Rezept: Süß-Saure Specksosse


Hallo liebe Muttis, in meiner Kindheit gab es sehr oft diese sehr leckere Soße mit Kartoffeln und Spiegelei. Ich weiss leider nur noch,dass die die Soße mit einer Mehlschwitze hergestellt wurde.


Hallo,

meinst du süß-saure Eier ? hier mal ein Rezept dazu.. aber das kocht wohl jede Mutti anders, kommt drauf an wo man zu Hause ist..

Habe noch ein altes DDR-Rezept gefunden...so wie bei Muttern früher :wub: :sabber:

schau mal bei Erich's kulinarische Erbe rein.. ( mich lassen die nicht rein :blink: )

Bearbeitet von Villö am 23.08.2018 18:02:31


Liebe Villö, das ist es leider nicht. Mein Vater kam aus Ostpreußen und hat es für uns Kinder oft gekocht. Mehlschwitze und Speckwürfel,mehr weiß ich leider nicht.
Vielen Dank für deine schnelle Antwort.


Hallo ÜwgensTörtchen,
meinst du vielleicht Specktstippe?
100 g geräucherter, durchwachsener Speck
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Eßl. Butter oder Schmalz
Das Fett in der
Diese Speckstippe schmeckt ausgezeichnet zu Pellis oder Kartoffelbrei, auch zu Apfelkartoffeln

Für eine Specksoße werden 2 Eßl. Mehl mitgeröstet, bis die Masse hellbraun geworden ist, mit 1 bis 2 Tassen Brühe aufgefüllt und abgeschmeckt. Der bei heimatlichen Gerichten beliebte süß-saure Geschmack wird erzielt, wenn man die Soße mit 1 Eßl. Essig und einer Prise Zucker kräftig abschmeckt. Die Soße passt zu Linsengemüse, Grauen Erbsen, Schmorgurken oder Pellis

(aus dem Kochbuch: Von Beetenbartsch bis Schmandschinken, Rezepte aus der guten ostpreußischen Küche)

Bearbeitet von Pilo am 23.08.2018 20:28:52


Zitat (Pilo @ 23.08.2018 20:19:12)
Hallo ÜwgensTörtchen,
meinst du vielleicht Specktstippe?
100 g geräucherter, durchwachsener Speck
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Eßl. Butter oder Schmalz
Das Fett in der Pfanne heiß werden lassen, den gewürfelten Speck hineingeben und bei milder Hitze ausbraten, bis die Würfel gelblich geworden sind. Die gewürfelten Zwiebeln dazugeben und alles unter Wenden eine schöne, hellbraune Farbe annehmen lassen.
Diese Speckstippe schmeckt ausgezeichnet zu Pellis oder Kartoffelbrei, auch zu Apfelkartoffeln

Für eine Specksoße werden 2 Eßl. Mehl mitgeröstet, bis die Masse hellbraun geworden ist, mit 1 bis 2 Tassen Brühe aufgefüllt und abgeschmeckt. Der bei heimatlichen Gerichten beliebte süß-saure Geschmack wird erzielt, wenn man die Soße mit 1 Eßl. Essig und einer Prise Zucker kräftig abschmeckt. Die Soße passt zu Linsengemüse, Grauen Erbsen, Schmorgurken oder Pellis

(aus dem Kochbuch: Von Beetenbarsch bis Schmandschinken, Rezepte aus der guten ostpreußischen Küche)

So Kenn ich es auch :D

Liebe Pilo,ich glaube,dass kommt meinen Erinnerungen ziemlich nah. Bei uns hiess diese Soße Duxel. Vielen Dank. Bin übrigens Jahrgang 1957. Leider konnte ich meine Eltern nie nach dem Rezept fragen.


Zitat (ÜwgensTörtchen @ 23.08.2018 20:50:48)
Bei uns hiess diese Soße Duxel. Vielen Dank.

dann such mal im Netz nach Sauce Duxelles, vielleicht wirst du da fündig?

Liebe Daggi, auch dir vielen Dank.


Meine Mutter, gebürtig in Ostpreußen, hat die süßsaure Specksauce früher auch so gemacht wie @Pilo sie beschrieben hat. ^_^


@Üwgenstörtchen, kennst du Zwiebelschmand Sauce? Ist auch etwas ostpreußisches.

250 g Speck, gewürfelt (entweder fetten Speck oder durchwachsenen)
250 g Zwiebeln (in Spalten gescnitten)
Pfeffer, Salz
1 bis 2 Becher Schmand (oder saure Sahne)

Speck anbraten, Zwiebelspalten dazu und etwas anbräunen (evtl. überschüssiges Fett wegnehmen), Schmand dazu, mit Pfeffer und Salz abschmecken, kurz aufkochen lassen, fertig. Manche geben noch Brühe und/oder Öl dazu, ist aber nicht notwendig.
Ich mag die Sauce gerne mit Kartöffelklößen B) Schmeckt aber auch zu Fleisch (Schnitzel, Hühnerbrust, Pute...), Kartoffeln, Schupfnudeln...


Zitat (Villö @ 23.08.2018 17:55:36)
...
schau mal bei Erich's kulinarische Erbe rein.. ( mich lassen die nicht rein :blink: )

wollte eben mal gucken wieso die dich nicht reinlassen, tja mich auch nicht und zwar deswegen

<<Hallo Genosse!
So wie es aussieht, nutzt du einen Werbeblocker. Das ist verständlich.
Aber ohne die Werbeeinnahmen können wir diese Seite nicht weiter kostenfrei anbieten und betreiben. Wenn du das Projekt magst, unterstütze uns und deaktiviere deinen Werbeblocker auf unseren Seiten.

Ich habe verstanden und meinen Werbeblocker deaktiviert. Lass mich rein!
>>


Ich kenn die Soße auch so und mach die so auch für saure Eier. Also ne Mehlschwitze mit Zwiebeln und Speck, Wasser oder Brühe drauf bis die Konsistenz da ist die man haben will und mit Salz, Pfeffer, Essig/Zitrone und Co abschmecken.

Sterni, naja ich war ja noch nie ein/e Genosse/in..deswegen :hihi:


Hallo

Bearbeitet von ÜwgensTörtchen am 24.08.2018 13:18:26


Meine Mutter, auch aus Ostpreußen, hat die Specksosse so ähnlich wie Pilo beschrieben gemacht, Allerdings ohne Zwiebeln und mit Milch statt Brühe.


Vielen lieben Dank an Euch. Es gibt noch Kinder, dessen Eltern aus Ostpreußen stammen. Wie schon gesagt, mein Papa stammt daher. Meine Schwiegereltern auch. Wollen wir vielleicht ein neues Thema eröffnen? Kennt ihr Betenbartsch?


Bei uns gab es früher immer süß-saure Böhnchen. Da waren in der süß-sauren Specksoße immer Böhnchen drin. Dazu gab es immer Salzkartoffeln und Spiegelei. Leider habe ich das Rezept aber nicht im Kopf. Ich müsste meine Mutter fragen.



Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!