Frühstück ja oder nein: Frühstücks morgens ja oder nein?


Hallo alle Muttis, habe da eine allgemeine Frage, folgendes:

Mein Sohn, fünf Jahre alt und ich müssen morgens früh los, da ich um ca. 7:45 Uhr anfange zu arbeiten, er geht ab 7:15 Uhr in den Kiga. Wir haben alles soweit schon vorbereitet, ich meine Klamotten für den nächsten Tag hinlegen, Pausenbrot fertig machen. Morgens trinken wir dann in Ruhe, er Kakao, ich Kaffee und wir kuscheln noch eine Runde, so dass der Tag entspannt losgeht. Was wir nicht tun, ist frühstücken. Ich selber habe so früh am Morgen noch keinen Hunger und meinem Sohn reicht der Kakao und er frühstückt nachher im Kindergarten. Meine Frage, er ist jetzt fünf Jahre alt. Die Schule geht demnächst los. Ich bin es aus meiner Kindheit gewohnt gewesen, morgens zu frühstücken, habe aber auch nichts dagegen, wenn es so ist, wie es momentan ist, dass er im Kiga frühstückt, ABER reicht ihm Kakao aus um in der Schule bis zu einer Pause durchzuhalten??? Soll ich ihn umpolen, auf Frühstück morgens??? Wenn ja, habt ihr eine Ahnung, wie ich dem Kind beibringen kann, morgens um die und die Zeit Hunger zu haben??? Was meint Ihr????

Gruss Stewi22 :blink: :blink: :blink:


Das ist schon schwierig, denn in der Schule müssen sie Süßen sich halt echt konzentrieren. Das wiederum klappt sicher MIT Frühstück besser, als ohne!

Meine Kinder frühstücken (leider) auch nicht, allerdings essen sie ihr mitgenommenes Frühstück oft schon vor der ersten Stunde! :o Auch nicht die Ideallösung! Ich hab schon alles versucht, sie zum Essen zu bewegen, ohne großen Erfolg! :heul: Wäre froh, wenn sie dann wenigstens einen Kakao trinken würden, das ist besser als gar nix!! :(

Würde ich meinem kleinen allerdings schon morgens Bratkartoffeln oder so machen, dann würd er sicher frühstücken!! rofl

Ich würd einfach versuchen, ihn an Frühstück zuhause zu gewöhnen. Muss ja nix Großartiges sein, vielleicht Müsli oder Cornflakes, ein bisschen Obst oder nen Joghurt!! Und wenns gar nicht reingeht, dann hat er wenigstens seine Schokomilch!!


Hallo Stewi,

versuche es doch mal mit Banane, sie ist süß und sättigt, steigert auch die Konzentration. Wäre vielleicht eine Möglichkeit


Unsere Kinder frühstücken morgens mit uns gemeinsam, so viel zeit muß sein.
Sollte doch mal kein Hunger sein, dann mindestens eine Tasse Milch(ist auch ein Nahrungsmittel). Viele Kinder , die morgens nicht frühstücken, haben Konzentrationsschwierigkeiten. Sollte in den ersten 2 Stunden sogar Sport auf dem Stundenplan stehen, kann es zu Kreislaufschwäche führen - passier heute leider häufiger.


Mir ging's als Kind so, dass meine Mutter mich gezwungen hat, zu frühstücken- seitdem hasse ich Frühstück! Ich musste wenigstens zwei Scheiben Toast essen, die konnte ich nur mit reichlich Tee runterwürgen. Seit ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne, hab ich es so gehalten dass ich morgens nüchtern aus dem Haus gegangen bin (so wurde mir nicht so leicht übel), und in der Arbeit hab ich nach den ersten Vorbereitungen wie Akten raussuchen etc. eine Tasse Kaffee mit Milch und Zucker zu mir genommen. Das hat mir meist gereicht bis zum Mittagessen- wenn nicht, hatte ich "für Notfälle" immer was im Spind.

Bei uns schaut's jetzt so aus: Junior muss nicht "komplett" frühstücken, allerdings bestehe ich auf einem großen Glas Kakao und er bekommt ausreichend Pausenbrot, Reiswaffeln und Saft oder Vergleichbares mit. Wenn er mag, darf er sich morgens natürlich jederzeit mit Cornflakes, Brot oder was auch immer sattessen, wenn er wider Erwarten Hunger hat! Damit fahren wir hier am Besten- seine schulischen Leistungen leiden keineswegs darunter dass er "zu wenig" zu sich nimmt.

Am Zeitmangel kann's übrigens nicht liegen dass er nichts runterbringt- er geht morgens zwischen 6:15 und 6:30 Uhr ins Bad, kommt 'ne Viertelstunde später wieder raus und bricht gegen 7:30 zur Schule auf.


bei uns gibts während der woche, bzw. in der schulzeit morgens meist cornflakes oder ähnliches. unsere "kleinen" 11 jahre, mögen die ganz gerne und essen immer ne schüssel. unsere große 17 jahre frühstückt morgens nichts mehr. mit dem "nixessen" hat se ca. mit 15 angefangen. anfangs habe ich protestiert von wegen konzentration u.s.w. inzwischen sage ich mir, sie ist alt genug um dies selbst zu entscheiden. ich selbst bringe frühmorgens auch nix runter. außer ne tasse kaffee nehme ich auch nichts zu mir.


Ich habe zwar leider keiner Kinder, bin aber der Meinung, daß das Frühstück die wichtigste Mahlzeit ist. Das merke ich bei mir persönlich auch.

Die Kinder sollten das essen dürfen, was sie morgens am liebsten mögen, sei es, wie schon erwähnt Cornflakes oder Obst oder nen Zwieback; es muß ja auch nicht das klassische komplette Frühstück sein; aber so ganz ohne, nur mit einem Kakao finde ich zu wenig. Bin aber der Meinung, daß der Magen doch etwas zu arbeiten haben sollte. Ich würde es einfach mal ausprobieren, wie es ankommt.


Zitat (Stewi22 @ 26.11.2006 19:03:58)
Meine Frage, er ist jetzt fünf Jahre alt. Die Schule geht demnächst los. Ich bin es aus meiner Kindheit gewohnt gewesen, morgens zu frühstücken, habe aber auch nichts dagegen, wenn es so ist, wie es momentan ist, dass er im Kiga frühstückt, ABER reicht ihm Kakao aus um in der Schule bis zu einer Pause durchzuhalten???

Ich würde sage Nein, das reicht nicht aus. Die Pause in den Schulen ist meist gegen 9.45 Uhr. Was machst du wenn er die ersten beiden Stunden frei hat oder wie Sparfuchs andeutet vorher Sportunterricht?
Ich würde versuchen, ihm einen halben Toast mit seinem Lieblingsbelag anzubieten - oder wie andere schon geschrieben haben Müsli, Banane ect.

Ich würde kein Kind zum Frühstücken zwingen. Meine Kleine (15) frühstückt auch nicht im Gegensatz zu ihren Geschwistern. Wir sitzen trotzdem zusammen udn besprechen den Tag. Ein Glas Wasser reicht ihr - sie ist trotzdem eine sehr gute Schülerin. Heute habe ich mal einen Trinkjoghurt besorgt, von dem sie aber nicht begeistert war.


also ich denke zwingen wird nicht nötig sein.

ich selbst frühstücke jeden morgen mit meiner ganzen familie...wir treffen uns um 7 zum frühstück obwohl ich erst um 9 los muss, weil da alle noch da sind und weil wir uns eh alle gemeinsam zu selten sehen.

ich hab meine mama mal gefragt: zu kindergartenzeiten hab ich auch dort gefrühstückt und daheim nicht mal kakao getrunken...gabs ja dann im kiga,
das mit dem frühstück haben wir ab dem ersten schultag angefangen....die ersten wochen habe ich mich anscheinend noch schwer getan früh zu essen aber ich wusste jetzt gibts erstmal lange nix, also hab ichs freiwillig doch getan....

ich denke wenn du deinem sohn erklärst dass es erstmal bis 12 nichts zu essen gibt, wird er sich irgendwann angewöhnen was zu essen oder es macht ihm eben nichts aus...mein freund frühstückt nie und dem tut das gar nix, der isst eben dann erst um 12...

meiner ma war es allerdings sehr wichtig dass ich zu schulzeiten immer mein kleines nutellabrot und meinen tee getrunken habe. ist besser für die konzentration und erst recht für meine laune :-)

wie wärs wenn du ihn fragst was er dazu denkt?


Meine Kinder sind auch eher die Kategorie "Frühstücksmuffel"
(haben sie wohl von mir :pfeifen: )

Es gibt Tage, da haben sie Hunger und Tage, da mögen sie nichts...

Teilweise wird von Ernärungsratgebern empfohlen morgens nur Früchte zu essen, da dies der natürl. "Auscheiduungsphase" angepasst sei (04:00 bis 12:00h) und man erst ab 12 Uhr beginnen sollte andere Nahrung als Obst zu sich zu nehmen....

Ich finde es aber am wichtigsten auf die aktuellen Bedürfnisse des Körpers einzugehen.

Wenn man Hunger hat -Frühstücken und wenn kein Hungergefühl da ist, dann
eben nicht -zwingen hat ja nichts mit Genuss zu tun. Und die Mahlzeiten sollte man ja genießen!

An unserer Grundschule gibt es eine Frühstückspause. 10min. VOR der normalen
Pause, wird im Klassenzimmer gemeinsam mit dem Lehrer gefrühstückt.
Das finde ich gut, da bleibt auf dem Schulhof noch Zeit zum Toben.

LG
Apfelblüte

Bei uns ist das mit dem Frühstück auch so eine Sache, manchmal ja manchmal nein. Ich esse sowieso erst mittags etwas (kriege vormittags selten etwas runter :D ) und da reicht mir Kaffee und Zigaretten.

Ja und so ist meine Süße auch, manchmal frühstückt sie, manchmal eben nicht. Ich biete ihr morgens immer etwas an und wenn es nur ein Glas Milch ist (im Winter dann warmen Kakao) denn ich meine auch dass es sich mit leerem Bauch nicht gut lernt. Sie hat halt Tage da will sie nicht, weil ihr übel wird vom essen (dafür haut sie dann in der Frühstückspause in der Schule ordentlich rein, ich packe öfter mehr ein) und an anderen ißt sie Cornflakes, Brot oder Toast und einen warmen Tee dazu. Zwingen will ich sie nicht zum essen, ich sorge halt dann vor und so lange es ihr dabei gut geht sehe ich keinen Grund es zu ändern.

Aber ich kann sie ja verstehen, wenn ich morgens um sieben vor einem Toast sitze und den essen soll, dann wird mir auch übel :blink: :wacko:

Und unsere fangen auch 10min vor der eigentlichen Pause mit dem gemeinsamen Frühstück an *g* dabei wird auch getauscht was das Zeug hält, hihi und da ich mit dem belegen der Brote oft sehr kreativ bin, sind die dann heiß begehrt, aber Kind rückt sie nicht raus :pfeifen: :pfeifen:

Ich finde es nur schade dass manche Kinder in unserer Klasse nicht mal ein ordentliches Brot bekommen, die nehmen dann eine Tüte Chips mit, na die gleichen das fehlende Frühstück dann auch nicht aus :labern: :labern:


Ach ja, nicht dass es hier falsch rüberkommt, ich sitze nicht mit meinem Kind am Tisch und qualme während sie essen soll :blink: sondern ich trinke meinen Kaffee und die Zigarette kommt erst wenn sie aus dem Haus ist..

Bearbeitet von Blackcat31 am 27.11.2006 15:51:16


Ich würde auch sagen, unbedingt frühstücken vor der Schule. Wenns auch nur ein kleines Häppchen ist. Mit etwas im Magen lässt es sich auch besser lernen. Von nichts kommt ja nichts.

Ich frühstücke auch nicht gerne. Mir wird dann direkt schlecht, wenn ich früh morgens was esse. Aber ich merk dann auch gleich einen Unterschied ob ich was gegeessen habe oder nicht. Mit Frühstück geht´s dann doch viel besser. :blumen:


Kannst ja langsam mit Obst oder so anfangen :-)

Generell finde ich Frühstück schon wichtig, gerade wenns danach sofort in die Schule geht. Bei manchen geht es aber gar nicht, sofort aus dem Bett an den Tisch zu fallen. Ich z.b. brauche meine 20-30 Minuten, bis ich warmgelaufen bin und mir Nahrungsaufnahme vorstellen kann. Wenn ich verschlafen hatte, hab ich dann auch mal im Bus gefrühstückt.

Du hast ja noch Zeit bis zum nächsten Schuljahr, probier doch ein bißchen rum, was er mag.

LG jupi


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 11:57:01


Als meine vor 7 und 4 Jahren in die Schule kamen, hat sich das automatisch eingepegelt. Jeder isst seine Schüssel Cornflakes und trinkt einen Pott heißen Tee.

Dann gibt's Pausenbrote mit und in der Grundschule gibt's noch Mittagessen. Der Große kommt immer erst 15.30Uhr nach Hause und hat kein warmes Mittag. Seit er in der Sekundarschule ist, haben wir umdisponiert und es gibt abends warmes Essen, so dass er eine RICHTIGE Mahlzeit hat.


Ich glaube, daß es möglich ist die Kinder zum Frühstück zu bewegen. Das muss allerdings von ganz klein an sein und das Frühstück eine Mahlzeit der Familie oder Kind mit zumindest einem Elternteil. Ich habe damals jeden Morgen 20-30 Minuten für Frühstück eingeplant und für meine Tochter war das Frühstück immer eine wichtige Mahlzeit, auch wenn sie nicht viel gegessen hat. Bei unserem Enkel mache ich es genauso. Er sitzt nie alleine am Frühstückstisch und für ihn ist es total normal, daß vor der Schule etwas gegessen und ein Kaba getrunken wird.


Meine Kinder sind keine Frühstücker, das waren sie noch nie.
Sie stehen zwar zeitig auf so das reichlich Zeit zum Frühstücken bleibt aber meiner Tochter reicht ein Tee oder Kakao. Sie Frühstückt aber reichlich
2 Brote und ein Apfel in der Pause.
Mein Sohn ist etwas Müsli und ein Kakao. Das Pausenbrot ist auch o.k.
Du solltes es ausprobieren, bei uns in der GS war das so das alle Kinder zusammen Gefrühstückt haben und nicht mit dem Brot übern Pausenhof laufen mußten.
P.S. meine Kinder fühlen sich gut sind in der Schule gut und selten krank.
Also Frühstück ist nicht alles.
Es gibt Menschen denen das Frühstück so früh noch nicht bekommt und manche die ohne Frühstück nicht arbeiten können.
Ausprobieren und du wirst schnell rausbekommen wie es am besten läuft. :D


Zitat (V for Vendetta @ 27.11.2006 15:50:34)
Ich würde auch sagen, unbedingt frühstücken vor der Schule. Wenns auch nur ein kleines Häppchen ist.

Nun- dieses Häppchen ist bei uns halt der Kakao. 0,3 bis 0,4 Liter Vollmilch mit Kakaopulver, das hat einiges an Kalorien und hält sicherlich bis zur kleinen Pause vor.

Ich werde mein Kind sicherlich nicht zwingen etwas zu essen wenn er keinen Hunger hat- dagegen darf er jederzeit, wenn er hungrig ist, sich was nehmen. Mich persönlich hat dieser Frühstückszwang in eine Essstörung katapultiert...

Wir sind alle nie die großen Frühstücker gewesen.

Unsere Kinder haben morgens auch immer nur ihren Kakao getrunken und Pausenbrote mitgenommen. Sie haben ihre 13 Schuljahre gut überstanden. :)

tante ju


Zitat (tante ju @ 27.11.2006 19:27:22)
Wir sind alle nie die großen Frühstücker gewesen.

Unsere Kinder haben morgens auch immer nur ihren Kakao getrunken und Pausenbrote mitgenommen. Sie haben ihre 13 Schuljahre gut überstanden. :)

tante ju

Kakao bzw. die Milch darin ist ja auch ein Nahrungsmittel und besser als gar nichts.
Sicher kann man kein Kind zwingen, sollte man auch nicht, aber animieren dazu schadet auch nicht.

Ich rede jetzt hier aus "Kinderperspektive", da die mir noch sehr viel näher ist.

Bei uns gab es morgens immer ein gemeinsames Frühstück, das natürlich auch ein schöner gemeinsamer Start in den Tag war. Da meine Eltern beide berufstätig waren und sind, war das Frühstück öfter mal die einzige gemeinsame Mahlzeit am Tage. Demenstprechend hoch war eben auch der Stellenwert.
Ich kann mich nicht an einen regelrechten Frühstückszwang erinnern, aber es wurde schon darauf geachtet, dass ich nicht mit leerem Magen das Haus verließ. Wobei bei mir selten das Essen an sich ein Problem war, sondern das Trinken.

Mittlerweile merke ich an mir selber, wie gut ein Frühstück ist.
Als ich zuhause auszog, hab ich so ziemlich als erstes das morgentliche Frühstück gekippt. Klar, macht ja auch keinen großen Spaß, im stehen in ner zugeranzten WG-Küche ne Schnitte zu futtern.
Die Folge war, dass ich spätestens nach der ersten Vorlesung einen riesengroßen Hungerast bekommen habe, und mich heißhungrig auf alles gestürzt habe, was nach Fett, Zucker und Kalorien aussah.

Mittlerweile frühstücke ich wieder jeden Morgen und achte auf ausgewogene Kost (Milchprodukte, Brot mit Körnern, mind. 1 Stück Obst oder Gemüse, Kaffee (der muss sein, auch wenns ungesund ist :D ). Meine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit bleibt mir jetzt bis zum Mittagessen problemlos erhalten und ich habe nur noch sehr sehr selten diesen Fressflash.

Vielleicht ist es ja wirklich eine Art Erziehungssache, wie der Körper mit dem Nahrungsangebot umgeht?
Wenigstens ein kleines Frühstück sollte drin sein, grade bei Kindern... und natürlich ein interessantes Pausenbrot - das war meinen Eltern auch immer wichtig udn mir hats geschmeckt :)


Hallo Muttis,

vielen Dank für Eure reichlichen, hilfreichen Mails. Wie einige von Euch gesagt haben, ich hab ja noch ein bißchen Zeit, bis mein Sohn in die Schule kommt. Werde mir aber noch Gedanken um die Frühstückerei machen und vielleicht im nächsten Jahr mal bei ihm vorfühlen, wie er das findet zu frühstücken - vielleicht ist er ja voll begeistert und ich hab mir umsonst Sorgen gemacht.

Ich danke auf jeden Fall für die vielen Antworten.

Viele Grüsse von Stewi22 ^_^ ^_^ ^_^


Wenn es wirklich nicht klappt mit Frühstücken, würde ich dem Kind klein geschnittenes Obst in einer Frischhaltebox mitgeben. Dann kann er vor der Schule oder in der kleinen Pause etwas essen, wenn er dann Hunger hat. (Es sei denn, die Lehrer sehen das nicht gern? )


Ein schön gedeckter Frühstückstisch macht Appetit. Ein Schulkind sollte nicht ohne was im Magen zur Schule gehen. Eine Kleinigkeit passt immer rein und der Start in den Tag ohne Essen ist kein Start für ein Kind.


...hallo,mein Sohn isst morgens eine Banane oder diese Kinderhörnchen mit Schokofüllung...da ich Nachtschwester bin bringe ich auch oft frische Brötchen vom Bäcker mit...das ist ihm noch schöner!
...in seiner Schule ist Frühstückspause schon nach der 1. Stunde...da es sicher vielen so geht...das die Kids morgens nichts runter kriegen und das kann man vieleicht in der Schule so vereinbaren über den Elternsprecher /Direktor...


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 11:53:00


Wir haben wieder leckere Cornflakes und die werden dann auch angenommen :) aber heute war es mal nur eine Scheibe Schinken :blink: :blink: na besser als gar nix :pfeifen:


meine kinder wollen morgens überhaupt nichts essen,ein glas milch oder kakao mehr geht nicht .bin schon manchmal beängstigt sind schliesslich beide noch nicht so gross, mädchen 10 und der bub 5. aber ich denke sie werden sich das an nahrung holen was sie brauchen und wenn es sich über den tag verteilt,jemanden zum essen zwingen und wenn es nur nen toast ist könnte echt übel enden


Für die Kids ist das gemeinsame Frühstück vor dem Schulweg eine der wichtigsten Mahlzeiten überhaupt. Und wenn nur eine Scheibe Toast gegessen und eine Tasse Kakao getrunken wird.
Ob mit Mama, oder Papa, ist egal.
"Nicht ohne was im Bauch!" war immer meine Devise, was meine Tochter morgens anging und angeht.
Aus ernährungswisenschaftlicher Sicht wird das gemeinsame Frühstück auch bestätigt.

Es kommt darauf an, wie die Kurzen das gewöhnt sind: kennen sie das gemeinschaftliche "Mehr-oder-weniger-verschlafen, aber-nett-um den Küchentisch-hocken", Mama macht Kakao (Milch, Tee, Saft), schmiert die Brote oder beaufsichtigt Essen und Schulbrotemachen, essen sie meist auch was. Und freuen sich über dieses Morgenritual. :blumen:

Gehen entspannter los und haben einen besseren Start.
Sie brauchen das Essen (oder wenigstens was Warmes zu trinken) morgens, denn "auch ein hungriger Bauch studiert nicht gern" ;) .

Nicht zwingen. Ein gemütlicher Frühstückstisch spricht meist für sich. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 02.12.2006 04:42:43


*kotz*

also ich hab das mit dem Frühstück gehaßt wie die Pest...

um 7 Uhr morgends bringe ich nichts runter- weiß noch zwie mich meine Mutter immer mit Früstück quälen wollte...

Der Abschuß war weas milchiges zum trinken (ist gesund) - sry, aber Milch auf nüchternem Magen da kotz ich erstmal ne Runde...

Und essen nach dem aufstehen da wirds mir übel...

Mein Stoffwechsel verkraftet Nahrung erst 2h nach dem aufstehn.

Meine Bitte an Eltern (bin jetzt 32 Jahre alt) wenn Euer Kind nix trinken oder essen will nach zdem aufstehen - genannt Frühstpck - dann laßt sie gefälligst.

Schier ihnen ein Pausebrot welches lecker ist und die Kinder freun sich.

Ich hab das Vollkornbrot zmit Salat, Schinken, Wurst, Käse etc gerne gefüttert in meiner Pause- da war ich dann hungrig und froh drüber - aber Frühstück hab ich nur darauf gekoptz weils für mich nicht paßte fßr den Stoffwechsel nach dem auzfstehn was futtern zu müssen.

Frühstück ist nichtgleich frühstück... ich esse auch heute nichts wenn ich grad aufgezstanden bin - ich esse 2h nach dem aufstehn was weil mein körper dann signalisiert daß ich hungrig bin - aber zwingt Kinder nicht früststücken zu müssen !
Wenn sie nicht wollen, richtet ihnen lecker Pausebrote - die werden dann gerne gegessen.


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 12:08:21


Das neuste vom Kinderfrühstück ;)

Jedes siebte Kind frühstückt morgens nichts, bevor es in die Schule geht.

Und die Gründe,kein Appetit,keine Zeit,vieleicht haben die Eltern auch keine Lust und das Kind bekommt Geld :pfeifen:

Guter Bericht

Bearbeitet von wurst am 19.08.2010 19:29:17


Es gibt Menschen, die können so früh noch nichts essen, zumindest nicht freiwillig und mit Genuss. Mir hat man früher das Frühstück regelrecht reingezwungen, nach dem Motto "ohne zwei Scheiben Toast gehst du nicht aus dem Haus"- die hab ich nur mit reichlich Tee runterwürgen können, Spaß oder Genuss ist was anderes. Mir wäre es lieber gewesen, hätte ich "nur" ein großes Glas Kakao trinken dürfen. Das hätte genausoviel Kcal gehabt und ich hätte es nicht so furchtbar gefunden. Mir wurde das Frühstück damals nach allen Regeln der Kunst gründlich verleidet.

Ich würde sagen: probier's aus. Biete ihm Frühstück an, es muss ja kein ausführliches mit Brötchen, Ei und allem Drum und Dran sein- eine Scheibe Toast mit Butter und Konfitüre vielleicht. Wenn er's mag ist es gut, wenn nicht, bestehe nur auf einem Glas Milch oder Kakao und gib ihm so viel Brotzeit mit zur Schule, dass es bis zum Mittagessen reicht. Der Kakao hält auf jeden Fall vor bis zur ersten Pause um halb zehn! Ein belegtes Brot, etwas geputztes Obst oder Gemüse, ein Tetrapack Milch, eine Flasche Apfelschorle... variiere die Brotzeit, dann kommt auch keine Langeweile auf.


Frühstück auf jeden Fall, denn es hilft fit und munter den Tag zu starten!


Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag. Vor allem in der Schule, da die Kids sich konzentrieren müssen u. sich im Wachstum befinden!! Auch ich konnte früher, als ich noch rauchte nicht Frühstücken, als es dann mit dem Nikotin vorbei war, wurde mir sehr oft schwindlig u. zitterig!! Dachte zuerst an Kreislaufstörung, war aber im grünen Bereich, durch die Messung von den Zuckerwerten, hatte ich zuwenig!!! Seit ich nun Frühstücke, ist das Problem behoben!!! Man kann ja klein anfangen, Kinder essen in diesem Alter, falls sie keinen Wachstumsschub haben nicht so viel. Frühstücken ist wie vieles auf dieser Welt reine übungssache!!!
Rosenelfe


Zitat (Rosenelfe @ 27.08.2010 18:47:24)
Auch ich konnte früher, als ich noch rauchte nicht Frühstücken

und ich habe früher immer erst geraucht ,wenn ich was gegessen hatte.

Zitat (Rosenelfe @ 27.08.2010 18:47:24)
Frühstücken ist wie vieles auf dieser Welt reine übungssache!!!

Vieles ist Übungssache, aber gerade Nahrungsaufnahme sollte meiner Meinung nach niemals mit Zwang verbunden sein sondern mit Genuss.

Zitat (Valentine @ 27.08.2010 19:15:31)
Vieles ist Übungssache, aber gerade Nahrungsaufnahme sollte meiner Meinung nach niemals mit Zwang verbunden sein sondern mit Genuss.

So sehe ich das auch.

Ich kann morgens auch noch nichts essen. Wenn ich dann mal schon frühmorgens total konzentriert sein muss, hilft mir am besten etwas Trauenzucker. Nach einem ausgiebigen Frühstück werde ich eher wieder müde.

Mit Traubenzucker komme ich auch bei weiten Autofahrten am besten zurecht.

Meistens trinke ich eine kleine Tasse Kaffee, esse etwas Obst (Zum Beispiel eine Banane) und später eine Scheibe Brot mit Wurst. Später versuche ich, noch eine Kleinigkeit zu essen. Ich kann immer nur in kleinen Etappen essen, sonst werde ich auch schnell müde. Aber essen muss ich morgens, sonst komme ich überhaupt nicht auf Touren.


Kaffee ist übrigens NICHT ungesund, wie etwas weiter oben geschrieben wurde, im Gegenteil- erwiesenermaßen hat er einen sehr guten benefit für den Körper.


Also als meine Kinder noch in den Kindergarten gingen haben wir immer gefrüstückt! Allerdings ging der erst um 9 uhr los!
Seit meine Große in die Schule geht, frühstückt sie nicht mehr! Ist ihr einfach zu früh!
Ich mache ihr ein großes Pausenpacket! Einiges wird vor der Schule verputzt und der rest in den Pausen!
Das klappt bei uns sehr gut!
Und es gibt auch keine Schulischen einbussen


Hier frühstückt keiner mehr außer ich :(

Die Jungs stehen auf waschen sich und müssen gleich los....für's Frühstück früher aus dem Bett...nööö :labern:

Als sie noch klein waren hat das so ein Spass gemacht...gerade im Winter wenn's noch so duster draußen war...
dann saßen wir auf unserer Kücheneckbank ,haben was warmes getrunken eine Kleinigkeit gegessen und dabei
eine Kerze angezündet.
Danach gings ab Richtung Schule.....wenn Mama aus dem Fenster geschaut hat bekam man noch ein Handkuss zugeworfen.....wo ist nur die Zeit geblieben :labern: rofl


Stell ihm doch einfach irgendwas hin, das er gerne mag, z.B. Schokomüsli, evt. Nutellabrot ...
Dann kommt der Hunger wie von selbst. Es wäre sicherlich auch sinnvoll schon einmal in den Sommerferien zu testen, was er gut verträgt. Denn der Magen ist ja in der früh oft anfälliger als sonst. Da wäre dieses Austesten sicher besser, auch der Gewöhnung halber klappt das in den Ferien vermutlich besser.



Kostenloser Newsletter