tannenwipfelhonig: tannewipfelhonig selbstgemacht


hallo,
wer kennt von euch ein rezept für selbstgemachten tannenwipfelhonig,
habe das von meiner großmutter leider verloren :heul: und bin auf der suche!
Bitte um hilfe!!!!
vielen Dank einstweilen
herzlichst muggsmax :)


kenne zwar kein eigenes persönlich ausprobiertes rezept, aber wenn du goggelst, kommen einige rezepte dazu.


Hallo muggsmax,

ich wusste gar nichts mit Tannenwipfelhonig anzufangen. Honig ist für mich ein Produkt der Biene. Jetzt habe ich das ganze mal gegoogelt und siehe da, jede Menge Rezepte. Da findest du sicher auch das passende für dich.

Grüße


Hallo gugst du mal Hier ;)

Aber meist wird das mit Fichtentrieben gemacht,aber Da .unter T gibt es was mit Tannen ;)


Ist das vergleichbar mit Waldhonig?
Ich frage nur, weil ich inzwischen erfahren habe (TV-Sendung), was da alles enthalten ist.
Ein toller Name, aber essen möchte ich ihn nicht. Ich habe leider vergessen, was alles noch
außer dem Blattlauskot drin war, das reichte mir schon.


Zitat (Hilla @ 20.05.2010 13:25:33)
Waldhonig [...] Ein toller Name, aber essen möchte ich ihn nicht. Ich habe leider vergessen, was alles noch
außer dem Blattlauskot drin war, das reichte mir schon.

Hehe, dann darfste normalen Honig auch nicht essen :D

Das ist nichts anderes als Blumensaft, von Bienen mit ihrem Rüssel aufgesaugt, nach Hause geflogen und dann verdaut, mit dem eigenen Sabber vermischt, mehrfach ausgekotzt und wieder gegessen, dann schlussendlich in die Wabe gekotzt, in der u.U. vorher schonmal ne Larve herangewachsen ist. Mahlzeit! :D

Edit: Bienentechnisch etwas korrigiert ;)

Bearbeitet von Bierle am 20.05.2010 13:39:23

Ich esse sowieso sehr selten Honig. Insofern passt es.


Zitat (Hilla @ 20.05.2010 13:25:33)
Ist das vergleichbar mit Waldhonig?
Ich frage nur, weil ich inzwischen erfahren habe (TV-Sendung), was da alles enthalten ist.

Seit ein Lehrer mal was von "Waldhonig ist von Läusen geschissen und von Bienen gekotzt" gesagt hat, weigere ich mich, diesen auch nur zu kaufen- geschweige denn ihn auf mein Frühstücksbrot zu streichen.

Genau das war die Sendung, Valentine. :lol:


Oh... ich hab das vor min. einem Vierteljahrhundert von meinem Bio-Lehrer gehört. Bist du auch in München zur Schule gegangen?

Bearbeitet von Valentine am 20.05.2010 15:11:24


Nein, dahin hat mich noch nie etwas gezogen, Valentine. Ich war aber mal dort.

Das vom Honig habe ich aus einer Fernsehsendung. Vielleicht war es ja Dein ehemaliger Lehrer, der dort auftrat? ;)


guten Morgen!
vielen vielen Dank für eure liebe Unterstützung und die zahlreichen Beiträe und Links,
wir sagen in Tirol zu den Trieben der Tanne tatsächlich Wipfel :augenzwinkern:
wünsche euch allen ein schönes Wochenende
herzlichst muggsmax


Ist offensichtlich ein Analog-Waldhonig, Invertzucker auf Grün und mit echtem Tannennadelextrakt gemacht. :P Nix mit Läusen als Zwischenrohstofflieferanten. :angry:

Daß die "Läuse von den Bienen gemolken werden", wußt ich schon, als ich noch gar nicht lesen und schreiben konnte. Wir haben den grünen, dünnflüssigen, nicht kristallisierenden Waldhonig damals immer beim Imker geholt. Diverse Male wurde ich auch mitgenommen, wenn der seine Völker in den Schwarzwald fuhr (damit die für eine Zeitlang nur mit Waldausgangsmaterial produzieren ;)) oder wieder zurückgeholt hat. Natürlich wollte ich damals genau wissen, wie eine Laus gemolken wird. -_- Man hat mir das dann ganz genau erklärt. Fand ich alles OK, daß man das noch essen kann. :D

Echter Waldhonig ist lecker. Leider auch teurer als der 08/15-Honig, wo die Bienen Kraut & Rüben, alles Verfügbare halt, zusammenpanschen. <_<



Kostenloser Newsletter