Klo-Wasserspülung läuft und läuft... Wie stoppe ich das???


Hallo zusammen,

vielleicht kennt sich jemand hier aus, es geht um eine eingebaute Wand-Klospülung. Irgendwie ist da was undicht. Es fing erst mit leisem Tröpfeln an, jetzt ist daraus ein steter Fluss geworden. Noch nicht soo stark, aber es hört einfach nicht auf.
Habe schon mal die Abdeckplatte an der Wand abgenommen, aber da sieht man ja noch nichts. Immerhin kann ich den Wasserfluss etwas bremsen, wenn ich die ganze Abdeckplatte mehrmals hoch und runter bewege. Aber das kanns ja nicht sein.
Ich müsste jetzt wohl den Haupt-Wasserhahn abdrehen und dann den Kasten aufschrauben. Davor bammelts mir allerdings ziemlich, hab keine Ahnung, was mich dann erwartet und vor allem, ob ichs hinterher wieder genauso zusammenbekomme.
Deswegen meine Anfrage hier, ob mir einer schonmal sagen kann, was sich hinter der Wand so verbirgt und wie man den Wasserstrom stoppen kann. Ich vermute mal, dass der Schwimmer hängt. Früher bei den normalen Spülkästen war das ja gar nicht so kompliziert, aber hier...??
Oder muss man wegen sowas nen Handwerker rufen? Wollts erstmal ohne probiern und bin gespannt auf Eure Antworten!

Gruß
Murkel


Hallo Murkel,

nun - so einfach ist das nicht.......
Ich vermute mal du hast einen Unterputzspülkasten der Marke Geberit (weil die eben am meisten verbreitet sind). Bei allen Geberit-Modellen kann durch die Öffnung unterhalb der Betätigungsplatte die gesamte Spülkastentechnik ausgebaut werden. Grundsätzlich sind für den Wasserdurchlauf wie du ihn beschrieben hast drei Fehlerquellen möglich:
1.) Der Schwimmer hängt oder ist zu hoch eingestellt
2.) Das Bodenventil ist undicht
3.) Das Wasserventil ist undicht und es läuft ständig Wasser nach.

Wenn lediglich der Schwimmer hängt bzw. falsch eingestellt ist, kannst du das leicht selber machen. Schau einfach mal, ob du beim Einlassventil ein weißes Rädchen siehst, welches man verstellen kann. Damit kann die max. Wasserhöhe im Spülkasten eingestellt werden. Wenn die max. Wasserhöhe zu hoch eingestellt ist, dann schließt das das Wasserventil nicht und das Wasser fließt über den Überlauf ab.

Falls das Bodenventil undicht ist oder aber die Dichtung vom Wasserventil defekt sein sollte, dann würde ich dir raten lieber einen Fachmann ran zu lassen. Der hat für gewöhnlich die nötigen Dichtungen dabei und kann das rasch beheben. Ich könnte Dir zwar eine genau Aus- und Einbauanleitung beschreiben, aber ohne entsprechendes Werkzeug und den Dichtungen würde dir das auch nix nutzen.
Also: Lass die Wirtschaft leben.. *g*

Viele Grüße
Wisi


Hi Murkel!

Ja, das Problem hatte ich auch mal. Bei uns war der Auslöser eine starke Verkalkung im Wasserbehälter, da wo der Schwimmer drin ist. Versuche vielleicht mal, Essigessenz einzufüllen und eine Weile wirken zu lassen. Vielleicht hilft es ja.

Viel Glück!

LG


Zitat
Falls das Bodenventil undicht ist oder aber die Dichtung vom Wasserventil defekt sein sollte,

[CODE]Versuche vielleicht mal, Essigessenz einzufüllen und eine Weile wirken zu lassen. Vielleicht hilft es ja.[QUOTE]..
Wenn man drankommt ises einfach..
Dichtungsgummi rausholen, reinigen (Spülschwamm reicht in der Regel, Wasserkasten auch am Auslauf reinigen (wie oben)

Gummi mit Vaseline (oder was für eine Gleitcreme ihr auch immerbenutzt)einschmieren..Zuschrauben und die Welt ist wieder in Ordnung..

P.S. Gehe davon aus,das Du keine Kacheln von der Wand hauen mußt, sonst würdest du ja auch nicht den Schwimmer sehen...

Also so'n Spülkasten is was für Weltenforscher...Stinkeinfach...und wenn's dann doch nicht hinhaut ist ein neuer billiger als ein Handwerker ;)

Schon mal ganz herzlichen Dank für die schnellen und vielen Antworten!

@Wisi:

>Quote:<
Ich vermute mal du hast einen Unterputzspülkasten der Marke Geberit (weil die eben am meisten verbreitet sind).
>Quote<
Stimmt genau! :D Wie gesagt, die Platte hab ich schon mal abgenommen, dahinter ist wieder ne Platte mit diversen Schrauben, die ich dann öffnen müsste... :(

@Galadriel:
>Quote:<
Ja, das Problem hatte ich auch mal. Bei uns war der Auslöser eine starke Verkalkung im Wasserbehälter, da wo der Schwimmer drin ist. Versuche vielleicht mal, Essigessenz einzufüllen und eine Weile wirken zu lassen. Vielleicht hilft es ja.
>Quote<
Auch ne Idee!! Und so simpel. Unser Wasser hier ist auch extrem kalkhaltig, das könnt schon der Grund sein. Hm, um an den Wasserkasten zu kommen, muss ich erst diese Schrauben öffnen...

@Gordon:
>Quote:<
P.S. Gehe davon aus,das Du keine Kacheln von der Wand hauen mußt, sonst würdest du ja auch nicht den Schwimmer sehen...
>Quote<
Ich seh den Schwimmer ja nicht!!! Weil ich mich nicht traue, den Kasten aufzuschrauben... :heul:

Also ich werds vielleicht doch mal wagen. Haupthahn abdrehen, aufschrauben, gespannt sein! Und dann werd ich mal sehn. Essigessenz reinkippen, Dichtungen überprüfen, Schwimmer einstellen...
Handwerker holen geht dann immer noch :pfeifen:

P.S. Mit der Quotiererei hab ichs noch nicht so... :unsure:


Zitat (Murkel @ 11.12.2005 - 00:13:41)
Also ich werds vielleicht doch mal wagen. Haupthahn abdrehen, aufschrauben, gespannt sein! Und dann werd ich mal sehn. Essigessenz reinkippen, Dichtungen überprüfen, Schwimmer einstellen...
Handwerker holen geht dann immer noch  :pfeifen:


Willst du wirklich Essigessenz nehmen?
Das Zeug ist sooooooooooooooo aggressiv!

Warte doch lieber, bis Pesti oder Ebenholz mal hier reingucken.
:)
Liebe Grüße,
Cal

Zitat (Gordon Shumway @ 10.12.2005 - 19:00:25)


Gummi mit Vaseline (oder was für eine Gleitcreme ihr auch immerbenutzt)einschmieren..

ööööhm...also.....möchte hier nur mal bemerken, dass wenn man Vaseline als Gleitmittel nimmt und dann ein Gummi dazu benutzt, die Vaseline das Gummi anlösen und undicht machen kann.....ehm.....tja.....also lieber kein Gleitmittel auf Fettbasis, sondern eins auf Wasserbasis benutzen :pfeifen:

höhö

Schnegge

Zitat (Schnegge @ 12.12.2005 - 14:56:14)
Zitat (Gordon Shumway @ 10.12.2005 - 19:00:25)


Gummi mit Vaseline (oder was für eine Gleitcreme ihr auch immerbenutzt)einschmieren..

ööööhm...also.....möchte hier nur mal bemerken, dass wenn man Vaseline als Gleitmittel nimmt und dann ein Gummi dazu benutzt, die Vaseline das Gummi anlösen und undicht machen kann.....ehm.....tja.....also lieber kein Gleitmittel auf Fettbasis, sondern eins auf Wasserbasis benutzen :pfeifen:

höhö

Schnegge

Ich glaub, wir waren bei Klowasserspülbecken :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Hallo Murkel,

also zuerst mal: Es ist absolut keine Zauberei die sich das hinter der Abdeckplatte verbirgt - wenn du die Platte aufmerksam abschraubst und dir merkst, wie sie montiert war, dann kann eigentlich nicht viel schief gehen.....

Nun - ich will mal versuchen dir dennoch noch ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben. Wir wissen nun also, dass es sich um einen Geberit-Unterputzspülkasten handelt. Diese haben das sogenannte "Eckventil" zumeist in der Mitte direkt hinter der Betätigungsplatte. Beim Wassereinlaufventil (ist zumeist mit einem Panzerschlauch oder mit einem dünnen Kupferrohr mit dem sogenannten „Eckventil“ verbunden) ist eine Manschette über das Rohr geschraubt – zumeist eine weiße Plastikschraube mit einem Durchmesser von etwa 3-4 cm. Mit dieser Schraube und einem Plastikclips wird auch das ganze Einlaufventil gehalten. Man kann diese ganz normal abschrauben, dann kommt man an die Dichtung ran.

Diese Dichtung kann mit den Jahren so hart werden, das es eben nicht mehr dicht ist. Ebenso ist es möglich, dass die Dichtung beschädigt ist oder aber, dass sich lediglich Kalk auf der Dichtung abgelegt hat. In fast allen Fällen hilft es, die Dichtung einfach umzudrehen, d.h. die beschädigte oder harte Seite der Dichtung wird auf die andere Seite gegeben. Dadurch ist der Spülkasten in den meisten Fällen wieder dicht. Anderfalls muss die Dichtung ausgetauscht werden (die Dichtung kostet nur wenige Cent).

Da die Arbeit durch die kleine Öffnung hinter der Abdeckplatte durchgeführt werden muss erfordert es natürlich ein wenig Kenntnis von dem Innenleben des Spülkastens. Ich konnte leider keine konkrete Darstellung des Innenlebens finden, aber ich hoffe mal du kannst hier (Link zur Herstellerseite)
sehen wie der Spülkasten innen aufgebaut ist.

Wie die Dichtung beim Bodenventil ausgetauscht wird ist hier ersichtlich:
Klick mich

Wünsch Dir viel Erfolg...

Gruß
Wisi

P.S.: Mit dem Essig würde ich mal vorsichtig umgehen... greift mitunter die Gummidichtungen an ....


"Wie die Dichtung beim Bodenventil ausgetauscht wird ist hier ersichtlich:
Klick mich "

Hallo,
ich habe einen OLIVER Aufputz-Spülkasten. :lol:

Bei mir und meinen Eltern ist das Phänomen das der Spülkasten ein Eigenleben entwickelt hat und ab und zu läuft er und läuft und dann wieder ist alles wunderbar.

Ich hab den Kasten gereinigt und der Gummi ist optisch o.k. (Kästen sind ca. 2 Jahre alt).
Jetzt wolletn wir aber mal den Gummi entfernen und reinigen nur kamen wir da nicht weiter.
Wird er immer nur abgezogen (wie in der Abbildung) oder muss man manchmal die Manschette davor entfernen ? :wacko:

Haben hier echt kalkhaltiges Wasser, kann es daran liegen ?

Ist besondern nachts nervig wenn man extra die Augen öffnen muss um zu sehen ob das immer noch Wasser läuft oder nicht <_<


und wo soll ich klicken :lol: :lol: :lol: :lol:


Zitat (Wisi @ 12.12.2005 21:25:57)
Wie die Dichtung beim Bodenventil ausgetauscht wird ist hier ersichtlich:
Klick mich

Da kannst du klicken, Bonnylein ;):lol:

Wenn alle Tipps nichr weiter helfen, ruf einen Installateur. Sonst macht dich die wasserrechnung fertig!


Na super, zu meinem Backofen gesellt sich nun auch noch mein uralt Wasserkasten und macht Probleme. :heul:
Das Wasser läuft direkt in die Schüssel durch. Nach dem Verkalkungsgrad des Wasserkastens zu urteilen, vermute ich dass hier wohl auch die Bodendichtung kaputt ist. Morgen kommt der Installateur. Ob's für so alte Wasserkästen (dem Look nach 70er-Jahre-Modell) wohl noch Dichtungen gibt? Traue mich jedenfalls nicht, die selber aus/einzubauen sondern harre gespannt dem Installateurbesuch und befülle bis dahin vor jedem Spülen den Wasserkasten mit der Dusche (aufwändig, aber zum Glück in Reichweite). :pfeifen:


Also bei so einem alten Modell würde ich sagen, raus damit, ein Neuer kostet nicht sehr viel und spart noch Wasser. Dichtungen kann es noch geben, wenn es eine Standarddichtung ist.


Juhu, Wasserverschleudern hat bei mir ein Ende. Neuer Wasserkasten wurde eingebaut, mit Wasserspartaste! :D
Und weil das zum Inventar der Wohnung gehört zahlt das wohl der Vermieter.
*freu*


Dann war es ja ein voller Erfolg :daumenhoch:


guten tag!

bin gezwungen den einzigen thread den ich auf anhieb fand zu reaktiveren. (;

ich habe genau das selbe problem, der vermieter hatte bereits einen handwerker geschickt, einen neuen spülkasten, so wie es der handwerker vorschlug, wollte er aber nicht einsetzen lassen.

da mich das wasser nicht weiter störte, beließ ich es nun gut 6 mnate dabei. mitterweile bin ich mir aber bewusst geworden, dass da verdammt viel geld den lokus hinabgeht.

ich werde den vermieter also offensiv um die reperatur bitten müssen.

nun zu meiner frage:

was wird mich dieses halbe jahr leicht fließende klospülung an wasser kosten?
ich hab keine ahnung, von wasserkosten oder verbrauchsfragen.

kann mir hier jeamnd eine ungefähre schätzung geben, auch wenn meine daten nicht gerade mathematisch sin?

beste grüße und dank im vorraus :)


Keine Ahnung wieviel es kostet.

Ich weiß nur, das ein tropfender Wasserhahn so manche Badewanne füllt.

Und zu Deiner implementierten Frage ....
Nein, die Kosten für das vergangene halbe Jahr kannst Du Deinem Vermieter (meines Wissens nach) nicht von Deiner Miete abziehen.
Dazu mußt Du ihn erstmal abmahnen und dann finde ich eine Kürzung von 10-20€ je Monat durchaus gerechtfertigt.

LG
Master of Stone


vielen dank!


dann werde ich den herrn montag nochmal anrufen.

grüße!


Super der Tip mit der Essigessenz.
Jetzt ist Ruhe.
Aber da hängt noch ein Schwarzer Gummi lose rum.
Wo gehört der jetzt wieder hin? :o


Guten Morgen,

wie nehmt ihr die Abdeckplatte (aka Drückerplatte, Betätigungsplatte) von der Wand ab?

Konkret hab ich eine Geberit Samba, die mit dem großen und dem kleinen ovalen Drückdings.

Einfach Nagelfeile dahinter und wegflitschen? Oder erst hochdrücken und dann oben, dann unten aushängen? Oder noch anders?

Liebe Grüße,
die Bastelratte ~( :>


Oh.Konnte dir noch niemand helfen? ich weiß leider auch keinen Rat.Tut mir leid. :unsure:


Also,mein Freund sagt gerade die kann man entweder ein bischen nach oben schieben und dann abnehmen,oder es gibt welche die muß man nach links oder rechts drücken und dann abnehmen.Wäre aber nicht schwer.Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. :lol: wenn nicht kannst du mir gerne eine PN schicken.Das bekommen wir dann schon irgendwie hin.! :lol: