Schulessen- was würdet ihr dafür bezahlen?


 
  Schulessen- was würdet ihr dafür bezahlen?  
  1. 2,00€ [4] [14.29%]  
  2. 2,50€ [8] [28.57%]  
  3. 3,00€ [7] [25.00%]  
  4. 3,50€ [5] [17.86%]  
  5. 4,00€ [2] [7.14%]  
  6. mehr als 4€ [2] [7.14%]  
  Stimmen Gesamt: 28  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

Ich habe in letzter Zeit verfolgt, welche Probleme es mit Schulessen geben kann.
Hier auch ein Bericht
Wie viel Geld würdet ihr für ein gutes Mittagessen in der Schule bezahlen wollen oder können?

Bei der Umfrage könnt ihr die Beträge als bis 2,50€, bis 3,00€ .... nehmen.
Kann ich leider nicht mehr ändern.

Freue mich auch auf die Diskussionen rund um das Thema.

Bearbeitet von Sparfuchs am 09.11.2012 14:40:16


Fuchs, das kommt sichelich immer auf die Geldbörse an.

Ich habe für meine Kinder immer zwischen 2,30 und 2,50 pro Essen bezahlt.
Auch in den Ferien. War so.

Das essen in Schulkantinen ist oft nicht sonderlich gut.
Die Jetzige Schule vom Junior ist ein soziales Netzwerk, wo sich die Eltern einbringen können.
Das finde ich gut. Dennoch sollten Mütter (meist Mütter) sich nicht für die Küche melden, wenn sie leider nicht kochen können.

Bei uns war es so, dass 5 -6 Klasse am Mittag teilnehmen mussten.
Mein Kurzer ist gute leckere und gesunde Kost von Haus aus gewohnt. Die Schulkantine war für ihn einfach nur Bääh.
Also aß er - da ja bezahlt - immer nur Salat und ein paar Kartoffeln. Da konnte man nix dran falsch machen.

Sobald er in der 7. Klasse war, habe ich ihn aus der Schulspeisung rausgenommen.
Mein Geld kann ich echt besser einsetzen.

mir ist klar, dass man mit 2,50 Euro pro Essen nicht die gehobene Küche erwarten kann. Aber Geschmack kann man erwarten, doch das fehlte gänzlich in der Schulspeisung.
Schade


Hallo Sparfuchs!

Ich finde das Thema immer wieder interessant.
(Habe im bereits einige Diskusionen und Befragungen im Fernseher verfolgt.)


Leider ist das momentane Preis-Leistungsverhältnis nicht jenes das man sich in den meisten Schulen erwünscht. :heul:
Totgekochtes Gemüse oder trockenes Fleisch sind nicht das essen welches ich mir für Kinder als nahrhaft vorstellen und wünschen kann.

Bevor aber über den Preis diskutiert werden kann sollten alle mal über gesunde Lebensmittel in den Kantinen sprechen. :rolleyes:

Wir haten letztes Jahr ein Schulprojekt bei dem Kinder, Eltern und Lehrer gesundes und frisches Kochen beigebracht wurde.
Dafür hat uns ein in dem Zeitraum geschlossenes Restaurant seine Küche zur verfügung gestellt. Es haben sich auch ein Ernährungsberater und zwei Köche gemeldet unser Projekt zu unterstützen.
Seit dem gibt auch die Schulverwaltung mehr acht was auf den Tellern kommt und das Essen schmeckt für 2,30€ echt lecker.

Vielleicht wird das auch noch in anderen Orten verwirklicht aber es ist auf jedem Fall zu empfelen. :D


Gerade vorhin kam im TV ein Bericht über ein Projekt von Johann Laver - fand ich echt gut.
Für 3-4€ kann man frisch und gesund kochen - Bericht

Für 2€ kann man nun kein gutes Essen machen.


Bei uns im Berufsförderungswerk gibt es eine gute Küche!!!!
Sie veranschlagen pro Umschüler 3,50€ und da kommen sehr leckere Gerichte auf den Tisch!! :sabber:
Ich finde es klasse, wie unsere Küche es Tag für Tag schafft etwa 1000 Leute zu verköstigen. Sicher, es gibt auch mal Gerichte, die mir nicht zusagen, aber die meisten schmecken mir.
Und das wichtigste ist:
Die Küche verwendet frisches Gemüse und Obst, die Nachspeisen werden selbst hergestellt und nur das Kapü ist aus der Tüte, der Rest alles selber gemacht.
Ich war ja selber im Küchenausschuss, heißt Verbindungsfrau zwischen Umschüler und Küche und mir wurde alles gezeigt.
Wie ihr auch schon schreibt, mit 2,00€ kann man nicht viel machen, in den Schulküchen muss sich noch viel ändern!!!!!!


In der Schul-Mensa meines Sohnes kostet das Essen 2,90 Euro, egal ob man das "normale" oder das vegetarische Essen nimmt. Das Essen wird von einer "Werkstätte" gekocht, die der Diakonie angegliedert ist. Ich finde es schön, dass der Schulträger auch die soziale Komponente mit berücksichtigt - trotzdem wird mein Sohn dort nur essen, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

Das Essen ist leider wenig schmackhaft, dabei sind es Kleinigkeiten, die schon eine Verbesserung ergeben würden: z.B. muss man Nudeln nicht kochen, bis sie praktisch auseinander fallen und eine größere Auswahl an Gewürzen wird wohl den Betreiber nicht in den finanziellen Ruin stürzen...

Leider offenbar ein unerschöpfliches Thema, das Schulessen. Aber wir bleiben dran :rolleyes:


kaufen diese köche nur teuerste zutaten, dass sie meinen, man könne mit zwei euro pro person kein gutes und gesundes essen kochen? :blink:


Zum Teil liegt es wohl auch daran, dass mit dem Geld nicht nur die Zutaten bezahlt werden müssen, sondern auch die Preise für die Räumlichkeiten / Einrichtung, Energie und Personal mit einfließen.

Allerdings würden z.B. ein verstärktes Augenmerk auf saisonale Angebote und ein wenig mehr Kreativität sich sicherlich auch positiv auf die Preisgestaltung auswirken können.


Bei meine Kindern in der Schule kann auch gegessen werden. Hab keine Ahnung was man da essen kann, ich glaub da gibt es meist nur kleine Snacks. Der Dönerfutzi um die Ecke verdient sich jeden Mittag dumm und dusselig, weil die meisten Schüler dort hin pilgern.
Meine Tochter geht ein Mal in der Woche in der Schule zum Esse, ok, meist eher zum Dönerman, an den anderen Tagen wartet sie bis es zu Hause was gibt. Mein Sohn verlangt an langen Schultagen doppelte Brotration und isst dann auch zu Hause.
Wenn ich mir vorstelle das ich täglich 2,50 Euro für ein Mittagessen zahlen müsste, also 5 Euro für zwei Kinder, wären das rund 200 Euro im Monat nur für Kantinenessen. Das könnten wir uns gar nicht leisten, da die Kinder zu Hause ja dann doch gerne was gescheites essen wollen.
Da schmiere ich doch gerne jeden Morgen um 4.30 Uhr Butterbrote.


1 Döner enthält zwischen 620 bis 928 kcal

Quelle

Viele Schüler glauben, es gibt nur Spaghetti, Pommes, Döner und Pizza. :wallbash:


Zitat (labens @ 11.11.2012 17:40:43)
1 Döner enthält zwischen 620 bis 928 kcal


Ich glaub mal den Schülern sind die Kalorien wurst, es muss halt schmecken. Da ist Schulkantinenessen einfach uncool.

Es macht einen relativ großen Unterschied, ob das Essen fertig angeliefert wird oder in den Kantinen frisch gekocht wird.
Ich hab ein Jahrespraktikum in einer offenen Ganztagsschule gemacht, in der es auch Mittagsverpflegung gab.
Das Essen war zwar recht abwechslungsreich, aber so richtig lecker war da nichts.

Das liegt teilweise daran, dass man aus Hygienegründen konstant eine bestimmte Temperatur im Essen halten muss, die etwa bei 70° C liegt. Wenn man darüber nachdenkt, dass man Nudeln oder Gemüse teils über Stunden bei diesen Temperaturen in einer Warmhaltebox rumstehen lassen muss ( es kommen nicht alle gleichzeitig zum Essen!), kann man sich ja vorstellen, wie es um die Konsistenz der Lebensmittel bestellt ist, die die Kinder dann essen sollen.

Vitamine bleiben dann auch nicht mehr soooo viele enthalten...

Was mir ganz besonders aufgefallen ist: Anfang des Monats war das Essen immer annehmbar. Nicht gut, aber in Ordnung.
Zum Ende hin wurde es immer einfacher und kostengünstiger( in der Herstellung).
So gab es am Monatsende gerne mal Sachen wie Milchreis mit Zimt und Zucker, Pfannkuchen mit Apfelmus, Nudeln mit Tomatensoße( aus dem Päckchen) usw.
Irgendwas scheint da mit der Einteilung der finanziellen Mittel nicht hinzukommen ;)
Ein Mittagessen kostete etwa 2,50€, man musste die Kinder aber für einen ganzen Monat anmelden. Täglich wechseln ging nicht. Wenn man dann an einem Tag keinen Bedarf hatte, war eben eine Portion übrig, die wir dann an die anderen verteilen durften oder wegschmeißen mussten, wenn sie übrigblieb.


Zitat (Ela1971 @ 11.11.2012 16:53:24)
Wenn ich mir vorstelle das ich täglich 2,50 Euro für ein Mittagessen zahlen müsste, also 5 Euro für zwei Kinder, wären das rund 200 Euro im Monat nur für Kantinenessen.

Da rundest du aber seeeehr großzügig ;) Wenn man von durchschnittlich 25 Schultagen im Monat ausgeht, an denen beide Kinder etwas in der Kantine essen, wären das 5*25= 125... was immer noch eine große Menge Geld ist für Essen, das nicht schmeckt!

Das Schulessen kostet ab diesen Schuljahr 3,00.
Letztes Jahr war es noch 2,50.
Ab diesen Jahr kann man für doppeltes Fleisch 0,50 bezahlen.(gerade für die größeren gedacht).
Vom Landkeis kann man einen zuschuß von 1 Euro bekommen.


Mit Kantinenessen kenne ich mich nicht so gut aus, aber wenn man bedenkt, was für eine Logistik hinter einem solchen Betrieb steckt muss man wohl etwas mehr in die Tasche greifen, um seinen Kindern ein einigermaßen anständiges Mittagessen in der Schule zu gönnen.
Die Schulkantine meines Sohnes hat sich kürzlich echt gemacht, ein neuer Caterer und besseres Essen. 3,50 € für ein Mittagessen ist natürlich viel und ich weiß, dass das nicht jeder zahlen kann, aber es ist zum Glück nur 2 x pro Woche. Sonst kommt er heim oder isst zwischen Schule und Sport noch einen Döner für 2 €.


Zitat
3,50 € für ein Mittagessen ist natürlich viel

Ist es das wirklich? Wo bekommt man denn ein Mittagsessen günstiger?
Die Zutaten kochen sich eben nicht selber und das Personal muss auch von etwas leben.
Ich bin der Meinung, es sollte eine vorbildliche Nahrung angeboten werden, notfalls subventioniert.
Lieber einmal beim Kindergeld nicht erhöht, oder dieses blöde Elterngeld weg, als an der Nahrung sparen.
Die Folgen kommen uns teuer zu stehen.

Zitat (Sparfuchs @ 12.11.2012 14:48:57)
Ist es das wirklich? Wo bekommt man denn ein Mittagsessen günstiger?
Die Zutaten kochen sich eben nicht selber und das Personal muss auch von etwas leben.
Ich bin der Meinung, es sollte eine vorbildliche Nahrung angeboten werden, notfalls subventioniert.
Lieber einmal beim Kindergeld nicht erhöht, oder dieses blöde Elterngeld weg, als an der Nahrung sparen.
Die Folgen kommen uns teuer zu stehen.

Sorry, Sparfuchs, da hab ich mich vielleicht etwas unverständlich ausgedrückt.
Natürlich bin ich der Meinung, das gerade qualitatives gutes Kantinenessen auch etwas kosten darf!
In meinem ersten Absatz habe ich dies eigentlich auch angedeutet.
Es kann sich nur leider nicht jeder leisten, dass meinte ich in dem Satz, den du zitiert hast.

Zitat (Rumpumpel @ 12.11.2012 15:31:38)
Es kann sich nur leider nicht jeder leisten, dass meinte ich in dem Satz, den du zitiert hast.

Sorry, ich hatte auch nicht dich damit gemeint, nur kam es gerade gelegen, da andere Meinungen so geklungen haben. Klar weiß ich das dieser Betrag für manche zu viel ist und das manche Essen trotz diesem Preis nur "Kantinenfraß" ist. Hier müsste eben mehr darauf geachtet werden, das die Qualität stimmt.

Vielleicht sollte man dem einen oder anderen Schulkoch/-köchin die Rezepte von frag-mutti ausdrucken. ;) Schmackhaft und günstig. Was allerdings voraussetzt, dass die Köche auch rechnen können und nicht im hochrechnen der Portionen und damit der Kosten versagen.

Mir bekannte Chefköche klagen am meisten darüber, dass die Azubis nicht rechnen können. Bei schnöden Grundrechenarten scheiden sich die Geister!


Man sollte nicht vergessen, dass die Kantinen nicht "unsere" Supermarktpreise für Nahrungs-/Lebensmittel zahlen und zudem in größeren Margen kochen als die Otto-Normalverbraucher-Familie.

Klar kann ich nicht unbedingt bei einer Familie mit 2 Kindern jeden Tag für 3€ pro Person lecker, abwechslungsreich und gesund kochen (obwohl, vielleicht doch?). Kantinen jedoch zahlen (extrem) weniger beim Großhändler, und (immer hochrechnen auf die "Kundenanzahl") da hauen auch Herstellungskosten etc nicht so rein. 100 Schüler à 3 € = 300€ à 25 Tage = 37500 ... wenn die Kantine eben "nur" so viele Schüler beliefert. Rechnet mal hoch, was diese Essensfirma, die zuerst als pöse bei dem Noro-Virus-Ding galt, an Schulen beliefert hat... und die zahlen jetzt nicht wirklich Traumgehälter an ihre Angestellten)

Und ja, da erwarte ich dann bei 3€ Qualität.


Zitat (panoplia @ 12.11.2012 19:51:07)
100 Schüler à 3 € = 300€ à 25 Tage = 37500 ...

Also, wenn die Rechnung stimmt, mach ich auch auf Schulcatering ;)

Man darf hier auch nicht eine Großküche mit einer normalen Familienküche vergleichen, weder preislich noch in der Ausführung.
Nur als einfaches Beispiel: Es ist bestimmt nicht einfach an die 10 Kilo Spaghetti (für 100 Portionen) in einem Riesenkochtopf aldente zu kriegen und diese dann auch noch gut warm zu halten ohne dass sie pappig werden.


Ich hab jetzt kaum Erfahrung mit Schulkantinen.Nachmittagsschule wurde bei uns gar
nicht oder freiwillig angeboten .
Auf den weiterführenden Schulen gibt es eine Schulkantine.Da kann man das Essen am
Tag zuvor vorbestellen.Es soll auch sehr gut sein.
Aber regelmäßig sieht man Horden von Schülern zu den Imbissen,Fast Food Restaurants
und ähnlichem laufen.Und das kann dann noch mehr ins Geld gehen.



Kostenloser Newsletter