Wohnungskatze


Hallo, ich möchte mir eine kleine Katze anschaffen, sie wäre aber nur in der Wohnung. Wer hat Erfahrung mit Wohnungskatzen. Meine Wohnung ist ca. 70qm groß, Küche und Bad,Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer. Die Katze dürfte überall hin.


ich vertrete eigentlich die Meinung, dass eine Katze raus können sollte, entspricht halt schon ihrer Natur, allerdings kann ich das Bedürfnis nach einer Fellnase sehr gut verstehen, auch wenn man nicht ideal wohnt..... :wub:

Eine Katze hat es immer noch viel besser in einer Wohnung mit netten Menschen, als wenn sie ein trauriges Dasein in einem Tierheim fristen muss...(nichts gegen die Tierheime, aber ist halt trotzdem nicht schön für die Tiere). Also, geh doch mal ins Tierheim schauen, dann hast du bestimmt eine win/win Situation... ^_^

Cleo :blumen:


ich hatte noch keine Wohnungskatze und werde auch keine haben, da unsere Freigänger sind, doch ich denke so wie cleo: Lieber ne Wohnungskatze bei netten Menschen als im Tierheim.

Spontan würde ich sagen: Besorg dir bitte eine größeren Kratzbaum, viell einen bis unter die Decke? Die Katze sollte viele Beschäftigungsmöglichkeiten haben, damit es ihr nicht zu langweilig daheim wird.

Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich würde mich aber freuen, wenn du die Katze aus dem Tierheim holen würdest.

Lieber Gruß, Gala.


Hallo

meine 2 ersten Katzen durfen die ersten Jahre nicht raus ( habe an einer Hauptstrasse gewohnt war mir zu viel los)

Du mußt damit rechnen das sie immer mal versucht auszubüxen.
Sie brauchen viel abwechslung und spielzeug ( grummel über das du auch mitten in der Nacht fällst).
Was ich dir noch raten kann kaufe einen extra hohen Katzenklo damit die richtig scharren kann. ( die die im allgemeinen angeboten werden sind viel zu klein ich meine nich hoch genug)

Ich habe nach dem ich mein Flochen hab einschläfern müssen 2 aus dem Tierheim geholt. Es sind geschwister und haben leider eingige macken mit bekommen. Ich dachte die ersten Monate ich hätte Polterkatzen. Ich hab sie nicht zu Geschicht bekommen hab sie nur gehört. Dann hab ich klein Diesel noch dazu geholt und es wurde besser.
Was ich damit sagen will wenn du ein Tier aus dem Tierheim holst mußt du damit rechnen das es nicht unbeding einfach wird. Die Tiere haben oft schlechte erfahrungen mit der Art Mensch gemacht.
Aber nichts des do trotz schau dich mal im Tierheim um und sag den Pflegern das du anfänger bist in sachen Katze dann werden sie Dich schon richtig einweisen welche Katze dann am besten für Dich ist.

Ich wünsch dir viel spass mit deinem neuen Haustiger :pfeifen:


Hallo Petragstern,

wenn Du kannst, nimm Dir zwei Katzen. Dann sind sie nicht so allein. Oder nimm Dir eine, die gerne allein ist.

Meine erste Katze haßte alles, was mehr als 2 Pfoten hatte. Die ersten Jahren durfte sie nicht raus (wohnte mitten in der Stadt), nach meinem Umzug dann ging sie regelmäßig raus.

Mein jetziger Kater hat schlechte Erfahrungen mit seinesgleichen gemacht und ist heilfroh, allein bei mir leben zu dürfen. Er hat auch kein Bedürfnis, nach draußen zu gehen. Ich habe es mehrfach versucht, aber er will nicht (muß er ja auch nicht).

Meine erste Katze habe ich übrigens auf den U-Bahn-Schienen in meiner Heimatstadt gefunden, meinen jetzigen Kater habe ich von Freunden bekommen, da er sich mit den anderen Kater der Freunde nicht vertragen hat. Da war er bereits 15 Jahre alt.

Beide Tiere haben sich zu Super-Katzen entwickelt. Meine erste mußte ich vor 3 Jahren mit weit über 20 Jahren einschläfern lassen. Meinen jetzigen Kater hab ich vor etwas mehr als einem Jahr bekommen.

Viel Spaß mit einer (oder zwei) Katzen wünscht Dir

Miss Georgina


Zitat
wenn Du kannst, nimm Dir zwei Katzen. Dann sind sie nicht so allein.

also das find ich schon mal gut den tipp von
unserer miss georgina.
ansonstens hab ich 20 jahre lang eine NUR wohnungskatze gehabt es hat ihr an nichts gemangelt.
jetzt haben wir auch wieder zwei NUR wohnungskatzen und die sind so lebendig und quitschfidel dass ich auch hier nichts bemerke sie könnten einen schaden nehmen weil sie nicht nach draussen können. übrigens sind sie es gewohnt vom tierheim her.
wie du ja schon geschrieben hast, dürfen sie jedes zimmer benutzen und das sind schon mal gute voraussetzungen.
was du noch bedenken musst, katzen schlafen und dösen ca. 17 stunden am tag.

Zitat (bonny @ 07.03.2006 - 13:34:14)

katzen schlafen und dösen ca. 17 stunden am tag.

Das kann ich von meinen 3 Mistfichern ( ich liebe sie ) nicht sagen!!!
Sie sind eigentlich frei gänger aber im moment ( Vogelgrippe) müssen sie drinne bleiben.
Was die bis jetzt alles angestellt haben ist der Wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Palmen ausgebuddelt , Teelichter zerstört Bücher runter geworfen, Blumern von Fensterbrett gefeuert ( wir wollen da jetzt hin was sollen die hier?? Und das mitten in der nacht) Die kletter Burg schon tausend mal umgeschiessen.

Ich bin froh wenn sie wieder gassi gehen dürfen und sich drausen austoben können.

ups mal noch ein m da lass rofl


Hmmm, wir haben knappe 80qm, zwei katzen, die katzen duerfen nicht ueberall hin, wir haben einen monstroesen, selbstgebauten kratzbaum, spielzeug en masse (auf das man immer drauflatscht, je nach material ist die reaktion entweder *aua* oder "iiiiiihhhh* ;)), fuer jede katze eine toilette mit deckelschae (sorgt fuer weniger streu in der wohnung, das macht auch aua unter den fuessen *g*), futternaepfe en masse... unsre katzis wirken nicht ungluecklich... ne groessere whg faenden sie vermutlich auch nicht schlecht, aber imho passen sie die fellknaeule gut an...

Die gesamte wohnung ist von den katze belagtert... mit der grossen war des alles nich so das prob, die is zwar ur-ungeschickt, aber die hat nicht so sehr abgeraeumt, wie das der kleene macht...

Du musst dir darueber bewusst sein...
dass katzis sehr einnehmende wesen sind und du dann in ihrer wohnung leben darfst ;)
dass katzis unmengen an katzenstreu und futter brauchen *aechz*
dass katzis nicht jedes katzenstreu und jedes futter moegen *kaum noch haare auf dem kopf hab, weil kater so verfressen*
dass katzis echte terrorwesen sein koennen... und im naechsten moment engelsgleich :)

Ich mag die viecher, auch wenn sie mich regelmaessig in den wahn treiben, sie mir manchmal scheinbar die haare von kopf fressen... sie sind einfach nur goldig und bespassen einen, wenn sie am rumtoben sind...

Also, auf in den naechsten supermarkt/tierbedarf/baumarkt (tolle futternaepfe gibts btw bei ikea ;)) und die grundlegenden dinge besorgen und dann husch ins tierheim oder mal in den anzeigen schauen, ich denke mal, ueber kurz oder lang, landen die tiere aus der zeitung auch im tierheim...

Viel spass


yepp, 2 Katzen sind als Wohnungskatzen echt gut, die beschäftigen sich gegenseitig. Uns machen kaum mehr Arbeit als eine alleine.


Zitat (Schuldenhilfe @ 07.03.2006 - 13:49:18)



... Die kletter Burg schon tausend mal umgeschiessen.....

Echt ????????

:lol: :lol: :lol: B)

Unser erster Kater (von einem Bauernhof) war ein Freigänger, lebte 3 Jahre bis er sich angefahren oder geschlagen mit einem gebrochenem Rückrad noch bis zu unserer Haustür schleppte - er konnte nur noch eingeschläfert werden.

Unser zweiter Kater ( wurde von meinem Hund im Maisfeld gefunden, wog ~ 300 g), lebte fast 2 Jahre bis er irgend etwas vergiftetes draußen gefressen haben mußte.
Auch er kam leider nicht mehr rechzeit nach Hause, der Tierarzt konnte ihn auch nur noch erlösen.

Danach wollte ich nie wieder eine Katze....

Ungefähr ein Jahr später fuhr ich dann zum Tierheim. Ich wollte keinen Freigänger mehr und nahm zwei "Sorgenkatzen" mit nach Hause, die dort in Einzelhaft lebten, weil sie sich mit anderen Katzen nicht vertragen haben. Eine ~ 12 Jahre alte Perser mit ihrer Mixtochter.
Die Perser wurde über 25 Jahre alt bei reiner Wohnungshaltung, wobei ich allerdings sagen muß, das sie auch ab und zu im Sommer mit mir zusammen im Garten war, ohne das sie von meiner Seite gewichen ist.

Jetzt haben wir wieder zwei Freigänger aus dem Tierheim :heul: und nur weil mein Mann keine Lust hat darauf zu achten immer hinter sich die Terrassentür zu schließen.

Ich hätte auch lieber nur Hauskatzen, schon alleine der Gedanke was meine jetzt draußen alles so fangen und fressen...
In Anbetracht der Vogelgrippe versuche ich sie jetzt öfter mal nicht raus zu lassen, bzw. trainiere sie und meine Nerven und hoffe das sie irendwann ihren Willen aufgeben...garnicht so einfach

Wohnungskatzen haben also durchaus ihre Vorteile...


also, das ist echt alles erlösend zu hören, da unsere 2 auch hauskatzen sind. ich habe immer ein schlechtes gewissen und die angst, sie zu verlieren, ist riesig. aber ich frage mich eben auch, ob ich mich so über eine kreatur stellen darf, dass ich bestimme, wo sie leben soll. cookie ist von anfang an drin, hat aber seit unserem umzug einen so starken drang nach draußen, dass man nur sehr vorsichtog die haustür öffnen darf. schwupp ist er draußen. und bei jedem mal geht er mutig etwas weiter weg vom haus...ich weiß echt nicht, was ich tun soll.
catina war eine freigängerin, jetzt ist sie drin, weil ich nicht weiß, wie es für cookie ist, wenn sie den ganzen tag weg und draußen ist. keine ahnung, ich bin ziemlich ratlos, was das betrifft.


ich hab auch ne REINE wohnungskatze, habe sie mit 6 wochen bekommen und
ich denke, dass das okay, wenn sie nicht raus kann, weil sie es nciht anders kennt.
wir können filou nämlich nciht rauslassen, da wir hinterm haus ne feuerwache und
vorm haus ein krankenhaus haben - das wär selbstmord...
bzw mord von unserer seite aus...

eine katze, die vielleicht aus dem tierheim ist und mal draussen war,
würde ich nciht einsperren!


Teddy das spielt sich ein.
Catina wird im anfang ihren großen Spaziergang machen wird aber auf die dauer wieder zu Cookie heim kehren.
Und vielleicht wird Cookie auch ein Freigängerin

Bearbeitet von internetkaas am 07.03.2006 15:45:35


Zitat (internetkaas @ 07.03.2006 - 15:44:00)
Teddy das spielt sich ein.

wie meinst du das, kaasi?
weißt du, jetzt hätten wir ja einen garten hinterm haus und catina weiß ja vielleicht auch bescheid, aber cookie?
und was hier totgefahren oder gesucht wird - grauenhaft.
ist vielleicht albern, aber die vorstellung - nicht lachen - dass sie abends nicht nach hause kommen, ist schrecklich für mich. mh...psychiater?
andererseite zu sehen, wie die kleinen körper beben, wenn sie auf dem balkon ihre nasen in den wind halten... :(

Zitat (internetkaas @ 07.03.2006 - 15:44:00)
Teddy das spielt sich ein.
Catina wird im anfang ihren großen Spaziergang machen wird aber auf die dauer wieder zu Cookie heim kehren.
Und vielleicht wird Cookie auch ein Freigängerin

ich glaube, er möchte gern.

naja, und dann habe ich den ganzen garten voller nistkästen gehängt, um dann 2 katzen rauszulassen? grübelgrübel

Teddy hier sind zig Nistkasten und Vögel und unsere hat schon was verspeißt.
(Sie lebt und ist gesund)
Die beide Katzen spielen sich irgendwann mal auf einander ein.
Wie Bruder und Schwester.
Schau mal hier sie holt die Vögel persöhnlich aus den Baum.

http://www.beepworld.de/members39/dolfijn/katzen.htm

Bearbeitet von internetkaas am 07.03.2006 15:57:53


na, MAHLZEIT!!!!!!!!!!!! :sabber: rofl :sabber: rofl


Zitat (sophie-charlotte @ 07.03.2006 - 14:11:14)
Zitat (Schuldenhilfe @ 07.03.2006 - 13:49:18)



... Die kletter Burg schon tausend mal umgeschiessen.....

Echt ????????

:lol: :lol: :lol: B)

Mönschhhhhh

hab doch noch ein m da gelassen


:pfeifen:


rofl rofl rofl rofl rofl

Éntschuldigung, daß war nicht böse gemeint. Bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Irgendwie mußte das sein.
Das verspätete m habe ich erst nachher gesehen!!!!

LG


Zitat (MumofTeddy @ 07.03.2006 - 15:47:17)
ist vielleicht albern, aber die vorstellung - nicht lachen - dass sie abends nicht nach hause kommen, ist schrecklich für mich.

Nicht lachen, diese Vorstellung teile ich auch.
Meine zwei Katzen wechseln sich ab, das heißt die eine ist nachts draußen, wenn sie wieder kommt füttere ich sie noch beide und dann geht die andere Katze auf Tour.
Ist das Wetter mies, Regen z.B. dann bleiben sie beide drin, oder gehen nur ganz kurz raus.
Wenn ich schlafen gehe und eine Katze fehlt wenn es regnet, rufe ich solange, bzw. kann erst beruhigt schlafen, wenn beide drin sind. Oder ich lasse mein Schlafzimmerfenster auf - auch wenn es reinregnet, bis sie da ist.

Einmal war eine Katze aus Versehen in einem Keller in der Nachbarschaft eingesperrt, fast eine Woche lang habe ich am Rad gedreht, diese Ungewissheit ist grauenvoll.

auch wieder ein Vorteil von Wohnungskatzen....

Zitat (Nyx @ 07.03.2006 - 20:47:10)
Zitat (MumofTeddy @ 07.03.2006 - 15:47:17)
ist vielleicht albern, aber die vorstellung - nicht lachen - dass sie abends nicht nach hause kommen, ist schrecklich für mich.

Nicht lachen, diese Vorstellung teile ich auch.
Meine zwei Katzen wechseln sich ab, das heißt die eine ist nachts draußen, wenn sie wieder kommt füttere ich sie noch beide und dann geht die andere Katze auf Tour.
Ist das Wetter mies, Regen z.B. dann bleiben sie beide drin, oder gehen nur ganz kurz raus.
Wenn ich schlafen gehe und eine Katze fehlt wenn es regnet, rufe ich solange, bzw. kann erst beruhigt schlafen, wenn beide drin sind. Oder ich lasse mein Schlafzimmerfenster auf - auch wenn es reinregnet, bis sie da ist.

Einmal war eine Katze aus Versehen in einem Keller in der Nachbarschaft eingesperrt, fast eine Woche lang habe ich am Rad gedreht, diese Ungewissheit ist grauenvoll.

auch wieder ein Vorteil von Wohnungskatzen....

genau, das ist es!
was macht man nur? :( :( :(

Laßt mich eine -selbsterlebte- Geschichte erzählen. :blumen: Danke.

Eines Abends-es ist schon lange her- kam Kater Fridolin, der für seine Eigentümlichkeiten bekannt war- nicht nach Hause.
Da unsere Katzen alle frei lebten und man nurmehr ihre Stammbäume anhand der Würfe verfolgen konnte, nix Außergewöhnliches.
Mein Flocki kam rein (seine Geschichte ist hier schon beschrieben) und scherte sich weder an Hund, noch an Menschen- Hauptsache, auf meinem Schoß gabs Ost-Leberwurst- und Teewurstbrötchen.
Mit ihm die Heerschar der Katzen und Kater, die zu unserem Grundstück gehörten.
Nur Fridolin war nicht dabei, der dicke, wildkatzig getigerte Hauskater mit dem runden Kopf. Vom mutigen Flocki bekämpft. schmälerte er sein Revier. Er flüchtete in das, was die Menschen vor ihm konnten: Homosexualität- darüber gibts auch noch eine Geschichte.
Mutter jammerte, Vater nahm das Gewehr, um streunende Hunde abzuschrecken (er schoß in die Luft).
Nirgendwo war Fridolin zu finden. Ich wurde ausgeschickt, aber kam eine Stunde zu spät heim: unter Ohrfeigen sagte ich, daß "Fried" nicht zu finden war.
Vater ging ein zweites Mal, ich fragte, ob ich mitdürfte.
"Nein! Ins Bett!" lautete der Befehl. "Mutti...???" meine Frage danach. "Ins Bett!!" Nachdrücklich. Was tun?
Sorgenschwer schlich Biene am nächsten Tag -ein Samstag- zur Schule.
Auch die Freunde konnten nicht helfen. Lehrer... na ja. Man ist höflich.

Zuhause angekommen, nach 4 Stunden (11.30) hörte ich ein seltsames Geräusch auf unserem Pflaumenbaum im Hof. "Mutti!!! Ich hör was!" "Du schon wieder..."
Aber ich hörte was. So sicher, wie die katholische Gemeinde das Ave Maria betet, erschallte ein klagendes Wehgeschrei in unseren Hof.

Ich wurde "aufs Dach geschickt" -konnte eh besser klettern-....

...und sah, was los war:
Kater Fridolin hing im Pflaumenbaum.. Ich staunte: noch nie war er dort gewesen (im Alter von 4 Jahren). "Mutti- der ist im Baum.." "WO!" schallte Vaters Stimme-eben von der Arbeit- in den mittäglichen Hof.
Oh je- wenn der mich auf dem Dach erwischt!- dachte es und fetzte zum Stubenfenster rein, alles sorgsam verschließend.

Lockend und mit allen Futternäpfchen eine eigenwillige Sonate komponierend, stand ich eine Viertelstunde später im Hof. Vater-ohne-Gewehr drinnen Suppe essend, ich-"Suppe bitte-bitte später!" draußen und drinnen räsonnierten die Eltern, wie das kommen konnte. "Das Kind darf...""Du läßt dem Kind zuviel..." Schreierei, die den jammernden Kater -deutlich hungrig- und mich nicht störte.

Auch die Hündin saß aufmerksam da- ein soziologisches Schauspiel.

Letzen Endes überwog wohl der Hunger und veranlaßte Fridolin zu einem aufsehenerregenden "Abstieg". Er plumpste von Ast zu Ast herab- in Richtung Futterschüsseln. "Mutti-Vati-guckt mal!!!"-nervend stürzte ich in die Küche.
"Kommt der?!" (Mutti)
"Ach. quatsch!!"(Vater) kamen heraus.
Die Hündin fiepend am Baum hoch- und Kater Fridolin???

Mit einem halbwegs eleganten Satz aufs flache Waschhausdach drauf- zur Futterklappe hin und "MAUUUU?!?!"

Was waren wir froh- und Klein-Bienchen stolz!


Zitat (petragstern @ 06.03.2006 - 11:53:35)
Hallo, ich möchte mir eine kleine Katze anschaffen, sie wäre aber nur in der Wohnung. Wer hat Erfahrung mit Wohnungskatzen. Meine Wohnung ist ca. 70qm groß, Küche und Bad,Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer. Die Katze dürfte überall hin.


auch mein kater ist ein reiner "wohnungstiger".
so lange er nicht weiß was er vermissen würde ist doch alles in ordnung.
kratzbaum zum toben und klettern ist ein muss
und zusätzliche bewegung (durch spielen) kannst du ihm auch in der wohnung verschaffen.
ein kuscheliges plätzchen zum schlafen und ausruhen darf natürlich nicht fehlen.
"unser" katzenklo ist im bad, also darf keiner die badezimmertür schließen.
wasser und futter an voneinnander entfernten orten aufstellen (riet meine tierärztin)
und die wohnung ein wenig "katzensicher" machen (keine alufolie liegen lassen, davon bekommen einige katzen geschwüre im mund)
aufpassen das die heißen herdplatten abgedeckt werden (wasserkessel oder topf mit wasser) vorsichtig auch mit heißem toaster, Klodeckel geschlossen halten !
fenster nicht unbeaufsichtigt lassen wenn es gekippt ist.
und am balkon am besten ein katzennetz installieren.
überlege dir vor dem kauf, ob du ein ruhiges tier brauchst oder lieber einen
kleinen racker.
wenn die arbeit stressig ist, wollen die meisten keinen stressfaktor zu hause haben.
kümmer dich beizeiten um eine "urlaubsvertretung".
und überlege dir gut,
ob du dir das finanziell leisten kannst.
tierarztbesuche, katzenstreu und futter kosten teuros!

katze wieder wegbringen, wenn alles nicht passt
ist gemein :labern:

hallo biene, dein katerchen heißt fridolin ? meiner aaauuuch

Bearbeitet von InJa am 08.03.2006 17:51:33

Hallo, ich danke Euch allen für die Ratschläge, ich habe mir einen kleinen Kater aus dem Tierheim bei uns geholt. Er heißt Sternchen - auf seinem Kopf ist ein Fleck wie ein Stern-. Im Moment ist er noch etwas wild, aber das gibt sich bestimmt. Ich berichte weiter wie es ihm geht.


Zitat (sophie-charlotte @ 07.03.2006 - 16:43:22)
Éntschuldigung, daß war nicht böse gemeint. Bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Irgendwie mußte das sein.
Das verspätete m habe ich erst nachher gesehen!!!!

LG

Kein Thema ich hab mich selbst unter den Tisch gekullert vor lachen
rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl
Deswegen hab ich das M noch hinter her geschoben


rofl rofl rofl

Zitat (petragstern @ 15.03.2006 - 03:39:35)
Hallo, ich danke Euch allen für die Ratschläge, ich habe mir einen kleinen Kater aus dem Tierheim bei uns geholt. Er heißt Sternchen - auf seinem Kopf ist ein Fleck wie ein Stern-. Im Moment ist er noch etwas wild, aber das gibt sich bestimmt. Ich berichte weiter wie es ihm geht.

Hallo Petragstern,

das ging ja fix :lol:

Ich wünsche dir viel Spass mit deinem Sternchen! Und ja, halte uns auf dem Laufenden.

Cleo :blumen:

Zitat (petragstern @ 15.03.2006 - 03:39:35)
Hallo, ich danke Euch allen für die Ratschläge, ich habe mir einen kleinen Kater aus dem Tierheim bei uns geholt. Er heißt Sternchen - auf seinem Kopf ist ein Fleck wie ein Stern-. Im Moment ist er noch etwas wild, aber das gibt sich bestimmt. Ich berichte weiter wie es ihm geht.

Foto sehen willlllllllllllllllllllllllllllllllll :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Hallo Petraqstern!!!

Wir haben seit September 2005 zwei Katzen und ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen!!
Deshalb hatte ich echt ein total schlechtes Gewissen wegen der Wohnung und dass sie niemals rausdürfen!

Aber wir haben zwei Katzen und sie sind wirklich überglücklich das kann man ihnen ansehen!

Ich würde mir NIE nur eine Katze nehmen schon gar nicht wenn sie nur in der wohnung sein darf!! Sie wäre sehr einsam wenn die Besitzer arbeiten oder so und vom Geld her macht es um die paar Cents auch keinen Unterschied mehr!!!!!!

Allerdings sollte man sie wirklich von anfang an zu zweit haben weil es sonst sein kann dass sie sich nicht mehr verstehen!!!

Sie sind sooooo süß und spielen immer miteinander und kuscheln......

Ein Traum zum Zusehen!!!!



Kostenloser Newsletter