält eine schöne Kruste wenn man ihn fünfzehn Minuten vor Ende der Garzeit aus dem Bräter nimmt und auf ein Backblech legt, dann mit Malzbier einpinselt und gut würzt (Majoran, Paprika, Kümmel, wozu man Laune hat). Das Salzen sollte man sich ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt aufsparen. Salzt man das rohe Fleisch nämlich vorm Braten dann entzieht das Salz den größten Teil des Wassers und das Fleisch wird innen dröge und zäh statt weich und saftig. Das mit Malzbier reichlich bepinselte, gewürzte und gesalzene Fleisch wird nun in den Ofen geschoben und bei Oberhitze bzw. Turbogrill und 225°C Brattemperatur nocheinmal 12-15 Minuten gebraten, wobei es eine herrliche rotbraune Farbe nimmt und eine knusprige Kruste erhält.
In der Zwischenzeit kann man den Bräter auf den Herd stellen und den Bratensud salzen, würzen und zu einer Sauce andicken. Essentiell fürs gelingen eines Bratens im Bräter ist ein Bett aus Wurzelgemüse, Zwiebeln,Knoblauch (wer mag) Kartoffeln, Zucchini, Tomate, Paprika und Dergleichen auf das man den Braten legt. Je nach dem Wassergehalt des Gemüses und welchen Geschmack die Sauce hinterher haben soll kann man auch noch ein Glas Wein, Wasser oder süßen Fruchtsaft (z.B.: Ananas) zugeben. Das Gemüsebett sorgt dafür daß das Fleisch während des Bratens nicht auf dem Bräterboden festkleben kann und gibt zudem eine ausgezeichnete Saucengrundlage bzw. wenn die Gemüsestücke nicht zu klein geschnitten werden hat man drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und erhält außer Braten und Sauce die Gemüsebeilage gleich mit dazu :blumen: .
Im Bratenschlauch kann man Gemüse, Pilze, Teigwaren und vielleicht auch mal Kochfisch oder Hackklößchen für eine Suppeneinlage gardämpfen. Aber einen richtig guten Braten der diesen Namen auch verdient kann man darin nicht machen - das gibt röststoffreies Dampffleisch aber keinen Braten.

Bearbeitet von Alf am 14.08.2006 21:44:56


Bravo, Alf. Als leidenschaftliche Hobbyköchin weiß ich das zwar, aber Du hast´s prima erklärt!



Kostenloser Newsletter