Kreatives Schreiben - Teil 3: Dinge, an denen mein Herz hängt


Kreatives Schreiben - Teil 3

Hallo zusammen.
Jede/er ist wieder aufgerufen.

In diesem Thread beginnt der dritte Teil des Kreativschreibens.

(Teil 1 lesen? Hier klicken!)
(Teil 2 lesen? Hier klicken!)

Ziel soll es wie schon beim ersten und zweiten Teil sein, sich spontan etwas zu einem vorgegebenen Thema einfallen zu lassen und etwa eine Viertelstunde darüber zu schreiben (oder philosophieren) und es hier zu veröffentlichen (oder alternativ per PM).
Man(n)/Frau kann es auch erst auf einen Zettel, in ein Heft, auf einen Block oder offline schreiben.

Ungefähr eine Viertelstunde schreiben!

Aber bitte nicht nur ein, zwei Sätze oder gar nur eine superkurze Antwort von einem oder ein paar Wörtern!

Es muss nicht (super)akademisch sein.

Versucht es einfach wieder!
Lasst Eurer Phantasie wieder freien Lauf!
Jede/er kann es.

Regeln:
1.) Thema lesen und dann "schreiben".
2.) Die Zeit ist ungefähr eine Viertelstunde.
3.) Alles wird akzeptiert.
4.) Wem das Thema zu persönlich ist, muss nichts schreiben. :)
5.) Die Kritik muss sachlich bleiben.
5.) Es gibt keine Veröffentlichung außerhalb von Frag-Mutti.

Das Thema ist diesmal:

Dinge, an denen mein Herz hängt

Dann mal los!

Die anderen Thread (s.o.) sind nicht geschlossen, es kann noch etwas dazu geschrieben werden.
Alles ist offen.
Vielleicht will auch jemand mehrere Statements zu einem Thema abgeben...
Kein Problem!
Das ist erlaubt.

Es ist 8 Uhr und ich habe frei. Ich habe mir extra für mein heutiges Vorhaben urlaub genommen, denn jetzt heißt es: Ausräumen! Nicht etwa meine schränke oder Umzugskartons weil ich frisch umgezogen bin. Nein, es sind Umzugskartons, aber die, die sich seit Jahren auf dem Dachboden stehen. Die müssen weg. Da soll immerhin demnächst ein Büro eingerichtet werden.
Alles soll schnell gehen, immerhin will ich heute noch fertig werden. Zudem sind es ja nur 8 Kartons. Ich öffne den ersten. Was liegt den da? Meine Cora! Mein Lieblingsspielhund! Den hab ich als Kind immer geliebt und bin mit ihm ganz stolz Gassi gegangen! Nein, der kann nicht weg, damit sollen auch mal meine Kinder spielen. Oh, und meine einzigste Barbiepuppe die ich noch nicht verschenkt habe! Die kann ich auch nicht wegschmeißen, daran hängt meine halbe Kindheit! Und so geht es die ganze Zeit weiter, die Stunden vergehen und ich kann keinen einzigen Karton wegwerfen. In den Kartons liegen all die Dinge, an denen mein Herz hängt, mein Kinderherz. Diese Dinge kann ich nicht wegwerfen, denn ich würde meine Kindheit damit wegwerfen. Und so fing ich an alles auszupacken und auf dem Boden zu verteilen. Links von mir die Kuscheltiere, neben Cora kommt da noch Barbar hin und Dino und Mäusle und Balu und all die anderen Stoffgefährten. Vor mir kommen die anderen Spielsachen, wie meine Barbiepuppe, meine Legosammlung von zusammengebauten Kriegsschiffen und Fliegenhäusern. Rechts von mir meine Kinderbücher, wie Pippi oder Ronja, die Comics, die Briefmarkensammlung und mein ganzes Fanmaterial von East17, samt allen Cds.
Es hat den ganzen Tag gedauert, die Sachen auszupacken, zu entstauben und sie hinzulegen. Meine Gedanken schwelgen dabei in meiner Kindheit.
Abends ruft mein Mann hoch: „Fertig?“ – „Nein, noch nicht.“
Er kommt hoch und sagt: „Ich dachte du wolltest aufräumen?“ – „Hab ich doch. Weißt du was, wir brauchen doch kein Büro hier oben. Lass meine Kindheit hier ruhen, damit ich sie besuchen kann.“
Er lachte: “Aber nur wenn meine aus dem Keller mit hoch darf.“


Sie ist Anfang 60. Eine kleine Frau mit gebeugtem, fast krummen Rücken. Das Leben hat ihn ihr gebeugt, die Ostheoporose und die Medikamente. Sie sieht viel älter aus, und auch ihre Stimme war einst viel kraftvoller. "Heute gehe ich in ein Konzert", sagt sie freudestrahlend. "Na und", denkst Du, "ist das was besonderes?" "Heute war ich im Kino", sagt sie bewegt. "Na und", denkst Du, "das mache ich 3mal die Woche". "Am Wochenende sehe ich meine ganze Familie" sagt sie erfüllt. "Na und", denkst Du, "Familie, furchtbar". "Morgen fahre ich seit langem Mal wieder in Urlaub", sagt sie dankbar. "Na, und" denkst Du, "da komme ich grad her, und in 3 Monaten fahre ich wieder." "Heute scheint die Sonne so warm und kraftvoll", sagt sie ehrfurchtsvoll. "Na, und", denkst Du, "eigentlich ist es viel zu heiß."

Dinge, an denen ihr Herz hängt. IHR Herz, daß vorher einem tödlich verunglückten Motorradfahrer gehörte, und ihr Leben gerettet hat.


Zitat (Bücherwurm @ 15.11.2005 - 18:05:53)
Sie ist Anfang 60. Eine kleine Frau mit gebeugtem, fast krummen Rücken. Das Leben hat ihn ihr gebeugt, die Ostheoporose und die Medikamente. Sie sieht viel älter aus, und auch ihre Stimme war einst viel kraftvoller. "Heute gehe ich in ein Konzert", sagt sie freudestrahlend. "Na und", denkst Du, "ist das was besonderes?" "Heute war ich im Kino", sagt sie bewegt. "Na und", denkst Du, "das mache ich 3mal die Woche". "Am Wochenende sehe ich meine ganze Familie" sagt sie erfüllt. "Na und", denkst Du, "Familie, furchtbar". "Morgen fahre ich seit langem Mal wieder in Urlaub", sagt sie dankbar. "Na, und" denkst Du, "da komme ich grad her, und in 3 Monaten fahre ich wieder." "Heute scheint die Sonne so warm und kraftvoll", sagt sie ehrfurchtsvoll. "Na, und", denkst Du, "eigentlich ist es viel zu heiß."

Dinge, an denen ihr Herz hängt. IHR Herz, daß vorher einem tödlich verunglückten Motorradfahrer gehörte, und ihr Leben gerettet hat.

Gänsehaut ........

Ciao
Elisabeth

Es sind keine materiellen Dinge, an denen mein Herz hängt, sondern eher die immateriellen.
Es sind Erklärungen, Antworten auf Fragen wie „Warum ist die Bahn des Mondes so, wie sie ist?“ oder „Warum kann man Licht nicht fangen?“
Es sind aber nicht nur die Fragen, was etwas sei, sondern wie etwas werde, die Frage „Wie geht es besser in Zukunft oder wie lässt sich manches beim nächsten Mal verhindern?“
Dabei geht es mir nicht darum, zu interpretieren, sondern zu überlegen, wie manches im positiven Sinne zu verändern ist.
Interpretiert haben die Philosophen genug.
Mir geht es darum, zu verändern.
Nichts ist konstant, so wie es viele wollen, es geht darum, alles zu Besserem zu verändern.
An diesen Dingen hängt mein Herz…


Was schenken wir Oma? Diese Frage wird jedes Jahr gestellt, doch in diesem Jahr ist die besonders wichti, denn Oma wird 80. Was bracuht Oma, sie hat eine tolle Wohnung, geht noch gern auf Reisen, liest viel und trägt gern schöne Kleidung. Sollen wir sie dabei finanziell unterstützen? Fragend blicke ich in die Gesichter der Geschwister. Nicht immer sind wir so harmonisch zusammen. Wie häufig haben uns kleine Streitereien, Empfindlichkeiten und alte Verletzungen auseinandergebracht! Und dann kommt der Gedanke - die Idee. Schenke wir doch uns! Schenken wir der Oma ein Wochenende mit allen Kindern, Schwieger- und Enkelkindern. Das ist ihr größter heimlicher Wunsch, dass ihre Kinder sich verstehen. Werden wir es schaffen, es miteinander aushalten? Nur ein kleines Wochenende - nur 2 Tage? Für Oma würde sich ein Herzenswunsch erfüllen denn ihr Herz hängt an uns - ihrer Familie!

Dinge, an denen mein Herz hängt

Ich frage mich jetzt grad...
woran, an welchen Dingen hängt mein Herz?
Tja, an Dingen eigentlich weniger. Ich hänge an meinem PC, an meinem Handy, an meinem , an meinem Haus, an meinem Garten,...
Aber das ist alles ersetzbar. Austauschbar.
Mein Herz hängt mehr an einigen lieben Menschen.
Und wenn diese Menschen, oder einer von ihnen, mir nicht mehr wohlgesonnen ist, dann tut es mir im Herzen weh.
Wenn ich jemanden von meinen geliebten Menschen verliere, dann kann es mein Herz zerreißen. Es dauert dann sehr lange bis dieser Riß wieder geheilt ist.
Vielleicht heilt er nie.
Wenn ich mein Herz an etwas gehängt habe, dann ist das meistens für immer.
Oder es wandelt sich in die entgegengesetzte Richtung.
In Haß.
Das ist mir bis jetzt aber noch nicht passiert.
Es tut so weh etwas zu verlieren an dem das Herz gehangen hat.
Dinge die ich gefühlsmäßig nicht so brauche, kann ich leichter entbehren.

Ich les mir das jetzt nicht nochmal durch, denn sonst schicke ich es nicht ab.
Hab nur grad so drauflosgeschrieben, ohne groß drüber nachzudenken.
Bei mir vergeht die Zeit einfach zu schnell.

Da fällt mir ein, ich hänge an meinem Leben, an meiner Gesundheit und noch an ganz vielen Dingen.

Dinge an denen mein Herz hängt

Manchmal glaube ichm in meinem Herzen bin ich ein Steinzeitmensch,
ein Sammler und Jäger! Aber vor allem ein Sammler. Dazu müsst ihr
wissen, dass ich Elefanten sammle. Elefanten in jeder Form.

Ich habe Elefanten aus Stoff und aus Ton, aus Filz und Plüsch,
aus Messing und aus Silber, sogar einen kleinen aus Gold.
Bei mir findet ihr Elefanten aus Plastik und Keramik, aus Leder
und aus Papier, aus Knete und aus Speckstein……….

Ich war erst 4 Jahre alt, als mir meine Großeltern aus dem Kenia -
Urlaub einen kleinen Plüschelefanten mitbrachten, tja und das war
der Anfang. Da ich die kleine Elefantendame Tula heiß und
innig liebte und immer und überall mit hinschleppte, gab
es bald genug Gelegenheiten, zu denen Freunde, Bekannte und
Verwandte mir Elefanten schenkten. Es gab ein Wandbord im
Kinderzimmer, welches sich langsam, aber sicher füllte, mit
Elefanten aus Schokolade, Glas und Porzellan.

Als ich dann selber Taschengeld bekam hielt ich immer, wenn
ich mit meiner Mutter in die Stadt ging, Ausschau, es war ja
möglich, dass mir ein Elefant begegnete. Ich kaufe Elefanten als
Abziehbilder, Glanzbilder, als Radiergummi und als Schreibblock.

Man könnte sagen, dass die Elefanten mit den Jahren zu einer fixen
Idee von mir wurden.

Als ich dem Teenageralter entwachsen war, hatte ich schon 525 Stück
und sie füllten zwei Glasvitrinen. Meine erste eigene Wohnung war nicht
allzu groß, aber die Elefanten mussten alle mit, mittlerweile hatte ich
sie nummeriert und katalogisiert.

Und alle liebte ich sie, nur die Namen waren mir ausgegangen. Ich hatte
Elefanten aus Holz, die mir Freunde selber schnitzten, meine Mutter nähte
mir einen Elefanten, den ich als Sessel benutzte und der 1,5 m lang war….….,
sogar ein gestricktes Exemplar wanderte in meine Sammlung, die immer
weiter anwuchs. Ich war stolz auf meine 965 Elefanten, wirklich stolz
und mein Herz hing an jedem Einzelnen von ihnen..

Als ich 28 war, lernte ich den Mann meines Lebens kennen, er hieß Bernhard
und es hatte direkt zwischen uns gefunkt. Irgendwie spürte ich, dass wir
für einander bestimmt waren.

Nach einiger Zeit lud er mich das erste Mal in seine Wohnung ein, er
wollte für mich kochen.

Er empfing mich an der Türe und öffnete mir, Ich blickte hinein und stieß
einen Überraschungsschrei aus:“ Oh ,““ entfuhr es mir,“ falls wir zwei mal
eine gemeinsame Wohnung beziehen sollten, brauchen wir aber bestimmt
2 Zimmer mehr!“

Bernhard lachte und sagte: „ Habe ich dir nicht erzählt, dass ich
eine Bärensammlung von 1211 Exemplaren besitze??????“

Bearbeitet von anitram.sunny am 16.11.2005 00:13:29


...und ich mal wieder dahinter. Das wird schwer.

Der Boden meines Elternhauses.
Kisten und Kästen türmen sich zu einem Berg, den mein Herz nicht zu besteigen vermag.
Bücher... von längst vergangenen Zeiten.
Kleider.... einst zur Theaterpremiere getragen. Glasperlen. Gelöst von der Kette, die sie einst hielt.
"Welche Bücher wirst du behalten?"
"Welchen Möbeln hilfst du?"

Bitte laßt mich in Ruhe nachdenken.
Ein Zuhause gibt es nicht allerzeiten. Vielleicht (möchte ich Ruhe) finden- auf dem Boden, der einst meine Geheimnisse enthielt?
Die Prinzessin lebt nicht mehr.
Nur ihr Geist.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 16.11.2005 02:27:38


Deine Hand liegt auf meiner, sehe in deine warmen, braunen Augen.
Ich liebe deine lockigen, weichen Haare. Wie sie abstehen und sich
kringeln. Damals waren sie länger, aber auch da mochte ich sie schon.
Im Hintergrund höre ich Kinderlachen, vermischt mit Musik.

Eine Geste, ein vertrauter Blick.

Hand in Hand verlassen wir das Haus. Die Sonne brennt vom Himmel und heiße,
trockene Luft empfängt uns. Angenehm. Durchatmen. Den Sommer riechen,
der erfüllt ist vom Duft der blühenden Blumen.
Wir schlendern die Straße entlang, grüßen mal in die eine, mal in die andere
Richtung. Vertraute Gesichter lächeln uns an und wir lächeln zurück.

Ich greife in meine Hosentasche, in der sich mein Talisman befindet. Er ist immer bei
mir und mit ihm meine Erinnerungen.

Der Dachboden ist voll davon und mein Herz ebenso.


Mein Herz ist bloss ein Muskel, nichts weiter sonst.Es schlägt, hämmert, pocht, klopft in einem fort, pumpt Blut. Es kann sich nicht freuen, nicht traurig, nicht schwer sein, ich kann es nicht verlieren, kann es niemandem schenken, es kann auch nicht brechen.

Mein Herz hängt nur an Aorten, Venen, Nerven.

Aber vielleicht sitzt es trotzdem am rechten Fleck.


Dinge, an denen mein Herz hängt



Mein Herz hängt an so vielen *lächel. Aber am meisten würde es mich treffen, wenn ich eines meiner Kinder verlieren würde. Sie sind MIR entsprungen... und ich sehe es als meine Aufgabe an SIE zu Beschützen. Oft bekomm ich Angst, wenn ich in Frag-Mutti von Vätern odern Müttern lese, die ihre Kinder verloren haben..durch einen Autounfall oder ähnliches. Ich nehm dann meine Kleinen einmal extra immer in den Arm... und freu mich, daß sie noch so klein sind. Da ist es noch verhältnismäßig einfach sie zu beschützen...was? Wenn Sie größer?
Natürlich muß ich sie loslassen!! Will ich auch !!!
Sicher wäre es auch schlimm den Partner zu verlieren, aber ich denke mal das dann eher der Verstand einspringt... man muß ja sich und den rest der familie durchbringen. Das hat nichts mit weniger Liebe zu tun... nur einer anderen art von... Ich hoffe und wünsche allen Lesern das solch schweren Schicksalsschläge Euch nicht treffen (mich auch nicht) und sollte es schon zugeschlagen haben... habt ihr mein tiefstes Mitgefühl!!!

Es grüßt Euch ganz lieb Elke


was sind die dinge, an denen mein herz denkt - sind es wertgegenstände wie
ein repräsententatives Haus, ist es schmuck, die rolex, die geliebte, das boot
oder das reitpferd? nein, das alles mag manchen menschen am herzen liegen-
die armen. das sind die, die geschäftlich, beruflich viel erreicht haben mögen,
aber im grund ihres herzens arme leute sind. sie genießen anerkennung und merken nicht, daß die vorgespielt ist, weil man sich mit erfolgreichen leuten ja gerne sehen läßt, sie haben geld, sie haben frauen, wobei sich jeder -selbst stinkende-
greis eine nutte leisten kann- die haben dann keine anderen, nur heißen sie da edelnutten, was immer das sein mag. wie arm sind diese menschen doch!

die echten, wirklich werthaltigen dinge im leben, an denen mein herz hängt, sind ganz ganz andere. eine familie, die zu einem steht, ein partner, der das gleiche in guten wie in schlechten zeiten tut, was bei jeder eheschließung oft leichtfertig versprochen wird, der teddy aus der kindheit, das lächeln eines lieben menschen,
das buntstiftbild eines kindes zum muttertag - diese dinge sind es, an denen mein
herz hängt! dinge, die keine 5 cent wert sein brauchen...

(ich schreibe das erstemal im leben- nur durch syn angeregt-
schimpft nicht mit mir, das ist bestimmt noch absolut unprofessionel!)


Geht doch, hi!

Warum denkst du so schlecht von dir?
Ein bisschen mehr Selbstbewusstein, bitte!

:wub:


Herzen hängen,
Hängen an Dingen,
Hängen an Menschen
Herzen hängen

Herzen fliegen,
Fliegen zu Dingen,
Fliegen zu Menschen,
Herzen fliegen

Herzen klammern,
klammern an Dingen,.
klammern an Menschen,
Herzen klammern

Herzen lachen
Lachen zu Dingen
Lachen zu Menschen
Herzen lachen

Herzen trauern
Trauern um Dinge
Trauern um Menschen
Herzen trauern

Herz und Schmerz
und vereint


- sind wir stark



Kostenloser Newsletter