Toilettenfrau an Schulen: Frage


Zitat (CracklinRosie @ 11.02.2018 13:37:30)
Dann doch eher die Allgemeinheit als nur die Elternschaft der Schule.

Das würde ICH eher umgekehrt sehen.
Eher die Elternschaft als die Allgemeinheit.

Zitat (CracklinRosie @ 11.02.2018 13:37:30)
Und welche Eltern möchtest du bei 1500 Kindern dazu heranziehen? Videokameras in jeder Kabine? Zur Erbauung des Hausmeisters oder wer soll das kontrollieren?
Wenn nicht durch puren Zufall aussagewillige Zeugen (andere Kinder) parat stehen, um einen der Ferkel zu entlarven, dann sieht das ziemlich dumm aus mit dem Heranziehen zu den Säuberungs- oder Reparaturkosten. Bereits hier in der Grundschule (und ich lebe in einem größeren, harmlosen Dorf, keiner Großstadt!) wurden regelmäßig Toiletten zur geistigen Erbauung mutwillig mit Papier gefüttert bis sie verstopften, weil es so lustig war. Es wurden sogar Becken und Urinale von der Wand getreten und Löcher in die Kabinentüren. Einmal wurden 3 Jungs der 4. Klasse dabei beobachtet und es wurde sogar gemeldet. Zumindest 1 Mutter behauptete steif und fest, dass ihr Sohn so etwas niemals tun würde, die Kinder sich geirrt haben müssen bzw. bewusst falsch ausgesagt, weil sie etwas gegen ihr Mustersöhnchen hätten. :engel:
Leider weiß ich nicht, wie die Sache ausgegangen ist, also ob die Eltern den Schaden bezahlen mussten. Ich wollte nur mal hervorheben, dass das einfacher gesagt als durchgesetzt ist. Und dass alle Eltern für die Schäden zahlen müssen, das kann ja auch nicht die Lösung sein. Dann doch eher die Allgemeinheit als nur die Elternschaft der Schule.

Du wirfst da, bewußt oder unbewußt, wohl etwas durcheinander.
Mit dem Aufkommen für die Kosten habe ich den Schulbücher-Beitrag von VIVA angesprochen! Bei den verschmutzten Schultoiletten habe ich lediglich auf das in etwa gleiche Prinzip hingewiesen.
Ich habe nicht geschrieben, daß die Eltern bestimmter Verursacher dieser Schweinereien zur Zahlung von Reinigungs- oder Reparaturkosten herangezogen werden sollen. Wie sollte das auch gehen, wie Du ganz richtig bemerkt hast!
Die nicht zusätzlich gepflegten und verschmutzten Toiletten werden bereits ständig vom Geld der Allgemeinheit "einigermaßen" instandgehalten. Aber das reicht ja mittlerweile nicht mehr aus.
Also ist die zusätzliche Wartung und Säuberung der Sanitärräume doch mehr als angebracht und da diese Zusatzleistung auch zusätzliche Kosten verursacht, ist auch dieser Kleinstbetrag von 10 ct. pro Toilettengang mehr als gerechtfertigt!
Wer das nicht einsehen will, muß eben weiterhin die mutwillig verunreinigten Toiletten benutzen, soll aber dann auch nicht meckern, wenn es ihm dort zu dreckig und unhygienisch ist.

Es gibt eine ganz einfache Lösung. Die kostet überhauptnichts und bringt nur Vorteile:

Alle Eltern erziehen ihre Kinder entsprechend. Dann brauch sich niemand aufzuregen. Diese Diskussion ist vollkommen überflüssig. Und allen ist geholfen.

Und für Menschen aus Kulturkreisen, bei denen unsere Art der Toiletten sowie deren Benutzung vollkommen unbekannt ist, wird eine bebilderte Anleitung ins Klo gehängt.

Z.B. Asiaten hocken sich mit den Füssen auf dem Klorand hin. Die kennen es nicht anders. Nur sind deren Keramiken in den Boden eingelassen und ohne Deckel bzw. Brille.

Und insbesondere die Damen benehmen sich, wie sie es mal in der Vergangenheit von ihren Eltern gelernt haben.

Denn jedes Kind spiegelt die Erziehung wieder, die seine (!) Eltern genossen haben und entsprechend weitergeben.


So ist es, Highlander!

Aber sag das mal den "Verursachern!" Die werden Dir sicher mit dem Allerwertesten zuerst ins Gesicht springen!


So, habe mit meinen Töchtern gesprochen.

Bei der einen an der Schule (in einem kleinen nieders. Ort mit rd. 6000 Einwohnern, Samtgemeinde, 500 Schüler/Innen an der Schule) hat sich das Sauberkeitsproblem folgendermaßen (fast) lösen lassen:

Jedes Kind erhält einen Magnetchip der auf den Namen des Kindes ausgestellt ist, um mit diesem die WC-Tür öffnen zu können. Findet jetzt ein Kind eine beschmutzte oder verstopfte Toi vor, hat der Hausmeister die Möglichkeit, an seinem PC eine Liste aufzurufen, mit der er feststellen kann wer vorher dort gewesen ist. So lässt sich der Personenkreis schon mal eingrenzen.
Diese Schüler, die in Frage kommen, können dann zur Rechenschaft gezogen gezogen werden. Seitdem dieses System installiert wurde, sind lt. Hausmeister und Reinigungspersonal die Verschmutzungen drastisch zurück gegangen.
Passiert einem Kind evtl. doch mal eine Mißgeschick, hat es die Möglichkeit, sich vor Entdeckung durch andere selbst zu melden und das Malheur zu beichten. Dann wird gereinigt (Hausmeister und Frau pflegen die Sanitätanlagen außer der Reihe). Aber die Kinder gehen seitdem selber sehr sorgsam um, so wie es eigentlich von Haus auch sein sollte.
Die Chips sind für die Kinder kostenlos ausgegeben worden, ein Verlust ist sofort anzuzeigen, damit kein Mißbrauch auf einen fremden Namen stattfinden kann. Die Kinder sind begeistert von dem System und achten zudem auch noch vermehrt drauf, dass auch die übrigen Einrichtungen der Schule pfleglich behandelt werden eben weil sie sensibilisiert wurden, fremde Dinge zu achten und für die Nachfolgenden so zu hinterlassen, wie sie es selber gerne vorfinden.


Damit würden sie aber zugeben, dass ich Recht habe.
Und gleichzeitig öffentlich machen, dass sie zur Selbstreflektion unfähig sind.


Frau Ente, damit würde aber der Datenschutz auf den Plan gerufen. Das geht aber garnicht. :P :blumen:


Zitat (Highlander @ 11.02.2018 16:40:30)
Frau Ente, damit würde aber der Datenschutz auf den Plan gerufen. Das geht aber garnicht. :P :blumen:

Der Sch.. Datenschutz wurde von den Elternvertreter abgesegnet.

An der Schule stellt es keine Hürde da, weil diese Liste nur vom Hausmeister einzusehen ist und auch nicht veröffentlicht = an den Pranger gestellt wird.

Kinder und Lehrerschaft jedenfalls befürworten das System und es hat sich bislang auch niemand beschwert, dass die Toiletten seitdem sauberer sind :pfeifen:

Nicht gleich angegriffen fühlen Frau Ente.

Ich habe mal weiter gedacht. Die Idee ist ja gut. Nur die Umsetzung könnte auf Widerstand stossen, da ja dann die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden können.
Und so Manche Mutter müsste sich dann vom Gedanken, ihr Kind sei das Musterkind schlechthin, verabschieden. Von so manchem Euro wohl auch.


Das ist eine gute Idee, wie es dort mit der Sauberkeit gehandhabt wird, Kampfente! :-)

Mit dem Handy kann ich Dir kein Daumen-hoch-Smilie geben, aber dafür ist als Ersatz das stilisierte Grinsgesicht da.


Zitat (Highlander @ 11.02.2018 16:49:18)
.......


Und so Manche Mutter müsste sich dann vom Gedanken, ihr Kind sei das Musterkind schlechthin, verabschieden. Von so manchem Euro wohl auch.

Tja, Highlander, wenn's ans Geld und an die Musterschüler-Kinderchen geht, wird so manche "Über-Mama" bestimmt zur Furie! :-)))

Ja Frau Brandy.
Insbesondere bei denen, die der Meinung sind, je höher der Kontostand, desto besser die Erziehung.


Alles gut, @Highländer, habe mich nicht angegriffen gefühlt :blumen:

Mir hängt der Datenschutz oftmals aus dem Hals (im übertragenen Sinne). Einerseits will jeder mehr Sicherheit, wird aber eine Überwachungskamera installiert, wird wieder nach Datenschutz geschrien. Wenn ich nichts zu verbergen habe, kann es mir eigentlich egal sein, ob ich beim überqueren eines öffentlichen Platzes gefilmt werde oder nicht :pfeifen:


Ja, Highlander und Kampfente, Ihr sprecht mir beide aus der Seele, was den Datenschutz und auch den Kontostand in Verbindung mit Benehmen anbetrifft!


Zitat (Kampfente @ 11.02.2018 17:04:59)
Mir hängt der Datenschutz oftmals aus dem Hals (im übertragenen Sinne). Einerseits will jeder mehr Sicherheit, wird aber eine Überwachungskamera installiert, wird wieder nach Datenschutz geschrien. Wenn ich nichts zu verbergen habe, kann es mir eigentlich egal sein, ob ich beim überqueren eines öffentlichen Platzes gefilmt werde oder nicht :pfeifen:

Das sehe ich absolut genauso! :daumenhoch:

Zitat (Kampfente @ 11.02.2018 16:36:46)
Jedes Kind erhält einen Magnetchip der auf den Namen des Kindes ausgestellt ist, um mit diesem die WC-Tür öffnen zu können.

:daumenhoch: Diese Lösung ist leider wohl notwendig .... wenn schon die Eltern nicht imstande sind Ihren Kindern beizubringen was Sauberkeit und Hygiene heißt.
Mir kommt es sowieso vor, alsob den Eltern heutzutage ziemlich viel abgenommen wird, was früher ganz selbstverständlich als Erziehung bezeichnet wurde. :pfeifen:

Zitat (Backoefele @ 11.02.2018 17:25:41)
Mir kommt es sowieso vor, alsob den Eltern heutzutage ziemlich viel abgenommen wird, was früher ganz selbstverständlich als Erziehung bezeichnet wurde. :pfeifen:

Es bleibt Kindergärten, Schulen, Vereinen etc. nichts anderes übrig, als die Erziehung mancher KInder zu übernehmen, da sie von deren Eltern nicht geleistet wird. Die Häufigkeiten nehmen zu.
Wenn man als Lehrer mit 2 Wochenstunden in der Klasse ihres Sohnes von einer Mutter gesagt bekommt, man sähe das Kind öfter in der Woche als sie, die Mutter, dann weiß man, warum das Kind in der Schule extrem verhaltensauffällig ist.
Warum gibt es eigentlich nicht für Paare in Familienplanung so etwas, wie für zukünftige Hundebesitzer oder Autofahrer: einen Führerschein?

Zitat (whirlwind @ 11.02.2018 17:50:15)
Warum gibt es eigentlich nicht für Paare in Familienplanung so etwas, wie für zukünftige Hundebesitzer oder Autofahrer: einen Führerschein?

:applaus: :daumenhoch:

Ich frage mich auch oft, was ist bei der Erziehung der heutigen Elterngeneration schief gelaufen, dass sie ihre Kinder oft scheinbar nicht mehr wahrnehmen und nicht fähig sind, ihnen die einfachsten Dinge beizubringen :keineahnung:

vor längerer zeit hatte ich hier einmal einen spruch zitiert, den ich irgendwo aufgeschnappt hatte. und ich glaube, der ist mit ein grund für so viel elend bei kindern, jugendlichen und jungen erwachsenen.

"irgendwann hat das angefangen, kinder für jeden scheiß zu loben. deswegen denken 20-jährige heute, sie sind die geilsten, weil sie kacken können."

ungehobelte und schlecht erzogene menschen hat es wohl immer gegeben. ich habe in meiner schulzeit ebenfalls oft verdreckte toiletten vorgefunden. die schüsseln beschmiert, nicht gespült, waschbecken mit haaren, weil die mädchen sich ja natürlich das haar richten mussten, aber das säubern danach für überflüssig oder für unter ihrer würde hielten.

ebenfalls nicht selten waren dicke toilettenpapierrollen in das rohr gedrückt und darauf haufen oder mageninhalt, beschmierte kabinenwände mit mobbingsprüchen und den telefonnummern von angeblich "willigen mädchen, die es mit jedem "asi" machen", eingekratzte bandnamen, meistens von boygroups, aufkleber und vieles mehr. und das auf der mädchentoilette.

wenn ich sehe, wie sich vollkommen debile menschen ohne sinn und verstand vermehren und sich freuen, dass die kinder ihnen den lebensunterhalt sichern, wünsche ich mir gratis-playstations für jeden mann und jede frau, solange es sie davon abhält, eltern zu werden. und kondome frei haus geliefert.


immer hab ich gesagt, kinder sind unsere zukunft - in der kindheit wird der grundstein gelegt.

nur... wenn die kleinstkinder, ab 8 wochen, in der krippe betreut werden, 12 stunden am tag !!! - wo bleibt dann die elternerziehung ?

in der krippe und kindergarten ist leider viel zu wenig personal, schon immer gewesen, zudem werden den erziehern immer mehr aufgaben zugeschoben, die zeit fehlt dann am kind.

unterm strich , auch durch personalmangel durch krankheit usw. - ist dann nur noch einen aufbewahrung gebeben. von erziehung kann keine rede mehr sein.

schon da passieren dann solche dinge, wie verschmutzes toi oder waschbecken, oder daß jemand unordnung macht, schuhe oder andere dinge versteckt, zerstört oder klaut.. und leider hat kaum ein erzieher zeit, das aufzuklären... also ist schon da der falsche grundstein gelegt........aufgrnd von sparmaßnahmen und personalmangel.
so betreuen z.b. erzieher oft ALLEINE 14 kinder im alter von 8 wochen bis 3 jahre , oft über tage, und wochen. sie müssen auf pausen verzichten und sich den toilettengang erkämpfen, um ablösung betteln.

leider interessiert es niemanden .


Zitat (seidenloeckchen @ 11.02.2018 21:23:55)
wenn ich sehe, wie sich vollkommen debile menschen ohne sinn und verstand vermehren und sich freuen, dass die kinder ihnen den lebensunterhalt sichern, wünsche ich mir gratis-playstations für jeden mann und jede frau, solange es sie davon abhält, eltern zu werden. und kondome frei haus geliefert.

Ich stimme Dir zu 100% zu👍
Allerdings wären die entweder zu doof, die Kondome zu nutzen oder wollen es nicht...

vielleicht würde es besser klappen, wenn man ihnen mehr geld dafür bietet, nicht noch mehr kinder in die welt zu setzen. natürlich ist das unrealistisch, denn das lässt sich nicht kontrollieren, aber träumen darf man ja. ;)


Ich finde, die Debatte driftet gerade in eine gefährliche Richtung ab.


Zitat (seidenloeckchen @ 11.02.2018 22:05:29)
vielleicht würde es besser klappen, wenn man ihnen mehr geld dafür bietet, nicht noch mehr kinder in die welt zu setzen. natürlich ist das unrealistisch, denn das lässt sich nicht kontrollieren, aber träumen darf man ja. ;)

Das kann ja wohl nicht dein ernst sein, oder ???..... :kotz:

Die Worte von Brandy sind wohl wahr. Schön immer alles auf Schule und Lehrer abschieben, ist ja so bequem. Das Beibringen von Hygiene und Sauberkeit gehört zur Erziehung des Elternhauses und nicht zu den Aufgaben der Lehrer oder einer Toilettenfrau. Viele Kinder heutzutage bekommen ja nicht mal die einfachsten Grundregeln wie Bitte und Danke , guten Tag und Auf Wiedersehen beigebracht, geschweige denn die einfachsten Grundregeln der Hygiene. Da werden auch keine 10 Cent etwas an verschmutzten und desolaten Toiletten ändern.


Ich finde die Lösung an der Schule von Kampfente eine gute Idee.


Zitat (Geli68 @ 11.02.2018 22:55:26)
Das kann ja wohl nicht dein ernst sein, oder ???..... :kotz:

Bei allem Respekt, man muss doch einfach mal offen reden dürfen.
Es ist doch wohl nicht zu bestreiten, dass es bestimmte "Gruppen" gibt, die sich BEIDE, obwohl arbeitsfähig, zuhause den Hintern breit sitzen, wahllos Kinder in die Welt setzen, und sich um diese in keinster Weise kümmern. Wie sollen Diese die einfachsten sozialen Kenntnisse erwerben, wenn sie nicht vorgelebt werden.

Die Tochter meiner Freundin ist Sozialarbeiterin, was die tagtäglich in diesen Familien erlebt, lässt einem die Haare zu Berge stehen.
Sie war vorher auch sehr engagiert und idealistisch und dachte, sie könne mit gutem Willen und Tun etwas ändern.
Ihre Illusion ist verflogen, das Mädel ist 28..........

Natürlich gibt es auch dann noch Kinder von den Helikoptern, die alles vor den A.... getragen bekommen, jedes Hindernis aus dem Weg geräumt bekommen und auf Händen getragen werden, bis sie 30 sind und sich für den Nabel der Welt halten. Klar, sie bekommen ja vom ersten Lebenstag an vermittelt, dass sie genau das auch sind.

Ich möchte gar nicht daran denken, was das noch alles gibt.

Bearbeitet von Tamora am 12.02.2018 10:05:07

Zitat (Tamora @ 12.02.2018 10:00:43)
Bei allem Respekt, man muss doch einfach mal offen reden dürfen.
Es ist doch wohl nicht zu bestreiten, dass es bestimmte "Gruppen" gibt, die sich BEIDE, obwohl arbeitsfähig, zuhause den Hintern breit sitzen, wahllos Kinder in die Welt setzen, und sich um diese in keinster Weise kümmern. Wie sollen Diese die einfachsten sozialen Kenntnisse erwerben, wenn sie nicht vorgelebt werden.

Die Tochter meiner Freundin ist Sozialarbeiterin, was die tagtäglich in diesen Familien erlebt, lässt einem die Haare zu Berge stehen.
Sie war vorher auch sehr engagiert und idealistisch und dachte, sie könne mit gutem Willen und Tun etwas ändern.
Ihre Illusion ist verflogen, das Mädel ist 28..........

Da stimme ich Tamora zu. :daumenhoch:

Denn Erziehung hängt immer vom Wollen ob. Auch mit wenig Einkommen kann man den eigenen Kindern Werte, Höflichkeit, Hygiene usw. beibringen.

Und gerade das Wollen an einer guten Erziehung der Kinder muss ich leider vielen Eltern absprechen. :(

Zitat (seidenloeckchen @ 11.02.2018 22:05:29)
.................. wenn man ihnen mehr geld dafür bietet.................................

..............noch mehr........? :nene: :nene: :nene:

Oder anders verteilen.
Kein Kindergeld mehr, dafür aber die Kinderbetreuung kostenlos.


Zitat (Tamora @ 12.02.2018 14:00:37)
Oder anders verteilen.
Kein Kindergeld mehr, dafür aber die Kinderbetreuung kostenlos.

Das wird kaum funktionieren, da es Kinderbetreuung nur bis zur 4.Klasse gibt.

Ja ich weiß, meine Idee ist natürlich nicht bis zum Ende durchdacht.
Aber es ist ja auch nur eine Idee und wird ohnehin keine Realität.


Zitat (Jeannie @ 11.02.2018 22:14:11)
Ich finde, die Debatte driftet gerade in eine gefährliche Richtung ab.

Danke dafür! :daumenhoch:
Ich finde ebenfalls bedenklich, welche Weltanschauungen sich hier so nach und nach offenbaren. Erst das pauschale Eltern-Bashing, dann das Sozialhilfeempfänger-Bashing gepaart mit dem Arbeitslosenbashing... Was kommt noch? Diese Jugend von heute.... und früher war alles besser? :wallbash:

@Tamora
Zitat
Ich möchte gar nicht daran denken, was das noch alles gibt.

Na perfekte, fleißige, arbeitende und Geld verdienende Mütter mit 1a sozialen, sich vorbildlich benehmenden, höflichen Kindern (die sie trotz ihrer fleißigen Arbeit selbstverständlich rund um die Uhr perfekt erziehen) und natürlich absolut sauberen Haushalten wie du eine bist. Der Eindruck drängt sich förmlich auf nach den Attacken, die du in diesem Thread rundum verteilst.
Natürlich gibt es von der Gesellschaft abgehängte Familien, in denen es gruselig zugeht. Aber tut doch bitte nicht so, als wenn solche Klo-Geschichten nur oder hauptsächlich von Kindern aus solchen Familien veranstaltet werden.
Die von mir erwähnten Übeltäter kamen allesamt aus ganz normalen Familien. Und eine Familie im Schulumfeld, die in etwa am ehesten den von dir vermittelten Eindruck erfüllten (7 Kinder, arbeitslos, Sozialhilfe), hatte ausgesprochen wohlerzogene Kinder. Selbst im Rabaukenalter grüßten die freundlich auf der Straße und waren auch sehr hilfsbereit.
Man darf doch auch wohl nicht vergessen, dass Sozialarbeiterinnen ja doch genau in bestimmten Gruppen eingesetzt werden und nicht in denen, wo alles prima ist, mit gutem Einkommen etc. Wenn man damit überfordert ist und solche Menschen am Ende sogar verachtet, dann hat man vielleicht einfach den falschen Beruf.

Das wird man ja wohl mal offen sagen dürfen.... :engel: Bei allem Respekt: Der Spruch zeigt für mich eindeutig in die falsche Richtung, wenn ich das mal offen sagen darf. :stop:

@kampfente
Die Lösung an dieser Schule finde ich gut! Und wenn sie funktioniert, dann noch mehr :applaus:

Zitat (seidenloeckchen @ 11.02.2018 21:23:55)
wenn ich sehe, wie sich vollkommen debile menschen ohne sinn und verstand vermehren und sich freuen, dass die kinder ihnen den lebensunterhalt sichern, wünsche ich mir gratis-playstations für jeden mann und jede frau, solange es sie davon abhält, eltern zu werden. und kondome frei haus geliefert.

Sorry, aber da zerreißt es mich jetzt leider: du stellst dich und deine ganze Familie hier in vielen Beiträgen als ideale Rama Familie dar, deren Werten man nur nacheifern könne. Einige deiner Beiträge sind aber manchmal dermaßen abfällig und menschenverachtend, da kann ich nur hoffen, dass du die Werte, die solchen Äußerungen zu Grunde liegen, nicht an deine Kinder weiter gibst. Wahrscheinlich hoffe ich da aber vergebens.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 12.02.2018 18:49:51

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:


sozialarbeiter haben auch mit "gutbürgerlichen" familien, die nicht jeden cent umdrehen müssen, zu tun. ich glaube nicht, dass hier irgendjemand den anstand von kindern oder eltern an deren geldbeutel oder beruflicher tätigkeit festmacht.

es sind nach meiner erfahrung kinder aus allen schichten und jeder herkunft, die sich auf der toilette wie schweine verhalten. natürlich gibt es immer welche, die einfach spaß daran haben, alles zu verdrecken. andere haben wirklich keine ahnung, wie man sich dort verhält. das muss ihnen beigebracht werden. und ich finde, das ist aufgabe der eltern.

meine große nennt mädchen, die nach außen hin so schick und woherzogen sind, wie bereits erwähnt, "schweineprinzessinnen". die waschen sich nach dem toilettengang nicht die hände, werden aber von den eltern wie modepüppchen ausstaffiert und auch sonst verwöhnt.

finanzschwache familien mit mehreren kindern sind doch nicht aufgrund von kontostand oder kinderzahl ferkel, die ihren kindern nicht das kleinste bisschen an sozialem verhalten beibringen. auch da gibt es solche und solche, wie vermutlich jeder aus eigener erfahrung weiß.

abstreiten lässt sich jedoch auch nicht, dass nicht jede familie, die wenig geld zur verfügung hat, tut, was sie kann, um an arbeit zu kommen und ansonsten den tag am liebsten auf der couch verbringt. manchmal kommt das schleichend, manchmal ist es eine folge von selbstaufgabe und aussichtslosigkeit, manchmal ist das eine bewusst herbeigeführte situation, in der erstaunlich viel energie darauf verwendet wird, diesen zustand zu erhalten. geld und geldwerte leistungen erhalten ohne gegenleistung? wundervoll!

meine kinder sind alle im selben krankenhaus zur welt gekommen. da kennt man mit der zeit einige mitarbeiter, vor allem, wenn man sie beispielsweise auch beim einkaufen trifft. viele kinderkrankenschwestern können ein lied davon singen, wie es daheim bei manchen kindern abgeht. "die mutter da vorne ist spätestens in anderthalb jahren wieder da, mit dem nächsten kind, und der mann wird auch dann immer noch keinen job haben. das geht seit jahren so." das höre ich öfter. indiskret? gewiss. aber ehrlich.

seit einigen monaten unterstütze ich meinen vater, der sich in der flüchtlingshilfe engagiert. dabei habe ich so viele menschen kennen gelernt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. vom polterndem mann, der darüber erzürnt ist, nach zwei wochen in deutschland immer noch keine eigene wohnung zu haben, bis zum ehepaar, das vor freude weint, weil ein kind eines ehrenamtlichen helfers ihren kindern einen fußball aus eigenem besitz schenkt und an alle kinder der unterkunft einen beutel bonbons verteilt, den es gerade erst zum geburtstag bekommen hat.

in der unterkunft, in der ich öfter bin, ist die sauberkeit der toiletten ebenfalls ein ständiges ärgernis. ich verkneife es mir, sie zu benutzen. einige gehen sehr achtsam mit fremdem besitz um, anderen ist es gleichgültig. ob das an der erziehung, am sozialen status, an der herkunft oder an der religion liegt, lässt sich dabei nicht sagen. eine geflüchtete frau wollte mir nicht glauben, dass es an deutschen schulen auch so aussehen kann. sie putzt freiwillig dort jeden tag stundenlang, weil sie angst hat, dass die unterkunft schließt, weil es dort zu dreckig ist.

der vorteil an kindern ist, dass sie sich ohne worte oft sehr gut verstehen, indem sie einfach etwas vormachen und dann wiederholen. da gehen dann auch zwei kleine mädchen gemeinsam zur toilette und das in deutschland geborene kind zeigt dem neuankömmling, wie es geht und was es mit spülung und toilettenbürste auf sich hat. das kind kannte vorher auch keinen händetrockner. da wurde kichernd berichet, dass man gleichzeitig auf dem sitz gepinkelt und ein häufchen gemacht und abwechselnd mit der toilettenbürste die schüssel geschrubbt hat. noch anschaulicher kann es wohl kaum demonstriert werden.

auch im kindergarten meiner jüngeren tochter gibt es kleine prinzessinnen, die es immer noch nicht verstanden haben, dass sie dort für ihre eigene hygiene zuständig sind. sie erwarten, dass hinter ihnen hergeräumt wird, weil das daheim auch die mama macht. oder die oma oder die putzfrau. die kinder hängen ihre jacken selbst auf. die prinzessinnen warten immer wieder darauf, dass eine erzieherin das macht. gespültes geschirr räumen sie nur murrend ein. wenn die eltern da nicht mitziehen, wird das wohl noch sehr lange so weitergehen. so mancher prinzessin würde es wohl auch gut tun, sich mit einem anderen mädchen die toilette zu teilen und zu sehen, wie man sich dort verhält.


Zitat (HörAufDeinHerz @ 12.02.2018 18:48:19)
Sorry, aber da zerreißt es mich jetzt leider: du stellst dich und deine ganze Familie hier in vielen Beiträgen als ideale Rama Familie dar, deren Werten man nur nacheifern könne. Einige deiner Beiträge sind aber manchmal dermaßen abfällig und menschenverachtend, da kann ich nur hoffen, dass du die Werte, die solchen Äußerungen zu Grunde liegen, nicht an deine Kinder weiter gibst. Wahrscheinlich hoffe ich da aber vergebens.

auf welche meiner beiträge beziehst du dich? und erkläre mir bitte, was eine rama-familie ist.

Zitat (seidenloeckchen @ 12.02.2018 19:33:19)
auf welche meiner beiträge beziehst du dich? und erkläre mir bitte, was eine rama-familie ist.

Hat sie doch zitiert, welchen Beitrag sie meint ... und eine Rama-Familie ist vermutlich eine Vorzeigefamilie, bei der alles immer top ist, kein Helikopter, keine Assi-Familie, einfach so, wie es in der Werbung immer vorgemacht wird.

Zitat (seidenloeckchen @ 12.02.2018 19:33:19)
auf welche meiner beiträge beziehst du dich? und erkläre mir bitte, was eine rama-familie ist.

Jetzt stell dich doch nicht dümmer, als du bist. Ist doch eindeutig, was gemeint ist. Und ich stimme @HörAufDeinHerz voll zu.

Zitat (seidenloeckchen @ 12.02.2018 19:33:19)
auf welche meiner beiträge beziehst du dich? und erkläre mir bitte, was eine rama-familie ist.

Wundert mich, dass du nicht weißt, was ich meine. Damit diese Frage gar nicht erst aufkommen kann, hatte ich den fraglichen Beitrag zitiert, der dazu führte, dass ich das mal loswerden musste.

Eine Rama Familie ist, wie von anderen schon gesagt, eine dieser idealisierten Familien, wie man sie aus der Rama Fernsehwerbung kennt.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 13.02.2018 00:58:56

Zitat (HörAufDeinHerz @ 13.02.2018 00:57:33)
Eine Rama Familie ist, wie von anderen schon gesagt, eine dieser idealisierten Familien, wie man sie aus der Rama Fernsehwerbung kennt.

Und wo jeden Tag aufwändige XXL- Menüs zubereitet werden 😁

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 13.02.2018 07:10:01

Zitat (CracklinRosie @ 12.02.2018 18:18:50)
Na perfekte, fleißige, arbeitende und Geld verdienende Mütter mit 1a sozialen, sich vorbildlich benehmenden, höflichen Kindern (die sie trotz ihrer fleißigen Arbeit selbstverständlich rund um die Uhr perfekt erziehen) und natürlich absolut sauberen Haushalten wie du eine bist.

Ich muss Dich enttäuschen, ich bin weit davon entfernt, perfekt zu sein.
Aber ja, meine Tochter weiß sich zu benehmen, ist grundsätzlich höflich und nett, verdient ihr eigenes Geld und steht auf ihren eigenen Beinen. Ebenso wie ich auch. Auch unsere Haushalte sind nicht perfekt, aber im Großen und Ganzen in Ordnung.
Was bitte ist daran für Dich so verwerflich, dass Du in Zynismus verfällst???
Es muss schließlich auch Leute wie sie und mich geben, sonst würden die von mir genannten aber ganz schön alt aussehen.
Ich bin immer verwundert,dass es Menschen gibt, die für das von mir angesprochene Klientel eine Lanze brechen.
Natürlich gibt es Schicksale, die verhindern, dass man arbeiten gehen kann, das kann ich gut unterscheiden. Aber warum verteidigt man Menschen, die schlichtweg zu faul sind und sich auf Kosten anderer durchs Leben schmarotzen?
Das ist eine ernstgemeinte Frage.

Arbeiten und Kindererziehung schließt sich aber nicht unbedingt aus, in Frankreich ist es seit Jahrzehnten Usus, dass die Mütter recht früh nach der Entbindung arbeiten gehen. Sind die Kinder alle unerzogen? Ich glaube nicht.
Ich plädiere nicht dafür, dass alle Mütter arbeiten sollen, ich war auch die ersten Jahre zuhause. Ich behaupte lediglich, das eine gute Erziehung definitiv NICHT davon abhängt, ob eine Mutter arbeiten geht oder nicht. Das wäre schön einfach.

Und zu der Sozialarbeiterin: Ja, sie sieht auch, dass sie in diesem Beruf falsch ist und orientiert sich bereits anderweitig.
Sie hat eingesehen, dass sie in diesem Bereich gegen Windmühlen kämpft und wer will das schon sein ganzes Leben lang?
Zumindest, wenn man prinzipiell vorhat, bis zur Rente zu arbeiten.

Zitat (Tamora @ 13.02.2018 07:59:49)
Aber warum verteidigt man Menschen, die schlichtweg zu faul sind und sich auf Kosten anderer durchs Leben schmarotzen?
Das ist eine ernstgemeinte Frage.

Das Zumselchen meint, dass es weniger darum geht, Schmarotzer zu verteidigen. Vielmehr haben einige Skrupel, Lebensumstände, Lebensweise und Verhalten von Menschen pauschal negativ zu bewerten. Das gesellschaftliche Konstrukt lässt nun mal eine Vielzahl von Lebensformen zu, die es zu akzeptieren gilt. Und für diejenigen, die die Grenzen der Legalität überschreiten, gibt es Richter... Also, alles gut.

Wem dieses gesellschaftliche Konstrukt nicht behagt, der möge sich politisch engagieren und Mehrheiten suchen für z.B. ein Fortpflanzungsverbot für Schmarotzer. So was in der Art gab es ja schon, damals wurde das Wort "Schmarotzer" u.a. mit Angehörigen einer bestimmten Religionsgemeinschaft gleichgesetzt, @seidenlöckchen.

Ach ja: darüber hinaus meint das Zumselchen, dass jedes kleine Mädchen und jeder kleine Junge uneingeschränkt Prinzessin-/Prinzenstatus genießen darf, ohne Schimpf und Schande!

Bearbeitet von zumselchen am 13.02.2018 13:33:56

Zitat (zumselchen @ 13.02.2018 13:27:48)
Vielmehr haben einige Skrupel, Lebensumstände, Lebensweise und Verhalten von Menschen pauschal negativ zu bewerten.

Hm, aber die Menschen, die diese Skrupel nicht haben, dürfen dann durchaus pauschal negativ bewertet werden?
Die stehen dann schlechter da, als die, die von eben diesen Menschen leben, weil sie mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg halten?
Das finde ich interessant.
Sei es, wie es sei, ich persönlich kann diese Art zu leben, definitiv nicht wortlos akzeptieren, dafür habe ich schon zu viel in dieser Hinsicht erlebt.
Zudem finde ich es sehr bezeichnend, dass „das Zumselchen“ mich dann gleich in eine bestimmte Ecke drängt.
Für mich „gilt“ es, die diversen Lebensformen zu akzeptieren, wo bleibt die Akzeptanz für meine Meinung ?
Nein, da soll ich mir dann gleich Mehrheiten für ein „Fortpflanzungsverbot“ suchen?
Sorry, DAS ist daneben und damit bin ich aus dem Thema raus.

Zitat (Tamora @ 13.02.2018 07:59:49)
Arbeiten und Kindererziehung schließt sich aber nicht unbedingt aus, in Frankreich ist es seit Jahrzehnten Usus, dass die Mütter recht früh nach der Entbindung arbeiten gehen. Sind die Kinder alle unerzogen? Ich glaube nicht.

Das glaube ich auch nicht. Sie werden vermutlich eine ähnliche Verteilung schlecht erzogener Kinder haben wie hier.
Zitat
Ich muss Dich enttäuschen, ich bin weit davon entfernt, perfekt zu sein.
Aber ja, meine Tochter weiß sich zu benehmen, ist grundsätzlich höflich und nett, verdient ihr eigenes Geld und steht auf ihren eigenen Beinen. Ebenso wie ich auch. Auch unsere Haushalte sind nicht perfekt, aber im Großen und Ganzen in Ordnung.
Was bitte ist daran für Dich so verwerflich, dass Du in Zynismus verfällst???

Verwerflich ist daran nichts. Aber ich würde mich auch unterstehen, eine ganze Bevölkerungsschicht mit verwerflichem Tun gleichzusetzen. Zynisch reagiere ich deshalb, weil schon der Eindruck rüber kommt, deine Lebensweise sei die einzig wahre und nicht verwerfliche. Und wer es nicht so auf die Reihe bekommt wie du es von dir und deiner erwachsenen Tochter kennst, der wird ziemlich übel betrachtet. Und das noch nicht mal zynisch, sondern allen Ernstes. Egal ob in Richtung Unterschicht oder auch in die andere Richtung mit den Helicopter-Eltern. Das wirkt ein wenig so, als wärest du die Einzige (außer deiner Tochter natürlich) die weiß, wie es richtig geht und alle die es anders machen, sollten besser erst gar keine Kinder in die Welt setzen.
Zitat
Es muss schließlich auch Leute wie sie und mich geben, sonst würden die von mir genannten aber ganz schön alt aussehen.

Scheinbar muss es auch die anderen geben, damit Leute wie du und sie etwas haben, über das sie sich auslassen und selbst aufs Podest stellen können. :pfeifen:
Zitat
Ich bin immer verwundert,dass es Menschen gibt, die für das von mir angesprochene Klientel eine Lanze brechen.
Natürlich  gibt  es Schicksale, die verhindern, dass man arbeiten gehen kann, das kann ich gut unterscheiden. Aber warum verteidigt man Menschen, die schlichtweg zu faul sind und sich auf Kosten anderer durchs Leben schmarotzen?
Das ist eine ernstgemeinte Frage.

Tja... und wer weiß - vielleicht kommst du oder deine Tochter ja auch mal in die Notlage, zu einer solchen Klientel zu gehören. Zumindest auf den ersten Blick, so von außen betrachtet. Und vielleicht bist du dann froh, wenn es in sozialen Medien dann auch Leute gibt, die nicht pauschal über euch herziehen sondern euch zumindest ein wenig in Schutz nehmen.
Zitat
Ich plädiere nicht dafür, dass alle Mütter arbeiten sollen, ich war auch die ersten Jahre zuhause.

Na dann kann es ja nicht falsch sein! :rolleyes:
Zitat
Ich behaupte lediglich, das eine gute Erziehung definitiv NICHT davon abhängt, ob eine Mutter arbeiten geht oder nicht.

Allerdings... wer nicht zuhause ist, der kann auch schlecht erziehen. Der lässt doch erziehen im Kindergarten oder Hort oder sehe ich das zu eindimensional? :hmm:
Es wurde doch vehement dafür plädiert, dass die Erziehung zuhause zu erfolgen hat und der Kindergarten und die Schule zum Spielen und Lernen da sind.
Zitat
Und zu der Sozialarbeiterin: Ja, sie sieht auch, dass sie in diesem Beruf falsch ist und orientiert sich bereits anderweitig. Sie hat eingesehen, dass sie in diesem Bereich gegen Windmühlen kämpft und wer will das schon sein ganzes Leben lang?
Zumindest, wenn man prinzipiell vorhat, bis zur Rente zu arbeiten.

Vielleicht liegt da der Fehler, dass sie nicht gegen Windmühlen hätte kämpfen sollen sondern lieber mit Menschen arbeiten.
Dass wir uns nicht falsch verstehen: Ich bin sicher, es gibt diese Leute, die du als Klientel bezeichnest. Es gibt diese von der Gesellschaft abgehängten Menschen. Aber ich finde es schon einigermaßen dreist so zu tun, als wüssten du oder Seidenlöckchen warum diese Menschen so leben. Es gibt so viel, was in einem Menschenleben passieren kann, das einen total aus der Bahn wirft. Und Leute wie ihr macht es dieser Klientel nicht eben einfacher, wieder auf den geraden Weg zu kommen. Es lässt sich gut mit Steinen werfen, wenn man nicht im Glashaus sitzt.
Alleine diese Aussagen, dass die sich den ganzen Tag auf dem Sofa den Hintern platt sitzen und nur Verblödungs-TV gucken und diesen Zustand auch nicht ändern wollen. Mit Verlaub: Gerade solche Pauschal-Urteile resultieren oft genug aus genau solchen Sendern und sämtlichen angeblichen Dokus, die dort produziert werden. Der ganze Kram, der als echt tituliert wird und von vorne bis hinten nach Drehbuch gedreht wird.
Zitat
Hm, aber die Menschen, die diese Skrupel nicht haben, dürfen dann durchaus pauschal negativ bewertet werden?
Für mich „gilt“ es, die diversen Lebensformen zu akzeptieren, wo bleibt die Akzeptanz für meine Meinung ?

:D Jetzt muss ich aber wirklich mal schmunzeln. Das erinnert mich an eine gewisse Partei die immer "das doch wohl mal sagen darf" aber andererseits gleich Strafanzeigen stellt, wenn jemand doch mal was über sie sagen durfte. Man könnte auch die Erkenntnis ziehen, dass man selbst quasi als Vorbild diente.
Zitat
Sei es, wie es sei, ich persönlich kann diese Art zu leben, definitiv nicht wortlos akzeptieren, dafür habe ich schon zu viel in dieser Hinsicht erlebt.

Das hört sich interessant an. In wie vielen prekären Haushalten bist du denn schon gewesen, dass du schon so viel erlebt hast mit dieser Klientel? Oder doch alles eher Hörensagen? Oder TV? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass jemand wie du freiwillig mit solcher Klientel verkehrt. :nene:

Das @zumselchen hätte es nicht besser sagen können! :daumenhoch:

CracklinRose: 👍 Daumen hoch!


Zitat (VIVAESPAÑA @ 14.02.2018 21:48:29)
CracklinRose: 👍 Daumen hoch!

Ich füge noch ein "i" hinzu, bevor ich mich CracklinRosie ebenfalls anschließe :daumenhoch:

Bearbeitet von Jeannie am 14.02.2018 22:02:03

@ CracklinRosie: Gratulation ob Deiner großartigen Menschenkenntnis, so gut wie Du hat mich noch niemand beschrieben :daumenhoch:


Zitat (HörAufDeinHerz @ 13.02.2018 00:57:33)
Wundert mich, dass du nicht weißt, was ich meine. Damit diese Frage gar nicht erst aufkommen kann, hatte ich den fraglichen Beitrag zitiert, der dazu führte, dass ich das mal loswerden musste.

Eine Rama Familie ist, wie von anderen schon gesagt, eine dieser idealisierten Familien, wie man sie aus der Rama Fernsehwerbung kennt.

du hast von "vielen meiner beiträge" gesprochen. solange du mir nicht mitteilst, worauf du dich beziehst, kann ich dir nicht weiterhelfen.

was die idealisierte rama-familie betrifft: mir fällt zu rama keine werbung ein, aber ich nehme an, man könnte auch jedes andere produkt nehmen, zu dem eine werbung mit familie passt. tütensuppen, pizza, milchschnitte und viele andere.

und was deinen eindruck von meiner eigenen "idealisierten" familie angeht: das ist ein alter hut bei frag-mutti. :laaangweilig:

bemerkungen dazu tauchen hier immer mal wieder auf. jemand äußert sich mal mehr, mal weniger einfältig über meine kindererziehung, das verhältnis zu meinem mann, über das, was wir verspeisen und anderes, und weitere mitglieder geben dann dazu ihren mehr oder weniger geistreichen kommentar ab. zu beginn fand ich das sehr ungewöhnlich und erstaunlich. das war mein erstes forum, und ich war überrascht, auf was sich alles eingeschossen und in der luft zerrissen wird. später habe ich festgestellt, dass es auf sehr vielen foren so zugeht.

ich kam mir vor wie im kindergarten, als es vor einigen monaten wild darüber schwadroniert wurde, dass das, was ich als die von uns verspeisten menüs im essens-thema postete, ja gar nicht wahr sein könne, dass die menüs nicht zusammenpassen, man doch unmöglich jeden tag so viel essen könne und weiteres.

einige mitglieder meiner verwandtschaft und einige freunde und bekannte haben sich über die beiträge dort damals köstlich amüsiert und tun es in ihrer whatsapp-gruppe immer noch. da ich selbst im essens-thema so gut wie nie lese und auch nicht teil der whatsapp-gruppe bin, bin ich nicht auf darüber informiert, was dort geschieht, aber die gruppe freut sich über jeden negativ konnotierten kommentar.

mittlerweile habe ich erkannt, dass es mir gleich ist, was die mitglieder von frag-mutti darüber denken und davon halten, bis auf wenige ausnahmen. deine meinung zu meinem umfeld sei dir und anderen herzlich gegönnt. wer sich über etwas aufregt, kann zwei wege wählen: entweder hineinspringen und sich echauffieren, oder einfach ignorieren. so halte ich es mit ungefähr 90 % des forums´und der mitglieder. :ach:

Zitat (seidenloeckchen @ 17.02.2018 12:35:02)
... entweder hineinspringen und sich echauffieren, oder einfach ignorieren. so halte ich es mit ungefähr 90 % des forums´und der mitglieder. :ach:

Da stellt sich mir die Frage, warum du dann überhaupt in einem Forum schreibst, wenn dich die Meinung der anderen eh nicht interessiert oder du sie ignorierst? :hmm:
Oder interessiert dich nur die Meinung der ca. 10 %, die deiner Meinung sind?

Ich fand bisher deine Meinungen eigentlich immer recht interessant, auch wenn wir längst nicht immer einer Meinung waren. Meist habe ich bei deinen Beiträger auch den Eindruck, dass du ein sehr soziales Wesen bist und versuchst, auch deine Kinder so zu prägen. Aber solch eine Passage
Zitat
wenn ich sehe, wie sich vollkommen debile menschen ohne sinn und verstand vermehren und sich freuen, dass die kinder ihnen den lebensunterhalt sichern, wünsche ich mir gratis-playstations für jeden mann und jede frau, solange es sie davon abhält, eltern zu werden. und kondome frei haus geliefert.

ist wirklich unter aller Kanone und einfach nur schwer daneben!
Und solches Hörensagen
Zitat
viele kinderkrankenschwestern können ein lied davon singen, wie es daheim bei manchen kindern abgeht. "die mutter da vorne ist spätestens in anderthalb jahren wieder da, mit dem nächsten kind, und der mann wird auch dann immer noch keinen job haben. das geht seit jahren so." das höre ich öfter. indiskret? gewiss. aber ehrlich.

gleicht auch eher Stammtischgesprächen. Z. B. der von mir fett markierte Teil - Womöglich ist bei euch ja normal, dass Kinderkrankenschwestern die Familien zuhause besuchen. Hier in NRW kenne ich das gar nicht. Da sind die Krankenschwestern im Krankenhaus und nachhause kommt allenfalls die Hebamme nach der Entbindung oder der Kinderarzt, wenn das Kind nicht in die Praxis kommen kann oder darf.
Wie will eine Schwester aus dem Krankenhaus wissen, was zuhause bei den Patienten abgeht? Und was meint sie damit? Unordnung? Spielzeug auf sämtlichen Böden? Wäscheberge neben der
Seit Jahrzehnten ist es in Deutschland so, dass jede Familie mit mehr als 2 Kindern fast schon als asozial angesehen wird, wenn sie nicht von der Leyen heißt. Man sollte da ganz, ganz vorsichtig sein, andere Familien verächtlich als Unterschicht zu betrachten, nur weil sie vll. eine zu kleine Wohnung haben, da sie keine finanzierbare größere bekommen haben oder vll. sogar der Hauptverdiener arbeitslos geworden ist - womöglich sogar erst während der Schwangerschaft. Die Mär von den Kinderreichen, die sich mit dem Kindergeld eine Goldene Nase verdienen, sollte doch inzwischen überholt sein.
Ganz davon abgesehen, dass das überhaupt nichts mit dem Toilettenthema zu tun hat. Denn das sind eben nicht alles Kinder der von euch angeprangerten Unterschicht, die sich so benehmen. Das sind eben auch mindestens genauso oft gelangweilte Bürschchen der Oberschicht, die meinen sich alles herausnehmen zu können, weil sie sich als was Besseres und unangreifbar fühlen. Der Papa ist Rechtsanwalt und wirds schon richten, wenn ich mich unschuldig stelle. Oder Kinder, die sich unbeachtet fühlen, weil beide Eltern den ganzen Tag arbeiten gehen, um nicht in die untere Kaste der Gesellschaft zu rutschen. Wenigstens etwas, womit sie sich Aufmerksamkeit holen können, weil die Eltern zu groggy sind nach einem harten Arbeitstag.
Oder glaubt ihr ernsthaft, dass Kinder, die sich so benehmen, das auch zuhause abziehen? Garantiert nicht! Da stopft zuhause niemand eine Rolle Papier ins Klo und kackt noch drauf. Da malt auch keiner Sprüche an die Badezimmerwände. Und Waschbecken werden da auch nicht von der Wand getreten. Da wären ja auch keine 1499 anderen möglichen Täter vorhanden, denen man die Schuld zuschieben könnte. Löst euch mal von der Vorstellung, dass es bei denen zuhause aussieht wie bei Hempels unterm Sofa. <_<