wie reinige ich Trinkgläser, die trübe geworden si


unsere Trinkgläser sind nach jahrelangem Gebrauch trübe geworden


Hallo sturmkeil, erstmal Willkommen hier im Forum.

Du bist mit deinem Problem nicht allein. Ich habe mal die Suche für die angeschmissen, schau mal hier


Nach jahrelangem Gebrauch kann man sie getrost mal austauschen. :P

Ich denke, das ist Glaskorrosion - da kann man nix dagegen tun.

Austauschen oder aus "blinden" Gläsern trinken; mehr Auswahl gibt's da leider nicht.


Man könnte die Gläser durch eine heiße Flamme ziehen, so daß sich das Glas an der Oberfläche verflüssigt. Die sollte nach Erkalten wieder glatt und glasklar sein. ;)
Erfordert aber einiges Know-How, damit nach der Behandlung keine Spannungen im Material vorhanden sind, die früher oder später zum Zerspringen des Glases führen würden.

Oberfläche nachschleifen und polieren wie bei optischen Gläsern wäre eine weitere Alternative.

Lohnt sich sicher nur, wenn es sich um wertvolle Ware handelt.


Tipp: Wegwerfen ;)

Bearbeitet von SAHARA am 08.01.2015 14:23:45


Zitat (SAHARA @ 08.01.2015 14:23:31)
Tipp: Wegwerfen ;)

Das hätte ich auch gemacht. :trösten: :blumen:

Zitat (SAHARA @ 08.01.2015 14:23:31)
Tipp: Wegwerfen ;)

Genau. Die neuen Gläser würde ich dann aber nicht mehr in die Spülmaschine stellen. ;)

Die Frage lautet:

Zitat
wie reinige ich Trinkgläser, die trübe geworden sind

Beim Wegwerfen werden die Gläser nicht sauber. :P

Zitat (sturmkeil @ 08.01.2015 13:30:40)
unsere Trinkgläser sind nach jahrelangem Gebrauch trübe geworden

versuche es doch mal mit Essig oder Zitrone, das machst du auf den Schwamm und versuchst es einfacht mal.
wegwerfen geht danach immer noch. :wub:

Zitat (Dudelsack @ 08.01.2015 14:21:49)
Man könnte die Gläser durch eine heiße Flamme ziehen...

Dudelsack, Du schaffst es immer wieder mal, mich zum Schmunzeln zu bringen.
Das liebe ich an Dir. So wird es nie eintönig.

Zitat (Dudelsack @ 08.01.2015 16:10:33)
Beim Wegwerfen werden die Gläser nicht sauber.  :P

echt !??

Iss getze nich Dein (persönlicher) Ernst.... :blink:

Ansonsten, wie zuvor geschrieben, schließe ich mich den Aussagen an:
wech damit (wenn nicht wertvoll), oder damit leben (fällt nicht so auf, wenn die Gläser voll sind)...

Liebe Grüße :blumen:
taline.

Klar ist das mein Ernst.
Oberfläche anschmelzen funktioniert. Dazu brauchst du natürlich einen etwas heißeren Brenner als die Gasflamme von deinem Küchenherd. ;)

Jemandem nahelegen was wegzuschmeißen, wenn er eine Reparaturlösung sucht, finde ich bescheuert.

Schau mal hier: Angebranntes Essen
schmeißen die Ladies ihre edlen Töpfe weg, weil nur weil was angebrannt ist. rofl
Die Töpfe kannst du ganz einfach wieder fabrikneu machen, indem du sie ausschleifst und mit der Schwabbelscheibe spiegelglanz polierst.
In der Fabrik werden die auch nicht anders endbehandelt.


Zitat (Dudelsack @ 08.01.2015 18:24:50)
Die Töpfe kannst du ganz einfach wieder fabrikneu machen, indem du sie ausschleifst und mit der Schwabbelscheibe spiegelglanz polierst.

Aber wer hat schon solches Werkzeug zu Hause? Die meisten Ladies eher nicht, also bringt man das zum Fachmann und das kostet. Stellt sich dann die Frage, ob sich das lohnt.

Zitat (Dudelsack @ 08.01.2015 18:24:50)

Schau mal hier: Angebranntes Essen
schmeißen die Ladies ihre edlen Töpfe weg, weil nur weil was angebrannt ist.  rofl
Die Töpfe kannst du ganz einfach wieder fabrikneu machen, indem du sie ausschleifst und mit der Schwabbelscheibe spiegelglanz polierst.
In der Fabrik werden die auch nicht anders endbehandelt.

Töpfe ausschleifen und mit der Schwabbel spiegelglanz polieren nur weil mal was angebrannt ist...... entschuldige mal bitte, aber das ist ja wohl mehr als übertrieben! :toktok:

Genau wie in den Gläsern mittels eines Brenners die innerste Glasschicht verflüssigen usw. usw......! Wer hat denn schon die Gerätschaften im stinknormalen Haushalt , um so eine Aktion zu bewerkstelligen? Es war die Rede davon, daß die besagten Gläser bereits jahrelang im Gebrauch sind und somit kann man ja wohl eher davon ausgehen, daß es sich um reine Gebrauchsgegenstände und nicht um wertvolle Bleikristallgläser nur für Festtage und sonstige besondere Gelegenheiten handelt! Im übrigen würde man dann wohl besser den von Dir so verhaßten Fachmann an die guten Gläser ranlassen und nicht selbst dran rumdoktoren!! Aber Alleskönner können wohl alles.....:sarkastisch:

Das ist mal wieder typisch Mann!! :ach:

Bei einem angebrannten Topf hilft garantiert einfach etwas Spülmittel für die Spülmaschine oder ein entsprechendes Tab, rein damit in den Topf, Wasser drauf, aufkochen und wieder abkühlen lassen, spülen und fertisch!!!

Wo ist da ein Problem und vor allem warum sollte man gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen :keineahnung:

Bearbeitet von Murmeltier am 08.01.2015 19:33:46

Ausschleifen: 3 Bogen Metallscheifpapier in unterschiedlicher Körnung ca. (teuer geschätzt) 3 x 1,00 EUR
Polierpaste: habe ich mir längere Zeit bei einer Zahntechnikerin für umsonst geholt, die war damit besser ausgestattet als ich ;)
Lappen zum Polieren: altes Staubtuch, Zeitwert darfst du selbst ansetzten (dauert manuell halt etwas länger als mit Motor angetriebene Schwabbelscheibe)

Jedenfalls weiß ich jetzt, wieso es beim Sperrmüll immer Kochtöpfe zu begutachten gab. Bislang dachte ich, WMF (die Firma geht gerade auch wieder mal den Bach runter ;)) hat wieder eine neue Serie und die Frauen von der jetzt noch besseren Qualität ihrer Ware überzeugt. -_-


@Murmeltier,
lies einfach erstmal den verlinkten Text zu den weggeschmissenen Töpfen, bevor du hier herumlaberst. Die wurden entsorgt, weil sie nach auskratzen, spülen usw. nicht mehr wie neue waren. :P

Die Gläser würde ich gegebenenfalls auch an einen Glasbläser geben.
Ist doch wohl besser, ich zeige jemandem die "Reparaturmöglichkeit" auf, als gebe ihm nur den Rat sie wegzuschmeißen. So schlau ist doch fast jeder selbst, daß er so eine Empfehlung nicht braucht. rofl

Bleib du nur bei deinen Fachleuten rofl Dir traue ich nicht zu, daß du die Qualität deren Artbeit beurteilen kannst. -_- Da war doch irgendwo in deinen Haus ein Knick in der Wasserleitung, die bei dir sicher auch nur einer vom Fach verlegt hat. Mir würde so ein Fehler garantiert nicht unterlaufen.


Wäre ich von meinen Eltern nicht so gut erzogen worden, wurde ich Dir jetzt mal ein paar Sätze schreiben, die - siehe erster Teil des Satzes - besser nicht aufgeschrieben werden!

Es handelte sich uebrigens nicht um ein "verknicktes" oder "eingeknicktes" Rohr, sondern ganz einfach um eine Rohrkruemmung - ich glaube, man nennt diese Rohrboegen so - die sich zugesetzt hatte und somit den Wasserdurchlauf verhinderte! Aber Dir Alles- und Besserwisser ist es ganz sicher noch nie passiert, dass Dir z. B. eine bestimmte Bezeichnung grad mal nicht einfällt!

Ach ja, warum sollte ich etwas Verlinktes lesen, was mit den milchigen Glaesern nichts zu tun hat?
Dass ich auf Dein hinkendes Topf-Beispiel eingegangen bin, war uebrigens genau so nebensächlich wie das Beispiel selbst!

Bearbeitet von Murmeltier am 08.01.2015 20:33:11



Kostenloser Newsletter