ADS?


Hallo, die Schulpsychologin hat bei meinem Sohn (9) angeraten, ihn auf ADS testen zu lassen.
Nun hab ich erstmal recherchiert. Einige Symptome passen, wie:

Unaufmerksamkeit & leichte Ablenkbarkeit:
Es fällt schwer, sich dauerhaft zu konzentrieren
Es fällt schwer, lange an einer Sache dran zu bleiben
„Aufschieberitis“
Reize in der Umgebung führen schnell zur Ablenkung
Störende Gedanken sorgen rasch für Ablenkung

andere wieder gar nicht.

Wenn überhaupt, denke ich, es wäre eine sehr leichte Form.
Würdet ihr das testen lassen?
Mein Sohn wäre allein, ca. 50km entfernt, von Mo-Fr in einem Krankenhaus. (was ich nicht als Problem sehe)

Der Grund ist, das ihm die Schule sehr schwer fällt, aus o.g. Gründen. Lt. Psychologin wird er sein ganzes Schulleben lang kämpfen müssen.


Hat die Schulpsychologin sich auch dazu geäußert, wie es weitergehen soll, wenn sich ihre Vermutung bestätigt?
Das würde ich wissen wollen, bevor die Tests stattfinden.
Denn wenn ihr mit den möglichen Konsequenzen nicht einverstanden seid, solltet ihr eurem Sohn die Woche im KH ersparen.


Der Sohn einer Freundin sollte angeblich (lt Kindergärtnerin) auch ADS haben bzwetwas gestört sein. Er wurde mehrfach einer Ärztin vorgestellt, die ihn auf 'geistige Defizite' getestet hat, nix gefunden. In der Schule nun wurde er - weil die Lehrerin sich beschwerte, dass er stört, unaufmerksam ist etc - nochmals getestet, es stellte sich heraus, der Kurze ist Hochintelligent und einfach unausgelastet. Seitdem dies klar ist, bekommt er in der Schule Sonderaufgaben, die ihn mehr fordern und es hat sich bereits deutlich gebessert. Von wegen etwas zurückgeblieben, wie die KiGa-Tante meinte ... :ach: Dies nur zu einer eventuellen ADS-Geschichte...

Ich würde mir vor dem Test die Frage stellen: was bringt mir das Ergebnis. Mache ich danach etwas anders mit meinem Kind? Nein? Weshalb dann eine Untersuchung? Ja? Dann würde ich es machen lassen, denke ich.


ich hatte ein Gespräch mit der Lehrerin, die sich darauf spezialisiert hat
die Psychologin hatte nur Zeit, während ich auf Arbeit war :angry:

die Kinder bekommen mehr Zeit für Arbeiten, bzw werden anders bewertet, außerdem hilfreiche Therapien gemeinsam mit den Eltern, z:b zur Konzentrationsförderung, Ergotherapie u.a.
aber das wird dann mit den Ärzten in der Klinik besprochen

Medikamente lehne ich erstmal ab,

@Binefant: das ist ein guter Anstoss
letzten Endes würde ich, sollte die Diagnose bestätigt werden, den Therapieempfehlungen der Ärzte folgen

Bearbeitet von Arjenjoris am 27.03.2017 19:09:23


Dann lass es feststellen.


Mein elfjähriger Enkel muss getestet werden, weil die Schule mächtig Druck macht.
Tochter hat Einschreibebrief bekommen mit der Androhung, dass unser Enkel von der Schule fliegt, weil er oft stören würde. Im persönlichen Gespräch einigten sich der Rektor und meine Tochter, dass erst der Befund von der Adhs-Untersuchung abgewartet wird. Allerdings geht sowas nicht so schnell. Schon alleine auf den ersten Termin wartet meine Tochter seit 3 Monaten. Und es bleibt nicht bei einem Termin.


Das ist heftig. So schlimm ist es bei uns nicht. Mein Sohn stört nicht im Unterricht, er ist eben sehr langsam und schnell abgelenkt.
Bei einer ambulanten Untersuchung würden wir auch ein halbes Jahr auf den Termin warten.
Deshalb stationär. Bis zum Termin dauerts nur paar Wochen und das Ergebnis steht am Ende der 5 Tage gleich fest.


Was meint er denn selber dazu?


wozu? zu seinen "Schwächen" oder dem Klinikaufenthalt?
zum Klinikaufenthalt meint er großspurig, das würde ihm nichts ausmachen :pfeifen:
"1 Woche alleine, bekomme ich da was zu essen, mit schlafen?" er macht sich seine Gedanken

ich habe einen Selbsteinschätzungsbogen heruntergeladen, den werde ich ihn mal ausfüllen lassen
mal schauen, wie er sich selbst empfindet


Sorry - was hat denn bitte ADS mit "etwas zurückgeblieben " zu tuen ??????


Zitat (MMMama @ 02.04.2017 10:26:20)
Sorry - was hat denn bitte ADS mit "etwas zurückgeblieben " zu tuen ??????

das hatte die Kita Erzieherin gesagt- keiner von uns- also irrelevant

Zuerst einmal: Mütter haben ein gutes Bauchgefühl, was ihre Kinder angeht. Schwierig ist es, wenn Außenstehende mit noch so gutgemeinte Ratschlägen ankommen. Die gute Freundin, die "gegen Medikamente" ist, ein (meistens schlecht recherchierter) Fernseh-Zeitschriftenartikel über "Modediagnose AD(H)S" und die ständige Unsicherheit, was man als "das Beste für das Kind" unternimmt. Irgendwann ist dieses Bauchgefühl dann weg und man ist verunsichert.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man nur, und damit meine ich nur, auf Experten hören sollte. Und KIGa-Personal gehört - bei allem Respekt vor deren Erfahrung - nicht dazu. Die geben allerdings Hinweise, dass etwas nicht in der Norm liegt, was eine wichtige Information, aber keine Diagnose ist. Und auch bei Ärzten muss man manchmal vorsichtig sein, wenn einem etwas seltsam vorkommt. Der Weg, über eine Klinik eine abgesicherte Diagnose zu erhalten, ist der einzig sinnvolle, damit tragende Entscheidungen getroffen werden können. Und bis heute gibt es keinen Schnelltest zu diesem Thema.
Manchmal sind diese Diagnosen nicht erfreulich, aber wie bei jeder anderen Krankheit gibt es verschiedene Mittel und Wege damit zu leben. Und Selbsthilfegruppen, um auf dem neuesten Stand der Medizin zu bleiben.
Warum darf eigentlich z.B. ein Epileptiker gesellschaftlich anerkannt seine Medikamente nehmen, während ein Kind mit der Stoffwechselstörung ADS von seinen Eltern "sediert" wird? Und ihnen erzieherisches Versagen vorgeworfen wird? Komischerweise könnte mir das noch nie jemand beantworten.


Ich denke, das liegt daran, dass sich alles von Nichtbetroffenen vieeeel besser beurteilen lässt - und die sind ja geradezu sicher, dass Ritalin eine Art Beruhigungsmittel darstellt. Obwohl es im Grunde genommen eher sogar das Gegenteil ist.
Einer unserer Söhne wurde auch in etwa dem gleichen Alter auf ADS getestet und die Psychiaterin meinte nach den Tests und Untersuchungen, die über 3 Tage stattfanden, dass er ein Grenzfall sei. Da er jedoch erheblich unter seinen Konzentrationsstörungen in der Schule litt riet die Ärztin, es einfach einmal auszutesten. Er würde nur entsprechend auf Ritalin ansprechen, wenn er ADS hätte - sonst nicht. Bei allen anderen Menschen würde es eher anregende, aufputschende Wirkung haben. Nicht umsonst steht es bei vielen überlasteten Studierenden hoch im Kurs.
Er sprach innerhalb von einer Viertelstunde darauf an und er bemerkte es sogar sofort selbst.
Man glaubt kaum, welche Entlastung es für den Jungen war, der sich endlich auch auf das was der Lehrer erzählte konzentrieren konnte und nicht auf 100 andere Dinge die draußen oder 3 Reihen hinter ihm passierten. Er bekam es in geringstmöglicher Dosierung, und zwar nur während der Schultage morgens - nicht in den Ferien und nicht am Wochenende.
Es ist toll, wenn es irgendwie auch anders funktioniert. Ich finde es aber ausgesprochen schade, wenn ein Kind darunter leiden muss, nur weil die Eltern sich nicht dem Vorwurf aussetzen möchten, es sich zu einfach gemacht zu haben. Da hat Fothy eindeutig Recht!


Hab heute einen Termin zum Vorgespräch gemacht- Anfang Juni. Die Woche KH fällt dann wahrscheinlich in die Ferien.


Bevor Kinder eingereiht werden in die Schiene ADHS, sollte gründlich getestet werden, ob es sich bei diesen Kindern nicht um ein sog. "HSP"-Syndrom handelt. Das sind hypersensitive Menschen, die ihr Umfeld etwas anders wahrnehmen als der Rest der Menschheit und wenn man dazugehört, ist es nicht immer leicht, sich dem normalen Umfeld anzupassen, denn man empfindet alles intensiver, einfach anders als alle anderen. Das ist keine Krankheit, nur für den Betroffenen selbst nicht so angenehm. Ca. 15 % der Menschen sind davon betroffen.
Leider ist darüber noch viel zu wenig bekannt und Betroffene stoßen sehr oft auf Unverständnis, wobei auch sie selbst nicht verstehen, warum sie sich als Außenseiter fühlen müssen, aber es eben so empfinden.
Mittlerweile gibt es gute Lektüre darüber und wenn man selbst betroffen ist, fällt es einem wie Schuppen von den Augen, wenn man darüber liest und versteht auf einmal sein eigenes Fühlen und Verhalten.
Bevor die "bittere Pille" Ritalin zum Einsatz kommt, lieber erst mal in diese Richtung denken.
Das nur mal als Denkanregung und ev. Möglichkeit.

Ciao
Elisabeth


Ich kann die Frage beantworten : :-)

Weil ggfs. die Therapie mit Medikamenten so erfolgreich sein kann, daß die Arbeit von PsychlogInnen/ ErgotherapeutInnen/ HeilpraktikerInnen - ja sogar SozialarbeiterInnen, NachhilfelehrerInnen etc. schlagartig überflüssig werden kann.

(Es ist ähnlich wie bei der Alkohol-Abhängigkeit :
ohne Alkohol wären derartig viele Berufsgruppen (Vor allem ÄrztInnen) arbeitslos, und der Staat würde Milliarden weniger Steuer-Einkünfte haben, daß kein Mensch ernsthaft daran denkt,
die Schädlichkeit von Alkohol-Konsum auch nur ernsthaft unter die Lupe zu nehmen! Die PolitikerInnen werden sich hüten!)
pfeifen


@super Mutti

"leichte Aufmerksamkeitsstörung" :
Im Rahmen einer leichten Aufmerksamkeitsstörung ist meiner Cousine (in England) beim warten an einer grünen 🚦 Ampel leider ihr Bein überfahren worden (Amputation war die Folge)
(wer von den Beteiligten die leichte Aufmerksamkeitsstörung hatte, weiß ich nicht).


@ Elisabeth
Warum wird Ritalin als "bittere Pille" bezeichnet?

Wer das Taschenbuch "Zwanghaft zerstreut", das von 2 amerikanischen Ärzten (einem Neurologie-Professor und einem inzwischen pensionierten, niedergelassenen Psychiater) , geschrieben 📝 wurde, die beide von ADS betroffen sind, gelesen hat, wird nie wieder so etwas dahersagen.
:wallbash:


@ Elisabeth
HSP und ADS/ADHS schließen sich keineswegs aus, sogar im Gegenteil.
Ohne die Hypersensibilität von vielen AD(H) S 'lerInnen gäbe zahlreiche Erfindungen, Ideen, Verbesserungen nicht, insbesondere was das Thema : " Gerechtigkeit, und Einsatz" für Schwächere betrifft.
Und was sagen viele Menschen : " Ein Leben ohne Mozart lohnt sich nicht".
Diese Berühmtheit wird in dem AD(H) S-Lehrbuch des Münch'ner Arzt-Ehepaares Krause erwähnt. rofl


Wenn Hypersensible depressiv oder nicht gut drauf (z. B. Schlafmangel) sind, können Sie evt. sehr unangenehm werden!

Ich weiß, wovon ich spreche - :rolleyes:
(Vielleicht deshalb auch Probleme - auch wenn man/frau kein Blatt vor den Mund nimmt, und einerseits ( :) die nötige Courage zur Wahrheit hat, aber andererseits auch oft zu undiplomatisch sich mitteilt, was auch nicht gerne gesehen wird :blink:


Heute waren wir zum Vorgespräch. Die KH Woche fällt in die Ferien, Mitte Juli.
Mein Sohn ist schon aufgeregt, ihm gefällt es gut dort. :pfeifen:


Binefant:
Ich bin der Meinung, daß ein nicht-behandeltes AD-H-S einen derart tragischen Lebensweg (besonders für ärmere Betroffene) zur Folge haben kann, daß die Diagnose " zurückgeblieben" nur einen kleinen Ausschnitt darstellt. Ein Gehirn mit zu wenig Dopamin kann Betroffene in einer nicht sehr toleranten Gesellschaft in jeder Beziehung beeinträchtigen. Früher wurden viele dieser Kinder in Sonderschulen oder für den Rest ihres Lebens in Groß-Einrichtungen unter gebracht zusammen mit behinderten Kindern ohne ADS.
In den USA gilt ADS zu Recht als Behinderung, weil viele Betroffene ohne Zuhilfenahme von Drogen und anderen Süchten nicht überlebensfähig wären.
Leider sind die Erkenntnisse darüber in keinster Weise so weit, daß es sich um eine behandelbare neurologische (nicht psychische!) Erkrankung handelt, sodass auch Herr Trump noch weiter ohne entsprechende Medikation auch in Zukunftarbeiten wird.... :heul:
Viel Erfolg Arjenjoris und Sohn ;)


Danke, ich warte erst mal ab, ob die Diagnose überhaupt "ADS" lautet.


Knelli, hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen? Ich habe nur gesagt, dass nicht jede 'Vorab-Diagnose' ADS auch wirklich ADS sein muss. Mehr nicht...


Hallo Binefant, keine Sorge, aber Dein Satz " von wegen zurück geblieben" hat mich zu meinem Kommentar gestern angeregt.
Nach Deiner Bemerkung jetzt bin ich wieder zum nachdenken angeregt worden, kann aber zur Zeit nicht so darauf eingehen, wie ich gerne würde.
Nur kurz : oft /oder wenigstens manchmal, gehen Hochbegabung und ADS Hand in Hand.
Der Satz " von wegen zurück geblieben" ist eigentlich sogar die Quintessenz der ADS-Leidensgeschichte von vielen Betroffenen, und könnte glatt ein 📖 Buchtitel über ADS sein. :blumen:
(patentieren lassen! 👍).
Vielleicht verstehst Du jetzt meinen Kommentar von gestern etwas besser?
" You mean, I'm not stupid, lazy... (das dritte ist mir entfallen) and...?)
Von der Autorin von " Die Chaos-Prinzessin" (auf deutsch) geht auch in diese Richtung.
Zum Begriff "Behinderung" und was die Gesellschaft damit verbindet später


@Knelli:

hier noch mal in Kurzform, was ich geschrieben hatte:

Zitat
Der Sohn einer Freundin sollte angeblich (lt Kindergärtnerin) auch ADS haben bzwetwas gestört sein. ... es stellte sich heraus, der Kurze ist Hochintelligent und einfach unausgelastet. . Von wegen etwas zurückgeblieben, wie die KiGa-Tante meinte ...  :ach: .


Ich habe keinen Zusammenhang zwischen AD(H)S und Zurüchgeblieben aufgestellt, für die Kindergärtnering gab es ein entweder/oder und nur das habe ich wiederholt.

Für mich sind AD(H)S-Betroffene nicht zurückgeblieben, das sollte mein Beitrag auch nie ausdrücken.

Binefant :
ich kenne mich etwas mit ADS aus, und höre gut zu, wenn Nachrichten und Informationen in den Medien kommen.
Da will ich schon länger dazu etwas sagen, aber als ich eben im DLF folgende Geschichte hörte, wollte ich jetzt auf das Forum gehen, und sah Deinen Kommentar- danke ;-) - hat mir mein Tablet gar nicht angezeigt -
also : eine Jura-Studentin ist zu ihrer 🎓 Abschluß-Prüfung zu spät gekommen und wurde sofort aus dem Studium geschmissen, und durfte keine Wiederholung mehr machen. Sie klagte dagegen, und das Ergebnis lautete (eben frisch vermeldet) :
Sie darf nie wieder antreten, 5 Jahre (oder so) Studium waren im Prinzip umsonst. So etwas passiert vor Allem : ADS'lerInnen.
(Desorganisationsprobleme)

Vorgestern hörte ich- auch im DLF- folgendes: der im letzten Jahr zu Tode gekommene Fahrer des sich selbst steuernden, neu entwickelten 🚗 Autos in den USA, der mit einem Lastwagen mit weißer Fläche kollidierte, soll kurz vorher mehrmals dazu aufgefordert worden sein, wegen Unübersichtlichkeiten an das Lenkrad zu gehen.
Da fällt mir als erstes dann ein : Aufmerksamkeitsstörung : er hat nicht zugehört-unfaßbar, aber wahr.

Gestern wurde über den Fall des jungen Amerikaners "Warmbier" gesprochen, der schon mehrere Jahre in China zu Studien-Zwecken vorher war, und letztes Jahr mit einer Reisegruppe nach Nord-Korea
gefahren war, und dort in einem Gebäude mal eben ein Plakat 📃 sich erlaubte, ab zunehmen, wobei die Video-Kamera ihn gefilmt hatte, er ins Gefängnis kam, dort wohl einen Herzinfarkt erlitt, und dabei tödliche Gehirnverletzungen davon getragen hatte.
(Riesen - Diskussion 'die schlimmen Nord-Koreaner').
Aber: wie kommt der " Wahnsinnige" dazu, ausgerechnet in dieser Diktatur etwas zu klauen? Ja, weil er wahrscheinlich ADS hatte, und die - besonders wenn der Betroffene davon nichts weiß, und daß die Impulsivität eine von den 3 Hauptmerkmalen von ADS ist-und daß er nichts davon mitbekommt, wenn er mal kurz auf die Schnelle spontan etwas macht, was ihm gerade einfiel, und kein Denk-Filter ihn davor bewahrt, daß er nichts dafür kann, wenn er seine Ideen sofort in die Tat umsetzt mit dieser Eigenschaft, die auch Vorteile mit sich bringen kann, die ihn aber jetzt das Leben gekostet hat. :(


@Knelli: Der Fall der Studentin wurde im WDR etwas ausführlicher dargestellt.
Danach war es der defintiv letzte Prüfungsversuch, nachdem die junge Frau vorher schon mehrfach durchgefallen war.
Zur Prüfung sei sie zwar pünktlich angetreten, aber aus der Pause mit der erwähnten Verspätung zurückgekehrt.
Ein klarer Verstoß gegen die Prüfungsordnung.

In allen drei von dir angeführten Beispielen vermutest du -und nur du- ADS.
In keiner der Meldungen war davon die Rede.
Ich sage nicht, dass es nicht so sein könnte, aber deine Vermutung ist in keinster Weise gesichert.
Oder hast du Belege?


Aha, so klingt der Studentenfall auf einmal ganz anders. :o


Okay, Knelli, und diese Erkenntnisse bringen uns....... was???


So, das Ergebnis: Sohn hat ADHS.
Sehr ausgeprägt ist das A, der Rest ein wenig.
Jetzt fahren wir erstmal in den Urlaub und danach werde ich wegen der Therapien in die Spur gehen.


Dann hast Du zumindest eine Diagnose und eine Handlungsmöglichkeit, ist doch super.
Schönen Urlaub euch allen :blumen:


Schönen Urlaub wünsche ich Euch. Und danach seht Ihr weiter.


Schon gestern erhielt ich die Mail, daß es neue Kommentare hier gibt, danke liebes Tablet (oder wer? :rolleyes:). Melde mich bald.
(allerdings wurden mir alle möglichen Cookies gelöscht durch eine Müll-App, danke lieber Telekom-Mitarbeiter :blink:, meine Registrierung auf FM wurde dadurch laut Bernhard gelöscht).
So. Alles wieder o. K., hoffe ich. Bye-bye


Zitat (Knelli @ 22.07.2017 23:29:42)
(allerdings wurden mir alle möglichen Cookies gelöscht durch eine Müll-App, danke lieber Telekom-Mitarbeiter  :blink:, meine Registrierung auf FM wurde dadurch laut Bernhard gelöscht).

Scheint Bernhard ja nun alles wieder sortiert zu haben.
Deine sämtlichen Beiträge und Kommentare sind jedenfalls nach wie vor über dein Profil nachzulesen.

Zitat (Knelli @ 22.07.2017 23:29:42)
So. Alles wieder o. K., hoffe ich. Bye-bye

Super.
Dann könntest du ja jetzt mal hierzu Stellung nehmen. :)

Bearbeitet von Jeannie am 22.07.2017 23:55:13

Hi Jeannie, schönen Abend,

danke für Deine nette Reaktion :-). Sie wurde mir erst heute von der K9-mail angezeigt. Ich bitte um Verständnis, da ich erst seit 4 Jahren Internet habe. Ich bin froh, wenn ich einigermaßen mitkomme. :rolleyes:
Ich wollte mich melden heute, bin aber bei dem Thread "Threadsperrung" hängen geblieben - hochinteressant und auch 😁 lustig. 2 Smileys gibt es gar nicht mehr. Das mit dem "Tüte - über-den-Kopf-ziehen und das sich-aus-dem-Staub-machen mut dem langgezogenen Bein.

Mann, seit Ihr lange dabei, Binefant und Jeannie - unglaublich! :blumen:

So, jetzt geht's zur Sache, auch für SissyJo :

Ich glaube, der Kasus Knaxus an ADS ist, daß es weltweit - schlicht und ergreifend - einfach nicht ernst genommen wird, zu wenig Gelder von der Politik zur Verfügung gestellt werden, und letzten Endes alles an der Pharma-Industrie, den Betroffenen und einigen ganz wenigen Therapeutinnen und Therapeuten, die sich voll einsetzen, hängenbleibt (u.a. der Psychologin und Pädagogin und Autorin aus Stuttgart - mir fällt der Name leider gerade nicht ein, oder dem Ehepaar Krause aus München (Neurologe /Psychiater, Psychiaterin/Psychoanalytiker, AutorInnen).

Die Weiterbildungen für die Ärztinnen und Ärzte etc , müssen privat finanziert werden, und wenn der Laden gut läuft, werden sie sich sagen, warum soll ich mir noch ADS ans Bein binden?

USW.
ADS kommt in allen Berufen und Schichten vor, aber wenn eine Jura-Studentin nichts von ihrem Handycap weiß, und daß sie höllisch aufpassen muß bei allem, was mit Planung, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit zu tun hat, ist sie ggfs. ein Leben lang in den A.. gekniffen (Entschuldigung :unsure:


Ich habe auch- im Deutschlandfunk- einen längeren Beitrag über die Ex-Juristin in spe gelesen, - ich weiß nicht mehr so genau, was mir da ins Auge fiel-ob sie schon öfter zu spät kam oder etwas anderes-(schon etwas länger her) es war halt schon typisch ADS-mäßiges, aber wenn jemand artig jahrelang studiert, und sich alles durch eine doofe Unachtsamkeit oder nicht etwas unheimlich wichtiges mit-bekommen-zu-haben - und sich damit schicksals-/tragödienmäßig sein ganzes Leben verbaut, fällt mir eigentlich tatsächlich immer zuerst ADS ein. Es kommt häufiger vor, als man/frau denken könnte...

Mir fällt im Moment keine Partei ein, die das Thema auf den Tisch bringen würde - ich sehe auch gleich den Aufschrei der Medienbranche, für diese " Modekrankheit" auch noch Geld 💰 raus zu schmeißen, unerhört... :lol:.....

Es handelt sich eben um eine erst kurz bekannte Diagnose, (20 Jahre in Deutschland) im Gegensatz zu Diabetes, Bluthochdruck oder Depressionen - und daß letztere auch nicht erst genug genommen werden, zwecks Information, Vorbeugung und gesellschaftlicher Veränderungen, sieht man am Suizid eines weltberühmten, 41-jährigen Sängers einer Band namens Linkin Park (kannte ich vorher nicht) vor ca. 2 Tagen.

Ein ein kleiner Junge eine Woche in einer Klinik diagnostiziert wird, ist toll und wirklich fantastisch, leider kaum möglich für die Verdachtsfälle aus Mangel an solchen Einrichtungen.

(ist das nicht goldig, als Arjenjoris ' Sohn sagte, er würde hingehen, wenn es Essen gäbe und Schlafensmöglichkeit! :sarkastisch:

Nein, nur bei Wasser und 🍞 Brot, schlafen nur im Stehen! ;)
Da kommt schon das liebenswerte Comedy-Talent durch, und der unglaubliche Mut bei ADS, sehr süß, und typisch denke ich.

Ich interessiere mich seit Jahren für das Thema aus privaten Gründen.

Auch Euch eine schöne Urlaubszeit, schöne Grüße. 👍

(sag' mal Bernhard, bin ich echt jetzt sensationsgeil? :sabber:,
muß vielleicht drüber nachdenken-aber für AnfängerInnen hier ist der Right - said-Fred-Thread doch gar nicht schlecht, leider etwas zeitaufwendig, aber schon prima finde ich.


Hi, Knelli, aber sicher gibt es die beiden Smilies noch. Das mit der Tüte übern Kopf heißt "schäm" und ist ziemlich am Beginn der Smilie-Liste und das andere heißt "muß weg" und Du findest es unter dem alphabetisch angeordneten "m" in der Liste.


Zitat (Knelli @ 23.07.2017 21:39:18)
2 Smileys gibt es gar nicht mehr. Das mit dem "Tüte - über-den-Kopf-ziehen und das sich-aus-dem-Staub-machen mut dem langgezogenen Bein.

meinst du den hier *schäm* und den hier :mussweg:

die sind doch noch da, kannst du aber auch selbst 'schreiben', wenn du sie nicht schnell findest (musst nur die Leerzeichen nach/vor dem * und : weglassen):
* schäm * ergibt *schäm*
: mussweg : ergibt :mussweg:

Nachtrag : mit der studierten Psychologin und Pädagogin meinte ich Cordula Neuhaus 📚;

(übrigens : danke Bernhard noch für das Zwinker-Smiley vor einigen Monaten und überhaupt die neue Smiley-Freiheit 😉👍)


*schäm*

:mussweg:

Danke Binefant! Da hab ich auch wieder was gelernt, denn wenn ich mit dem Handy schreibe, komme ich eigentlich nicht an die Smilies dran.

Bearbeitet von Brandy am 23.07.2017 22:10:30


Brandy und Binefant- vielen, vielen Dank - aber bitte nichts Schweres: :blink: : was für eine Liste-ich sehe nur.... Ah! Ich sehe gerade: Zeige alle! Sehr gut! 👍 😉,
Binefant :von Deinem Tip mache ich einen Screenshot und probiere es mal in Ruhe aus :-). Ja fand ich unheimlich lustig die 2 Smileys :sarkastisch:
Jut, dann werde ich mal wieder! Schöne Woche ✋🙋


Siehste, Knelli, mit Geduld und Spucke fängt man eine Mucke!

Will sagen, wir haben alle mal angefangen mit dem Internet im allgemeinen und Frag Mutti im besonderen und Du lernst auch immer wieder dazu. Haste ja grade gelesen, auch ich lerne noch immer was neues :-)))


@Knelli: lange Antworten, trotzdem sind es immer noch nur Behauptungen, dass die drei von dir genannten ADHS hätten. Den Nachweis bist du schuldig geblieben.

Auch von Chester Bennington, dem Sänger von Linkin Park, ist das mMn nach nicht bekannt. Er hatte schlimme Depressionen und Alkohol- sowie Drogenprobleme, seit er ein Kind war, nun hat er anscheinend am Geburtstag seines besten Freundes, der sich vor einem Jahr das Leben nahm, ebenfalls Suizid begangen.

Ich finde das nicht richtig, dass du jetzt einfach jeden zum ADHSler erklärst. Das hilft der Sache auch nicht weiter.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 23.07.2017 22:54:41


Ich glaube, in Sachen Chester Bennington meint Knelli eher, dass die Diagnose Depression bereits länger bekannt (wenn auch nicht gesellschaftlich akzeptiert ist als Krankheit, dementsprechend auch nicht so ernst genommen wird, wie sie sollte) ist als ADHS. Zumindest deute ich das aus der Antwort, nicht dass Chester ADHS gehabt haben soll.


Jedem, der Schwierigkeiten hat, ADS oder ADHS anzuhängen, ist wirklich zu einfach. @Knelli, wenn du soviel Erfahrung damit hast, wie siehts denn aus mit erfolgreichen Therapien, abgesehen vom Medikament.
Die Psychologin sagte, mein Sohn wird es schwer haben die Schule erfolgreich abzuschließen. Das macht mich bissl traurig und ängstlich. :heul:


Zitat (Arjenjoris @ 23.07.2017 23:39:20)
Jedem, der Schwierigkeiten hat, ADS oder ADHS anzuhängen, ist wirklich zu einfach. @Knelli, wenn du soviel Erfahrung damit hast, wie siehts denn aus mit erfolgreichen Therapien, abgesehen vom Medikament.

Da wird nicht viel kommen.
Bisher gab es ja auch nur Schlagwörter, ungenaue Behauptungen ohne Beleg, Abschweifen vom Thema - bloß nichts Konkretes.
So langsam habe ich da allerdings eine Vermutung...

Zitat
Die Psychologin sagte, mein Sohn wird es schwer haben die Schule erfolgreich abzuschließen. Das macht mich bissl traurig und ängstlich.  :heul:

Bezog sich das vielleicht auf die unbehandelte Erkrankung?
Meiner Erfahrung nach lässt sich mit der der richtigen Therapie (die individuell immer wieder angepasst werden muss) eine ganz normale Schulentwicklung erreichen.
Lass dich nicht verrückt machen und besprich alles Weitere mit den behandelnden Ärzten. :trösten:

Zitat (Arjenjoris @ 21.07.2017 19:40:06)
So, das Ergebnis: Sohn hat ADHS.
Sehr ausgeprägt ist das A, der Rest ein wenig.
Jetzt fahren wir erstmal in den Urlaub und danach werde ich wegen der Therapien in die Spur gehen.

:trösten: :trösten:

Ich drücke dir alle Däumchen, dass ihr eine gute Therapie findet.

Brandy 👍👍👍😉, macht mir auch wirklich Hoffnung, glaub ' mir, eine echte Erleichterung, Dein Bekenntnis.
Manchmal könnte ich echt verzweifeln bei dem Internet - Stress und dann noch die Tablet/Handy- Probleme.
Und dann noch FM! :labern: *schäm* :aufdemklolesen: :hilfe: :ichgebauf: :mussweg: :mussweg:
So!
Jetzt habe ich mich mal ausgetobt. :rolleyes: Arjenjoris - Jeannie hat Recht, glaube ich. Andererseits ist ADS wirklich kein Spaziergang - er wird seine Mutter noch lange brauchen....
Trotzdem : kein Grund zu verzweifeln, wenn er vielleicht doch sich eines Tages für Medikamente entscheiden sollte, kann ihm das bestimmt die Schulzeit erleichtern.
Binefant- genau - leider ist statt ernst mir erst untergelaufen bei der Thematik Depression ( " letzteres wird auch nicht" erst "genommen" , so ein Tippfehler stört natürlich)

Ich möchte eigentlich mehr Verständnis für die Diagnose erwecken.
Natürlich kann jeder der Fälle, die tragisch ausgingen, auch andere Ursachen haben, ist doch klar.
Aber ich denke, ich habe schon lang und breit meine Gründe hier erklärt, und daß das, was ich nannte, Fälle von möglichem ADS sein können, die durch richtige Aufklärung und Therapie so nicht hätten passieren müssen....(tut mir leid, Leute: eine Upsi, die mit Engelszungen immer und immer wieder alles, in Abwandlung, bis es auch die Dööfste verstanden hat, (ich zum Beispiel bin ich LEIDER nicht, denn ich habe keine Kinder und kann das so toll nicht.


:hirni:
Akku alle, bis demnächst :-)


Forschung aktuell : Neurofeedback bei ADS - es gibt schon einiges:bin ich denn hier die Info - Tussi? Hier habt doch auch 📻, von wegen :Da wird nicht viel kommen! Also ne, Jeannie, nu' meckern doch nicht gleich am frühen Morgen rum! :dftt: :kommhermeinfreundchen: :quasselstrippe: :sternchen: :werwolfmädl:



Kostenloser Newsletter