Brötchenbringdienst - hat jemand Erfahrung?


Hallo,

ich überlege wegen meiner Tochter mal eine Brötchenbringdienst auszuprobieren, würde aber gerne erst mal wissen, ob da jemand Erfahrungen mit hat. Da ich morgends ohnhin schon um 05 Uhr aufstehen muß ist da der Bäcker noch zu, außerdem müßte ich dann noch mal etwa eine halbe Stunde früher raus, was mir wirklich zu viel wäre, wie ich zugeben muß.

Bisher habe ich Brötchen auf dem Toaster aufgebacken und die Kleine hat in der Schule als Pausenbrot gegessen, nach der Schule hat sie dann für 3,00 Euro in der Kantine gegessen. Allerdings sind diese drei Euro für das Schulessen meistens rausgeworfenes Geld, weil es nicht besonders gut schmeckt und dann auch noch die Portionen schlichtweg viel zu klein sind. So ein Spruch von meinen Kindern ist mehr als selten, weil wir alle keine großen Esser sind und uns meistens kleine Portionen absolut reichen. Sie versucht daher schon seit Wochen nach der Schule schnell zum Bäcker zu rennen, der allerdings meistens schon um 12 Uhr zu macht, wodurch sie dort nichts mehr bekommt. Daher meine Idee für sie, und dann natürlich auch für ihren Bruder, frische Brötchen zu bestellen, damit sie die halt ißt.

Finanziell würde das jetzt nicht wirklich mehr ausmachen, als wenn sie in der Schule für das Schulessen bezahlt, nur daß es ihr dann schmecken würde.

Wir wohnen übrigens einem Mehrfamilien-Mietshaus, wodurch ich also auch noch weiß, wie die "Übergabe" aussehen würde. Klingeln die?

Danke Euch schon mal

Sheila


Ich wusste gar nicht, dass es sowas wie ein Brötchenbringdienst (noch) gibt.

Bei uns war es üblich, dass der Bäckerlehrling morgens die vorbestellten Brötchen an die Haustüre hing. Haustüre, nicht Wohnungstüre.

Und weil ich neugierig war, hab ich das hier für dich gefunden. Vielleicht hilft dir das ja weiter.


vermutlich findet man heutzutage eher einen Bringdienst für alles mögliche als einen Bäckerlehrling

unser Cafe ist das einzige im MTK, das noch Konditoren ausbildet aber ihr könnt euch nicht vorstellen, wie schwer es jedes Jahr ist, auch nur einen einzigen (geeigneten) Azubi zu finden :ph34r:


aber das nur am Rande ... ich wohne in einer Kreisstadt aber bei uns gibt es keinen Brötchenbringdienst ... komisch eigentlich, es gibt sicher Bedarf, ich denke nur an Krankenhäuser, Hotels usw. :unsure:


Unser Postleitzahlengebiet wird überhaupt nicht beliefert.
Noch nicht mal mehr unsere Kreisstadt.

Schade eigentlich, denn Bedarf wird es sicherlich auch bei uns geben.


Ich kann mich noch gut erinnern, das @Nachi vor ein paar Jahren mal so was in seinem Schnappifred eingestellt hat :hmm:

also gibt es sowas ( in NRW) auf alle Fälle, nur liefern die kleinere Städte, Orte bestimmt nicht an...


NRW wird auch beliefert, nur halt wir nicht.


Ich wohne in Bayern, bei uns oder viel mehr in der Kreisstadt kann man das machen - bis zu uns aufs Dorf bringt allerdings keiner was. Auch in der Kreisstadt wird die Brötchentüte nur an die Haustür gehängt.

Mein Vorschlag wäre: frische Semmeln auf Vorrat kaufen, aufschneiden, einfrieren (mit einer Folie zwischen den Hälften, damit sie nicht zusammenfrieren und bombenfest aneinander kleben bleiben). Die noch tiefgekühlten Brötchen mit frischen Zutaten belegen. Bis zur Pause oder gar bis Mittag müsste der Semmel aufgetaut sein - einfach mal ausprobieren. :blumen:


Danke Mops, doch diese Brötchen sind dann nach dem Auftauen wie Gummi. Das schmeckt jetzt nicht wirklich. Ich könnte auch Brötchen von der Arbeit (Lebensmittelgroßhändler) mitbringen, die Bäckerqualität haben, aber soviel Platz habe ich nicht im Froster. Die sind immerhin zwischen 60Stück und 100 Stück gepackt.

Unser Ort wird übrigens beliefert, da habe ich schon geschaut und mir auch die Preise angesehen. Die sind soweit ok und unterscheiden sich kaum vom Bäcker, halt zuzüglich 75Cent fürs Bringen, was ich vollkommen ok finde.

Bearbeitet von Shaila am 25.01.2015 15:18:53


Zitat (Eifelgold @ 25.01.2015 14:50:12)
Und weil ich neugierig war, hab ich das hier für dich gefunden. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Unsere Stadt ist dabei. :)

Zitat (Shaila @ 25.01.2015 15:17:51)
diese Brötchen sind dann nach dem Auftauen wie Gummi

Oh. :huh:

Das verstehe ich jetzt nicht, bei uns sind die Brötchen dann wie frische... *nachdenklich am kopf kratz*

Und wenn du sie tiefgefroren ein paar Minuten in den Backofen bei 200 ° schiebst? Dann sind sie nämlich wirklich wie frisch gebacken. :rolleyes:


Edit: Ich habe mir mal die Internet-Seite angeguckt. Doch bei uns liefert der Bäcker (bzw. sein Lehrling), kein Brötchenbringdienst.

Bearbeitet von mops am 25.01.2015 15:38:54

und wenn Du halbgebackene Brötchen nimmst? Die müssen im Ofen nur fertiggebacken werden ...

Wobei sich mir die Frage stellt, wenn es mit Brötchen nicht klappt, warum man nicht einfach belegte Butterbrote nimmt? Dazu rohe Gemüsestreifen/-stücke wie Möhre, Gurke, Tomätchen oder so, einen Joghurt dazu, eventuell einen Müsliriegel und fertig ist das Mittagessen.


Das ist doch schon das Frühstück in der Schule, Binefant. :pfeifen:

Aufgebackene Brötchen vom Discounter, belegt natürlich
Obst/Gemüse teilweise frisch vom Balkon
ein Stückchen Kuchen, Weberli oder ähnliches
ein Riegelchen Schokolade oder ein paar Gummibärchen (nicht viel)
manchmal so was wie Actimel
Apfelsaftschorle, manchmal ein Kakaotrunk

Die Kleine hatte sich halt in letzter Zeit, wenn machbar, mittags ein Brötchen vom Bäcker gekauft und in mitgebrachten Bresso oder so was getunkt. Daher halt meine Idee mit dem Brötchenbringdienst.

Wenn der nichts wäre, dann müßte ich halt mal mit meinem Chef sprechen, ob ich viellicht zwar eine Kiste Brötchen kaufen darf, aber bis auf ein Päckchen alles im Betriebstiefkühlhaus lassen darf. Diese Brötchen haben definitiv eine andere Qualität als die Discounterware! Die sind wie frisch vom Bäcker! Nur muß der Chef noch mitspielen.


Meine Meinung: Frisch gebackene Brötchen schmecken wie frisch gebackene Brötchen. Einen Tag später aufgewärmte Brötchen schmecken nicht wie frische. Sagt mir mein Gaumen. Sie sind zwar immer noch lecker und knusprig, nach dem Aufbacken oder toasten, aber dieser einmalige "Frischegeschmack und Geruch " ist weg.
Brötchenbringdienst gibt es hier auch bei uns in einer kleinen Kreisstadt, aber die sind dann schon belegt und man zahlt für den Service und muss persönlich an die Tür.

Neulich las ich einen Tipp für schnell selbstgemachte Morgenbrötchen. Morgenmuffelchen heissen sie..... (Teig abends gemacht und morgens während Duschen und Zähneputzen in den Ofen geschoben. Dann nach Gusto belegen, feddisch. :sabber:


http://ikors.blogspot.de/2014/03/morgenmuffelchen.html


Stimmt moirita, frische Brötchen sind keine aufgebackenen Brötchen. Vor allem, wenn sie morgends um 05.30 Uhr aufgebacken und erst am nachmittag gegessen werden, also nicht mal direkt.

Das Rezept mit den Brötchen ist genial. Da muß ich unbedingt wieder Hefe kaufen und Mohn und so Sachen. Werde dann in der übernächsten Woche gleich berichten, da ich das Rezept am Wochenende erst mal ausprobieren werde. Der Name von den Brötchen ist übrigens genial!


Wirklich ein interessantes Rezept. Nur, mit einer Formulierung komme ich nicht klar:

10 g Hefe (1/4 Würfel)
250 ml Wasser, lauwarm

2 Min./37°/St.1

Es geht mir um das " 2 Min./37°/St.1" :unsure: :unsure:


Und:
Mehl Typ 550; ich verwende immer anderes. Ist 550 wesentlich anders als 405?

Agnetha - asber viele andere bestimmt auch - kennen sich wohl damit aus?
Im Internet fand ich nur, dass es feiner ist als 405, und das "wahre Kenner" (was immer darunter zu verstehen ist) zu 550 "greifen"...

Ich gehöre also nicht dazu... <_<


Zitat (dahlie @ 25.01.2015 18:18:20)
Es geht mir um das " 2 Min./37°/St.1"   :unsure:  :unsure:
Und:
Mehl Typ 550; ich verwende immer anderes. Ist 550 wesentlich anders als 405?

Die Zeitangabe bezieht sich wohl auf die Zubereitung in einer (lausig teuren) Küchenmaschine.

Mehltypen

Bearbeitet von Jeannie am 25.01.2015 18:22:20

Zwei Minuten in der Küchenmaschine kneten lassen. Plan B für Leute wie mich: Hände nehmen, kneten bis der Teig soweit ist.

Dann ca eine Stunde bei ca 37° gehen lassen, wegen der Hefe.

Ich habe aber auch gerätselt, wegen diesen Angaben. Ein Hoch auf mein Brotbackbuch.

Mehl Typ 550 hat mehr Schalenanteile, die Typnummer gibt bei Mehl den Mineralstoffgehalt an bzw wieviel von der Schale mitvermahlen wurde. Das Mehl Typ 405 ist das hier am meisten verwendete Mehl und hat kaum noch Schalenanteile, das gibt es auch so gut wie überall zu kaufen. Die anderen Mehltypen gibt es nur in etwas besser sortierten Supermärkten.

Das Mehl habe ich aber da, weil ich ja manchmal auch Brot selber backe.

Sheila


Aha, Stufe 1. Da aber vorher nur Wasser und Hefe genannt wurden, geht es wohl ums Auflösen der Hefe.
Ich glaube nicht, dass damit 1 Std. gehenlassen gemeint ist, weil da "2 Min." steht.
Ich brauche Plan A, Sheila, sonst müssten meine Hände sich länger erholen. ;)

Ich esse meist nur, überwiegend selbstgebackenes, Vollkornbrot - oder selbstgebackenes Toastbrot (ist lecker, gell, Agnetha?) als FRühstück.

Jedenfalls habe ich es mal abgespeichert unter "Brote und Brötchen". Wer weiß...


Btw: Ich esse eigentlich nur wenn Besuch da ist der Wert darauflegt, morgens Brötchen. Täglich Brötchen zum Frühstück... -ist das eine deutsche Angewohnheit? - Meine Schwiegermutter erzählte mit mal, dass Sonntags morgens Kuchen (meist Hefeblechkuchen bei ihr) gegessen werde, weil man (damals, in den1950ern) sonntags keine frischen Brötchen bekäme. :o

Aha, daher also (damals) sonntags Hefeblechkuchen.War zwar nicht so mein Ding, aber wenns hier in DE üblich ist... Erst viele, sehr viele Jahre später erfuhr ich dann, dass das eben nicht überall so ist mit dem Sonntagsfrühstück. rofl rofl


Zitat (Shaila @ 25.01.2015 18:40:07)
Mehl Typ 550 hat mehr Schalenanteile, die Typnummer gibt bei Mehl den Mineralstoffgehalt an bzw wieviel von der Schale mitvermahlen wurde. Das Mehl Typ 405 ist das hier am meisten verwendete Mehl und hat kaum noch Schalenanteile.

Meiner Meinung nach hat es leider gar keine Schalenanteile mehr.
550er ist nur etwas gröber gemahlen und dadurch etwas griffiger. Man nennt es auch Stollen-oder Brotmehl.
Wenn Schalenanteile vorhanden wären, wäre es Vollkornmehl.
Ich mahle mein Mehl zum Toast- und Roggenmischbrot selbst. Dazu nehme ich nur noch Dinkel und Roggen.

Zitat
Wenn Schalenanteile vorhanden wären, wäre es Vollkornmehl.


Vollkorn darf es nur heißen, wenn das ganze Korn vermahlen ist.

Zitat
Ich mahle mein Mehl zum Toast- und Roggenmischbrot selbst.


Ich auch.

Zitat (Rumburak @ 25.01.2015 19:34:29)
Ich mahle mein Mehl zum Toast- und Roggenmischbrot selbst. Dazu nehme ich nur noch Dinkel und Roggen.

Fürs Toastbrot habe ich bisher das übliche Typ 405 genommen; werde es mal mit 550 machen.
Und außer Dinkel verwende ich Weizen und Roggen. Nehme auch schon mal - aber selten - eine Körnermischung. Ach ja, mahle das dann auch selbst.
Und zum Vollkornbrot (Sauerteig) kommt noch Brotgewürz.

Aber wir sind jetrzt ein wenig weg vom THema. :pfeifen:

Es Interessiert mich, Sheila, was für Erfahrungen du mit den Morgenmuffelbrötchen machst! Das würde ja dein Problem auch ohne Bringdienst lösen. :blumen:

WOW, meine Stadt ist auch dabei *staun* Und dann noch von meinem Lieblingsbäcker. Das probiere ich aus, sobald Männe wieder zu Hause ist. Für mich alleine lohnt sich das nicht. Toll, was man hier so alles erfährt :D


ja, das Toastbrot nach dem Rezept von dahlie ist grossartig ... ich backe fast jede Woche eines, nehme allerdings immer Dinkelmehl ... ich liebe Dinkelmehl (ich muss ein Nachkomme der Hildegard von Bingen sein) :)


Zitat (moirita @ 25.01.2015 15:56:48)
Meine Meinung: Frisch gebackene Brötchen schmecken wie frisch gebackene Brötchen. Einen Tag später aufgewärmte Brötchen schmecken nicht wie frische. Sagt mir mein Gaumen. Sie sind zwar immer noch lecker und knusprig, nach dem Aufbacken oder toasten, aber dieser einmalige "Frischegeschmack und Geruch " ist weg.

Ich hab damit GsD keine Probleme, ich esse auch aufgebackene Semmeln (die Familie auch); etwas anderes wäre uns in unserer ländlichen Einöde auch gar nicht übriggeblieben :D .

Ein-, maximal zwei mal in der Woche fahre ich einkaufen, da wird Brot und Semmeln besorgt und eingefroren, denn der Sprit ist mir zu teuer, um täglich hin und zurück je 11 km ins Kreisstädtchen zu fahren. Bei uns im Dorf gibt es keinen Bäcker, nur einen Bäckerwagen, der einmal wöchentlich vorbeikommt (leider von einem Bäcker, dessen Brot uns überhaupt nicht schmeckt).

Und zum Selbst-Brotbacken fehlt mir meist die Zeit.

Aber die Morgenmuffelchen probiere ich auch aus - das wär toll, wenn das klappen würde!

:)

Ich wollte mich für das Rezept "Morgenmuffelchen" bedanken. Die werden sofort ausprobiert.

Für Brötchen nehme ich 550ger Mehl (Dieses sogenannte Kuchenmehl, obwohl, für Kuchen nehme ich ja das 405er, naja...), der Teig und auch später die Krume sind elastischer und brotartiger. Liegt wohl am Grad der Ausmahlung.

Ich verstehe das Rezept so, dass man den Teig nicht gehen lässt extra, es ist ja auch nur sehr wenig Hefe drin auf die Mehlmenge. Sowas heißt glaube ich lange Teigführung, das Gehen erledigt die lange Zeit im Kühlschrank. Bisher hatte ich immer ein bisschen Pech mit dieser Methode, aber ich probiere es halt immer mal wieder aus.

@Dahlie: Wo finde ich denn Dein Toastbrotrezept (ganz lieb frag und hoff dass ichs nicht hier übersehen hab ^_^ )

Und Brötchenbringdienst: Das hatten wir mal in so einer Ferienanlage, war ein sehr angenehmer Service!


Die "Morgenmuffelchen" möchte ich auch sehr gerne ausprobieren. Ich nehme für alles immer Rosenmehl, das wird ja hier wohl auch klappen. Ich muss nur noch frische Hefe auf den Einkaufszettel schreiben.


Im September 2013 hatte @nachi die gute Idee, Rezepte, die hier vorgestellt werden, in einen eigenen thread zu packen:
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=53060

Dann muss man nicht alles durchforsten bzw. bei den Ergebnissen der Suchfunktion nicht noch mal suchen.
(Und bei Tipps und Rezepte möchten wir sie nicht soo gerne suchen müssen.

Leider gerät dieser thread schon mal in Vergessenheit. Schade. Hier wäre z.B. auch der link zu den Morgenmuffelchen gut plaziert; ich kopiere ihn mal rein wenn ich das hinkriege. :pfeifen:

Edit: Es hat geklappt... :applaus:

Bearbeitet von dahlie am 26.01.2015 11:03:57


Es gibt einen Brötchenbringdienst online zu bestellen, heisst Brötchenbursche.de
Unter Probelieferung kann man seine Postleitzahl eingeben und sieht dann, ob am Wohnort ausgeliefert wird.

Alle frischen Brötchen schmecken nur frisch belegt und sofort gegessen lecker.Weshalb ist das Kind kein Vollkornbrot?Das hält sich lange frisch, ist gesund und schmeckt.


@Spirelli: hättest Du alle Beiträge gut durchgelesen, wäre Dir der Link ganz zu Anfang aufgefallen, dort wurde eben jeder Dienst schon längst empfohlen :pfeifen:


Der wurde in den vorhergehenden Beiträgen schon erwähnt, Spirelli11.


Binefant war ein paar Sekunden schneller... :D

Bearbeitet von viertelvorsieben am 28.01.2015 22:52:29


Danke Spirelli, das mit dem Vollkornbrot ist nicht immer so ganz ihr Ding. Davon abgesehen hatte ich ja schon geschrieben, was die Kinder mit in die Schule zum Frühstück nehmen und es ging hier ja um frische Brötchen als Mittagessen. Ich bin ganz ehrlich, zum Frühstück und zum Mittagessen fünfmal die Woche immer das Gleich möchte ich ja auch nicht haben.

Und einen Brötchenbringdienst hätte ich ja, es ging nur um die Erfahrungen die andere vielleicht damit haben.

Sheila


Und wenn Du als Mittagessen mal Salat, Müsli oder sowas mitgibst? Kartoffelsalat, Nudelsalat, Reissalat ... alles kann man Mittags auch kalt essen, Minischnitzelchen, Minifrikadellen, Gemüsestäbchen mit Dip ... die Liste könnte ewig so weitergehen.

Weil - da bin ich ehrlich - 5 Tage die Woche früh und Mittags Brot/Brötchen essen hätte ich auch keine Lust drauf ... und sind die Brötchen nicht mittags auch durchgeweicht?


Nein die sind dann nicht durchgeweicht, da ich sie nicht belege, sondern ihr so eine Art Bresso zum dippen mitgebe.

Kartoffelsalat hatte ich auch schon mal mitgegeben, war aber nicht so ganz das richtige, weil sie sich nur in die Lobby setzen kann, ohne Tisch oder so was. Da ist ihr das nicht so dolle mit Besteck etc richtig zu essen. Auch Joghurt und so was mag sie da nicht so gerne. Dazu kommt eine Klasse, von der sie schon ausgelacht wurde, nur weil sie halt mal andere Sachen mithatte als die üblichen Schulbrote. Andererseits haben es die anderen Kinder auch nur ein paar Minuten nach Hause.

Ich werde abe rauf jeden Fall mal die Morgenmuffelchen ausprobieren. Mal schauen, wie die werden und was sie davon hält. Ich werde auf jeden Fall berichten.


Darauf bin ich gespannt! :blumen:
Und ob du auch so professionell die Fünferteilung hinbekommst wie auf den Fotos. - Das hat mich stutzig gemacht... :unsure:


Ok Dahlie, vielleicht könnten wir die anfängliche Berichterstattung auf das Thema Geschmack beschränken. Die Sache mit der Fünfteilung ... naja. Aber meine Kollegin würde das sicherlich alles so perfekt hinbekommen wie auf so Fotos.


Also für Kartoffelsalat brauche ich nur eine Tupperdose und eine Gabel, dazu meine beiden Hände und eine Sitzmöglichkeit (also nicht mehr, als Brötchen mit Dip) ... aber ok, wenn es Brötchen mit Dip sein muss... (hätte ich persönlich aber auch nicht 5 Tage die Woche Lust drauf) ... und statt Brötchen geht doch auch mal Gemüse mit Dip, so für die Abwechslung... aber das muss halt jeder für sich selbst entscheiden ...


Binefant, die Kinder haben jeden Tag Obst oder Gemüse mit zum Schulfrühstück dabei. Ich wollte einfach mal etwas anderes als dieses untaugliche Mittagessen und kam daher auf den Brötchenbringdienst. Den auch nicht an fünf Tagen in der Woche und vier Wochen im Monat. Und wenn meine Tochter mit Nudelsalat in Tupperdose, Gabel und Getränk ausgelacht wird und das nicht mehr möchte, dann ist das für mich ok.


Ist es wirklich ausgelacht oder gar der Neid der Besitzlosen?

EJ freut sich immer ein Loch in der Hose, wenn er Nudelsalat oder Brötchen mit zur Schule bekommt. Das ist für ihn und für die anderen Kinder was ganz dolles.


Wahrscheinlich beides, Eifelgold. Die Klasse ist nicht ganz so sozial, was meiner Kleinen schwer fällt, weil sie oft ausgegrenzt wird. Es hat auch nicht viel Sinn, Ihr zu erklären, daß das doch egal ist, wenn so Kinder sie auslachen, die ist dann verletzt und traurig. Eben weil es seit der fünften Klasse schon sehr oft sie trifft.


Zitat (Shaila @ 30.01.2015 19:49:45)
Eben weil es seit der fünften Klasse schon sehr oft sie trifft.

Hat jetzt nichts mit Brötchen zu tun, daher OT.
Ich finde es aber trotzdem wichtig.

Erster Ansprechpartner bei Mobbing wäre der Klassenlehrer. Wenn der aber, wie du sagst, sich nicht kümmert oder überfordert ist:
Gibt es an der Schule deiner Tochter einen Vertrauenslehrer oder eine/n Sozialarbeiter/in? Die wären, neben den Klassenpflegschaftsvorsitzenden (eventuell eine außerordentliche Pflegschaftssitzung zum Thema einberufen) die nächsten Ansprechpartner.
Wenn das nicht klappt, die Schulleitung informieren.
Geht auch nicht? Mach weiter beim Schulträger/Schulamt.

Mobbing funktioniert nur im Stillen.
Mach es öffentlich!
Ich wünsche dir Kraft und Mut! :blumenstrauss:

Klassenlehrer? Fehlanzeige !!!
Schulleitung? Habe ich einmal gemacht, nachdem eine Lehrerin sich absolut daneben benommen hat. VOR MIR und über meine Tochter !!! Als ich mich beim Direktor beschwerte, war er zu keinem persönlichen Gespräch bereit und für meine Tochter wurde es dann erst richtig heftig. Anscheinend hat der Direktor oder die Lehrerin die Tatsachen so hingestellt, daß meine Tochter als Lügnerin dastand. Obwohl ICH mit der Lehrerin gesprochen und mich über dieses Gespräch beschwerte!

Schulamt? Tochter hat keine Lust auf noch mehr Ärger und möchte ihre Klasse und ihre Schule nicht wechseln. Ich war unter anderem deshalb und weil ich einfach überfordert war, mit ihr sogar in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und habe mich dort beraten lassen.

Übrigens hat der Klassenlehrer meine Tochter über zwei Jahre lang als faul hingestellt. Daß sie LRS haben könnte konnte so absolut nicht sein. Schließlich und nach dem Termin in der KJP kam heraus, daß sie eine leichte Aufmerksamkeitsstörung hat und richtig heftige Legasthenikerin ist. Und so einen Lehrer soll ich ernst nehmen können.

Aber es hilft nichts. Im Augenblick ist sie froh, daß sie ihre Ruhe und eine etwas Freundin hat. Und die Psychologin sagte, daß ich sie dann erst mal machen lassen und ihren Wunsch respektieren soll. Ich kann aber jederzeit wiederkommen und um Rat fragen, wenn sich etwas ändert.

Das Frühstück bzw Mittagessen ihren Wünschen anzupassen, ist da nun wirklich mein kleinstes Problem.


Shaila, ich denke, Du brauchst Dich nicht auf Diskussionen darüber einzulassen, ob und weshalb Du einen Brötchenbringdienst in Anspruch nehmen möchtest. Hinterher wissen es sowieso immer alle anderen besser, als man selbst (weil sie eben, wie man an Deinen Antworten sieht, den Hintergrund nicht kennen!).

Ich würde es an Deiner Stelle einfach ausprobieren, ob es das richtige ist.

PS: @ Dahlie: Sieht für mich so aus, als wäre da so eine Art Schablone zum Reindrücken benutzt worden. Das ist bestimmt nicht "von Hand" reingeschnitten worden (Es sei denn, derjenige hätte Zirkel und Geodreieck benutzt :lol:


Danke Sandkind.

Ich werde hoffentlich nachher mal in die Küche können und alles vorbereiten für die Brötchen. Derzeit hat meine Kleine die beschlagnahmt und backt mir meinen Geburtstagskuchen (der im Mai war. :sarkastisch:


So, die Morgenmuffelchen ausprobiert. Allerdings "pur", denn ich habe in drei Läden nach Mohn geschaut und irgendwie war ich mir total unsicher, vor allem bei dem Aufdruck auf dem Blaumohn. Da habe ich es halt gelassen.

Also: super leicht herzustellen. Sind im Kühlschrank über Nacht genauso aufgegangen wie auf dem Foto. Nach dem Backofen sahen die allerdings anders aus! Während die auf dem Foto aussehen wie vom Bäcker, hatten meine eine glatte und ganz anders gefärbte Oberfläche. Der Geschmack war mega gut. Die waren total fluffig, sind direkt nach dem rausholen aber eher zum dippen als zum belegen geeignet, eben weil sie noch so fluffig und warm sind. Ist mir aber durchaus recht so. Mein Sohn möchte auf jeden Fall mal welche mit in die Schule nehmen und ein Päckchen Chillistreichkäse (also so was wie Bresso mit Chilligeschmack vom Discounter) mitnehmen.

Ich habe übrigens ganz normales Weizenmehl Typ 405 genommen und kann mich nicht beschweren. Kosten dafür: knapp halbes Päckchen Mehl (ca 15Cent), 1/4tel Blöckchen Hefe (ca 2,5 Cent), etwas warmes Wasser und 1,5 Teelöffel Salz und das dann für 8 Brötchen! Ich weiß schon, warum ich mein Brot und meine Brötchen lieber selber backe als zu kaufen.

Fazit: wenig Arbeit, günstig, lecker => empfehlenswert


Das freut mich, liebe Sheila! :)
Solang´ es schmeckt und du dich nicht an der Optik störst: weiterhin "gut back"!
Meine sehen auch nicht so perfekt aus, wie die auf den Fotos. :ach:
(Evtl. hat die Tippgeberin die Muffelchen noch mit Eigelb oder Eiweiss bestrichen, k.A. :unsure: )


Btw.: Ausser Mohn gibt es ja noch: Sesam, Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Leinsamen ....
oder probier doch mal " Kräuter der Provence" im Teig aus, wenn du magst.
Uns hat es sehr gut geschmeckt, da die Morgenmuffelchen meist herzhaft belegt werden. Also selten Honig oder Marmelade.

Frischkäse mit Chili (der günstige im Topf vom Discounter) ist sehr lecker, da sind wir uns einig ;-) :sabber: :sabber:

Wünsche noch einen schönen Sonntag, dir und deinen Lieben :blumen:


http://www.wunderkessel.de/t/morgenmuffelchen.77145/


Ja, Kräuter werde ich wohl auch mal probieren. Und beim nächsten Mal auch mal das ein oder andere Brötchen mit Käse, Speckwürfeln, Zwiebeln verkneten. Da ist ja der Fantasie wenig Grenzen gesetzt. Ich werde mal experimentieren.

Die Optik ist mir einigergmaßen egal, Hauptsache es schmeckt. Und das hat es auf jeden Fall.


Danke für die Rückmeldung! Wunderbar,m dass es so klappt. HJa, billiger ist es schon, wenn man nur die Zutaten rechnet. ;) Kein Arbeitslohn, keine Maschinerie,kein Laden, kein Vertriebsweg. :D
Ich hatte ja auch schon ein Fragezeichen bei den proferssionell aussehenden Brötchen, Vielleicht gibt es dafür tatsächlich so Schalonen zum Fünfereinschnitt, wie eine der Vorrednerinnen schon dachte. Es kann nämlich schin sein, dass das Aussehen dagurch gleichmäßiger wird.
Das Rezept das @moirita eingestellt hat, ist wohl ähnlich?


Oh Mann, jetzt will ich schon seit Tagen diese Brötchen backen, zumal es ja jetzt schon einige ausprobiert haben. Es scheitert daran, dass ich nicht nur ein Morgen- sondern offensichtlich auch ein Abendmuffelchen bin, und dann einfach zu faul bin, die Brötchen zuzubereiten :heul: !


Zitat (Sandkind @ 01.02.2015 17:09:24)
Oh Mann, jetzt will ich schon seit Tagen diese Brötchen backen, zumal es ja jetzt schon einige ausprobiert haben. Es scheitert daran, dass ich nicht nur ein Morgen- sondern offensichtlich auch ein Abendmuffelchen bin, und dann einfach zu faul bin, die Brötchen zuzubereiten :heul: !

rofl

Ja gut, dann kann ich Dir nur anbieten beim nächsten mal zwei von uns abzubekommen.

Moirita, das nehme ich auch an, daß derjenige entweder ein Profi ist, oder eine Schablone hat oder beides. Aber egal, hauptsache es schmeckt.

War zwar nicht moirita, mit der Schablone... :pfeifen:
Kann aber jedem mal passieren, dass man Beiträge verwechselt. :trösten:

Bearbeitet von dahlie am 01.02.2015 21:12:19



Kostenloser Newsletter