gestofte Bohnen


Kennt jemand das Rezept für gestofte Bohnen? : :sabber:
Ich weiß noch nicht mal ob das so richtig geschrieben ist. :unsure:
Ich weiß nur, dass das mit grünen Bohnen oder Brechbohnen gemacht wird. :P


und wonach schmecken die .? Oder was soll da drin sein ?


Hmm, was da so drin ist, das weiß ich ja eben nicht mehr! :heul:

Und wie soll ich jetzt Geschmack beschreiben? :blink:

Also, ich meine (bin aber nicht sicher), dass da irgendwas mit einer Mehlschwitze, Milch und Gewürzen war.
Aber welche Gewürze? - Muskat?
Ich weiß es einfach nicht mehr!

Ich könnte mir heute in den Hintern beißen, dass ich bei meiner Oma beim Kochen nicht besser zugesehen habe. :angry:
Mir fehlen soviele Rezepte, die ich immer so gerne gegessen habe! :heul:


war es denn ein Eintopf oder Gemüse ? Mit Kartoffel zusammen oder getrennt gekocht ? :)


ich kenne sowas auch unter stoben...... gestopte Bohnen . Kommt aus Friesland :) Kann man auch mit Steckrüben machen ;-) oder anderes Gemüse.


Gestobte grüne Bohnen


Zutaten:
1 L Wasser
1 kg grüne Bohnen
1 Prise Salz
Milch
Sahne
Muskatnuss
1 Prise Zucker
Mehl

Zubereitung:
Die grüne Bohnen putzen, waschen und den Faden abziehen , schneiden. Im Wasser und einer Prise Salz Weichkochen. Wasser abgießen, mit Milch und einem Schuss Sahne auffüllen. Mit Zucker, Muskatnuss und Salz abschmecken. Zum Andicken Mehl und Milch verquirlen und nochmals kurz aufkochen.

Meintest du sowas in der Art ?


Das mit den gestobten Bohnen hört sich gut an! :)
Das könnte es gewesen sein.

Werde ich gleich morgen mal ausprobieren!

Danke!!!!


Marion!!

Gestofte Bohnen geht folgendermaßen.

Grüne Bohnen (Menge je nach Hunger) mit etwas Wasser und etwas Bohnenkraut aufkochen. Auf kleiner Stufe garen. Etwas Milch oder Sahne hinzugeben. Wieder aufkochen lassen und mit einer Mischung aus Mehl und Wasser je nach Geschmack binden. Man kann auch die fertige "Helle Mehlschwitze" zum Binden nehmen. In diesem Fall kein Muskat hinzugeben. Da es nicht dazu paßt. Hoffe, ich konnte Dir helfen. Ich hab das Rezept nämlich von meiner Oma.

Ach ja, salzen nicht vergessen!!! :wub: :wub:

Bearbeitet von wollmaus am 18.08.2006 19:00:24


Vielleicht hast du Glück und es schmeckt so . Früher machten die Menschen auch Sauerrahm rein anstatt Sahne . Sauerrahm hatten sie eher zur Hand . Teste mal aus :)

Viel Glück


Hallo Marion,
"gestovt" nennt man eine Gemüsezubereitung in Milch und Sahne (kann alles Mögliche sein, Wirsing, Bohnen, Steckrüben oder sonstwas), es ist eine typisch norddeutsche Zubereitung. Ich habe immer die Bohnen gekocht, helle Mehlschwitze hergestellt, mit Milch, Gemüsewasser und Sahne aufgegossen und gewürzt und dann die Bohnen wieder zugegeben. Man kann die Bohnen, glaube ich, auch in Milch und Sahne kochen!
Alles Weitere ist dann Deiner Phantasie und Deinem Gerschmack überlassen.
(Versuch evtl. mal im Google nach Rezepten zu fahnden).
Gutes Gelingen wünscht
Gea


Zitat (Gea @ 18.08.2006 19:03:01)
Hallo Marion,
"gestovt" nennt man eine Gemüsezubereitung in Milch und Sahne (kann alles Mögliche sein, Wirsing, Bohnen, Steckrüben oder sonstwas), es ist eine typisch norddeutsche Zubereitung. Ich habe immer die Bohnen gekocht, helle Mehlschwitze hergestellt, mit Milch, Gemüsewasser und Sahne aufgegossen und gewürzt und dann die Bohnen wieder zugegeben. Man kann die Bohnen, glaube ich, auch in Milch und Sahne kochen!
Alles Weitere ist dann Deiner Phantasie und Deinem Gerschmack überlassen.
(Versuch evtl. mal im Google nach Rezepten zu fahnden).
Gutes Gelingen wünscht
Gea

Gea!!!!

Danke!!! Es heißt gestovt und nicht gestoft!!!! Hat mich irgendwie auch irritiert!!! :wub: :wub: :wub: :wub:
Bei Bohnen geb ich als Gewürz Bohnenkraut hinzu und gare sie in Wasser, bei allen anderen Gemüsesorten gare ich in Milch oder Sahne, und geb Muskat hinzu (wer das Gewürz mag). Binde es einfach nur, in dem ich etwas Mehl in einen Becher gebe, mit Wasser auffülle und dann nach und nach die Mischung hinzugebe, bis ich die richtige "Dicke" erreiche.

Margarine oder Butter in einem heiß werden lassen, Mehl einstreuen und mit Milch zu einer weißen Sauce auffüllen. Dabei lösen sich evtl. Klumpen auf. Mit Sahne verfeinern und nur mit Salz abschmecken. Kleingeschnittenen Gemüse in Salzwasser garen, Wasser abgießen, Gemüse in eine Schüssel geben und mit der weißen Sauce übergießen und einmal umrühren.
Die nordfriesische Küche macht übrigens sämtliche Gemüse (Blumenkohl, Rüben, Bohnen…) in dieser weißen Sauce. Das nennt man „gestovt“
Guten Appetit


Zitat (wurst @ 18.08.2006 19:17:10)

Die nordfriesische Küche macht übrigens sämtliche Gemüse (Blumenkohl, Rüben, Bohnen…) in dieser weißen Sauce. Das nennt man „gestovt“
Guten Appetit

:labern: :labern:
Solltest mal weniger auf Deine "Lieblingsseite" zurückgreifen!!!
Wir Norddeutschen machen unser Gemüse nicht mit so einer Mehlpampe!!! :labern: :labern: :labern:

Was für eine Mehlpampe denn? Oder meinst du damit die Mehlschwitze ? :hmm:

Bearbeitet von Nellle am 18.08.2006 20:12:48


Zitat (Nellle @ 18.08.2006 20:12:12)
Was für eine Mehlpampe denn? Oder meinst du damit die Mehlschwitze ? :hmm:

Jupp!!!
Das ist für mich Mehlpampe!!

Zitat (wollmaus @ 18.08.2006 20:05:43)
Zitat (wurst @ 18.08.2006 19:17:10)

Die nordfriesische Küche macht übrigens sämtliche Gemüse (Blumenkohl, Rüben, Bohnen…) in dieser weißen Sauce. Das nennt man „gestovt“
Guten Appetit

:labern: :labern:
Solltest mal weniger auf Deine "Lieblingsseite" zurückgreifen!!!
Wir Norddeutschen machen unser Gemüse nicht mit so einer Mehlpampe!!! :labern: :labern: :labern:

Was für eine Lieblingsseite????? :P :P :P

Also ich kenne das Rezept für gestovte Bohnen so, Brechbohnen in Salzwasser kochen so dass sie noch etwas Biß haben, dann sofort in Eiswasser abkühlen, dadurch behalten sie die Farbe. In der Zwischenzeit Sahne und Fleischbrühe 50/50 solange köcheln bis eine cremige Konsistenz entsteht. Bohnenkraut, Salz Pfeffer und eine Prise Zucker hinzufügen. Mit Eigelb legieren und zum Schluss einen Eßlöffel Eiskalte Butter in der Sauce zerschmelzen lassen, danach die Bohnen zufügen und fertisch ist das leckerste was aus Omas Küche kommt, eben diese Sauce kann man zu fast allem Gemüse verwenden, muß dann nur das Bohnenkraut weglassen und evtl. etwas Dill, Petersilie, Schmelzkäse, oder Muskat zufügen z.B. für Blumenkohl.


Das ist alles andere als eine Mehlpampe, denn es wird kein Mehl verwendet.


Wenn man eine Mehlschwitze richtig macht dann wird es auch keine Mehlpampe . Wenn Wollmaus eine Mehlschwitze nicht hinbekommt dann sollte sie ihre Finger von den Tasten nehmen und nicht abfällig über Mehlschwitzen schreiben .

Es gibt nämlich ganz fantastische Mehlschwitzen . Allerdings muss man da kochen können :P


Zitat (wurst @ 18.08.2006 19:17:10)
Margarine oder Butter in einem Topf heiß werden lassen, Mehl einstreuen und mit Milch zu einer weißen Sauce auffüllen. Dabei lösen sich evtl. Klumpen auf. Mit Sahne verfeinern und nur mit Salz abschmecken. Kleingeschnittenen Gemüse in Salzwasser garen, Wasser abgießen, Gemüse in eine Schüssel geben und mit der weißen Sauce übergießen und einmal umrühren.
Die nordfriesische Küche macht übrigens sämtliche Gemüse (Blumenkohl, Rüben, Bohnen…) in dieser weißen Sauce. Das nennt man „gestovt“
Guten Appetit

Tjaaaaa, Wurst.....,
jetzt hast du dich bei den "Norddeutschen" ja ganz schön in die Nesseln gesetzt!
:P

Aber wenn du "Norddeutschland" nördlich des Weißwurstäquators ansetzt, bist du rehabilitiert:
Dein Rezept stammt aus dem Rheinland.
So habe ich es von meiner Oma gelernt!
;)
Das nennt man hier "angeschwitzt".
Und lecker isses auf jeden Fall!
:D

Zitat (Nellle @ 18.08.2006 20:53:20)
Wenn man eine Mehlschwitze richtig macht dann wird es auch keine Mehlpampe . Wenn Wollmaus eine Mehlschwitze nicht hinbekommt dann sollte sie ihre Finger von den Tasten nehmen und nicht abfällig über Mehlschwitzen schreiben .

Es gibt nämlich ganz fantastische Mehlschwitzen . Allerdings muss man da kochen können :P

Glaubst Du, daß eine 60jährige nicht weiß, wie man eine Mehlschwitze macht??? :D :D :D Aber 60jährige lernen auch, eine Mehlschwitze auf andere Art und Weise herzustellen, wenn man einen Ehemann hat, der Diabethiker ist.
Ich möchte Tipps geben, wie einige hier auch, wie man das gleiche Ergebnis bekommen kann, aber auf "schlankere" Art. Sei mir nicht böse! :wub: :wub: :wub:

Also erstmal vorweg kommt mir das Rezept von Nellle am bekanntesten vor.

Bohnenkraut war da garantiert nicht dran, dass hätte dann nämlich keiner in der Familie gegessen.

Aber morgen weiß ich mehr!

Ich danke euch allen für eure Mühe! :wub:


Zitat (wollmaus @ 18.08.2006 21:13:33)
Zitat (Nellle @ 18.08.2006 20:53:20)
Wenn man eine Mehlschwitze richtig macht dann wird es auch keine Mehlpampe . Wenn Wollmaus eine Mehlschwitze nicht hinbekommt dann sollte sie ihre Finger von den Tasten nehmen und nicht abfällig über Mehlschwitzen schreiben .

Es gibt nämlich ganz fantastische Mehlschwitzen . Allerdings muss man da kochen können  :P

Glaubst Du, daß eine 60jährige nicht weiß, wie man eine Mehlschwitze macht??? :D :D :D Aber 60jährige lernen auch, eine Mehlschwitze auf andere Art und Weise herzustellen, wenn man einen Ehemann hat, der Diabethiker ist.
Ich möchte Tipps geben, wie einige hier auch, wie man das gleiche Ergebnis bekommen kann, aber auf "schlankere" Art. Sei mir nicht böse! :wub: :wub: :wub:

Nur weil man 60 Jahre alt ist beinhaltet es nicht das man kochen kann .Das du dir den Kopf zerbrichst wie andere Muttis kalorienarm kochen können , ehrt dich :blink:

Ach ja , nochwas : 60 Jahre alt zu sein ist kein Freibrief für verbale Misstöne oder andere Überheblichkeiten :ph34r:

Habs jetzt ausprobiert und das Rezept von Nellle ist genau das, was ich gesucht habe! :bussi:

Danke schön an alle! :blumen:


Schreib es einach mit v, also gestovte Bohnen, dann findest Du Rezepte im Internet, z.B. bei chefkoch.de
Viel Erfolg


Zitat (13.maigloeckchen @ 06.09.2017 14:08:09)
Schreib es einach mit v, also gestovte Bohnen, dann findest Du Rezepte im Internet, z.B. bei chefkoch.de
Viel Erfolg

Die von dir wahrscheinlich angesprochene Marion ist ein "ehemaliges Mitglied".