Lebensmittelmotten


Hallo Muttis!

Hoffe, das Thema gehört in diese Rubrik! :unsure:

Am Fenster unserer Speisekammer haben wir schon vor einiger Zeit ein Fliegenschutzgitter angebracht. Können Motten diese Barriere überwinden? Oder holt man sich die Viecher nur über "befallene" Lebensmittel ins Haus?

Herzlichen Dank im Voraus für Eure Tipps!

Wünsche Euch ein schönes Wochenende!

VLG

Galadriel

...

Bearbeitet von MEike am 22.11.2007 10:08:31


Ich habe mich schon oft gefragt, was machen die denn im Supermarkt, wenn da Lebensmittel-Motten auftauchen? Die können doch nicht alles wegwerfen :blink:


Zitat (Housekeeper @ 18.06.2005 - 17:22:29)
Ich habe mich schon oft gefragt, was machen die denn im Supermarkt, wenn da Lebensmittel-Motten auftauchen?

Vielleicht ganz schnell Flyer mit Sonderangeboten verteilen?
:lol:

Hallo,

ich hab mal in einer Wohnung gewohnt, da hatten wir immer wieder LM-Motten. War echt eklig. Das einzige, was - eine Zeit lang - geholfen hat, war, alles, was befallen sein könnte, zu vernichten und den Schrank ganz gründlich auszuwaschen. Wir mussten das leider immer wieder machen.
Seitdem ich in meine jetzige Wohnung gezogen bin, hab ich toitoitoi keine Motte mehr gesehen. Obwohl ich die gleiche Art LM kaufe wie vorher.

Gruß von
Mohinder

In Supermärkten werden manchmal große Mottenvergasungsaktionen unternommen. Ich weiss von einem Fall, daß die Brandmeldeanlage des Marktes anging weil soviel Nebel im Supermarkt war.

Da es keine Ausnahme ist, kaufen wir nicht nur die Motten oder Maden sondern gleich noch das Begasungsmittel auf unseren Lebensmitteln mit.

Guten Appetit ! :wallbash:


Hallöchen!

Was hilft: Sämtliche Lebensmittel verschliessen (praktisch sind da Verschlussclips), bei Befall alles was offen war wegschmeißen! Die Viecher lieben besonders Müsli, Reis, Mehl, Schokolade... u.s.w. Auf Löcher in Folien achten, die Maden fressen sich durch!!!!! Danach alles mit Essig auswaschen, DAS mögen sie überhaupt nicht!

Im Drogeriemarkt gibt es Klebefolien mit Sexuallockstoffen, an denen die männlichen Motten festkleben. Das verhindert die Vermehrung.

All das zusammen hat bei mir sehr gut geholfen, also: Viel Glück :-)

Gruß,
BAJO


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 23.11.2007 18:02:09


Zitat (MEike @ 20.08.2005 - 11:34:18)
Die befallenen Lebensmittel einfrieren, wenn man sie nicht wegwerfren will. Dann gibt es erstmal keinen Mottennachwuchs mehr.

Gruß,
MEike

Und nach dem Auftauen isst du die Larven dann mit?

Lecker! :wacko:

Iiggiiiiitttt,
ich glaub nicht das man die eingefrohren essen sollte.
Oder vielleicht in einer schmackhaften Knoblauchsauce ? :sabber:

Nein,Spaß beiseite.
Ich hatte vor vielen Jahren einmal Lebensmittelmotten.
Scheußlich ! :wallbash:

Nach dieser Erfahrung habe ich alles in Tupper
oder heute die neuen Lock & Lock Dosen.

Und NIE WIEDER hatte ich das Problem.
Aber ich werde trotzdem mal lieber auf Holz klopfen.
Die Dinger sind auch wirklich zu ekelig.

Bearbeitet von InJa am 21.09.2005 15:20:24


...

Bearbeitet von MEike am 23.11.2007 18:53:16


ich hatte auch mal die ehre, von solchen mitbewohnern beglückt zu werden. irgendwann fiel mir auf, dass abends bei geöffneter balkontür irgendwelche viecher nicht RICHTUNG küche flatterten, sonder dort her kamen. ich hab sie mir mit so biomehl und schrot zum brotbacken eingeschleppt, hab das nest in den tüten gefunden.

hab alles sofort rigoros entsorgt, was auch nur nach offenen kohlehydraten aussah.
dann sämtliche schränke gründlich ausgewaschen. das glaubt kein mensch, wo ich überall die gespinste gefunden hab: in den laufleisten der schubladen, in den vertiefungen von unten unter dem besteckeinsatz der schublade.....

dann die üblichen pheromonfallen aufgestellt. dort hingen auch immer wieder ein paar flattermänner.
hat aber alles nix genutzt. abends flatterten immer wieder munter irgendwelche viecher richtung wohnzimmer.

weg waren sie erst, als ein befreundeter tierarzt mir die küche mit einem mittel ausgesprüht hat, das für mensch und haustier ungiftig ist. hab vergessen wie das heisst, aber ich weiss noch, dass es das zeux nur beim tierarzt gibt. einfach mal einen anrufen und nachfragen.

Vivid


hab mal eine frage sind Kleidermotten kleiner als Lebensmittelmotten oder sind das ihre Weibchen?


Ich verpacke offene "trockene" Lebensmittel in Tupperdosen. Ich hatte nur einmal Motten im Müsli, das fand ich richtig eklig. Habe daraufhin alle offenen Sachen weggeworfen und den Schrank allergründlichst mit Essigwasser ausgewaschen. Seither ist Ruhe. Die Motten mögen am liebsten so Sachen wie Mehl, Haferflocken und ähnliches.
Nordicwelli rofl


Zitat (Jan @ 27.05.2007 02:28:02)
hab mal eine frage sind Kleidermotten kleiner als Lebensmittelmotten oder sind das ihre Weibchen?

Ich glaube, die Kleidermotte ist kleiner, bin mir da aber nicht sicher. Die Weibchen sind es nicht, das sind unterschiedliche Motten. Hier nochmal zwei Links:

Kleidermotten und Lebensmittelmotte

Zitat
Habe daraufhin alle offenen Sachen weggeworfen und den Schrank allergründlichst mit Essigwasser ausgewaschen.

Hatte ich auch gemacht. Trotzdem schwirren noch welche rum.

Was man alles so gratis aus dem Supermarkt nach Hause schleppt. :labern:

Stimmt, wir hatten sie im Hasenfutter drin.

Geh mit dem heißen Fön in alle Ecken der Schränke, die Du vorher so heiß wie möglich mit Essigwasser ausgewaschen hast.

Ich habe mal einen Tipp bekommen. Pfefferminzkaugummi mögen die überhaupt nicht. Seitdem habe ich in jedem Schrank, in dem Lebensmittel lagern so einen Streifen liegen. Obs hilft, keine Ahnung, aber seitdem ist Ruhe. Aber seitdem auch alles in verschlossenen Dosen, denn die Biester fressen sich auch durch die Verpackung.


Pfefferminzkaugummi??? :mellow: will ich mal probieren.


Vor 2 Jahren hatten sich auch bei mir diese unerwünschten Mitbewohner eingemottet.

Als erstes hab ich alles an offenen Packungen durchgeschaut und evt. weggeworfen und die Schränke ausgewischt.

Das allein brachte keinen Erfolg. Sie waren immer noch unterwegs.

Also Pheromonfallen auf! die Schränke gestellt. Wenn du sie in die Schränke bringst lockst du alle Männchen hinein und vielleicht beglücken sie dort noch schnell ein Weibchen bevor sie festkleben und das ist ja nicht das Ziel.

Damit waren sie immer noch nicht weg, aber viel weniger.

Danach war Großputz in der Küche angesagt. Alle Einlegeböden heraus usw.. Selbst in der Ritze für die Einlegeplatte unseres Esstisches hatten sie es sich gemütlich gemacht. Die paar Krümel reichten wohl als Nahrung. So und nun wurden auch alle angeblich so dichten Tupperdosen sorgfältig kontrolliert. Von wegen dicht. In mehreren Dosen waren Gespinste und gemeinerweise in denen, deren Inhalt nur selten gebraucht wird, z.B. Gewürze.

:applaus: Hipp - hipp- hurra, keine Motten mehr :applaus:

Zur Sicherheit habe ich die Fallen noch längere Zeit stehen lassen, aber seit 1 1/2 Jahren ist Ruhe.

Sunlight


Den besten Erfolg hab ich mit Lorbeerblaettern. Ich tu die automatisch auf jeden behaelter mit Lebensmittel oben drauf, Mehl, Haferflocken, trockene Pilze, egal was es ist. Und dann natuerlich gut verschliessen.
Lorbeerblaetter sind auch gut im Waescheschrank gegen Kleidermotten, ebenso Lavendelzweige mit oder ohne Blueten dran.


Bei Befall die Schränke nicht als erstes mit Essigwasser auswaschen, sondern erst mal bis in alle Ecken und Ritzen gründlich aussaugen! Danach kommt dann das Essigwasser mit dem Schwamm, mit dem man dann nicht mehr die Viecher und ihren Nachwuchs in die Ecken und Ritzen schiebt.


Wir haben ein großes Haus. Die Viecher können sich quasi sonstwo einnisten. :labern: Wir sind aber immer hinterher mit auswischen und kontrollieren. Trotzdem schwirrt ab und zu mal son Viech herum. :labern:


Zitat (Housi @ 18.06.2005 17:22:29)
Ich habe mich schon oft gefragt, was machen die denn im Supermarkt, wenn da Lebensmittel-Motten auftauchen? Die können doch nicht alles wegwerfen :blink:

Die holen den Kammerjäger mit der großen Spritze...

DAS finde ich noch widerlicher als Motten - und ich war schon wirklich gestraft damit.

In unserer alten Wohnung haben die sich im ganzen Haus verteilt über die Lüftungsschächte. Da hatten wir eigentlich immer welche. :kotz:

Ich habe fast alles in Gläsern und seit unserem Umzug kaum noch Probleme.

Ich habe Mehl, Reis, Haferflocken & Co (eben die ganzen Motten-Lebensmittel) in Schraubgläsern aus Glas, seitdem ich - wie andere hier auch schon - feststellen musste, dass Tupperdosen leider oft nicht so ganz mottendicht sind.
Bei mir in der Arbeit kaufen wir manchmal diese ganz riesigen Gläser mit Essiggurken. Wenn die Gläser leer sind, kralle ich mir die immer gleich. Paarmal in der Spülmaschine mitwaschen und v.a. die Schraubdeckel gut auslüften lassen, dann riechen sie nicht mehr nach sauren Gurken. Und in so ein Glas passen z.B. 2 kg Mehl rein.

Vor dem Küchenfenster haben wir auch Fliegengitter, seit ich letzten Sommer beobachtet habe, dass die Motten auch von draußen reingeflattert kommen. Trotzdem schaffen es immer wieder ein paar Exemplare... (allerdings bedeutend weniger als zu Prä-Fliegengitter-Zeiten :P ) Deshalb habe ich zusätzlich noch diese Pheromon-Fallen aufgehängt.

Fallen und Lebensmittelbestand regelmäßig kontrollieren, so lässt sich das Mottenproblem zumindest in Grenzen halten - seit ich das alles so mache, habe ich eigentlich keine befallenen Lebensmittel mehr, nur noch gelegentlich ein oder zwei vereinzelte Mottenmännchen auf der Falle kleben.

Ach ja: Die Fallen natürlich auch regelmäßig auswechseln, der Lockstoff wirkt nur so 4-6 Wochen.

Und falls man doch mal eine Invasion hat und die Schränke grundreinigen muss:
Wie schon beschrieben: Erst aussaugen, alle Fugen und Ritzen. Und den Staubsaugerbeutel dann entsorgen (und zwar in einen , der vorzugsweise AUSSERHALB der Wohnung steht ^_^ ), und dann nochmal mit heißem Essigwasser nachwischen.

So müsste es eigentlich klappen, diese lästigen Tierchen in Schach zu halten.

Mein Problem sind gerade eher Schnecken, auch in der Wohnung :labern: (der Kater schleppt die immer im Fell mit rein, und jetzt habe ich morgens schon zweimal eine Schnecke erwischt, wie sie neben Katerchens Futternapf auf dem Küchenboden entlangschleimte...
Naja, so ist es halt. Zum Glück leben wir bisher noch nicht in einer völlig sterilen Welt :)


Hallo

Ich hab seit letzten winter immer wieder Lebensmittelmotten in meinem Küchenschrank wo ich Mehl und die Vorräte habe


Nun kommen sie wieder verstärkt pro Tag ca 10 Motten :(


Was soll ich tun um die loszuwerden ????


BIIE um TIPPS :heul:


Klick! :P

Als erstes kontrolliere Deine Vorräte. Alles was von Motten befallen ist, in den Müll. Die Schränke gut auswischen und mit dem heißen Fön alle Ecken durchpusten.

Dann kauf Dir Mottenfallen gegen Lebensmittelmotten.

Bearbeitet von Renate54 am 11.09.2007 07:44:56


hi..
Ich weiß nur alles wegschmeissen und alle(!) sachen in Schraubgläser verstauen..so bekommst du sie nicht ..
Ach ja mit Essig die schränke auswaschen ist klar???!! oder??
Lieben Gruss
Sille


Wie Renate schon sagte, kauf Dir solche Fallen, gibts in jedem Drogeriemarkt und stelle sie in Deinen Schränken auf. So weißt Du jedesmal Bescheid, wenn Du wieder ein befallenes Lebensmittel gekauft hast. Die Biester sind unheimlich zäh und vermehren sich sehr schnell. Du musst unbedingt alles wegwerfen und später alles in Schraubgläsern lagern. Auch Teebeutel und Puddingtüten lagere ich nur noch in Behältern.


Die Mehlmotten sind was Grausliges ! Ich habe bei mir im Küchenschrank die Löcher, an denen man die Schrankböden versetzen kann, abgeklebt. Da sind bei mir ganz offensichtlich die Motten zu ihrer Eiablage reingekrochen. Hat supi geholfen.
Viel Erfolg !


[FONT=Arial][SIZE=14][COLOR=red] :labern: :labern: :labern:
WIE BEKOMME ICH DIE VIECHER BLOß LOS?
HABE SCHON DREI MAL ALLE VORRÄTE WEGGEWORFEN, ABER SIE SIND SCHON WIEDER DA..... ICH WEIß MIR KEINEN RAT MEHR


guggst du da :blumen:


Zum einen: schau mal in die Suchfunktion, da gibt's schon Antworten. Zum anderen: es ist nicht nötig, zu schreien ;)


Zitat (Valentine @ 21.07.2008 19:40:54)
Zum einen: schau mal in die Suchfunktion, da gibt's schon Antworten. Zum anderen: es ist nicht nötig, zu schreien ;)

er ist doch noch ganz neu hier! :blink:
sieh dir den ersten satz an, dann weißt du es!

für mich sieht es aus wie ein heftiger hilferuf!

claudian, wenn du nur groß schreibst, denken die muttis, dass du sie anschreist! :blumen:

sei willkommen und ich hoffe, dass du dein problem in den griff bekommst.

ich denke, dass du noch irgendwas übersehen hast, vielleicht irgendwas woran du gar nicht denkst?! meine bekannte hatte mal eine verschlossene erdnussdose und da kamen die viecher raus!

ich wünsche dir viel glück

... wohl auch wahr, Selito.

Selbst wenn man alle Lebensmittel weggeworfen und garantiert keine vereinzelte Müslitüte übersehen hat, heißt das noch nicht dass man die Motten los ist. Die Biester können noch überall Nachwuchs hinterlassen haben: beliebt sind z. B. die Lochreihen für die Bodenträger in Regalen und Schränken sowie Ritzen und Spalten hinter/unter/über Gardinenschienen, Tapeten, Fußbodenleisten und so weiter. Am besten erst mal alles putzen, die Löcher in den Regalwänden etc. mit Hilfe von Zahnstochern, Wattestäbchen oder dergleichen ausräumen, so weit wie möglich mit Essigreiniger auswischen, und dann alles "versiegeln". Die Lochreihen in den Schränken z. B. mit einem langen Streifen Tesafilm.

Bitte keine Pheremonfallen verwenden, wenn regelmäßig gelüftet wird und keine Fliegengitter vor den Fenstern hängen, denn diese locken sogar Motten aus vielen Metern Entfernung von sämtlichen Nachbarn, Biotonnen und so weiter an!

Und in Zukunft alle Lebensmittel regelmäßig auf Befall kontrollieren und in dichte (!) Behältnisse umfüllen. Schraubdeckel pflegen kein nennenswertes Hindernis für Mottenlarven darzustellen, ebenso wie Papiertüten oder Pappschachteln- das wird locker durchgenagt. Ideal weil richtig dicht sind die teuren Plastikdosen, die man nur auf entsprechenden "Parties" kaufen kann, aber die sind wie gesagt relativ teuer...


Das Problem hatte ich auch mal....die Biester sind echt übel, hat man die einmal dann bekommt man die echt schwer los.

Manchmal kauft man die Motten mit ein, zb. in gemalenen Nüssen.

Wichtig ist auch die Schränke aus zu wischen, oft kriechen noch larven rum oder sin kleine Nester in ecken.

Was immer gut ist, eintuppern. Und zwar alles. Und regelmäßig kontrollieren.

Was natürlich auch sein kann, das hinter dem Schrank was gefallen ist und da sich die Motten heimisch fühlen. :unsure:


Danke für den Tipp Valentine.

Also die offenen Fenster bei Pheromonenfallen hatte ich überhaupt nicht bedacht! Ich war mir nie sicher ob die Nachbarsmotten beim Fenster 'rein oder die hauseigenen 'raus fliegen. Gilt wahrscheinlich auch für Kleidermotten.

Nun zu den Lebensmittelmotten:

Ein Freund, der gelernter Koch ist, sagte mir mal, daß in der Großküche Behälter, die Mehl. Reis, Paniermehl etc. enthalten haben, regelmäßig geschüttelt werden mußten, um die Vermehrung der Motten zu stören. Das heißt: in fast JEDEM Lebensmittel sind die Larven bereits (lagerungs- und transportbedingt?) drinnen, nur sie können nicht reifen, solange sie bewegt werden. Deswegen nützen selbst die dichtesten Behälter nichts, solange der "Wurm" drinnen ist.

Ich kann mich auch aus meiner Kindheit erinnern, daß solche Lebensmittel immer in Säcke aus dichtgewebtem Baumwolle umgefüllt und darin aufbewahrt wurden. Die Gründe erklärte mir dann meine Mutter:

-hygenisch, weil auskochbar.
-luftig, also keine Schimmelbildung bei feuchtem Klima,
-UND durch die Eigenbewegung des weichen Sackes, bewegt z.B: der Reis quasi von alleine!

Ich weiß, es ist schwer sich von hübschen Behältern zu trennen, also shake, shake shake....


Oh, dann mach ich ja intuitiv immer brav das richtige... ich schuettel meine trockenvorraete gerne mal durch, so sieht man auch gut, ob da getier drin ist.

Mit den baumwollsaecklein waere ich vorsichtig. Wenn das kleine tierlein in meinen tollen vorratsbehaeltern von besagten parties ist, dann ist es da drin und kommt nicht raus und kann somit den rest meiner vorraete nicht anfallen und sich ueberall niederlassen. Inhalt entsorgen, behaelter in den spuelknecht, fertsch.

Claudian... wie valentine schon schrieb... putzen in allen winkeln bis zum umfallen, alles neu gekaufte umfuellen und dabei schon kontrollieren. Man kann die biester wieder loswerden *daumen drueck*


hallo graz
bitte guck in den briefkasten :lol:


Befall mit Lebensmittelmotten:

Wenn weißliche Larven in der Küche kriechen oder hellbraune Motten in der Wohnung fliegen, denkt man zunächst daran, die Lebensmittel zu entsorgen, alles auszuwischen und zu desinfizieren, damit die Plagegeister endlich verschwinden.

Das dass nicht funktioniert, wissen die Betroffenen.
Nach einiger Zeit findet man sie wieder erneut. Das liegt daran, dass die Lebensmittelmotten ihre Eier in die kleinsten Ritzen ablegen, neben Lebensmittelverpackungen oder sogar in Schrankbohrlöcher. Nach einer gewissen Zeit schlüpfen dann die Larven und der Zyklus beginnt von neuem..
Die Lösung, damit dies garantiert nicht mehr passieren kann: Trichogrammen ("Trichos"). Dies sind kleine Mikroinsekten (kleiner als ein Komma: , ) , die sich nur von Eiern der Lebensmittelmotte ernähren. Mit ihrem hervorragenden Geruchssinn finden die Trichos alle vorhandenen Eier, befruchten sie und von innen heraus zerstört das neue heranwachsende Trichogramm das Mottenei.
Was passiert, wenn alle Motteneier gefunden sind? Die Trichogrammen haben keine Nahrung mehr und fliegen fort oder sterben ab.
Trichogrammen eignen sich auch für den Einsatz bei Kleidermotten. Man kann sie im deutschen Netz unter lebensmittelmotten-motten leicht finden.


Oder :P

Hola amigos und selbst-Betroffene:
Habe in den letzten Wochen die hauptsächlich in unserer Küche vorhandenen Lebensmittelmotten mittels Schlupfwespen bekämpft.
Entsprechende Kärtchen mit den Schlupfwesen wurden mir in 2wöchentlichem Abstand zugesandt und von meiner Frau an verschiedenen Stellen (Schränke, Regale usw.) in unserer Küche ausgelegt.
Nun ist diese Aktion aber beendet und trotz eingetretener Verbesserung haben wir den Eindruck das die Motten noch immer nicht gänzlich beseitigt sind.
Kann es vielleicht sein das die Motten ihre Nester nicht nur im Küchenbereich bilden sondern auch in den sonstigen Räumlichkeiten z.B. Wohn- oder Schlafzimmer?
Macht es Sinn diese Schlupfwespen-Aktion (über 70 Euro-Kosten !!) zu wiederholen ?
Danke für jeden konstruktiven Tipp oder eigene Erfahrungen mit diesem Thema.


na das währe mir zuteuer gewesen! :labern:

ich weiß nicht ist bei euch ein aldi?
wenn ja gehe hin die haben (vieleicht) noch bestände von pheromonfallen.
die sind sogar genau für lebensmittel und stoffmotten gemacht.
ich habe endlich wieder ruhe.
seint einer woche sind sie in benutzung.

und ja sie verteilen sich auf die ganze wohnung.

ich habe ostersachen in einen schrank im gästezimmer vergessen...........
und nun muste ich alles endsorgen.
die gehen durch alles durch, egal ob es in plastetüte oder alu verpackt ist.
inzwischen habe ich trockenes katzen und hundefutter in große gläser verpackt.
ich bin fest der meinug das ich sie mir damit eingeschleppt habe. :wallbash:

Bearbeitet von gitti2810 am 20.07.2009 12:10:41


was ich letztens gelesen habe ist das viele alle offenen Lebensmittel wegwerfen, aber vergessen das sie offene Gewürze im Schrank haben und somit immer ein paar der Tiere übersehen....weiter ging es darum das auch viele "billige" Gewürze aus zweifelhafter Herkunft auch oft erst der Auslöser für den Befall sind....


Diese Fallen sind gut. Aber sie sollen vor allem Beweisen, dass es wieder einen Befall gibt. Ich habe alles in Boxen, Schraubgläsern etc. aufbewahrt. Auch Tee, Gewürze und Puddingpulver. Seit dem ist zum Glück endlich Ruhe.


In der Küche habe ich seit einiger Zeit Motten zwischen einer Spalte vom Küchenschrank


Zitat (moniqu @ 13.09.2010 12:54:32)
In der Küche habe ich seit einiger Zeit Motten zwischen einer Spalte vom Küchenschrank

:( Weiß keiner eine Antwort

Ja, schau mal hier: Lebensmittelmotten

Bearbeitet von yuki am 13.09.2010 13:35:29


Bitte immer auch die Suchfunktion benutzen!


Lebensmittelmotten 2

Lebensmittelmotten 3

Lebensmittelmotten 4


:D Ich danke Dir ,für den Tipp!



Kostenloser Newsletter