Pfennig-Baum, fette Henne: wie kriegt man sie zum Blühen


Vor Jahren besaß ich einmal einen sehr großen Pfennigbaum, der auch sehr schön blühte. Vor cirka 1 Jahr bekam ich ein kleines , ziemlich heruntergekommenes Exemplar. Umgetopft kam er in mein Schaufenster ( südwest ) und hat sich nicht nur prächtig erholt, sondern ist permanent am Wachsen, täglich viele neue Blätter, ist ein richtiger Losleger. Er hat nicht nur ein, zwei Stämme, sondern 7 und wird immer buschiger.
Weiß jemand, wie ich ihn dazu bringen kann Blüten zu bilden ? Der Legende nach soll ja ein blühender Pfennigbaum dem Hause Wohlstand bringen. Wäre ganz gut.
Eine Kundin riet mir, ihn eine Zeitlang nicht zu giessen. ( ?? )
Normalerweise giesse ich einmal die Woche. Auf Anraten der Kundin, habe ich ihn 4 Wochen trocken gehalten. Resultat: Keine Blüten, einige große Blätter wurden gelb, neue Blätter weiterhin auf dem Vormarsch
Weiss jemand Rat ???


Crassulae (Pfennig-Geldbäume, Fette Henne) gehören zu den sog. Echten Sukkulenten.
Sukkulente= feuchtigkeitsspeichernde Pflanzen in subtropischen Gebieten.

Hast Du so einen "Geldbaum", gieße ihn nur sehr mäßig. Stelle ihn hell, nicht direkt sonnig.
Kann je nach Standort bis zu 8°C - 20°C Wärme ab. Lieber trocken, als zu nass.


ja, zu nass mag er auf keinen fall..ich hatte auch ein tolles exemplar, hab ihn im winterurlaub (da braucht er ja noch weniger wasser) meiner schwiegermutter zur pflege überlassen (extra mit zettel dran: bitte nicht gießen) und als ich nach hause kam, hatte er alleblätter abgeworfen, die erde war pitschnass und der stamm von innen verfault :heul: :heul: es blieb nicht mal genug heil, um einen ableger zu retten :(


Zitat (Little_Sheep @ 06.04.2006 - 11:05:13)
ja, zu nass mag er auf keinen fall..ich hatte auch ein tolles exemplar, hab ihn im winterurlaub (da braucht er ja noch weniger wasser) meiner schwiegermutter zur pflege überlassen (extra mit zettel dran: bitte nicht gießen) und als ich nach hause kam, hatte er alleblätter abgeworfen, die erde war pitschnass und der stamm von innen verfault :heul: :heul: es blieb nicht mal genug heil, um einen ableger zu retten :(

Warum hast du dann diese Pflanze deiner Schwimu gegeben, wenn er eh nicht zum Gießen war??? :pfeifen:

LG Anita

sorry, habs falsch ausgedrückt....das bäumchen war eh in unserer wohnung (gemeinsam mit dem grünzeug, das man gießen musste) und die schwiemu kam zum gießen in unsere wohnung


So ein Geldbaum ist eine von zwei Pflanzen die mich überlebt haben. Wohl nicht zuletzt weil sie so wenig Wasser brauchen. :) Allerdings wirklich geblüht hat meiner auch noch nie. :no:


mein geldbaum ist ca. 10 jahre alt und hat 2 x geblüht! vor 2 jahren 1 blüte, diesmal 3,
wenig, aber immerhin! den geldbaum gieße ich höchstens 1 x in der woche, er braucht nach auskunft eines gärtners sandigen boden, kakteenerde also, im sommer soll er raus auf die terrasse, meine geldbäume stehen dort in praller sonne, weil es keinen schatten gibt, sie scheinen es so zu mögen!
ach ja, angeblich soll der geldsegen nur so fließen, lt. feng shui, wenn der geldbaum blüht!!! da meiner wenig blüten hatte, kam bis jetzt ein bescheidener wohlstand, grins!!!
ich liebe diese bäume, da sie sehr robust sind und wenig pflege brauchen, man kann getrost 4 wochen verreisen und der geldbaum sieht trotzdem gesund aus, wenn man heimkommt und scheint es auch zu sein, denn nur gut gepflegte, das heißt: wenig wasser, sollen blühen!!!
das sind meine erfahrungen, eventuell gibt es noch andere erfahrungen, wäre mal interessant, liebe grüße :)


soweit ich mich erinnere blühen nur die älteren Exemplare und die die im Sommer im Freien in der Sonne standen


kannst auch mal hier nachlesen


Hier gibt's eine komplette, ziemlich gute Anleitung: http://de.wikihow.com/Wie-man-einen-Pfenni...C3%BChen-bringt

1. Der Pfennigbaum muss sehr alt werden, um zu blühen. Um hier zu Erfolg zu kommen, brauchst Du 15 bis 20 Jahre Zeit.
2. Im Sommer rausstellen. Am besten in die knallende Sonne. Der Pfennigbaum ist eine Wüstenpflanze, der genießt das geradezu. Du darfst es auch kräftig auf ihn draufregnen lassen. Und er kann auch niedrige Temperaturen ab, nur Frost verträgt er nicht.
3. Nicht lange mit nassen Füßen stehen lassen! Der Pfennigbaum speichert Wasser in seinen dicken Blättern (dafür hat er sie), der fault, wenn die Wurzeln zu lange nass sind.
4. Im Winter kühl stellen, wenn das geht, und praktisch überhaupt nicht gießen. Meiner ist schon so groß, dass ich ihn nicht mehr alleine hochheben kann, und er kriegt im Winter höchstens alle 14 Tage ein Glas Wasser. Wenn er bei 20 Grad im Wohnzimmer steht, braucht er natürlich etwas mehr. ETWAS!!!!
5. Der Pfennigbaum blüht im Winter. Knospen ab Mitte November, dann blüht er aber lange, bis Ende Januar.

-Wenn dein Pfennigbaum viel Stamm und wenig Blätter hat, gießt du ihn zuviel. Er wirft die Blätter dann ab, weil er sie zum Wasserspeichern ja nicht braucht. Er muss sozusagen Wasser loswerden. Unter solchen Bedingungen blüht er nicht.
- Dass am Pfennigbaum im Winter eine ganze Menge Blätter vertrocknen und dann abfallen, ist normal. Er wächst halt, und da passen die Blätter nicht mehr an den Stamm.
- Dass im Sommer kleine Äste vom Pfennigbaum abfallen, ist auch normal. Er vermehrt sich auf diese Weise.
- Weiches Wasser (Regenwasser oder mit wenig Härtegraden) ist weit besser als hartes. Wer aber nur im Winter gießt und sich im Sommer auf den Regen verlässt, braucht sich wegen der paar Milliliter hartem Wasser keine Sorgen zu machen.


Dank eurem Thread haben meine zwei Crassulae Blattstecklinge wieder mehr Platz. Ihr habt mich dazu motiviert, sie umzupflanzen, was ich schon seit langem aufschiebe *schäm*

Die Stecklinge habe ich von meiner Mutter, da ich beim Umzug meine große Crassulae ihr dagelassen habe, weil ich auf die schnelle keinen Platz in der Wohnung gefunden habe.
Vor einem Jahr habe ich dann endlich wieder Zeit und Platz gehabt, wollte aber meiner Mutter auch nicht die Crassulae wegnehmen, die hing schon sehr an ihr, deswegen habe ich mir zwei Blattstecklinge abgeschnippelt und in Kakteenerde eingeplanzt.