Gro├čes Adventsgewinnspiel!

Gro├čes Adventsgewinnspiel!

Gewinne ein buntes Backpaket vom Hobbyb├Ącker im Gesamtwert von ├╝ber 150 ÔéČ!

Warnung vor Dr├╝ckerkolonne

Vor einigen Wochen hatte ich einen Herrn mittleren Alters an der Haustür
- gepflegte Erscheinung, schwarze Jacke/Hose mit Aufdruck der T-..m

Und tatsächlich! er hatte sogar einige unserer Daten....
An der Haustür wollte er mir dann einen noch günstigeren Vertrag "andrehen"
Mutti hat natürlich :nene: :nene: gesagt.

Im Nachhinein, wurde ich stutzig und wollte mich bei der deut......Telekom erkundigen, ob dies Rechtens war.
Ich hab`s allerdings vergessen :pfeifen:

Heute habe ich beobachtet, wie drei junge Leute aus einem Bus ausgestiegen sind
- gekleidet in dieser "T-..m Tracht"

Ich überlege nun ernsthaft, ob sie wirklich im Auftrag der T-..m unterwegs sind,
oder ob diese Kleidung vielleicht "gefälscht" ist und sie etwas anderes "verkaufen" sollen/müssen....

Könnten doch auch "Drücker" sein, oder?

Och, das hatte früher ab und zu mal bei mir geklingelt, und die Leute, die draußen standen, waren allesamt sehr nett.
Irgendwann hab ich mir angewöhnt, sofort zu fragen: "Was wollen Sie mir verkaufen? Sie sind nicht aus reiner Nächstenliebe hier, sondern werden dafür bezahlt!"
Tja, das ist schon ne Weile her...ich hab seit ein, zwei Jahren meine Ruhe, ebenso wie Ruhe vor Anrufen, seitdem ich eine nette Frau am Telefon nach Name und Adresse der Firma fragte, in deren Auftrag sie anrief. Da meinte sie "Herr ***, wir brechen hier ab.", und seitdem klingelten nie wieder solche Leute...ich glaube, ich stehe bei diesen Firmen jetzt auf der Schwarzen Liste.
:P

Hallo zusammen,
am 23.02.08 hatte ich über eine "Drückerkolonne" der besonderen Art berichtet, nämlich die besagten Teppichverkäufer.
Am Wochenende bekam ich Post vom hiesigen Amtsgericht, Vorladung als Zeugin im Betrugsprozeß gegen die Teppichhändler. Ich hatte ehrlich gesagt, schon gar nicht mehr damit gerechnet, daß da noch was kommt. Ich hoffe, ich kann nach meiner Aussage im Gerichtssaal bleiben, möchte nämlich zu gern wissen, wie diese betrügerischen Knaben bestraft werden. Der Prozeß findet am 21.08. statt und ich werde Euch dann noch mal berichten.


Murmeltier

Über das Ergebnis können wir uns schon heute freuen!

Heraus kommt bestimmt aus 500 Straftaten eine Bewährungsstrafe und anschliessend eine Ausweisung aus Deutschland. Oder, sie haben ihren Pass verbrannt und es sind noch Kinder. Abgeschoben ohne Pass können sie ja nicht, weil man ja nicht weiss, wo sie herkommen, und andere Länder nehmen das Pack nimmer auf.

So geschehen vor wenigen Monaten in der Schweiz und Süddeutschland. Die Betrugssumme der (Teppich-) Betrüger: mehr als 500.000 €. Geld war unauffindbar.

rofl
Labens

Zitat (labens, 05.05.2008)
Über das Ergebnis können wir uns schon heute freuen!

Heraus kommt bestimmt aus 500 Straftaten eine Bewährungsstrafe und anschliessend eine Ausweisung aus Deutschland. Oder, sie haben ihren Pass verbrannt und es sind noch Kinder. Abgeschoben ohne Pass können sie ja nicht, weil man ja nicht weiss, wo sie herkommen, und andere Länder nehmen das Pack nimmer auf.

So geschehen vor wenigen Monaten in der Schweiz und Süddeutschland. Die Betrugssumme der (Teppich-) Betrüger: mehr als 500.000 €. Geld war unauffindbar.

rofl
Labens

Wahrscheinlich hast Du Recht mit Deiner Strafvermutung. Ausweisen wird man die Typen wohl nicht können, weil sie Roma (staatenlos) sind. Schon beim Verhör bei der Polizei hatten sie zu den verhörenden Beamten gesagt: "Was soll uns denn schon passieren, Geldstrafe bezahlt Chef von Familie", und außerdem fragten sie die Beamten dreist, ob sie (die Polizisten) schon mal Ziegeuner kennengelernt hätten, die ehrliche Geschäftsleute wären!!?
Dies teilten mir die beiden Beamtinnen nach einem nochmaligen Besuch bei uns mit.

Das ist doch einfach nur zum :kotz: :kotz:


Murmeltier

Hallo
Ich habe heute einen merkwürdigen Anruf bekommen und soll www,nachbarschaftspost bekommen haben die ich aber nur mit einem Code im Netz öffnen kann weis da jemand Bescheid was das sein soll :labern: :wallbash:

Zitat (HannaS, 08.05.2008)
Hallo
Ich habe heute einen merkwürdigen Anruf bekommen und soll www,nachbarschaftspost bekommen haben die ich aber nur mit einem Code im Netz öffnen kann weis da jemand Bescheid was das sein soll :labern: :wallbash:

:o Was regste Dich denn da soooo drüber auf. Halte mal die Luft an. Und dann: Gaaanz langsam ausatmen rofl

Darüber gibts hier schon einen Fred. Den las ich und kurze Zeit später, hatte ich auch so eine Bandansage dran. Bin allerdings cool geblieben und habe lächelnd :D aufgelegt. Empfehle ich Dir fürs nächste Mal rofl
Für Hanna

wenn du das machst liebe Hanna , sollst du die nächsten 24 Monate , jeden Monat 9 € an die Macher der Seite nach Dubai schicken ;)

Zitat (Jeanette, 08.05.2008)
wenn du das machst liebe Hanna , sollst du die nächsten 24 Monate , jeden Monat 9 € an die Macher der Seite nach Dubai schicken ;)

Jawohl und das wäre eigentlich ein gutes Werk. Sonst müssten die nämlich arbeiten für ihr Geld :heul:
Zitat (Jeanette, 08.05.2008)
wenn du das machst liebe Hanna , sollst du die nächsten 24 Monate , jeden Monat 9 € an die Macher der Seite nach Dubai schicken ;)

Danke das Ihr mir geholfen habt ich habe noch nicht angerufen bin gerade vom Urlaub gekommen :freunde: :blumengesicht:

immer schön vorsichtig sein bei Bandansagen und Emails solcher Art :blumen:

Bandansagen und Computerstimmen kann man getrost auflegen. Da kommt (fast) NIE was seriöses. Das einzige wäre, wenn Dir jemand ne SMS an Deine Festnetznummer schickt. Die wird dann vorgelesen.
Aber:
1. In Zeiten, in denen der Trend zum Dritthandy geht ist ne SMS ans Festnetz nimmer wirklich gefragt
2. Bei solchen Angeboten muß man die SMS nicht irgendwo abhören, sondern bekommt sie direkt vorgelesen.

Hallo ..ich schieb nochmal den Thread an mit ´ner anderen Frage:

Eine ältere Fam-angehörige (83) ist einem Haustürgeschäft aufgesessen und hat den Telefonanbieter gewechselt. Mit allem Pipapo, DSL-anschluss, flatrate etc.-.. eben das volle Programm.
Die Telefonleitung is nu vom neuen Anbieter blockiert und die Telekom*iker können sie auch nicht wieder aktivieren. (Sagen die jedenfalls)

Ums kurz zu machen: wir haben die Angelegenheit einem Anwalt übergeben (weil der Einspruch nicht fristgerecht abgegeben wurde usw.), der hat auch Frist gesetzt wegen Freigabe der Leitung.
Is aber leider nix passiert.

Nun meine Frage: hat jemand schon mal sowas erlebt, gelesen oder erfahren, wie lange es dauert, bis so ein Anschluss wieder freigegeben wird ?????
Man wird wohl eh einen neuen Festnetzanschluss beantragen müssen, aber solange die Leitung nicht freigegeben wird ...hm :huh: :(

Die alte Dame kann z.Zt. nicht telefonieren ( hat aber ein altes stillgelegtes und wiederbelebtes Handy , damit sie wenigstens angerufen werden kann) und hätte natürlich gerne wieder ihr "altes" Telefon.

Falls es eine ähnlichen Thread gibt bitte Hinweis .. ich hab nich wirklich was gefunden zu dem Thema. Danke schon mal sacht

Remix

Bearbeitet von Remix am 09.05.2008 16:27:13

Hab gerade einen Thread zu dem Thema gefunden (Januar 08) ... aber da steht leider nix zu meiner Frage drin sondern nur, wie man vorsichtiger sein bzw. rückgängig machen kann.

da ist die alte Dame in die Tücken des DSL Resale geschäftes geraten. sowas passiert auch Leuten, die wirklich ihren DSL Anschluss wechseln wollen und mir nichts dir nichts ohne Planung wechseln.
Machen kann man da so ziemlich genau gar nichts, das ist so eine Art Lücke im System, dauern kann das 6-8 Wochern nach meinen nachgelesenen Erfahrungen (c't und ähnliches), auch der Anwalt wird da nicht unbedingt was dran ausrichten mit der Freigabe der Leitung, das ist einfach im Moment der Stau der Auftragsabwicklung bei der Telekom wegen der ganzen Leitungsumschaltungen, ist einfach soviel los, und die Telekom sieht (irgendwie auch zu Recht) nicht ein, wegen Fremdaufträgen kurzfristig mehr Personal einzustellen, welches man dann in nem Jahr wieder entlassen müsste. Zumal es auch nichts Rechtliches gäbe, was sie dazu zwingen könnte. Also gibts nen Auftragsstau, und man wird hinten eingereiht.

Kann nur jedem raten, der wirklich den DSL Anbieter wechseln will, und dabei mir der Telekom in Berührung kommt, den wechsel in die Zukunft zu legen, zum Beispiel erst in 2 Monaten zu terminieren, damits reibungslos abläuft

@Bierle:
Ohjeee ...... sowas Ähnliches hab ich mir schon gedacht :o
Bei der Tel*om hab ich ja auch schon "vorgesrochen", die waren auch sehr nett und bemüht - hinsichtlich der Gebrechlichkeit der Dame und dem Wunsch, wieder zum ihnen zurückzukehren - aber denen sind wohl tatsächlich auch die Hände - bzw. die Leitung ;) gebunden.
Tja, müssen wir wohl abwarten .....

Aber gemein ist es schon ... und in diesem Fall trifft es wirklich ´ne ganz Vorsichtige in Sachen "Geschäfte machen"!

Danke aber mal für die Einschätzung !
Gut´s Nächtle sagt
Remix

Vorsicht, in Kassel sind in diesem Moment mal wieder Drücker unterwegs. Machen ne Umfrage zum Thema Drogen und wollen dann Zeitungen verkaufen...
Dass denen nix neues einfällt!

Zitat (Murmeltier, 06.05.2008)
Wahrscheinlich hast Du Recht mit Deiner Strafvermutung. Ausweisen wird man die Typen wohl nicht können, weil sie Roma (staatenlos) sind. Schon beim Verhör bei der Polizei hatten sie zu den verhörenden Beamten gesagt: "Was soll uns denn schon passieren, Geldstrafe bezahlt Chef von Familie", und außerdem fragten sie die Beamten dreist, ob sie (die Polizisten) schon mal Ziegeuner kennengelernt hätten, die ehrliche Geschäftsleute wären!!?
Dies teilten mir die beiden Beamtinnen nach einem nochmaligen Besuch bei uns mit.

Das ist doch einfach nur zum :kotz: :kotz:


Murmeltier

Hallo zusammen,
heute war Gerichtstermin in der Sache gegen die beiden Teppichverkäufer, ich hatte ja schon darüber berichtet.
Und was war???
Gerichtsverhandlung vertagt, weil die beiden Angeklagten nicht erschienen sind. Jetzt wird der Anwalt der beiden Knaben aufgefordert, hierzu Stellung zu nehmen und er bekommt einen neuen Verhandlungstermin mitgeteilt, die Zeugen müssen auch wieder neu geladen werden! Sollten die feinen Herren Angeklagten wieder nicht erscheinen, wird die Zwangsvorführung angeordnet.
Bin echt mal gespannt, wie lange sich die ganze Sache dann noch hinziehen wird.

:zumhaareraufen: :zumhaareraufen: :zumhaareraufen:

Murmeltier

Wie kann man denn überhaupt in die Situation kommen, dass man mit fremden Menschen an der Türe redet? Ich hätte noch niemals einem Fremden die Türe geöffnet, egal wer das ist.

Ich nehm dann immer den Hund mit zur Tür :pfeifen:
und sag durch das Gebell: " Ich kann den Hund nicht halten- und der beißt! Und die Herrschaften sind nicht daheim!" :pfeifen: rofl rofl
Die klingeln nie wieder. :lol:

Bei mir war heut auch wieder so ein Junger Herr an der Tür, und wollt "ne kurze Umfrage über Jugendkriminalität" durchführen. Ich hab ihn gleich mal unterbrochen (ja, ich war unhöflich) und sagte "Kein Interesse, Sie wollen ja doch nur Zeitschriften oder was ähnliches verkaufen". Dann ist er abgezogen. :D
Wegen dem musst ich sogar aus meinem Sessen aufstehen - da lass ich mir doch nicht meine Zeit über Maß klauen.

Hallo, Karin Roth,
das kann ich dir erklären: Ich wurde angerufen von einem Mann mit orientalisch klingendem Namen, der sich als Teppichverkäufer eines uns gut bekannten Möbelhauses ausgab und der mir mitteilte, daß dieses Möbelhaus seine Teppichabteilung schließen und in die Schweiz verlegen würde. Aus diesem Grund würde man die Teppiche den Stammkunden des Hauses zu äußerst günstigen Konditionen anbieten. Da mir das äußerst suspekt vorkam, habe ich den Mann zuerst einmal vertröstet und mich bei dem Möbelhaus schlau gemacht, ob die Aussagen des dubiosen Mannes stimmen. Das war natürlich nicht der Fall und man riet mir von dort, die Polizei zu informieren. Das hab ich gemacht und die Polizei riet mir, den Teppichhändler zu mir zu bestellen. Als die beiden Teppichfritzen dann kamen und mir das ach so günstige Angebot (2 absolut minderwertige mittelgroße Brücken) zu einem Preis von sage und schreibe 4.000,-- € unterbreiteten, hat die Polizei - die bereits in meiner Wohnung wartete - die beiden feinen Herren verhaftet und so kam das ganze Spiel ins Rollen.
Ich habe das absolut richtige getan, weil ich hoffe, daß ich den einen oder anderen gutmütigen eventuellen Käufer diieser "Schrott-Teppiche" vor Schaden bewahrt habe!
Hätten die Typen allerdings direkt - ohne Voranmeldung - an meiner Haustür geklingelt, hätte ich mich auch nicht auf ein Gespräch, erst recht nicht auf einen Kauf, eingelassen.

Murmeltier

ich melde mich grundsätzlich über Gegensprechanlage und schaue auf den Monitor. Merke dann schnell was Sache ist und quatsche etwas auf Schwedisch-das hat bisher noch niemand gekonnt und somit werde ich ungebetene Gäste schnell los :P


Kaari

@Murmeltier: Trotzdem hast Du alles Richtig gemacht. Solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt - auch wenns für Dich jetzt bissl Umstände macht (Gerichtstermin Zeugenaussage usw) aber das ist eben die Pflicht als Staatsbürger. Man will ja, daß solche Leute bestraft werden (auch wenn die Strafe oft zu milde ausfällt)

Gegensprechanlage ist toll. Daheim mach ich das auch. Schwieriger wird's, wenn die einem (mir) im Laden vorwimmern wie schlecht es ihnen geht, wie sehr sie im Knast waren und dass sie von keinem Geld ihre Familie ernähren müssten. Und wenn ich sage, ich BRAUCHE einfach keine Wäscheklammern, Postkarten oder ähnliches Zeugs. Dann heisst es 'Sie helfen wohl bloss, wenn Sie was brauchen!'
Ich bleib dann standhaft und schmeisse denjenigen raus. Aber irgendwie bleibt ein komisches Gefühl.

So, heute hab ich nochmal das alte Thema hochgeholt.
Um 10.00 Uhr findet nun der zweite Gerichtstermin gegen die beiden Teppichfritzen statt. Ich bin mal gespannt, ob sie denn heute vor Gericht erscheinen. Der erste Termin Ende August mußte ja vertagt werden, da die Herrschaften es nicht für nötig befanden, vor Gericht zu erscheinen.
Sollten sie wieder nicht da sein, wird die polizeiliche Vorführung angeordnet.

Ich werde berichten, was aus dem Termin geworden ist.


Murmeltier

Drückerkolonne :
Bei mir hat's geklingelt, Sammeln Brot für die Welt.
Ok-

1/2 Std. später:
Guten Tag , Wir sammeln Brot für die Welt.
Ich : Haben sie einen Ausweis ?
Er : Habe ich vergessen.Aber das wird sie doch nicht abhalten einen guten Zweck zu unterstützen ?
Ich : Na gut ,einen Moment. Renne in die Küche,nehme ein halbes Brot,rein in die Tüte.Drücke ihm das in die Hand. Der ist so schnell abgehauen,daß er sogar vergessen hat bei den anderen Mietern zu klingeln. :hihi:

:lol: :lol: :lol:
Das erinnert mich gerade daran, als ich mal die Zeugen Jehovas vor der Tür hatte.
Sie sagten: "Wir sind gekommen, um die Seelen zu retten!"
Ich antwortete: "Da gibt' s nichts mehr zu retten"

Sorry, für' s Verhunzen, fiel mir nur gerade so ein! :pfeifen:

Heiabutzi und klaus, ich schmeiß mich hier weg. Goil!! :daumenhoch: rofl rofl

Der Gerichtstermin ist gelaufen und ich bin wieder zu Hause.

Der betrügerische Teppichverkäufer hat eine 6-monatige Gefängnisstrafe bekommen. Diese wurde allerdings zur Bewährung auf 5 Jahre ausgesetzt. Desweiteren muß er die Gerichtskosten bezahlen.
Daß die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wurde, hatte er nur dem Umstand zu verdanken, daß seine letzte Strafe 6 Jahre zurückliegt. Sein Auszug aus dem Bundeszentralregister geht allerdings zurück bis ins Jahr 1964. Also ab da ist er immer wieder, hauptsächlich wegen Betrügereien in allen möglichen Bereichen, straffällig geworden.
Der Beklagte selbst hat sich nicht zum Strafvorwurf geäußert, sein Anwalt jedoch wollte die ebenfalls als Zeugin geladene Polizistin und mich - ebenso wie das Gericht - davon überzeugen, daß wir uns ebenfalls strafbar gemacht hätten, indem wir den Beklagten ja erst durch unser Verhalten - ihn einzuladen, seine Ware vorzuführen und ihm dann Interesse an der Ware vorzugaukeln sowie ihm eine Preisansage für die Teppiche zu entlocken -. Nur diese Umstände hätten den Beklagten dazu veranlaßt, einen eventuellen Betrug zu begehen. Wenn ich kein Interesse an den Teppichen bekundet hätte, dann wäre sein Mandant ja gar nicht zu mir gekommen und er wäre auch nicht zu einem Betrugsversuch verführt worden!

Das ist doch mal 'ne Logik :pfeifen: und jetzt muß ich nach Vorstellung des Anwaltes wohl auch noch ein schlechtes Gewissen haben, wie?

Aber hab ich nicht, ganz im Gegenteil! Ich bin zufrieden, daß der Mann bestraft wurde und ich wahrscheinlich den einen oder anderen potentiellen Käufer von Schaden abgehalten habe.


Murmeltier

Oh gott, der Anwalt hat echt die "Agent provocateur"-Keule ausm Sack geholt?
Das was er da versucht hat, darzustellen wird in der juristischen Literatur tatsächlich vertreten, aber Papier ist geduldig und die Gerichte nicht garde überzeugt von dieser Konstruktion...

Nach dieser Logik wäre jeder verdeckte Ermittler, der zB zum Schein Drogen ankaufen will, um den Dealer zu verhaften, Anstifter oder son Schwachsinn...

Murmeltier - gib nix drauf... er hat als Verteidiger die Pflicht nach jedem Strohhalm zu greifen :)

Ich geb auch nix auf das Geschwafel dieses Anwalts. Hab selbst 10 Jahre in einer Kanzlei gearbeitet und weiß einiges über die Tricks und Kniffe. Letztendlich ist das Urteil des Richters entscheidend (der übrigens bei dem Plädoyer des Anwalts auch milde schmunzelte).
Ich spüre jedenfalls so etwas wie Genugtuung, daß hier - zumindest für eine geraume Zeit - einem Betrüger das Handwerk gelegt wurde. Aber leider, leider interessiert das diese Leute herzlich wenig und sie werden eines Tages weitermachen wie bisher und immer wieder mal einen "Dummen" finden, den sie übers Ohr hauen können.

Murmeltier

Und gestern Abend bei mir geht die Klingel, ich dachte der Kleine kommt vom Trommeln nach Hause. Durch die Scheibe sehe ich eine große Gestalt. Wer ist da? Nix. Für sowas habe ich immer parat, gleichzeitig die Türe aufzureißen und das Licht anzuschalten. Der Spot ist auf den "Gast" gerichtet. So ist er erst mal geblendet und ich kann ihn mir in Ruhe angucken.
Mit gebrochenen Deutsch bittet ein Mann mich um Hilfe, seine sechs kranken Kinder zu unterstützen. Reicht mir eine DIN A4 Blatt rein, auf dem eine ziemlich schlechte Farbkopie von recht gesunden Kindern gedruckt ist.
" Ich habe selber Kinder, die meine Hilfe brauchen, die sind auch Krank, und ich regel das alleine. Tut mir Leid, aber ich sehe nicht ein AUCH NOCH IHRE KINDER ZU UNTERSTÜTZEN. Tschüss, Türe zu.
Gehts noch? Die werden immer dreister

Mir geht das auch echt auf den

De Polizei hier hat uns Mütter am Sandkasten schon mehrfach aufgefordert, sofort auf der Wache anzurufen, wenn diese Minderheit, die früher übers Land zog und die Leute zum Wäscheabnehmen bewogen hat, auftaucht und an der Türe bettelt.
Kurz nach diesen Betteleien käme es verstärkt zu Einbrüchen.

Und? Hast Du schon angerufen?

Ich erinnere mich noch ganz gut an ein Ereignis von 1983, Ende August fand wie jedes Jahr das Gäubodenfest im niederbayerischen Straubing statt, das ich besuchte. Ich dachte mir nichts schlimmes und ging so für mich hin, als mir unvermittelt ein junger Kerl, kaum älter als ich, in den Weg trat. Mit halbgeöffnetem Hawaiihemd, Goldkettchen auf dem Brustfell und künstlicher Pudel-Dauerwelle :kotz: , so wie man sich damals das Klischeebild eines Ibiza-Urlauber-Proleten vorstellte. Nachträglich erst fiel mir auf, dass er einen Begleiter dabei hatte, der uns aus einem kleinen Abstand beobachtete.
Dieser junge Kerl stand wie von ungefähr so, dass ich nicht mehr weitergehen konnte und verwickelte mich sofort in ein Gespräch. Mit einem genauso simplen wie alten Trick: "Kennen wir uns nicht von irgendwoher?" Ich muss gestehen, ich ließ mich darauf ein *schäm* , wobei mir wahrscheinlich imponiert hatte, dass er mich siezte. Mit einer aufgesetzten Lockerheit kitzelte er etliche persönliche Daten aus mir heraus und füllte immer wieder ein Feld in einer Art Formular aus, das er dabei hatte.
Jetzt wird es interessant: Im Laufe der Show hatte er das Formular vollständig ausgefüllt. Und hielt mir mit einer theatralischen Geste Formular und Kugelschreiber vor den Körper, so dass ich schon reflexartig danach greifen wollte, begleitet von der wie beiläufig hervorgebrachten Bemerkung "Wenn S ma da schnell unterschreiben täten...". Um was es ging, entweder eine Zeitschrift oder eine Buchclub-Mitgliedschaft weiß ich nicht mehr genau. Ich konnte mich dann doch beherrschen und antwortete ihm, zunächst auf sehr freundliche Art, dass ich eigentlich doch nicht unterschreiben möchte. Er setzte daraufhin mit seiner flockig-lockeren Art das "Gespräch" fort, und es gelang ihm noch ein paar Mal, mir Formular und Kugelschreiber theatralisch zu präsentieren ("Wenn S ma da..."). Nun mag ich es aber gar nicht, wenn jemand nicht fähig ist, auf von mir vorgebrachte Argumente oder Einwände adäquat zu reagieren, und lehnte immer deutlicher und unfreundlicher ab. Zu guter Letzt war ich dann sehr deutlich, "Nein, ich unterschreib nicht!!". Auf einmal stand der Bursche etwas ratlos da, und jetzt wird es wieder interessant:
Sein Begleiter rief ein genervtes "Komm, gehen wir" zu uns. Etwa so wie ein Lehrer, der den Schüler an der Tafel, der absolut nichts gelernt hat, wieder auf seinen Platz schickt. Worauf sich der Bursche trollte und ein wenig wie ein begossener Pudel wirkte.
Offensichtlich war der Begleiter sein Ausbilder, und die praktische Prüfung war danebengegangen.

Zur "theatralischen Geste" werde ich mich in einem späteren Beitrag noch äussern.
Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass ein Nein oder ein "kein Interesse" natürlich richtig ist, die Drücker aber darauf trainiert werden, weiterzumachen. Eigentlich sind das simple psychologische Übungen, die sie praktizieren. Aber welche/r Normalverbraucher/in hat schon solche psychologischen Kenntnisse, dass er erfolgreich kontern könnte. Meine Waffe :glühbirne: ist, dass ich mich gar nicht mehr auf eine Diskussion einlasse. Mein Nein heisst nein, Mein "kein Interesse" heisst kein Interesse, und dabei bleibt es. Und Höflichkeit ist zunächst kein Widerspruch: Ich kann solange höflich sein wie ich will. Bis ich eben nicht mehr höflich sein will :teufel: .

Bearbeitet von Onkel Robert am 31.01.2009 10:39:54

Hallo,zusammen !
Seid bloß vorsichtig !!Bei mir sind vor Jahren ein paar Typen aufgetaucht,ein Mann und eine Frau,und schleimten mich erstmal voll,wie schön denn meine Wohnung sein(sie konnten nur in den Flur sehen,weil sie ja vor der Tür standen).Dann drängten sie mir ein Abo von irgendeiner Zeitschrift auf,und ich Schaf unterschrieb.Dann habe ich aber noch am selben Tag mit Rückschein widerrufen.Am nächsten Tag stand eine ander Tussi vor meiner Tür,warscheinlich die Chefin von den beiden,und hat mich echt übelst beschimpft.
Aber ich war sie wenigstens los--- alo paßt bloß auf!!!


Viele Grüße

Pompe :D :D :D :D

Vor ein paar Tagen klingelte es an der Tür. Es war gegen Mittag.
Familie am Essen. Ich öffnete, dort stand eine Frau und sagte, sie komme vom Zirkus und hätte eine Tochter und braucht Geld. :blink:
Ich schaute sie bestimmt etwas entsetzt an und sagte nur noch:" Und ich hab zwei Kinder. Komme von der Arbeit. Und eines hab ich überhaupt nicht- nämlich Geld!" Und Tür zu. :angry:

Zitat (Pompe, 31.01.2009)
Hallo,zusammen !
Seid bloß vorsichtig !!Bei mir sind vor Jahren ein paar Typen aufgetaucht,ein Mann und eine Frau,und schleimten mich erstmal voll,wie schön denn meine Wohnung sein(sie konnten nur in den Flur sehen,weil sie ja vor der Tür standen).Dann drängten sie mir ein Abo von irgendeiner Zeitschrift auf,und ich Schaf unterschrieb.Dann habe ich aber noch am selben Tag mit Rückschein widerrufen.Am nächsten Tag stand eine ander Tussi vor meiner Tür,warscheinlich die Chefin von den beiden,und hat mich echt übelst beschimpft.
Aber ich war sie wenigstens los--- alo paßt bloß auf!!!


Viele Grüße

Pompe :D  :D  :D  :D

Tja und das mit dem Rückschein hab ich verrafft. Jetzt hab ich ein Zwei-Jahres-Abo an der Backe. Von einer Zeitschrift, die mich nicht interessiert.

Immerhin liefern sie mir die nach mehrmaliger Aufforderung nicht mehr, so werde ich wenigstens nicht jede Woche an :wallbash: meine :wallbash: eigene :wallbash: Dämlichkeit :wallbash: erinnert! :labern:

Bearbeitet von Jinx Augusta am 31.01.2009 19:23:03

Ich frage mich, warum gibt es Firmen, die derartige Werbungsleute einsetzen? Halten diese Firmeninhaber die Mitbürger für doof, daß man nicht selber einkaufen kann, was man benötigt? Wofür gibt es Supermärkte und riesige Glasarkaden in Großstädten? An meiner Tür steht jetzt: Vertreterbesuche unerwünscht. Trotz dieses Ärgernisses wünsche ich Euch eine weiterhin konsequente Haltung!

Das hat jetzt nicht direkt mit Drückerkolonnen zu tun, aber wir bekamen mal einen
"Bettelbrief" in dem stand: "wenn sie nicht spenden stirbt ein Kind". Mir ist bis heute davon :kotz:

Zitat (rossi, 01.02.2009)
Das hat jetzt nicht direkt mit Drückerkolonnen zu tun, aber wir bekamen mal einen
"Bettelbrief" in dem stand: "wenn sie nicht spenden stirbt ein Kind". Mir ist bis heute davon :kotz:

Rossi, das ist ja gaaaaaanz unterste Schublade. Das sind echt Schweinebacken, die einem so das Gewissen ankratzen wollen. :labern:
Zitat (helga122, 01.02.2009)
Ich frage mich, warum gibt es Firmen, die derartige Werbungsleute einsetzen? Halten diese Firmeninhaber die Mitbürger für doof, daß man nicht selber einkaufen kann, was man benötigt? Wofür gibt es Supermärkte und riesige Glasarkaden in Großstädten? An meiner Tür steht jetzt: Vertreterbesuche unerwünscht. Trotz dieses Ärgernisses wünsche ich Euch eine weiterhin konsequente Haltung!

Denen geht´s doch nur um ihren Umsatz. Das sie damit ihrem Image schaden, schnallen sie wohl nicht

Generell gilt bei uns: Keine Geschäfte oder Unterschriften an der Tür.

An alle die keine Gegensprechanlage haben: Man kann auch durch ´ne geschlossene Tür fragen, wer da ist!
Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Filzhülle für Fotoalbum herstellen

Filzhülle für Fotoalbum herstellen

2 1
Rücksicht gegenüber Nachbarn: Sauberläufer im Treppenhaus

Rücksicht gegenüber Nachbarn: Sauberläufer im Treppenhaus

9 10
Drucker: Druckqualität verbessern

Drucker: Druckqualität verbessern

8 22

Platz schaffen und Gutes tun

10 13
Homeschooling: 6 Tipps fürs Lernen zu Hause

Homeschooling: 6 Tipps fürs Lernen zu Hause

11 6
Eckschreibtisch Test & Vergleich 2021: 6 Empfehlungen

Eckschreibtisch Test & Vergleich 2021: 6 Empfehlungen

1 0

Wichtige Termine: Kalender und Notizzettel an der Haustür

12 11
Make-up-Pinsel zum Staubwischen auf Büchern

Make-up-Pinsel zum Staubwischen auf Büchern

19 16

Kostenloser Newsletter